Was ist Bluthochdruck? Ursachen, Symptome, Medikamente, Diät, Prävention

Was ist Bluthochdruck Ursachen, Symptome, Medikamente, Diät, Prävention

Was ist Bluthochdruck?

Bluthochdruck oder Hypertonie tritt auf, wenn Ihr Blutdruck auf ein ungesundes Niveau steigt. Ihre Blutdruckmessung berücksichtigt, wie viel Blut durch Ihre Blutgefäße fließt und wie viel Widerstand das Blut beim Pumpen des Herzens trifft.

Schmale Arterien erhöhen den Widerstand. Je enger deine Arterien sind, desto höher wird dein Blutdruck sein. Langfristig kann ein erhöhter Druck gesundheitliche Probleme verursachen, einschließlich Herzkrankheiten.

Bluthochdruck ist weit verbreitet. Da sich die Richtlinien vor kurzem geändert haben, wird erwartet, dass fast die Hälfte der amerikanischen Erwachsenen nun mit dieser Krankheit diagnostiziert wird.

Hypertonie entwickelt sich typischerweise über mehrere Jahre. Normalerweise bemerken Sie keine Symptome. Aber auch ohne Symptome kann Bluthochdruck Schäden an Ihren Blutgefäßen und Organen verursachen, insbesondere an Gehirn, Herz, Augen und Nieren.

Eine frühzeitige Erkennung ist wichtig. Regelmäßige Blutdruckmessungen können Ihnen und Ihrem Arzt helfen, Veränderungen zu bemerken. Wenn Ihr Blutdruck erhöht ist, kann Ihr Arzt Sie Ihren Blutdruck über einige Wochen hinweg überprüfen lassen, um zu sehen, ob die Zahl erhöht bleibt oder wieder auf ein normales Niveau fällt.

Die Behandlung von Bluthochdruck umfasst sowohl verschreibungspflichtige Medikamente als auch Änderungen der gesunden Lebensweise. Wenn die Erkrankung nicht behandelt wird, kann sie zu gesundheitlichen Problemen führen, einschließlich Herzinfarkt und Schlaganfall.

Was sind die Symptome der Hypertonie?

Bluthochdruck ist in der Regel ein stiller Zustand. Viele Menschen werden keine Symptome verspüren. Es kann Jahre oder sogar Jahrzehnte dauern, bis die Erkrankung ein so starkes Niveau erreicht hat, dass die Symptome offensichtlich werden. Selbst dann können diese Symptome auf andere Probleme zurückgeführt werden.

Symptome einer schweren Hypertonie können sein:

  • Kopfschmerzen
  • Kurzatmigkeit
  • Nasenbluten
  • Spülung
  • Schwindelgefühl
  • Brustschmerzen
  • visuelle Veränderungen
  • Blut im Urin

Diese Symptome erfordern eine sofortige medizinische Versorgung. Sie treten nicht bei jedem mit Bluthochdruck auf, aber das Warten auf ein Symptom dieser Erkrankung könnte tödlich sein.

Der beste Weg, um zu wissen, ob Sie an Bluthochdruck leiden, ist, regelmäßige Blutdruckmessungen zu erhalten. Die meisten Arztpraxen führen bei jedem Termin eine Blutdruckmessung durch.

Wenn Sie nur eine jährliche körperliche Untersuchung haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Ihre Risiken für Bluthochdruck und andere Messungen, die Sie benötigen, um Ihren Blutdruck zu überwachen.

Wenn Sie zum Beispiel eine familiäre Vorgeschichte von Herzerkrankungen haben oder Risikofaktoren für die Entwicklung der Erkrankung haben, kann Ihr Arzt Ihnen empfehlen, Ihren Blutdruck zweimal im Jahr überprüfen zu lassen. Dies hilft Ihnen und Ihrem Arzt, über alle möglichen Probleme im Bilde zu bleiben, bevor sie problematisch werden.

Was verursacht hohen Blutdruck?

