Kehlkopfentzündung (Laryngitis): Ursachen, Symptome und Behandlung

Was ist Laryngitis?

Kehlkopfentzündung tritt auf, wenn sich Ihre Kehlkopf- oder Stimmbänder durch Überbeanspruchung, Reizung oder Infektion entzünden. Die Laryngitis kann akut (kurzfristig) sein und weniger als drei Wochen dauern. Oder es kann chronisch (langfristig) sein, länger als drei Wochen.

Viele Bedingungen können die Entzündung verursachen, die zu einer Kehlkopfentzündung führt. Virusinfektionen, Umweltfaktoren und bakterielle Infektionen können alle Laryngitis verursachen.

Kehlkopfentzündung (Laryngitis) Ursachen, Symptome und Behandlung

Was verursacht Laryngitis?

Akute Laryngitis

Akute Kehlkopfentzündung ist ein vorübergehender Zustand, der durch Überbeanspruchung der Stimmbänder verursacht wird. Es kann auch durch eine Infektion verursacht werden. Die Behandlung der zugrunde liegenden Erkrankung führt dazu, dass die Laryngitis verschwindet. Akute Laryngitis kann verursacht werden durch:

  • Virusinfektionen
  • Belastung der Stimmbänder durch Reden oder Schreien
  • bakterielle Infektionen
  • zu viel Alkohol trinken

Chronische Laryngitis

Chronische Kehlkopfentzündung entsteht durch langfristige Einwirkung von Reizstoffen. Es ist in der Regel schwerer und hat eine längere Wirkungsdauer als die akute Laryngitis.

Chronische Laryngitis kann verursacht werden durch:

  • häufiger Kontakt mit schädlichen Chemikalien oder Allergenen
  • Säure-Reflux
  • häufige Sinusinfektionen
  • Rauchen oder in der Nähe von Rauchern sein
  • Überbeanspruchung deiner Stimme
  • minderwertige Hefeinfektionen, die durch die häufige Verwendung eines Asthma-Inhalators verursacht werden.

Krebs, Lähmung der Stimmbänder oder Veränderungen der Stimmbandform im Alter können ebenfalls zu anhaltender Heiserkeit und Halsschmerzen führen.

Symptome der Laryngitis

Zu den häufigsten Symptomen einer Laryngitis gehören:

  • geschwächte Stimme
  • Stimmlosigkeit
  • heiser, trockener Hals
  • ständiges Kribbeln oder leichte Halsentzündung
  • trockener Husten

Diese Symptome sind in der Regel mild und können behandelt werden, indem Sie Ihrer Stimme eine Pause gönnen. Trinkwasser oder andere nicht koffeinhaltige Flüssigkeiten können helfen, die Kehle zu schmieren.

Kehlkopfentzündung bei Säuglingen und Kindern

Säuglinge und Kinder können anfällig für Laryngitis sein, wenn sie häufig in der Nähe anderer Kinder sind. Sowohl virale als auch bakterielle Infektionen können sich von Kind zu Kind schnell ausbreiten. Kehlkopfentzündungen können auch entstehen, wenn Ihr Kind viel schreit oder singt. Dadurch bilden sich Unebenheiten auf den Stimmbändern.

Wenn Sie bemerken, dass die Stimme Ihres Kindes heiser oder schwach ist oder sie sagen, dass ihre Kehle weh tut, stellen Sie sicher, dass sie ihre Stimme ausruhen. Lassen Sie sie auch Flüssigkeiten trinken, um mögliche virale Laryngitis zu lindern. Die Laryngitis verschwindet in der Regel innerhalb von zwei Wochen.

Wenn sich die Symptome Ihres Kindes nicht verbessern oder verschlimmern, bringen Sie sie zum Arzt. Ein Arzt kann feststellen, ob andere Faktoren die Laryngitis verursachen oder ob Antibiotika für eine bakterielle Infektion benötigt werden.

Epiglottitis

Bestimmte Symptome könnten auch darauf hindeuten, dass Ihr Kind eine schwere bakterielle Infektion um die Sprachbox herum hat, die als Epiglottis bezeichnet wird. Die Epiglottis ist der Gewebelappen, der den Kehlkopf (Voice-Box) und die Luftröhre (Atemschlauch) bedeckt, wenn Sie essen oder trinken. Es hält Nahrungspartikel und Flüssigkeit aus der Lunge.

