10 Tipps zur Behandlung und Vorbeugung eingewachsener Zehennägel

Was ist ein eingewachsener Zehnagel?

Wenn die Ecken Ihres Zehennagels in die Haut direkt daneben wachsen, entsteht ein eingewachsener Zehennagel.

Eingewachsene Zehennägel sind bei Männern und Frauen gleichermaßen verbreitet. Allerdings sind diejenigen mit verschwitzten Füßen, wie die meisten Teenager, anfälliger für ihre Entwicklung. Die häufigsten Ursachen für eingewachsene Zehennägel sind unten aufgeführt.

Was verursacht eingewachsene Zehennägel?

  • Falsches Schneiden der Zehennägel
  • Unregelmäßige Nägel
  • Tragen von Schuhen, die zu viel Druck auf die Zehennägel ausüben.
  • Zehennagelverletzungen
  • Schlechte Fußhygiene
  • Genetische Faktoren

Betrachten wir nun die Symptome der eingewachsenen Zehennägel.

Verbunden:

Warum fallen meine Zehennägel ab?

Was ist ein schwarzer Fleck auf meinem Zeh? Pilz oder Melanom?

Symptome von eingewachsenen Zehennägeln

Die Symptome der eingewachsenen Zehennägel variieren und können je nach Stadium leicht bis schwerwiegend sein.

Zu den ersten Symptomen gehören:

  • Die Haut wird um den eingewachsenen Nagel herum zart.
  • Schmerzen beim Pressen des Nagels
  • Flüssigkeitsaufbau um den Nagel herum

Ihre eingewachsenen Zehennägel können ebenfalls infiziert werden und folgende Symptome aufweisen:

  • Blutung
  • Aus der den eingewachsenen Nagel umgebenden Haut heraussickernder Pus
  • Hautüberwucherung um den Zeh herum

Eingewachsene Zehennägel können sich mit der Zeit verschlechtern und müssen daher bald behandelt werden. Wenn Sie auf der Suche nach natürlichen Heilmitteln gegen die Schmerzen sind, sind Sie bei uns richtig. Da unten ist eine Liste von Lösungen, die helfen können, die Schmerzen zu lindern.

wie man einen eingewachsenen Zehennagel heilt

1. in einem warmen Salzbad einweichen

Um wiederkehrenden Infektionen durch einen eingewachsenen Zehennagel vorzubeugen, versuchen Sie, den Schmerzbereich mit einem schönen, warmen Salzbad zu beruhigen.

Viele Podologen empfehlen, die wunde Zehe 15 Minuten lang, einige Male am Tag, einzuweichen.

Dies wird dazu beitragen, die Schmerzen und Schwellungen zu lindern und den Zehennagel weicher zu machen, so dass Sie ihn besser behandeln können.

Bittersalz ist eine gute Wahl – es hilft, den Druck in der Zehe zu verringern und die Fußmuskulatur zu entspannen.

2. Verwenden Sie eine antibiotische Salbe.

Das Schlimmste, was man mit einem eingewachsenen Zehennagel machen kann, ist, sich selbst zu operieren.

Vermeiden Sie es, den Zehennagel weiter zu schneiden oder zu trimmen oder grob an der Haut zu ziehen.

Wenn Sie es vorziehen, die Hausmittel zu überspringen, versuchen Sie, Ihren Zeh mit einer antibiotischen Salbe zu reiben, um die Wahrscheinlichkeit einer schweren Infektion zu verringern.

3. Verwendung von rezeptfreien Medikamenten

Der erste und unmittelbarste Schritt, den Sie wahrscheinlich machen wollen, ist die Linderung der Schmerzen.

Freiverkäufliche Medikamente wie Aspirin, Ibuprofen und Acetaminophen sind großartige Möglichkeiten für eine wirksame, vorübergehende Schmerzlinderung.

Stellen Sie sicher, dass das Medikament nicht steroidal und speziell entzündungshemmend ist.

4. kleine Stückchen feuchte Baumwolle füllen

Nachdem Ihr Zehennagel aus dem Salzbad erweicht ist, nehmen Sie kleine feuchte, saubere Mull- oder Baumwollstücke und stopfen Sie sie zwischen den eingewachsenen Zehennagel und die Haut.

Dadurch wird eine Barriere zwischen Nagel und Haut geschaffen. Indem man die Haut nicht berührt, kann der Nagelrand von ihr wegwachsen.

Sie können dies auch mit einer sauberen Länge der Zahnseide tun. Versuchen Sie es vorher in Wasser oder antiseptischem Reinigungsmittel einzuweichen und vermeiden Sie zu viel in den Zehennagel zu graben, was die Infektion verschlimmern kann.

5. Ziehen Sie die Haut vorsichtig weg.

Ebenso können Sie versuchen, Ihren Zehennagel von der Haut wegzuheben, indem Sie eine kleine Nagelfeile oder ein Werkzeug verwenden, das dünn und stumpf ist.

Genau wie bei der Verwendung von Baumwolle oder Zahnseide wird Ihnen dies helfen, Ihre Haut vom Zehennagel zu trennen, so dass Sie den Rand des Nagels deutlich erkennen können.