Es gibt zwei Arten von Bluthochdruck. Jeder Typ hat eine andere Ursache.

Primäre Hypertonie

Primäre Hypertonie wird auch als essentielle Hypertonie bezeichnet. Diese Art von Bluthochdruck entwickelt sich im Laufe der Zeit ohne erkennbare Ursache. Die meisten Menschen haben diese Art von Bluthochdruck.

Noch unklar ist, welche Mechanismen den Blutdruck langsam ansteigen lassen. Eine Kombination von Faktoren kann eine Rolle spielen. Zu diesen Faktoren gehören:

  • Gene: Einige Menschen sind genetisch für Bluthochdruck prädisponiert. Dies kann durch Genmutationen oder genetische Anomalien verursacht werden, die von Ihren Eltern vererbt wurden.
  • Körperliche Veränderungen: Wenn sich etwas in deinem Körper ändert, kannst du anfangen, Probleme in deinem ganzen Körper zu erleben. Bluthochdruck kann eines dieser Probleme sein. Zum Beispiel wird angenommen, dass Veränderungen in der Nierenfunktion durch das Altern den natürlichen Gleichgewicht des Körpers in Bezug auf Salze und Flüssigkeiten stören können. Diese Änderung kann dazu führen, dass der Blutdruck in Ihrem Körper steigt.
  • Umgebung: Im Laufe der Zeit können ungesunde Lebensgewohnheiten wie mangelnde körperliche Aktivität und schlechte Ernährung ihren Tribut von Ihrem Körper fordern. Entscheidungen im Lebensstil können zu Gewichtsproblemen führen. Übergewicht oder Fettleibigkeit können Ihr Risiko für Bluthochdruck erhöhen.

Sekundäre Hypertonie

Sekundäre Hypertonie tritt oft schnell auf und kann schwerer werden als primäre Hypertonie. Einige Bedingungen, die sekundäre Hypertonie verursachen können, sind:

  • Nierenerkrankung
  • obstruktive Schlafapnoe
  • angeborene Herzfehler
  • Probleme mit der Schilddrüse
  • Nebenwirkungen von Medikamenten
  • illegaler Drogenkonsum
  • Alkoholmissbrauch oder chronischer Konsum
  • Nebennierenprobleme
  • bestimmte endokrine Tumore

Diagnose von Bluthochdruck

Die Diagnose von Bluthochdruck ist so einfach wie die Messung des Blutdrucks. Die meisten Arztpraxen kontrollieren den Blutdruck im Rahmen eines Routinebesuchs. Wenn Sie bei Ihrem nächsten Termin keine Blutdruckmessung erhalten, fordern Sie eine an.

Wenn Ihr Blutdruck erhöht ist, kann Ihr Arzt Sie bitten, im Laufe einiger Tage oder Wochen mehr Messwerte zu erhalten. Eine Bluthochdruckdiagnose wird selten nach nur einer Messung gestellt. Ihr Arzt muss Beweise für ein anhaltendes Problem sehen. Das liegt daran, dass Ihre Umgebung zu einem erhöhten Blutdruck beitragen kann, wie z.B. der Stress, den Sie spüren können, wenn Sie in der Arztpraxis sind. Auch der Blutdruck ändert sich im Laufe des Tages.

Wenn Ihr Blutdruck weiterhin hoch ist, wird Ihr Arzt wahrscheinlich weitere Tests durchführen, um die zugrunde liegenden Bedingungen auszuschließen. Diese Tests können Folgendes beinhalten:

  • Urintest
  • Cholesterinscreening und andere Bluttests
  • Test der elektrischen Aktivität des Herzens mit einem Elektrokardiogramm (EKG, auch EKG genannt).
  • Ultraschall Ihres Herzens oder Ihrer Nieren

Diese Tests können Ihrem Arzt helfen, alle sekundären Probleme zu identifizieren, die Ihren erhöhten Blutdruck verursachen. Sie können sich auch die Auswirkungen von Bluthochdruck auf Ihre Organe ansehen.

