Unterschied zwischen akuter und chronischer Laryngitis

Unterschied zwischen akuter und chronischer Laryngitis

Kehlkopfentzündung tritt auf, wenn sich Ihr Kehlkopf (auch bekannt als Ihr Stimmband) und seine Stimmbänder entzünden, anschwellen und gereizt werden. Diese recht häufige Erkrankung verursacht oft Heiserkeit oder Stimmverlust, was in der Regel vorübergehend ist.

Eine Reihe von Problemen kann Laryngitis verursachen, einschließlich:

  • langfristiges Tabakrauchen
  • Magen-Säure-Reflux
  • Überbeanspruchung deiner Stimme
  • Virusinfektionen, wie Erkältungs- und Grippeviren

Ihr Risiko steigt, wenn Sie an Allergien oder Lungenentzündungen leiden oder wenn Sie regelmäßig mit reizenden Chemikalien in Berührung kommen.

Die Behandlung beinhaltet in der Regel eine angemessene Erholung und Hydratation, aber in einigen Fällen kann eine medikamentöse Therapie erforderlich sein. Wenn Sie einen sehr ernsten Fall haben, können Sie eine Operation benötigen.

Die Genesung hängt in der Regel von der Ursache und Schwere Ihres Zustands ab. Die meisten Fälle sind kurzfristig (weniger als 14 Tage) und können zu Hause behandelt werden.

Symptome, die länger als 14 Tage andauern, können ein Zeichen für eine schwerwiegendere Erkrankung sein. Wenn Sie Laryngitis-Symptome länger als 14 Tage haben, sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen.

Worin besteht der Unterschied zwischen akuter und chronischer Laryngitis?

Die Laryngitis kann akut oder chronisch sein. Chronische Laryngitis kann sich über einen längeren Zeitraum entwickeln und über Wochen oder Monate anhalten. Eine akute Kehlkopfentzündung tritt in der Regel plötzlich auf und verschwindet in weniger als 14 Tagen.

Was verursacht eine chronische Kehlkopfentzündung?

Eine Vielzahl von Faktoren kann zu einer chronischen Laryngitis führen. Langfristiges Zigarettenrauchen kann Ihre Stimmbänder reizen und die Kehle anschwellen lassen.

Der gastroösophageale Reflux (GERD) bewirkt, dass der Inhalt des Magens in die Speiseröhre gelangt. Dies kann im Laufe der Zeit zu einer Reizung des Halses führen. Eine übermäßige Exposition gegenüber toxischen Chemikalien kann auch zu einer chronischen Laryngitis führen.

Andere Erkrankungen, die mit einer chronischen Kehlkopfentzündung in Verbindung gebracht werden können oder zu einer solchen führen, sind:

  • Bronchitis
  • Allergien
  • Stimmbandpolypen oder Zysten
  • Pneumonie

Wer ist für eine chronische Laryngitis gefährdet?

Menschen mit einem höheren Risiko für chronische Kehlkopfentzündungen sind Tabakraucher und Menschen, die regelmäßig reizenden Inhalationsmitteln oder giftigen Chemikalien ausgesetzt sind. Du hast auch ein größeres Risiko, wenn du:

  • Ihre Stimme regelmäßig überbeanspruchen.
  • eine chronische Sinusitis (Sinusitis) haben
  • zu viel Alkohol trinken
  • Allergien haben

Sie können auch Geschwüre oder Wucherungen, wie z.B. Polypen oder Zysten, an Ihren Stimmbändern mit der Zeit entwickeln, wenn Sie übermäßig sprechen oder singen. Stimmbänder können mit zunehmendem Alter ihre Schwingungsfähigkeit verlieren. Dies macht Sie anfälliger für chronische Laryngitis.

Was sind die Symptome einer Laryngitis?

Zu den häufigen Symptomen einer chronischen Laryngitis gehören:

  • Heiserkeit
  • Stimmlosigkeit
  • eine raue oder gereizte Kehle
  • ein trockener Husten
  • Fieber
  • Schwellungen der Lymphknoten im Nackenbereich
  • Schluckbeschwerden

Eine akute Laryngitis tritt in der Regel innerhalb von zwei Wochen auf. Ihr Arzt sollte Symptome, die länger als zwei Wochen andauern, so schnell wie möglich untersuchen.

Wie wird die chronische Laryngitis diagnostiziert?

Ihr Arzt kann eine chronische Laryngitis diagnostizieren. Sie werden Ihren Arzt aufsuchen wollen, wenn Ihre Kehle zu heiser geworden ist oder Sie andere Laryngitis-Symptome haben, die länger als 14 Tage andauern.

Es ist besser, die Ursache der Laryngitis früher als später anzugehen und zu behandeln. Laryngitis, die länger als drei Wochen andauert, gilt als chronische Laryngitis.

Möglicherweise möchte Ihr Arzt eine Laryngoskopie durchführen, um Ihren Kehlkopf zu untersuchen. Wenn etwas ungewöhnlich aussieht, kann Ihr Arzt auch eine Biopsie des betroffenen Bereichs anordnen.