Die Epiglottitis ist eine Infektion der Epiglottis und des Gewebes um sie herum. Während der Epiglottitis schwillt das Gewebe so weit an, dass es die Luftröhre verschließen kann.

Die Epiglottitis kann tödlich verlaufen, wenn sie nicht behandelt wird. Gehen Sie sofort zum Arzt, wenn Ihr Kind es hat:

  • Schluckbeschwerden
  • Atembeschwerden, wie z.B. die Notwendigkeit, sich nach vorne zu lehnen, um zu atmen.
  • zusätzlicher Speichel
  • laute, hohe Geräusche beim Atmen
  • eine gedämpfte Stimme
  • ein Fieber

In der Regel benötigt Ihr Kind einen Krankenhausaufenthalt, um sich behandeln zu lassen. Ihr Kind erhält IV-Antibiotika und oft Glukokortikoide oder Dexamethason.

Die Epiglottitis betrifft vor allem Kinder im Alter von 2 bis 6 Jahren. Aber ein Kind jeden Alters, oder ein Erwachsener, kann betroffen sein. Der Hib-Impfstoff schützt Kinder vor den Bakterien Haemophilus influenzae Typ b. Der Impfstoff hat dazu beigetragen, die Zahl der Fälle von Epiglottitis durch diese Bakterien zu reduzieren.

Wann ist ein Arzt aufzusuchen?

Sie könnten auch gemeinsame Symptome haben, die bedeuten, dass Sie eine Erkrankung haben, die der Laryngitis ähnlich ist, einschließlich:

  • Läsionen wie Geschwüre, Zysten oder Knötchen an Ihren Stimmbändern.
  • Muskelspannungsdysphonie, eine Stimmstörung, die durch eine abnormale Nutzung der Stimmmuskulatur verursacht wird.
  • Stimmbandlähmung

Einige Symptome können schwerwiegend sein oder auf grundlegende Probleme hinweisen. Zu diesen Symptomen gehören:

  • Schluckbeschwerden
  • Bluthusten
  • ein Fieber, das mit der Behandlung nicht weggeht.
  • lähmende Schmerzen im Rachenraum

Gehen Sie zu Ihrem Arzt, wenn sich die allgemeinen Symptome nach einer Woche nicht bessern oder verschlimmern.

Diagnostik der Laryngitis

Kehlkopfentzündung wirkt sich auf Ihre Stimmbänder und die Voice-Box aus. Ihr Arzt beginnt oft mit einer visuellen Diagnose und verwendet einen speziellen Spiegel, um Ihre Stimmbänder zu betrachten. Sie können auch eine Laryngoskopie durchführen, um die Sprachbox zur besseren Übersicht zu vergrößern. Während einer Laryngoskopie steckt Ihr Arzt einen dünnen, flexiblen Schlauch mit einer Mikroskopkamera durch Ihren Mund oder Ihre Nase. Ihr Arzt sucht dann nach den folgenden Anzeichen einer Laryngitis:

  • Irritation
  • Rötung
  • Läsionen an der Sprachbox
  • weit verbreitete Schwellungen, ein Zeichen für umweltbedingte Ursachen der Kehlkopfentzündung
  • Schwellungen des Stimmbandes, was ein Zeichen dafür sein kann, dass Sie Ihre Stimmbänder übermäßig belastet haben.

Wenn Ihr Arzt eine Läsion oder eine andere verdächtige Masse sieht, kann er eine Biopsie anordnen, um Halskrebs auszuschließen. Während einer Biopsie entfernt Ihr Arzt ein kleines Stück Gewebe, damit es in einem Labor untersucht werden kann.

Behandlungen zur Linderung der Symptome

Hat ein Virus eine akute Kehlkopfentzündung verursacht, verschwinden die Symptome in der Regel innerhalb von sieben Tagen ohne Behandlung. Ärzte behandeln bakterielle Laryngitis mit Antibiotika, obwohl diese Form der Laryngitis selten ist.

Ihr Arzt kann Kortikosteroide verschreiben, Medikamente, die Entzündungen reduzieren können, um sowohl akute als auch chronische Laryngitis zu behandeln.