Während dieser Zeit kann Ihr Arzt mit der Behandlung Ihrer Hypertonie beginnen. Eine frühzeitige Behandlung kann Ihr Risiko für dauerhafte Schäden verringern.

Wie man die Werte für den Bluthochdruck versteht

Zwei Zahlen erzeugen eine Blutdruckmessung:

  • Systolischer Druck: Dies ist die erste oder oberste Zahl. Es zeigt den Druck in den Arterien an, wenn das Herz schlägt und Blut austritt.
  • Diastolischer Druck: Dies ist die zweite oder untere Zahl. Es ist das Ablesen des Drucks in deinen Arterien zwischen den Herzschlägen.

Fünf Kategorien definieren Blutdruckmessungen für Erwachsene:

  • Gesund: Ein gesunder Blutdruckwert liegt unter 120/80 Millimetern Quecksilber (mm Hg).
  • Erhöht: Die systolische Zahl liegt zwischen 120 und 129 mm Hg, und die diastolische Zahl ist kleiner als 80 mm Hg. Ärzte behandeln erhöhten Blutdruck in der Regel nicht mit Medikamenten. Stattdessen kann Ihr Arzt Sie ermutigen, Ihren Lebensstil zu ändern, um Ihre Zahlen zu senken.
  • Bluthochdruck Stufe 1: Die systolische Zahl liegt zwischen 130 und 139 mm Hg, oder die diastolische Zahl zwischen 80 und 89 mm Hg.
  • Bluthochdruck Stufe 2: Die systolische Zahl ist 140 mm Hg oder höher, oder die diastolische Zahl ist 90 mm Hg oder höher.
  • Hypertensive Krise: Die systolische Zahl liegt über 180 mm Hg, oder die diastolische Zahl über 120 mm Hg. Der Blutdruck in diesem Bereich erfordert dringend medizinische Hilfe. Wenn bei so hohem Blutdruck Symptome wie Brustschmerzen, Kopfschmerzen, Kurzatmigkeit oder Sehstörungen auftreten, ist eine medizinische Versorgung in der Notaufnahme erforderlich.

Ein Blutdruckmesswert wird mit einer Druckmanschette gemessen. Für eine genaue Messung ist es wichtig, dass Sie eine Manschette haben, die passt. Eine schlecht sitzende Manschette kann ungenaue Messwerte liefern.

Die Blutdruckwerte sind bei Kindern und Jugendlichen unterschiedlich. Fragen Sie den Arzt Ihres Kindes nach den gesunden Bereichen für Ihr Kind, wenn Sie gebeten werden, dessen Blutdruck zu überwachen.

Behandlungsmöglichkeiten bei Bluthochdruck

Eine Reihe von Faktoren helfen Ihrem Arzt, die für Sie beste Behandlungsoption zu finden. Zu diesen Faktoren gehört, welche Art von Bluthochdruck Sie haben und welche Ursachen identifiziert wurden.

Behandlungsmöglichkeiten der primären Hypertonie

Wenn Ihr Arzt Sie mit primärer Hypertonie diagnostiziert, können Änderungen des Lebensstils helfen, Ihren Bluthochdruck zu senken. Wenn Änderungen des Lebensstils allein nicht ausreichen oder wenn sie nicht mehr wirksam sind, kann Ihr Arzt Medikamente verschreiben.

Behandlungsmöglichkeiten der sekundären Hypertonie

Wenn Ihr Arzt ein zugrundeliegendes Problem entdeckt, das Ihre Hypertonie verursacht, wird sich die Behandlung auf diesen anderen Zustand konzentrieren. Wenn zum Beispiel ein Medikament, mit dessen Einnahme Sie begonnen haben, einen erhöhten Blutdruck verursacht, wird Ihr Arzt andere Medikamente ausprobieren, die diese Nebenwirkung nicht haben.