Es ist wichtig, Ihr Kind zum Arzt zu bringen, wenn die Symptome länger als zwei Wochen anhalten. Wenn Ihr Kind Schwierigkeiten beim Atmen oder Schlucken hat, bringen Sie es sofort zu einem Arzt.

Rufen Sie den Arzt Ihres Kindes an, wenn Ihr Kind Symptome einer Stimmbandanschwellung hat, die von einer der folgenden Personen begleitet wird:

  • ein bellender Husten
  • Fieber
  • Atembeschwerden
  • Schluckbeschwerden

Dies können Anzeichen von Kruppe sein, die zu einer Schwellung des Bereichs um die Stimmbänder führen. Dies ist bei Säuglingen und Kleinkindern häufiger der Fall.

Wie wird die chronische Laryngitis behandelt?

Ihr Arzt wird Ihre Kehle untersuchen, um die Ursache der Kehlkopfentzündung festzustellen. Die Behandlung richtet sich nach der Ursache Ihres Leidens.

Die Symptome einer Kehlkopfentzündung können durch eine Infektion der Atemwege verursacht werden. Wenn Sie Raucher sind und seit mehr als einem Monat Laryngitis-Symptome haben, müssen Sie möglicherweise einen Hals-Nasen-Ohren-Arzt aufsuchen.

Ruhepause

Menschen, die für ihren Lebensunterhalt sprechen oder singen, müssen ihre Stimmen ruhen lassen, bis die Entzündung nachlässt. Du solltest einschränken, wie viel du deine Stimme benutzt, nachdem du dich erholt hast, um zu verhindern, dass die Krankheit wieder aufflammt.

Zusätzliche Ruhe wird Ihrem Körper helfen, sich zu erholen, auch wenn Singen oder Sprechen nicht zu Ihrem Beruf gehört.

Hydratation

Ihr Arzt kann Ihnen auch empfehlen, einen Luftbefeuchter in Ihrem Haus zu verwenden, um Ihrer Umgebung Feuchtigkeit zuzuführen und Ihre kratzempfindliche Kehle zu beruhigen. Trinken Sie viel Flüssigkeit, um hydratisiert zu bleiben.

Vermeiden Sie Koffein und Alkohol, da diese Substanzen zu einer erhöhten Kehlkopfentzündung führen können. Sie können Ihre Kehle auch feucht halten, indem Sie an Lutschtabletten saugen. Vermeiden Sie Substanzen, die Ihre Kehle reizen, wie z.B. Hustenbonbons, die Menthol enthalten.

Medikamente

Viren verursachen die meisten Fälle von infektiöser Kehlkopfentzündung, was in der Regel eine akute Kehlkopfentzündung ist, die sich mit der Zeit auflöst. In den seltenen Fällen, in denen Ihr Zustand durch eine bakterielle Infektion verursacht wird, kann Ihr Arzt Ihnen Antibiotika verschreiben.

Die Behandlung der chronischen Laryngitis richtet sich nach der zugrunde liegenden Ursache und ist unterschiedlich. Ihr Arzt kann Ihnen ein Antihistaminikum, Schmerzmittel oder ein Glukokortikosteroid verschreiben. Wenn Sie Magensäurerückfluss haben und in Ihre Sprachbox gehen, kann Ihr Arzt eine Therapie verschreiben, um dies zu behandeln.

Chirurgie

Fälle, in denen die chronische Kehlkopfentzündung zu Stimmbandpolypen oder losen oder gelähmten Stimmbändern geführt hat, gelten als schwererwiegend. Ihr Arzt kann eine Operation empfehlen, wenn eine dieser Erkrankungen eine signifikante Stimmbandstörung verursacht hat.

Die Entfernung von Stimmbandpolypen ist in der Regel ein ambulantes Verfahren. Ihr Arzt kann Ihnen Kollageninjektionen oder eine Operation für lose oder gelähmte Stimmbänder empfehlen.

Wie wird eine chronische Laryngitis verhindert?

Allgemeine gesunde Praktiken helfen Ihnen, chronische Laryngitis zu vermeiden. Das Waschen der Hände und die Vermeidung von Kontakt mit anderen Personen, die Grippe oder Erkältung haben, begrenzen das Risiko, sich ein Virus einzufangen.

Menschen, die ihren Lebensunterhalt übermäßig mit der Stimme verdienen, sollten regelmäßig Pausen einlegen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über andere Möglichkeiten, wie Sie die Möglichkeit einer Entzündung reduzieren können.

Sie sollten es vermeiden, an Orten zu arbeiten, an denen Sie ständig aggressiven Chemikalien ausgesetzt sind. Raucher sollten sofort aufhören, um ihr Entzündungsrisiko zu senken.

Die richtige Behandlung des Magensäure-Refluxes kann auch das Risiko für eine chronische Laryngitis senken. Es wird auch empfohlen, übermäßigen Alkoholkonsum zu vermeiden.

Teilen ist die Liebe