Die Feile mit Wasserstoffperoxid oder Alkohol desinfizieren und auf die nicht eingewachsene Seite des Nagels legen. Dann arbeiten Sie sich zum eingewachsenen Rand hin.

6. passende Schuhe tragen

Nun da wir einige einfache Methoden betrachtet haben, einen eingewachsenen Zehennagel sofort zu beheben, lassen Sie uns eine Minute nehmen, um zu sehen, was getan werden kann, um ihn am Auftreten an erster Stelle zu verhindern.

Am wichtigsten ist es, die richtigen Schuhe zu tragen. Sie sollten bequem zu Ihren Füßen passen, vorzugsweise aus weichen Materialien gefertigt sein und eine breite Zehenkappe haben.

Wenn Ihre Schuhe Ihre Zehen kneifen oder Druck auf die Seiten Ihrer Zehen ausüben, ist es wahrscheinlich ein Zeichen, dass Sie aus ihnen heraus schalten sollten.

7. Zehennägel quer schneiden

Es gibt einige Do’s und Don’ts, wenn es darum geht, die Gesundheit Ihrer Zehennägel richtig zu erhalten.

Zuerst stellen Sie sicher, dass Sie sie richtig schneiden – verwenden Sie immer saubere Nagelknipser, und schneiden Sie Ihre Nägel gerade über. Niemals die Ecken der Nägel krümmen!

Wenn Sie einen schlechten Blutfluss zu Ihren Füßen haben, gehen Sie zu einem Podologen, um Ihre Nägel schneiden zu lassen.

8. Zehennägel auf die richtige Länge trimmen

Wenn Sie Ihre Zehennägel zu kurz schneiden, riskieren Sie auch eingewachsene Nägel.

Wenn Sie Ihre Zehennägel das nächste Mal schneiden, denken Sie daran, sie etwas länger zu lassen, damit sie weniger in die Haut einwachsen.

Wenn Ihre Nägel zu kurz sind, werden Ihre Schuhe wahrscheinlich mehr direkten Druck auf sie ausüben und den Nagel direkt in das Gewebe Ihrer Haut wachsen lassen.

9. gute Fußhygiene praktizieren

Sie müssen keinen Nagelstudio oder Fußpfleger aufsuchen, um Ihre Füße und Zehen gesund zu halten.

Weichen Sie Ihre Füße regelmäßig für 10 Minuten in warmem, seifigem Wasser ein. Anschließend die Hornhaut mit einem Bimsstein oder einem Schmirgelpapier vorsichtig entfernen.

Die über die Nagelränder gewachsenen Nagelhäute vorsichtig zurückschieben und kürzen. Befeuchten Sie die Haut um die Nägel mit Cremes und Lotionen. Versuchen Sie auch Fußmassagen, um Schmerzen oder Verspannungen in den Füßen zu lindern.

10. Überprüfen Sie Ihre Füße auf Warnschilder.

Es ist super wichtig, auf seine Füße zu achten. Sie können nicht nur eingewachsene Zehennägel und Infektionen erkennen, sondern auch Anzeichen anderer Fußprobleme frühzeitig erkennen.

Zum Beispiel sind Menschen mit Diabetes dafür bekannt, dass sie Fußkomplikationen entwickeln. Dazu können Gefühlsstörungen, Schwielen und Geschwüre gehören.

Ebenso können trockene, schuppige Füße auf ein Problem mit der Schilddrüse hinweisen, während ein plötzlicher hoher Bogen auf eine Nervenschädigung hindeuten könnte.

Achten Sie also darauf, Ihre Füße regelmäßig zu inspizieren, um mehr über Ihren Körper zu erfahren!

Wann ist ein Arzt aufzusuchen?

Geringfügige Fußprobleme wie eingewachsene Zehennägel können bei einigen Menschen zu schweren Komplikationen führen. Gehen Sie zu Ihrem Arzt, wenn Sie einen eingewachsenen Zehennagel haben und an Diabetes oder einer anderen Erkrankung leiden, die eine schlechte Durchblutung verursacht, oder wenn Sie ein beeinträchtigtes Immunsystem haben.

Du solltest auch einen Arzt aufsuchen, wenn:

  • Schmerzen und Schwellungen sind stark.
  • Hausmittel verbessern den Zustand nicht.
  • Sie haben eine allergische Hautreaktion auf ein Hausmittel.
  • Sie haben Fragen zur Pflege eines eingewachsenen Zehennagels.

Die meisten eingewachsenen Zehennägel sind nicht ernst. Sie sollten sich innerhalb von etwa einer Woche verbessern, ohne mit der richtigen häuslichen Pflege dauerhafte Schäden zu verursachen. Unbehandelte, eingewachsene Zehennägel können starke Schmerzen und Infektionen verursachen, die sich bis in den Knochen ausbreiten können.

Es ist üblich, dass eingewachsene Zehennägel wiederkehren, besonders wenn Sie keine Maßnahmen ergreifen, um sie zu verhindern.

Teilen ist die Liebe