Aneurysma im Gehirn: Ursachen, Symptome, Behandlung

Aneurysma im Gehirn Ursachen, Symptome, Behandlung

Ein Gehirnaneurysma tritt auf, wenn sich eine Schwachstelle in der Arterienwand Ihres Gehirns ausbreitet und sich mit Blut füllt. Es kann auch als intrakranielles Aneurysma oder zerebrales Aneurysma bezeichnet werden.

Ein Gehirnaneurysma ist eine potenziell lebensbedrohliche Erkrankung, die eine Person in jedem Alter betreffen kann. Wenn ein Gehirnaneurysma platzt, ist es eine Notsituation, die zu einem Schlaganfall, Hirnschäden und sogar zum Tod führen kann, wenn sie nicht sofort behandelt wird.

Nicht alle Aneurysmen werden reißen. Laut der Brain Aneurysm Foundation haben etwa 6 Millionen Menschen in den Vereinigten Staaten Aneurysmen, die nicht gebrochen sind. Schätzungsweise 50 bis 80 Prozent aller Aneurysmen brechen nie im Leben eines Menschen.

Nur etwa 30.000 Menschen in den Vereinigten Staaten erleben jedes Jahr eine Aneurysma-Ruptur. Vierzig Prozent der geplatzten Aneurysmen sind tödlich.

Wie sieht ein Gehirnaneurysma aus?

Gehirnaneurysmen können verschiedene Formen annehmen. Stanford Health Care gibt an, dass fast 90 Prozent sackförmig, oder „Beere“, Aneurysmen sind. Dieser Typ bildet einen Beutel außerhalb der Arterie, der wie eine Beere aussieht.

Ein Fusiformaneurysma ist ein ungewöhnliches Aneurysma, das dazu führt, dass sich die Arterie rundum wölbt.

Ein sezierendes Aneurysma ist ein Riss in einer der mehreren Auskleidungen einer Arterie. Es kann Blut in die anderen Schichten sickern und sich aufblasen oder die Arterie blockieren.

Was verursacht ein Gehirnaneurysma?

Einige Ereignisse fördern die Entwicklung oder den Bruch eines Aneurysmas im Gehirn. Eine Studie in der Zeitschrift Stroke der American Heart Association kam zu dem Schluss, dass die folgenden Faktoren den Bruch eines bestehenden Aneurysmas auslösen können:

  • übermäßige Bewegung
  • Kaffee- oder Sodakonsum
  • Anspannung bei Stuhlgang
  • intensive Wut
  • aufschreckend
  • Geschlechtsverkehr

Einige Aneurysmen entwickeln sich im Laufe des Lebens einer Person, einige werden vererbt und andere resultieren aus Hirnverletzungen.

Autosomal dominante polyzystische Nierenerkrankung (ADPKD) ist eine erbliche Erkrankung, die die Nierenfunktion beeinträchtigt. Es produziert auch spinnennetzartige, flüssigkeitsgefüllte Taschen (Zysten) im Gehirngewebe. Die Erkrankung erhöht den Blutdruck, was die Blutgefäße im Gehirn und an anderer Stelle im Körper schwächt.

Das Marfan-Syndrom ist ebenfalls vererbt und betrifft die Gene, die die Bildung des Bindegewebes im Körper steuern. Eine Schädigung der Struktur der Arterien führt zu Schwächen, die zu Gehirnaneurysmen führen können.

Eine traumatische Hirnverletzung kann das Gewebe zerreißen und ein so genanntes sezierendes Aneurysma erzeugen. Eine schwere Infektion im Körper kann zu einem Aneurysma führen, wenn die Infektion die Arterien beschädigt. Rauchen und chronischer Bluthochdruck sind auch Ursachen für viele Gehirnaneurysmen.

Wer ist für ein Gehirnaneurysma gefährdet?

Gehirnaneurysmen können jeden betreffen, aber Menschen mit Atherosklerose (Verhärtung der Arterien) haben ein hohes Risiko, Gehirnaneurysmen zu bilden.

Die Brain Aneurysm Foundation erklärt auch, dass Gehirnaneurysmen am häufigsten bei Menschen zwischen 35 und 60 Jahren auftreten. Frauen haben eine höhere Wahrscheinlichkeit für Aneurysmen als Männer, da der Östrogenspiegel nach der Menopause niedrig ist. Wenn Aneurysmen in Ihrer unmittelbaren Familie vorkommen, ist Ihr Risiko, eines zu haben, höher.

Andere Risikofaktoren für Hirnaneurysmen sind:

  • höheres Alter
  • Drogenmissbrauch, insbesondere Kokain
  • Alkoholmissbrauch
  • angeborene Probleme, die die Arterienwände betreffen, wie z.B. das Ehlers-Danlos-Syndrom
  • Kopfverletzung
  • zerebrale arteriovenöse Fehlbildung
  • kongenitale Verengung der Aorta, bekannt als Coarctation

Was sind die Symptome eines Gehirnaneurysmas?

Aneurysmen sind unvorhersehbar und zeigen möglicherweise keine Symptome, bis sie brechen. Große oder gerissene Aneurysmen zeigen in der Regel deutliche Symptome und erfordern eine medizinische Notfallversorgung.

Die Symptome und Warnzeichen eines Aneurysmas variieren je nachdem, ob es gerissen ist oder nicht.

Zu den Symptomen eines ungebrochenen Aneurysmas gehören:

  • Kopfschmerzen oder Schmerzen hinter oder über dem Auge, die leicht oder stark sein können.
  • verschwommenes oder doppeltes Sehen
  • Schwindelgefühl
  • visuelle Defizite
  • Krampfanfälle

Gehen Sie so schnell wie möglich zu Ihrem Arzt, wenn Sie eines dieser Symptome verspüren.

