Azotemie: Symptome, Ursachen, Behandlung

Azotemie (Azotämie) ist eine Erkrankung, die auftritt, wenn Ihre Nieren durch eine Krankheit oder eine Verletzung geschädigt wurden. Sie erhalten es, wenn Ihre Nieren nicht mehr in der Lage sind, genügend Stickstoffabfälle loszuwerden.

Die Diagnose Azotemie wird in der Regel durch Urin- und Bluttests gestellt. Diese Tests überprüfen Ihren Blut-Harnstoff-Stickstoff- (BUN) und Kreatinin-Spiegel.

Azotemie Symptome, Ursachen, Behandlung

Azotämie Typen

Es gibt drei Arten von Azotämie:

  • präerenal
  • intrinsisch
  • postrenal

Prerenal

Präerenale Azotemie tritt auf, wenn die Flüssigkeit nicht ausreichend durch die Nieren fließt. Dieser geringe Flüssigkeitsstrom erzeugt hohe Konzentrationen an Serumkreatinin und Harnstoff. Diese Art der Azotemie ist die häufigste und kann in der Regel rückgängig gemacht werden.

Intrinsisch

Die intrinsische Azotämie tritt in der Regel durch Infektion, Sepsis oder Krankheit auf. Die häufigste Ursache der intrinsischen Azotemie ist die akute tubuläre Nekrose.

Postrenal

Eine Verstopfung der Harnwege verursacht eine postrenale Azotämie. Postrenale Azotämie kann auch bei präerenaler Azotämie auftreten.

Diese Arten der Azotämie können etwas unterschiedliche Behandlungen, Ursachen und Ergebnisse haben. Allerdings kann jeder von ihnen zu akuten Nierenverletzungen und Misserfolgen führen, wenn er unbehandelt bleibt oder nicht frühzeitig entdeckt wird.

Azotämie Symptome

Azotemia und Urämie sind zwei verschiedene Arten von Nierenerkrankungen.

Azotemie ist, wenn Stickstoff im Blut ist. Urämie tritt auf, wenn Harnstoff im Blut vorhanden ist. Sie sind jedoch beide mit Nierenerkrankungen oder Verletzungen verbunden.

Oftmals werden Sie bis zu einem späten Stadium keine Symptome dafür bemerken, dass etwas mit Ihren Nieren nicht stimmt, einschließlich Azotämie. Dieses Spätstadium ist in der Regel der Beginn des Nierenversagens.

Zu den Symptomen der Azotämie können gehören:

  • akutes Nierenversagen (wenn die Azotämie über einen Zeitraum von Stunden oder Tagen weiter fortschreitet)
  • akute Nierenverletzung
  • Energieverlust
  • die nicht an den üblichen Aktivitäten teilnehmen möchten
  • Appetitlosigkeit
  • Flüssigkeitseinlagerung
  • Übelkeit und Erbrechen

Übelkeit und Erbrechen sind ein Zeichen dafür, dass sich die Krankheit verschlimmert hat.

Azotämie Ursachen

Die Hauptursache der Azotemie ist ein Verlust der Nierenfunktion. Die verschiedenen Arten der Azotämie, die aus einem Nierenversagen resultieren oder Teil davon sein können, haben jedoch unterschiedliche Ursachen:

  • wenn die durch die Nieren strömende Flüssigkeit nicht ausreicht, um den Stickstoff zu entfernen (prerenale Azotämie).
  • wenn die Harnwege durch etwas oder durch eine Ruptur (postrenale Azotämie) blockiert sind.
  • Infektion oder Krankheit (intrinsische Azotämie)
  • Herzinsuffizienz
  • Komplikationen von Diabetes
  • einige Medikamente, insbesondere nephrotoxische Medikamente und hohe Dosen von Steroiden
  • fortgeschrittenes Alter
  • Vorgeschichte von Nierenproblemen
  • Wärmeeinwirkung
  • schwere Verbrennungen
  • Dehydrierung
  • gesenktes Blutvolumen
  • einige Operationen
  • eine Verletzung der Niere

Die Krebsbehandlung kann manchmal auch eine Azotemie verursachen. Chemotherapeutika sind wirksam und können Ihre Nieren schädigen. Sie können auch dazu führen, dass eine beträchtliche Menge stickstoffhaltiger Nebenprodukte von den sterbenden Krebszellen freigesetzt wird.

Ihr Onkologe wird Ihre Nieren und Ihren Ammoniakspiegel mit regelmäßigen Tests überwachen. Bei Bedarf kann Ihr Arzt verschiedene Chemotherapeutika anpassen oder ausprobieren, wenn Ihre Nieren betroffen sind.

Wie wird es behandelt?

Die Behandlung der Azotämie hängt von der Art, der Ursache und dem Stadium der Progression ab. In diesem Sinne können einige der Behandlungen Folgendes beinhalten:

  • Dialyse (für den späten Verlauf und kann nur vorübergehend sein)
  • Geburt des Babys im Falle einer Schwangerschaft
  • Frühzeitige Behandlung der postrenalen Azotemie
  • Behandlung der zugrunde liegenden Erkrankung oder Krankheit
  • intravenöse Flüssigkeiten
  • Medikamente
  • Änderungen Ihrer Essgewohnheiten

Komplikationen und wann man einen Arzt aufsucht

Menschen mit Nierenerkrankungen oder anderen Nierenproblemen können eine präerenale Azotemie entwickeln. Andere Komplikationen können sein:

  • akute tubuläre Nekrose (wenn das Organgewebe zu sterben beginnt)
  • akutes Nierenversagen
  • Schwangerschaftsverlust
  • möglicher Tod

Präerentialazotemie in der Schwangerschaft kann zu akuten Nierenverletzungen führen und die Gesundheit des Babys und der Mutter gefährden.

Wenn Sie schwanger sind und eine Vorgeschichte von Nierenerkrankungen haben, sollten Sie dies Ihrem Arzt mitteilen. Sie werden Ihre Nierenfunktion während der Schwangerschaft regelmäßig testen lassen wollen.

Wenn Sie irgendwelche Symptome von Nierenerkrankungen oder Verletzungen haben, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Es ist wichtig, dass Sie regelmäßige Termine mit Ihrem Arzt vereinbaren. Während dieser Untersuchungen wird Ihr Arzt routinemäßige Blut- und Urinlabortests durchführen. Diese Tests werden ihnen helfen, alle Probleme mit Ihren Nieren frühzeitig zu finden, bevor irgendwelche äußeren Symptome auffallen.

Bei frühzeitiger Erkennung sind viele Formen der Azotämie behandelbar und beherrschbar. Andere Gesundheitszustände und Schwangerschaften können die Behandlung jedoch erschweren.

Viele Menschen mit Azotämie haben eine gute Prognose.

Komplikationen, andere gesundheitliche Probleme sowie Nierenerkrankungen oder Verletzungen im Spätstadium können eine regelmäßige Dialyse erforderlich machen. Es ist wichtig zu beachten, dass Azotämie, die unbehandelt bleibt oder Komplikationen hat, zum Tod führen kann. Aus diesem Grund ist es wichtig, regelmäßig einen Arzt aufzusuchen.

Teilen ist die Liebe