idiopathische aplastische (unplastische) Anämie: Symptome, Ursachen, Behandlung

Was ist Idiopathische Aplastische Anämie?

Idiopathische aplastische Anämie ist eine Art von Anämie, bei der Ihr Knochenmark aufhört, neue Blutzellen zu bilden. Dies kann zu großen gesundheitlichen Komplikationen führen.

Menschen mit Anämie haben nicht genug funktionierende rote Blutkörperchen (RBCs). RBCs sind für den Transport von Sauerstoff verantwortlich. Wenn Sie anämisch sind, transportiert Ihr Körper den Sauerstoff nicht effizient, was Sie müde und schwach machen kann.

RBCs transportieren Sauerstoff unter Verwendung eines Proteins namens Hämoglobin. Hämoglobin ist für einen effizienten Sauerstofftransport notwendig. Es bindet den Sauerstoff in Bereichen mit hohem Sauerstoffgehalt fest und gibt ihn dann in Bereichen frei, die Sauerstoff benötigen. Hämoglobin lässt Ihr Blut auch rot aussehen.

Hämoglobin enthält Eisen, das notwendig ist, damit Hämoglobin Sauerstoff bindet. Viele Fälle von Anämie sind auf einen Eisenmangel zurückzuführen. Diese Arten der Anämie sind leicht zu behandeln. Die aplastische Anämie beginnt jedoch mit einem Knochenmarksproblem und wird nicht durch Eisenmangel verursacht.

Der Zustand ist selten, aber er kann tödlich sein, wenn er unbehandelt bleibt. Wenn Sie Symptome einer aplastischen Anämie haben, gehen Sie sofort zu Ihrem Arzt.

idiopathische aplastische (unplastische) Anämie Symptome, Ursachen, Behandlung

Symptome einer unplastische Anämie

Die Symptome einer aplastischen Anämie sind ähnlich wie bei einer allgemeinen Anämie. Wenn Ihre RBC-Zahl niedrig ist, können Sie es erleben:

  • Schwindelgefühl
  • übermäßige Müdigkeit
  • Kälteempfindlichkeit
  • Schwäche
  • schnelle Herzfrequenz
  • Reizbarkeit
  • Blässe
  • Kurzatmigkeit

Geringe Thrombozytenzahlen können die Folge sein:

  • Nasenbluten
  • Zahnfleischbluten
  • die Haut leicht zu quetschen.
  • Ausschlag mit kleinen Punkten

Die Auswirkungen der idiopathischen aplastischen Anämie auf den WBC-Spiegel sind nicht leicht zu erkennen. Mit weniger WBKs sind Sie jedoch anfälliger für Infektionen.

Ursachen der aplastischen Anämie

Aplastische Anämie wird durch eine Schädigung des Knochenmarks verursacht.

Stammzellen im Knochenmark bilden normalerweise Blutzellen, einschließlich:

  • rote Blutkörperchen (RBCs)
  • weiße Blutkörperchen (WBKs)
  • Blutplättchen

Bei Menschen mit aplastischer Anämie ist dieser Prozess gestört. Stammzellen werden geschädigt und es werden zu wenig Blutzellen gebildet.

Zahlreiche Bedingungen können Ihr Knochenmark schädigen. Bei Menschen mit idiopathischer aplastischer Anämie ist die Ursache dieses Schadens oft unbekannt und es wurden mehrere Faktoren damit in Verbindung gebracht.

Einige Wissenschaftler glauben, dass aplastische Anämie eine Autoimmunerkrankung sein kann. Bei Autoimmunerkrankungen greift der Körper wie eine Infektion seine eigenen Zellen an. Weitere mögliche Ursachen sind:

  • eine Reaktion auf einige Medikamente, die zur Behandlung von Arthritis, Epilepsie oder Infektion verwendet werden; oder auf

giftige Chemikalien, die in der Industrie oder Landwirtschaft verwendet werden, wie Benzol, Lösungsmittel oder Klebstoffdämpfe.

  • Exposition gegenüber Strahlung oder Chemotherapie zur Krebsbehandlung
  • Anorexia nervosa, eine schwere Essstörung, die mit einer aplastischen Anämie assoziiert wurde.
  • einige Viren wie Epstein-Barr, HIV oder andere Herpesviren

Obwohl selten, ist es möglich, dass eine aplastische Anämie vererbt werden kann. Aplastische Anämie wird nicht durch Eisenmangel verursacht.

Diagnostik der idiopathischen aplastischen Anämie

Alle Arten von Anämie werden zunächst mit einem Bluttest diagnostiziert. Ein vollständiges Blutbild (CBC) zeigt an, ob Sie niedrige Konzentrationen von RBCs, WBCs oder Blutplättchen haben.

Sobald die Anämie diagnostiziert ist, ist es wichtig, die Ursache zu bestimmen. Wenn Ihr Arzt den Verdacht einer aplastischen Anämie hat, benötigen Sie möglicherweise eine Knochenmarkbiopsie. Eine Nadel wird in Ihren Hüftknochen eingeführt, um das Mark zu sammeln. Die Probe wird untersucht, um festzustellen, wie viele Stammzellen vorhanden sind.

Ihr Arzt wird Ihre idiopathische aplastische Anämie als akut oder chronisch einstufen. Akute Fälle treten plötzlich auf und sind recht schwerwiegend. Chronische Fälle entwickeln sich langsamer. Sie sind jedoch genauso schwierig zu behandeln.

Behandlung der aplastischen Anämie

Die Behandlung hängt von der Schwere Ihres Zustandes ab. Einige milde Formen der aplastischen Anämie bedürfen keiner Behandlung. Es kann empfohlen werden, ein Medikament zu stoppen oder sich von möglichen Chemikalien fernzuhalten. Viele moderate Fälle erfordern Blut- und Blutplättchentransfusionen. Transfusionen sind in der Regel in akuten Fällen notwendig.

Knochenmarktransplantationen können bei schweren Fällen eingesetzt werden. Bei diesem Verfahren werden Ihre Stammzellen durch die eines Spenders ersetzt. Die Behandlung funktioniert am besten bei Menschen unter 40 Jahren, die Geschwisterspender haben.

Um schweren Blutverlust zu verhindern, der nicht schnell genug durch den Körper ersetzt werden kann, ist die Ablation eine Option für die Endometriose.

Langzeitprognose

Schwere und akute idiopathische aplastische Anämie kann tödlich sein. Die richtige Behandlung ist entscheidend. Jüngere Menschen haben die besten Überlebensraten, da sie in der Regel gut auf die Behandlung ansprechen.

Zu den möglichen Behandlungskomplikationen gehören:

  • unerwünschte Arzneimittelwirkungen
  • Infektionen
  • schwere Blutungen
  • Knochenmarktransplantation Versagen

Vorbeugung gegen aplastische Anämie

Es gibt keine bekannte Möglichkeit, idiopathische aplastische Anämie zu verhindern. Im Gegensatz zu anderen Formen der Anämie kann sie nicht durch die Verwendung von Eisenpräparaten verhindert werden.

Achten Sie auf Ihren Körper und sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie Anämie-Symptome entwickeln. Eine schnelle Behandlung kann dazu beitragen, dass Sie sich gut fühlen.

Teilen ist die Liebe