Diese Behandlungen helfen, die Schwellung von Stimmband und Voice-Box zu reduzieren. Kortikosteroide können Laryngitis-Symptome, insbesondere akute virale Laryngitis, behandeln und lindern. Bei chronischer Laryngitis wird die beste Behandlung die Ursache des zugrunde liegenden Problems behandeln.

Wie bei einer akuten Kehlkopfentzündung können auch andere Erkrankungen wie Dysphonie oder Stimmbandlähmung mit Ruhe, Stimmtherapie durch einen Sprachpathologen oder kleinere Eingriffe behandelt werden.

Laryngitis: 15 Hausmittel zur schnellen Wiederherstellung der Stimme

Im Falle einer Stimmlippenlähmung kann die Behandlung auch eine Phonochirurgie beinhalten. Die Phonochirurgie verändert die Position oder Form der Stimmbänder, um die durch die Stimme verursachte Spannung zu verringern.

Tipps zur Laryngitis

  • Verwenden Sie einen Luftbefeuchter oder Inhalationsdampf, um die Trockenheit zu lindern.
  • Holen Sie sich eine Stimmtherapie, um die Art und Weise zu analysieren und zu korrigieren, wie Sie Ihre Stimme und alle abnormalen Sprachmuster, die Ihre Stimmbänder und Ihre Voice Box belasten, verwenden.
  • Trinken Sie viel Flüssigkeit.
  • Mit 1/2 Teelöffel Salz und 1/2 Teelöffel Backpulver in 8 oz. warmem Wasser gurgeln.
  • Ruhe deine Stimme.
  • Vermeiden Sie es, über einen längeren Zeitraum laut zu schreien oder zu sprechen.
  • Vermeiden Sie Abschwellmittel, die Ihre Kehle trocknen können.
  • Saugen Sie an Lutschtabletten, damit Ihre Kehle geschmiert bleibt.
  • Unterlassen Sie es, zu flüstern, was die Stimme belasten kann.

Mögliche Komplikationen

In seltenen Fällen kann eine Stimmbandentzündung zu Atemwegsbeschwerden führen, die eine sofortige medizinische Versorgung erfordern.

Eine bakterielle Infektion, die Epiglottitis verursacht, kann sich auch über die Epiglottis und den Kehlkopf hinaus auf andere Bereiche der Atemwege und in den Blutkreislauf ausbreiten. Wenn Sie eine bakterielle Infektion haben, befolgen Sie den Behandlungsplan Ihres Arztes genau, um die Ausbreitung der Infektion zu verhindern.

Wenn eine Grunderkrankung wie Stimmbandlähmung oder Kehlkopfkrebs Ihre Kehlkopfentzündung verursacht, können Komplikationen schwerwiegend sein, wenn die Krankheit nicht behandelt wird. Eine Stimmbandlähmung kann zu Atem- und Schluckbeschwerden führen. Auch Nahrung kann in die Lunge gelangen, was zu einer Lungenentzündung führen kann.

Fortgeschrittener Kehlkopfkrebs kann tödlich sein oder eine Operation oder Chemotherapie erfordern. Gehen Sie zu Ihrem Arzt, wenn Ihre Laryngitis-Symptome Ihre Ess-, Sprech- oder Atemfähigkeit beeinträchtigen oder wenn sie Ihnen starke Schmerzen verursachen. Je früher Sie sich mit den Symptomen einer schweren Kehlkopfentzündung befassen, desto wahrscheinlicher ist es, dass Ihr Arzt mögliche Begleiterscheinungen behandeln kann.

Tipps zur Gesunderhaltung Ihrer Stimmbänder

Der beste Weg, Ihre Stimmbänder und Voice-Box gesund zu halten, ist, sie feucht und frei von Reizstoffen zu halten.

Um häufige Reizungen zu vermeiden:

  • Vermeiden Sie das Rauchen und das Beisammensein mit rauchenden Personen.
  • Begrenzung des Alkohol- und Koffeinkonsums
  • Waschen Sie Ihre Hände regelmäßig, um Erkältungen und Infektionen der oberen Atemwege zu vermeiden.
  • Vermeidung giftiger Chemikalien am Arbeitsplatz
  • Vermeiden Sie Lebensmittel, die Verdauungsstörungen und Sodbrennen verursachen.

Versuchen Sie außerdem, Ihre Kehle nicht zu räuspern. Dies erhöht Entzündungen und Irritationen.

Teilen ist die Liebe