Manchmal ist Bluthochdruck trotz Behandlung der zugrunde liegenden Ursache persistent. In diesem Fall kann Ihr Arzt mit Ihnen zusammenarbeiten, um Änderungen des Lebensstils zu entwickeln und Medikamente zur Senkung Ihres Blutdrucks zu verschreiben.

Behandlungspläne für Bluthochdruck entwickeln sich oft weiter. Was anfangs funktionierte, kann mit der Zeit weniger nützlich werden. Ihr Arzt wird weiterhin mit Ihnen zusammenarbeiten, um Ihre Behandlung zu verfeinern.

Medikamente gegen Bluthochdruck

Viele Menschen durchlaufen eine Versuchs- und Fehlerphase mit Blutdruckmitteln. Möglicherweise müssen Sie verschiedene Medikamente ausprobieren, bis Sie eine oder eine Kombination von Medikamenten finden, die für Sie wirken.

Einige der Medikamente, die zur Behandlung von Bluthochdruck verwendet werden, sind:

  • Beta-Blocker: Beta-Blocker lassen Ihr Herz langsamer und mit weniger Kraft schlagen. Dies reduziert die Menge an Blut, die bei jedem Schlag durch Ihre Arterien gepumpt wird, was den Blutdruck senkt. Es blockiert auch bestimmte Hormone in Ihrem Körper, die Ihren Blutdruck erhöhen können.
  • Diuretika: Hoher Natriumgehalt und überschüssige Flüssigkeit in Ihrem Körper können den Blutdruck erhöhen. Diuretika, auch Wasserpillen genannt, helfen Ihren Nieren, überschüssiges Natrium aus Ihrem Körper zu entfernen. Während das Natrium verlässt, wandert zusätzliche Flüssigkeit in Ihrem Blutkreislauf in Ihren Urin, was hilft, Ihren Blutdruck zu senken.
  • ACE-Hemmer: Angiotensin ist eine Chemikalie, die dazu führt, dass sich Blutgefäße und Arterienwände verengen und verengen. ACE-Hemmer (Angiotensin converting Enzym) verhindern, dass der Körper so viel von dieser Chemikalie produziert. Dies hilft den Blutgefäßen, sich zu entspannen und senkt den Blutdruck.
  • Angiotensin II-Rezeptorblocker (ARBs): Während ACE-Hemmer darauf abzielen, die Bildung von Angiotensin zu stoppen, blockieren ARBs die Bindung von Angiotensin an Rezeptoren. Ohne die Chemikalie werden sich die Blutgefäße nicht verengen. Das hilft, die Gefäße zu entspannen und den Blutdruck zu senken.
  • Kalziumkanalblocker: Diese Medikamente blockieren einen Teil des Kalziums, das in die Herzmuskulatur des Herzens gelangt. Dies führt zu weniger starken Herzschlägen und einem niedrigeren Blutdruck. Diese Medikamente wirken auch in den Blutgefäßen, wodurch sie sich entspannen und den Blutdruck weiter senken.
  • Alpha-2-Agonisten: Diese Art von Medikamenten verändert die Nervenimpulse, die dazu führen, dass sich die Blutgefäße verengen. Dies hilft den Blutgefäßen, sich zu entspannen, was den Blutdruck senkt.

Hausmittel gegen Bluthochdruck

Gesunde Lebensstiländerungen können Ihnen helfen, die Faktoren zu kontrollieren, die Bluthochdruck verursachen. Hier sind einige der häufigsten Hausmittel.

Entwicklung einer gesunden Ernährung

Eine herzgesunde Ernährung ist unerlässlich, um den Bluthochdruck zu senken. Es ist auch wichtig für die Behandlung von Bluthochdruck, der unter Kontrolle ist und das Risiko von Komplikationen reduziert. Zu diesen Komplikationen gehören Herzkrankheiten, Schlaganfall und Herzinfarkt.

