Ist häufiges Wasserlassen Diabetes? (5 weitere mögliche Gründe)

Wenn Sie merken, dass Sie viel pinkeln – was bedeutet, dass Sie öfter urinieren, als es für Sie normal ist – ist es möglich, dass Ihr häufiges Wasserlassen ein frühes Zeichen von Diabetes sein könnte.

Es gibt jedoch viele mögliche Ursachen für häufiges Wasserlassen, darunter einige, die harmlos sind.

Es ist wichtig, den Zusammenhang zwischen Diabetes und Blasenfunktion sowie andere Anzeichen dafür zu verstehen, dass es Zeit ist, einen Arzt aufzusuchen.

ständiger Drang zum Pinkeln aber nichts: Ursachen und Behandlung

Warum verursacht Diabetes häufiges Wasserlassen?

Diabetes ist eine Erkrankung, die unter anderem dazu führt, dass Ihr Körper Probleme hat, Insulin zu produzieren oder zu verwenden.

Insulin ist ein Hormon, das Glukose oder Zucker in die Zellen zieht, um sie als Energie zu nutzen. Dies kann zu stark erhöhten Blutzuckerwerten führen.

Zu viel Zucker im Blut belastet die Nieren, die diesen Zucker verarbeiten. Wenn die Nieren nicht bis zum Job sind, wird viel dieser Glukose vom Körper durch Ihren Urin beseitigt.

Dieser Prozess spült auch wertvolle feuchtigkeitsspendende Flüssigkeiten aus Ihrem Körper aus und lässt Menschen mit Diabetes häufig pinkeln und dehydrieren.

Schon früh merken Sie vielleicht nicht einmal, dass Sie häufiger als sonst urinieren. Eines der wichtigsten Warnzeichen sollte jedoch sein, wenn häufiges Wasserlassen beginnt, Sie aus dem Schlaf zu wecken und Ihre Energie zu verbrauchen.

6 mögliche Gründe für häufiges Wasserlassen

Wie kann man wissen, ob es Diabetes ist?

Viel Pinkeln ist ein Markenzeichen von Typ 1 und Typ 2 Diabetes, da die Eliminierung von Körperflüssigkeiten manchmal die einzige Möglichkeit ist, überschüssigen Blutzucker zu spülen.

Aber mehr als üblich zu urinieren ist nur eines von vielen Zeichen und kann durch eine beliebige Anzahl von Gesundheitszuständen verursacht werden. Wenn Sie über Diabetes besorgt sind, ist es wichtig, auf einige dieser anderen häufigen Diabetes-Symptome zu achten:

  • Müdigkeit. Die Unfähigkeit der Zellen, auf Glukose für Energie zu schöpfen, kann Menschen mit Diabetes das Gefühl geben, erschöpft und erschöpft zu sein. Dehydrierung macht die Müdigkeit nur noch schlimmer.
  • Gewichtsverlust. Eine Kombination aus niedrigem Insulinspiegel und der Unfähigkeit, Zucker aus dem Blut aufzunehmen, kann bei Menschen mit Diabetes zu einem schnellen Gewichtsverlust führen.
  • Verschwommene Sicht. Eine Nebenwirkung der Dehydrierung durch Diabetes kann eine starke Austrocknung der Augen sein, die das Sehvermögen beeinträchtigen kann.
  • Geschwollenes Zahnfleisch. Menschen mit Diabetes haben ein höheres Risiko für Infektionen, Schwellungen oder Eiteransammlungen im Zahnfleisch.
  • Kribbeln. Ein Gefühlsverlust in den Gliedern, Fingern oder Zehen ist eine häufige Nebenwirkung von überschüssigem Blutzucker.

Wenn Sie häufig urinieren und sich Sorgen machen, dass es Diabetes sein könnte, halten Sie Ausschau nach einigen dieser anderen klassischen Symptome. Wenn Sie mehrere davon bemerken oder einfach nur sicher sein wollen, konsultieren Sie einen Arzt.