Zu den Symptomen eines geplatzten Aneurysmas gehören:

  • plötzliche, starke Kopfschmerzen, „die schlimmsten Kopfschmerzen meines Lebens“.
  • Nackensteifigkeit
  • verschwommene oder doppelte Sicht
  • Lichtempfindlichkeit
  • hängendes Augenlid
  • Sprachstörungen oder eine Veränderung des Bewusstseins und des psychischen Zustands
  • Schwierigkeiten beim Gehen oder Schwindelgefühl
  • Übelkeit oder Erbrechen
  • Anfall (Krämpfe)
  • Bewusstseinsverlust

Wenn Sie ein Aneurysma haben, das „undicht“ ist, können Sie nur plötzliche, schwere Kopfschmerzen haben.

Suchen Sie sofort einen Notarzt auf, wenn Sie eines oder mehrere dieser Symptome verspüren.

Wie wird ein Gehirnaneurysma diagnostiziert?

Es sei denn, ein Aneurysma reißt, kann es schwierig sein, den Zustand zu diagnostizieren. Ärzte können bestimmte Tests verwenden, um Aneurysmen bei Menschen zu finden, die eine Familiengeschichte über den Zustand, die Risikofaktoren und vererbte, aneurysmabezogene Gesundheitsprobleme haben.

CT- und MRT-Aufnahmen machen Aufnahmen von Hirngeweben und Arterien. CT-Scans machen mehrere Röntgenaufnahmen und liefern dann ein 3D-Bild Ihres Gehirns auf einem Computer. MRT-Scans funktionieren, indem sie Ihr Gehirn mit Radiowellen und Magnetfeldern scannen und Bilder erzeugen.

CT-Scans sind besser geeignet, Blutungen aufzudecken, die möglicherweise bereits vorhanden sind. Eine Lumbalpunktion, bei der ein Arzt Flüssigkeit aus der Wirbelsäule bezieht, kann nach Anzeichen von Blutungen im Gehirn suchen. Zerebrale Angiogramme können auch auf Blutungen und Anomalien in den Gehirnarterien untersucht werden.

Behandlung von Gehirnaneurysmen

Die Behandlung des Aneurysmas kann je nach Größe, Lage und Schweregrad des Aneurysmas sowie danach, ob es gerissen ist oder nicht, variieren. Schmerzmittel können Kopfschmerzen und Augenschmerzen lindern.

Wenn das Aneurysma zugänglich ist, kann die Operation den Blutfluss zum Aneurysma reparieren oder unterbrechen. Dies kann weiteres Wachstum oder einen Bruch verhindern. Einige Operationen beinhalten:

  • chirurgische Klammer, bei der ein Aneurysma mit einem Metallclip verschlossen wird.
  • endovaskuläre Wicklung, bei der ein Katheter durch eine Arterie zu Ihrem Aneurysma eingeführt wird und der Blutfluss blockiert wird, was das Aneurysma letztlich verschließt.

Mehrere Änderungen des Lebensstils können Ihnen helfen, Aneurysmen zu bewältigen, einschließlich:

  • mit dem Rauchen aufzuhören
  • eine Diät aus Obst, Gemüse, Vollkorn, magerem Fleisch und fettarmen Milchprodukten zu essen.
  • regelmäßige, aber nicht übermäßige Bewegung
  • Kontrolle von hohem Blutdruck oder hohem Cholesterinspiegel

Was sind Komplikationen von Gehirnaneurysmen?

Der Druck des Blutes, das durch ein gerissenes Aneurysma in Ihr Gehirn gelangt, kann sich schnell aufbauen. Wenn der Druck zu hoch wird, kannst du das Bewusstsein verlieren. In einigen Fällen kann es zum Tod kommen.

Nach einem Hirnaneurysma-Riss kann es jederzeit wieder brechen, auch nach der Behandlung. Die Blutgefäße des Gehirns können sich auch ohne Vorwarnung (Vasospasmen) als Reaktion auf einen erhöhten Druck im Gehirn verengen.

Andere Komplikationen sind:

  • Hydrozephalus, bei dem die Zirkulation der Hirnflüssigkeit beeinträchtigt ist.
  • Hyponatriämie oder niedriger Natriumspiegel aufgrund der Hirnverletzung

Wie sieht es bei jemandem mit einem Gehirnaneurysma aus?

Seien Sie wachsam bei der Überwachung eines Aneurysmas auf Anzeichen einer Ruptur. Wenn Sie bei einer Ruptur sofort behandelt werden, sind Ihre Überlebens- und Erholungsraten viel höher, als wenn Sie nicht sofort eine medizinische Notfallversorgung aufsuchen.

Die Genesung im Krankenhaus nach einer Operation an einem ungebrochenen Aneurysma ist in der Regel schnell. Bei Operationen mit einem gerissenen Aneurysma kann die maximale Wiederherstellung Wochen bis Monate dauern, und es ist möglich, dass Sie sich je nach Schwere des Schadens nie vollständig erholen.

Achten Sie auf Warnschilder. Wenn Sie irgendwelche Risikofaktoren haben, konsultieren Sie sofort Ihren Arzt zur Untersuchung. Nicht gebrochene Gehirnaneurysmen sind ernst und müssen so schnell wie möglich nach ihrer Entdeckung behandelt werden. Auslaufende oder gerissene Gehirnaneurysmen sind ein medizinischer Notfall und erfordern ein Intensivpflegemanagement von erfahrenen Ärzten, um das bestmögliche Ergebnis zu erzielen.

Teilen ist die Liebe