11 Naturheilmittel gegen Hefepilzinfektionen

Die gemeinsame Hefe-Infektion, manchmal auch als Vaginitis bezeichnet, ist eine schmerzhafte Erkrankung, die viele Frauen irgendwann in ihrem Leben erleben. Charakterisiert durch extrem unangenehmen Juckreiz, Brennen und Schmerzen und Ausfluss, werden vaginale Hefeinfektionen meist durch ungesunde Pilzformen verursacht, die in der warmen, feuchten Umgebung der weiblichen Genitalien wachsen. Auch Männer können an dieser Erkrankung leiden, aber sie ist am häufigsten bei Frauen. Die prominenteste Form des Hefepilzes ist Candida albicans.

Ihr Körper wirkt einer Vaginalinfektion auf natürliche Weise entgegen, indem er eine Kombination von Bakterien wie Laktobazillen produziert, die spezifische Säuren bilden und Ihre Vagina vor den Gefahren einer Hefeinfektion schützen. Aber wenn die Produktion dieser Bakterienarten gestört wird, erleichtern sie die abnormale Bildung von Hefe in der Scheide.

Ursachen der vaginalen Hefeinfektion

Antibiotika

Wenn Sie häufig Antibiotika einnehmen, um kleinere oder größere gesundheitliche Komplikationen zu beheben, dann sollten Sie verstehen, dass diese Medikamente Ihre normale Flora sehr schnell abtöten können, was Sie anfällig für vaginale Infektionen macht. Keine Frage, die zu viele Antibiotika nimmt, kann Ihr Körperpotential und natürliche Fähigkeit beseitigen, die Bakterien abzuwehren, die Hefeentwicklung verursachen.

Ineffektives Absorptionsmittel

Hefebakterien gedeihen in einem übermäßig feuchten Lebensraum in Ihrer Vagina. Der Einsatz von Absorptionsmitteln kann zur Entwicklung von Pilzen in der Vulva führen – unter günstigen Bedingungen für Wachstum und Ausbreitung. Um diese unangenehme Situation loszuwerden, verwenden Sie Tampons oder Scheidenpolster, die Ihre Genitalien für längere Zeit trocken halten.

Diabetes

Wenn Sie Diabetes haben, tun Sie alles, was Sie können, um Ihren Blutzuckerspiegel zu halten, und stellen Sie sicher, dass sie nicht die Mindestschwelle überschreiten. Warum? Nun, das liegt daran, dass eine erhöhte Menge an Zucker in Ihrem Blutkreislauf kann auch dazu führen, dass die Entwicklung von Hefebakterien, so dass sie die Ernährung zu multiplizieren.

11 Naturheilmittel gegen Hefepilzinfektionen

Symptome einer vaginalen Hefeinfektion

Die Infektion kann mäßig bis schwerwiegend sein. Dies sind die typischen Anzeichen und Symptome, mit denen Sie vor dem Auftreten der Krankheit konfrontiert sind;

  • Schmerzen und Schmerzen in der Vagina
  • dickflüssiger Ausfluss aus der Scheide
  • Entzündung und Ödem der Vulva
  • Der übermäßige Drang, Ihre Vagina zu kratzen oder eine erhöhte Irritation im Vaginalgewebe.
  • Blasenbildung beim Wasserlassen

11 Hausmittel gegen vaginale Hefepilzinfektionen

1. Knoblauch

Dieses bekannte Kraut kann nicht nur bei der Zubereitung von Speisen verwendet werden, sondern auch als starke Anti-Pilz-Creme. Als Hausmittel können Sie eine Paste aus Knoblauch herstellen und auf die betroffene Region auftragen. Aber achten Sie darauf, nicht zu viel zu verwenden, verwenden Sie ein wenig von der Paste. Neue Forschung hat jetzt diesen Bestandteil gefunden, der gegen vaginale Hefe-Infektion wegen seiner antimykotischen und antibakteriellen Natur wirkungsvoll ist. Sie können die Krankheit mit Hilfe von Knoblauchpaste behandeln, indem Sie einfach nur auf die infizierte Stelle auftragen. Aber auch der rohe Verzehr von Knoblauchzehen ist von Vorteil.

2. Teebaumöl

Teebaumöl hat auch unbegrenzte gesundheitliche Vorteile. Seine antibakterielle und antimykotische Reaktion macht auch das Wachstum von pathogenen Vaginalbakterien möglich. Aufgrund seiner intensiven Natur kann man dieses ätherische Öl jedoch nicht verwenden, ohne es mit einem anderen Öl oder Trägeröl zu verdünnen.