Andere mögliche Ursachen für häufiges Wasserlassen

Es gibt keine normalen Zeiten, um täglich zu pinkeln. Häufiges Wasserlassen ist in der Regel definiert als häufigeres Wasserlassen als gewöhnlich. Wenn das der Fall ist, könnte es ein Zeichen dafür sein, dass etwas nicht stimmt.

Häufigeres Urinieren als normal kann auf verschiedene Faktoren zurückzuführen sein. Diabetes ist nur eine mögliche Erklärung. Einige andere Bedingungen, die sich manchmal auf Ihre Blasenfunktion auswirken können, sind unter anderem

  • Niereninfektion
  • Schwangerschaft
  • überaktive Blase
  • Beklemmung
  • Harnwegsinfektion (UTI)

Einige dieser Ursachen, wie eine überaktive Blase, sind unangenehm, aber relativ harmlos. Andere Bedingungen sind sehr ernst. Sie sollten einen Arzt aufsuchen, wenn Sie häufig urinieren:

  • Sie bemerken eines der anderen oben genannten Anzeichen von Diabetes.
  • Ihr Urin ist blutig, rot oder dunkelbraun.
  • Urinieren ist schmerzhaft.
  • Du hast Probleme, deine Blase zu kontrollieren.
  • Sie müssen urinieren, haben aber Schwierigkeiten, Ihre Blase zu entleeren.
  • Du urinierst so oft, dass es dein tägliches Leben beeinflusst.

Wie behandelt man häufiges Wasserlassen durch Diabetes?

Die Behandlung von Blasenproblemen, die von Diabetes herrühren, wird am besten durch die Behandlung der Krankheit als Ganzes angegangen.

Die einfache Überwachung der Flüssigkeitszufuhr oder die Planung von Badezimmerausflügen wird wahrscheinlich nicht viel helfen, da das Hauptproblem der überschüssige Blutzucker und nicht die überschüssige Flüssigkeit ist.

Wenn Sie Diabetes haben, wird Ihr Arzt Ihnen einen speziellen Behandlungsplan erstellen. Im Allgemeinen umfassen die üblichen Behandlungen für Diabetes:

Diät- und Blutzuckerüberwachung

Menschen mit Diabetes müssen sich bewusst sein, was sie essen, während sie den Blutzuckerspiegel genau im Auge behalten und sicherstellen, dass sie nicht zu hoch oder zu niedrig werden. Ihre Ernährung sollte schwer in faserigem Obst und Gemüse sein und wenig Zucker und Kohlenhydrate enthalten.

Übung

Regelmäßige Bewegung kann die Insulinsensitivität in Ihren Zellen erhöhen und die Aufnahme von Glukose zur Energiegewinnung fördern. Diabetes macht diese Prozesse für den Körper schwierig, aber mehr körperliche Aktivität kann sie verbessern.

Insulin-Injektionen

Je nach Art und Schweregrad des Diabetes benötigen Sie eine regelmäßige Insulininjektion oder eine Pumpe. Wenn Ihr Körper Schwierigkeiten hat, Insulin selbst herzustellen oder zu absorbieren, können diese Injektionen entscheidend sein.

Andere Medikamente

Es gibt viele andere Medikamente gegen Diabetes, die Ihrem Körper helfen können, auf natürliche Weise mehr Insulin zu produzieren oder Kohlenhydrate für Energie abzubauen.

Häufiges Wasserlassen allein ist nicht unbedingt ein Grund zur Beunruhigung. Es gibt viele mögliche Ursachen dafür, dass man öfter als normal pinkeln muss, einschließlich einer erhöhten Flüssigkeitsaufnahme oder einfach einer überaktiven Blase.

Wenn jedoch häufiges Wasserlassen von anderen Symptomen wie Müdigkeit, verschwommenes Sehen oder Kribbeln in den Gliedmaßen begleitet wird, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Sie sollten auch einen Arzt aufsuchen, wenn Ihr Urin dunkel oder rot, schmerzhaft oder so häufig ist, dass er Sie nachts wach hält oder Ihr Leben stark beeinträchtigt.

Teilen ist die Liebe