4 Nebenwirkungen des hohen Cholesterinspiegels im Körper

Cholesterin ist eine wachshaltige Substanz, die sowohl im Blut als auch in den Zellen zu finden ist. Ihre Leber macht den größten Teil des Cholesterinspiegels in Ihrem Körper aus. Der Rest kommt von den Nahrungsmitteln, die du isst. Cholesterin reist in deinem Blut, gebündelt in Paketen, die Lipoproteine genannt werden.

Cholesterin gibt es in zwei verschiedenen Formen:

Low-Density-Lipoprotein (LDL) ist die „schlechte“, ungesunde Form des Cholesterinspiegels. LDL-Cholesterin kann sich in Ihren Arterien ansammeln und fetthaltige, wachsartige Ablagerungen bilden, die als Plaques bezeichnet werden.

Das High-Density-Lipoprotein (HDL) ist die „gute“, gesunde Art von Cholesterin. Es transportiert überschüssiges Cholesterin aus den Arterien in die Leber, wodurch es aus dem Körper entfernt wird.

16 natürliche Wege&Tipps zur Senkung des Cholesterinspiegels (zu Hause!)

12 Naturheilmittel zur Senkung des Cholesterinspiegels zu Hause

Der Cholesterinspiegel selbst ist nicht schlecht. Ihr Körper braucht etwas Cholesterin, um Hormone, Vitamin D und Verdauungsflüssigkeiten zu produzieren. Cholesterin hilft auch Ihren Organen, richtig zu funktionieren.

Doch zu viel LDL-Cholesterin zu haben, kann ein Problem sein. Ein hoher LDL-Cholesterinspiegel im Laufe der Zeit kann Ihre Arterien schädigen, zu Herzkrankheiten beitragen und Ihr Risiko für einen Schlaganfall erhöhen. Die Kontrolle des Cholesterinspiegels bei regelmäßigen Arztbesuchen und die Senkung des Herzkrankheitsrisikos durch Diät, Bewegung, Lebensstiländerungen und Medikamente kann dazu beitragen, Komplikationen im Zusammenhang mit Herzerkrankungen zu vermindern und die Lebensqualität zu verbessern.

Cholesterin-Diagramm: Empfohlener Cholesterinspiegel nach Alter

4 Nebenwirkungen von zu hohem Cholesterinspiegel

1. Herz-Kreislauf-System und Kreislauf

Wenn Sie zu viel LDL-Cholesterin in Ihrem Körper haben, kann es sich in Ihren Arterien ansammeln, sie verstopfen und sie unflexibler werden lassen. Die Verhärtung der Arterien wird als Atherosklerose bezeichnet. Blut fließt nicht so gut durch die steifen Arterien, also muss dein Herz härter arbeiten, um Blut durch sie hindurch zu pumpen. Im Laufe der Zeit, wenn sich Plaque in deinen Arterien ansammelt, kannst du eine Herzkrankheit entwickeln.

Plaqueanhäufungen in den Koronararterien können den Fluss von sauerstoffreichem Blut zu Ihrem Herzmuskel stören. Dies kann zu Brustschmerzen, genannt Angina, führen. Die Angina ist kein Herzinfarkt, aber es ist eine vorübergehende Störung des Blutflusses. Es ist eine Warnung, dass Sie für einen Herzinfarkt gefährdet sind. Ein Stück Zahnbelag kann irgendwann abreißen und ein Gerinnsel bilden, oder die Arterie kann sich weiter verengen, was den Blutfluss zu Ihrem Herzen vollständig blockieren kann, was zu einem Herzinfarkt führen kann. Wenn dieser Prozess in den Arterien des Gehirns oder im Gehirn abläuft, kann es zu einem Schlaganfall kommen.

Zahnbeläge können auch den Blutfluss zu den Arterien blockieren, die das Blut in Ihren Verdauungstrakt, Ihre Beine und Ihre Füße transportieren. Dies wird als periphere arterielle Verschlusskrankheit (peripheral arterial disease, PAD) bezeichnet.

2. Hormonsystem

Die hormonproduzierenden Drüsen Ihres Körpers verwenden Cholesterin, um Hormone wie Östrogen, Testosteron und Cortisol zu produzieren. Hormone können sich auch auf den Cholesterinspiegel des Körpers auswirken. Die Forschung hat gezeigt, dass mit steigendem Östrogenspiegel während des Menstruationszyklus einer Frau auch der HDL-Cholesterinspiegel ansteigt und der LDL-Cholesterinspiegel sinkt. Dies kann einer der Gründe dafür sein, warum das Risiko einer Frau für Herzerkrankungen nach der Menopause zunimmt, wenn der Östrogenspiegel sinkt.

Eine verminderte Produktion von Schilddrüsenhormonen (Hypothyreose) führt zu einem Anstieg des Gesamtcholesterinspiegels und des LDL-Cholesterinspiegels. Ein übermäßiges Schilddrüsenhormon (Schilddrüsenüberfunktion) hat den gegenteiligen Effekt. Die Androgenentzugstherapie, die den Gehalt an männlichen Hormonen senkt, um das Wachstum des Prostatakarzinoms zu stoppen, kann den LDL-Cholesterinspiegel anheben. Ein Mangel an Wachstumshormonen kann auch den LDL-Cholesterinspiegel ansteigen lassen.

3. Nervensystem

Cholesterin ist ein unverzichtbarer Bestandteil des menschlichen Gehirns. In der Tat, das Gehirn enthält etwa 25 Prozent der gesamten körpereigenen Versorgung mit Cholesterin. Dieses Fett ist unentbehrlich für die Entwicklung und den Schutz von Nervenzellen, die es dem Gehirn ermöglichen, mit dem Rest des Körpers in Kontakt zu treten.

Während Sie etwas Cholesterin benötigen, damit Ihr Gehirn optimal funktionieren kann, kann zu viel davon schädlich sein. Ein übermäßiger Cholesterinspiegel in den Arterien kann zu Schlaganfällen führen – eine Durchblutungsstörung, die Teile des Gehirns schädigen kann und zu Gedächtnisverlust, Bewegungsschwierigkeiten, Schluckbeschwerden und Sprachstörungen sowie anderen Funktionen führen kann.

Ein hoher Cholesterinspiegel im Blut allein ist auch für den Verlust des Gedächtnisses und der psychischen Funktion verantwortlich. Ein hoher Cholesterinspiegel im Blut kann die Bildung von Beta-Amyloid-Plaques, den klebrigen Eiweißablagerungen, die das Gehirn bei Menschen mit Alzheimer-Krankheit schädigen, beschleunigen.

4. Verdauungssystem

Im Verdauungstrakt ist Cholesterin für die Produktion von Galle unerlässlich – eine Substanz, die dem Körper hilft, Lebensmittel abzubauen und Nährstoffe im Darm aufzunehmen. Wenn Sie jedoch zu viel Cholesterin in Ihrer Galle haben, bildet sich der Überschuss zu Kristallen und dann zu Hartgesteinen in Ihrer Gallenblase. Gallensteine können sehr schmerzhaft sein.

Ein Auge auf Ihren Cholesterinspiegel mit empfohlenen Bluttests zu werfen und Ihr Risiko für Herzerkrankungen zu senken, hilft Ihnen, Ihre allgemeine Lebensqualität zu verbessern.

Teilen ist die Liebe