3. Apfel-Apfelessig

Ein weiteres Hausmittel ist Apfelessigöl. Essig hat viele nachgewiesene gesundheitliche Vorteile, und Sie werden sich nicht wundern zu hören, dass es auch gegen vaginale Hefe-Infektion wirksam ist. Aber diese Nachricht bietet Ihnen eine weitere Möglichkeit zur Behandlung vaginaler Infektionen. Die Verbindung in Essig vertreibt ganze pathogene mikrobielle Arten aus der Scheide.

4. Joghurt

Probiotische Produkte wie Joghurt sind auch zur Behandlung von Vaginalinfektionen geeignet. Joghurt enthält eine gewisse Menge an günstigen Bakterien, die die Entwicklung von ungesunden vaginalen Candida Albicans verhindern, indem sie mit den verfügbaren Nährstoffen konkurrieren, um zu überleben. Für die orale Einnahme, versuchen Sie nicht, Zucker in Joghurt hinzuzufügen, da es die Produktion von Candida Albicans erleichtern kann. Sie können es auch auf die oberflächliche Schicht der Vaginalhaut auftragen, um Juckreiz und Irritationen zu lindern.

5. Vitamin C

Vitamin C (Ascorbinsäure) ist bekannt für seine Vorteile für die Haut, aber seine Vorteile sind weit davon entfernt. Vitamin C ist aufgrund seiner antimikrobiellen Eigenschaften gegen Candida albicans wirksam. Sie können die Infektion auch mit einer natürlichen Ergänzung unterstützen, z.B. durch den Verzehr von Zitrusfrüchten und grünem Gemüse.

6. Kokosnussöl

Bio-Kokosnussöl ist ein weiteres Hausmittel, um Candida Albicans-Arten loszuwerden. Die antimykotische Wirkung von Kokosnussöl hält Ihre Vagina frei von Pilzinfektionen. Direkt auf den infizierten Bereich auftragen, um eine vaginale Hefeinfektion zu behandeln.

7. Preiselbeeren

Cranberries bieten eine antimykotische und antibakterielle Reaktion im Körper, was bedeutet, dass sie Hefestämme bekämpfen können, die für das Auftreten von Hefeinfektionen verantwortlich sind. Verzehren Sie Preiselbeersaft, um sich von diesen schweren Infektionen fernzuhalten. Es wirkt nicht nur gegen Candida albicans Arten, sondern auch gegen das Wachstum von pathogenen Arten, die Harnwegs- oder Blasenerkrankungen verursachen. Verwenden Sie diese Zutat täglich, um positive Ergebnisse in kürzester Zeit zu erzielen.

8. Wasserstoffperoxid

Wasserstoffperoxid ist ein wirksames Antiseptikum zur Abtötung hefebildender Bakterien. Es zeigte positive Ergebnisse bei einigen Frauen, wenn sie es topisch anwenden. So gibt es keinen Schaden, wenn man Wasserstoffperoxid auf dem vaginalen Bereich verwendet, aber verwendet es nicht in der unverdünnten Form, da es Ihre vaginale Haut schädigen kann. Eine übermäßige Anwendung kann jedoch auch schädliche Auswirkungen auf Ihre Vaginalhaut haben.

9. Aloe Vera

Die Kühle des Aloe Vera Gels lindert die Irritation und lindert auch die Entzündung im betroffenen Bereich. Es enthält außerdem sechs verschiedene Antiseptika, die das Wachstum von Pilzen und Bakterien hemmen.

10. Pfefferminzöl

Dies ist ein hervorragendes Mittel gegen Mundsoor, auch als orale Hefeinfektion bezeichnet. Der Mentholgehalt der Pfefferminze hat sich als wirksam bei der Abtötung der für die Hefeinfektion verantwortlichen Pilze erwiesen.

11. Grüner Tee

Grüner Tee ist voll von Antioxidantien, die das Immunsystem des Körpers stärken und ihm helfen, die Hefe-Infektion zu bekämpfen. Das Trinken von grünem Tee beschleunigt die Ausscheidung der Hefe aus Ihrem Körper. Auch, wenn ein grüner Tee auf die betroffene Stelle aufgetragen wird, reduziert die Entzündung und beruhigt die Haut.

Wenn eine Hefepilzinfektion unbehandelt bleibt, verschwinden die Symptome nicht von selbst. Sie können sogar noch schlimmer werden und weitere Komplikationen verursachen. Die Verwendung von Hausmitteln oder geeigneten Antibiotika wird empfohlen. Je nach Art der Behandlung kann es zwischen drei und sieben Tagen dauern, bis die Infektion verschwunden ist.

Teilen ist die Liebe