10 natürliche Ergänzungsmittel zur Behandlung der erektilen Dysfunktion: sind sie sicher?

Eine neue Studie zeigt, dass die meisten natürlichen außerbörslichen Potenzmittel für Männer unwirksam sind und viele Nebenwirkungen haben können.

Während die meisten an Pillen denken, wenn sie an erektile Dysfunktion denken, gibt es viele natürliche Kräuter, die verwendet werden, um das Problem zu behandeln. In der chinesischen Medizin ist Ginkgo biloba weit verbreitet. Aber eine neue Studie hat herausgefunden, dass das Kraut, zusammen mit vielen anderen „natürlichen“ Inhaltsstoffen, die in frei verkäuflichen Nahrungsergänzungsmitteln zur Verbesserung der sexuellen Gesundheit des Mannes enthalten sind, keinen starken wissenschaftlichen Beweis für den Nutzen hat. Einige könnten sogar schädlich sein.

Schätzungsweise 40 bis 70 Prozent der Männer haben im Laufe ihres Lebens eine Form der sexuellen Dysfunktion.

Terlecki und seine Kollegen vom Wake Forest Baptist Medical Centre in North Carolina untersuchten wissenschaftliche Beweise für die häufigsten und meistverkauften „natürlichen“ Nahrungsergänzungsmittel, die wirksam und sicher waren. Für einige Produkte, wie z.B. Horny Goat Weed (Epimedium), wurden keine wissenschaftlichen Beweise gefunden, die eine Wirkung auf die Erektionsfunktion, die Libido und die sexuelle Leistungsfähigkeit belegen.

Einige Produkte, die als „natürlich“ beworben werden, enthalten Spuren von Phosphodiesterase-5-Inhibitoren (PDE5Is), der gleichen Medikamentenklasse wie verschreibungspflichtige Medikamente wie Viagra. Eine Studie ergab, dass 81 Prozent der getesteten Proben von rezeptfreien Produkten, die in den USA und Asien gekauft wurden, PDE5Is enthielten.

10 natürliche Nahrungsergänzungsmittel für erektile Dysfunktion

„Männer, die diese Medikamente ohne ärztliche Aufsicht einnehmen, laufen Gefahr, sie unangemessen einzunehmen“, sagt Terlecki. „Patienten mit fortgeschrittener Herzkrankheit oder mit Nitraten wie Nitroglycerin sollten PDE5Is nicht verwenden, da dies zu einem unsicheren Blutdruckabfall führen kann. Ebenso sollten Männer mit schweren Leberschäden oder Nierenerkrankungen im Endstadium, die eine Dialyse erfordern, diese Produkte meiden.“

Lesen Sie mehr: 10 einfache Wege zur Steigerung der Libido bei Frauen

Hier ist eine Zusammenfassung einiger der Ergebnisse der Autoren:

*DHEA (ein Steroidhormon) scheint relativ sicher zu sein, da die Daten keinen signifikanten Einfluss auf den Hormonspiegel zeigen. Die Daten sind zu schwach, um einen Nutzen zu suggerieren.

*Bockshornklee wird in etwa einem Drittel der meistverkauften Nahrungsergänzungsmittel für Männer gesehen. Eine Studie stellte einen Nutzen bei der Verbesserung der sexuellen Erregung und des Orgasmus sowie der Muskelkraft, Energie und des Wohlbefindens fest. Es gab keine unerwünschten Ereignisse in dieser Studie und auch andere Studien zeigen, dass dies eine sichere Ergänzung ist.

*Ginkgo Biloba wurde zur Behandlung zahlreicher Krankheiten vermarktet. Es gibt keine überzeugenden Daten, die den Einsatz bei erektiler Dysfunktion unterstützen. Es kann Kopfschmerzen, Anfälle und starke Blutungen verursachen, besonders wenn Patienten das Antikoagulans Warfarin einnehmen.

*Ginseng ist die häufigste Zutat in den meistverkauften Nahrungsergänzungsmitteln für Männer. Es kann Kopfschmerzen, Magenverstimmung, Verstopfung, Ausschlag, Schlaflosigkeit und kann den Blutzucker senken (möglicherweise problematisch für Diabetiker).

*Geiles Ziegenkraut ist generell sicher mit seltenen Berichten über Toxizität (schnelle Herzfrequenz und Hypomanie). Es gibt keine Hinweise auf einen Nutzen für die sexuelle Funktion beim Menschen.

*L-Arginin ist die häufigste Aminosäure in Nahrungsergänzungsmitteln für Männer, auch in etwa einem Drittel der Topseller. Es hat das theoretische Potenzial, die erektile Funktion bei einigen Patienten zu verbessern und scheint relativ sicher zu sein. Es wurde jedoch mit einem Rückgang des Blutdrucks in Verbindung gebracht, aber ohne eine signifikante Veränderung der Herzfrequenz.

*Maca ist das häufigste Gemüse unter den meistverkauften Nahrungsergänzungsmitteln für Männer. In der Tierforschung wurde der Einsatz von Maca mit einem erhöhten Sexualverhalten in Verbindung gebracht. Es gibt seltene Berichte über Toxizität, wie z.B. einen leichten Anstieg der Leberenzymwerte und des Blutdrucks.

*Tribulus hat keine Beweise für einen Nutzen beim Menschen. Zwei Berichte über Leber- und Nierentoxizität bei jungen Männern, die hohe Dosen von Extrakten dieser Pflanze einnehmen.

*Yohimbine hat sich in einigen Studien als vielversprechend für die Verbesserung der männlichen Sexualfunktion erwiesen. Das Medikament (aus der Rinde eines afrikanischen Baumes) wird seit langem verwendet. Es kann Bluthochdruck, Kopfschmerzen, Unruhe, Schlaflosigkeit und Schwitzen verursachen.

*Zink scheint sicher zu sein, aber es gibt keine Hinweise auf einen Nutzen bei normalen Personen.

Teilen ist die Liebe