Eine herzgesunde Ernährung betont Lebensmittel, die Folgendes beinhalten:

  • Früchte
  • Gemüse
  • Vollkorngetreide
  • magere Proteine wie Fisch

Steigerung der körperlichen Aktivität

Das Erreichen eines gesunden Gewichts sollte eine höhere körperliche Aktivität beinhalten. Zusätzlich zum Pfundabbau kann Bewegung helfen, Stress abzubauen, den Blutdruck auf natürliche Weise zu senken und das Herz-Kreislauf-System zu stärken.

Ziel ist es, 150 Minuten mäßige körperliche Aktivität pro Woche zu erreichen. Das sind etwa 30 Minuten fünfmal pro Woche.

Erreichen eines gesunden Gewichts

Wenn Sie übergewichtig oder fettleibig sind, kann das Abnehmen durch eine herzgesunde Ernährung und erhöhte körperliche Aktivität helfen, Ihren Blutdruck zu senken.

Stressbewältigung

Bewegung ist eine gute Möglichkeit, um Stress zu bewältigen. Auch andere Aktivitäten können hilfreich sein. Dazu gehören:

  • Meditation
  • tiefe Atmung
  • Massage
  • Muskelentspannung
  • yoga oder tai chi

Dies alles sind bewährte Techniken zur Stressreduzierung. Ein ausreichender Schlaf kann auch helfen, Stress abzubauen.

Einen saubereren Lebensstil wählen

Wenn du ein Raucher bist, versuche aufzuhören. Die Chemikalien im Tabakrauch schädigen das Gewebe des Körpers und verhärten die Wände der Blutgefäße.

Wenn Sie regelmäßig zu viel Alkohol konsumieren oder eine Alkoholabhängigkeit haben, suchen Sie Hilfe, um die Menge, die Sie trinken oder ganz aufhören zu reduzieren. Alkohol kann den Blutdruck erhöhen.

Ernährungsempfehlungen für Menschen mit Bluthochdruck

Eine der einfachsten Möglichkeiten, Bluthochdruck zu behandeln und mögliche Komplikationen zu vermeiden, ist die Ernährung. Was Sie essen, kann einen langen Weg zur Linderung oder Beseitigung von Bluthochdruck gehen.

Hier sind einige der häufigsten Ernährungsempfehlungen für Menschen mit Bluthochdruck.

Weniger Fleisch essen, mehr Pflanzen

Eine pflanzliche Ernährung ist ein einfacher Weg, um die Ballaststoffe zu erhöhen und den Gehalt an Natrium und ungesundem gesättigten und Transfett, das Sie aus Milchprodukten und Fleisch aufnehmen, zu reduzieren. Erhöhen Sie die Anzahl der Früchte, Gemüse, Blattgemüse und Vollkornprodukte, die Sie essen. Statt rotem Fleisch sollten Sie sich für gesündere magere Proteine wie Fisch, Geflügel oder Tofu entscheiden.

Reduzierung von diätetischem Natrium

Menschen mit Bluthochdruck und Menschen mit einem erhöhten Risiko für Herzerkrankungen müssen möglicherweise ihre tägliche Natriumaufnahme zwischen 1.500 Milligramm und 2.300 Milligramm pro Tag halten. Der beste Weg, Natrium zu reduzieren, ist, öfter frische Lebensmittel zu kochen. Vermeiden Sie es, Restaurantnahrungsmittel oder vorverpackte Lebensmittel zu essen, die oft einen sehr hohen Natriumgehalt aufweisen.

Reduzieren Sie die Anzahl der Süßigkeiten

Zuckerhaltige Lebensmittel und Getränke enthalten leere Kalorien, haben aber keinen Nährwert. Wenn du etwas Süßes willst, versuche, frisches Obst oder kleine Mengen dunkler Schokolade zu essen, die nicht so stark mit Zucker gesüßt wurden. Studien deuten darauf hin, dass der regelmäßige Verzehr von dunkler Schokolade den Blutdruck senken kann.

Bluthochdruck während der Schwangerschaft

Frauen mit Bluthochdruck können trotz der Erkrankung gesunde Babys zur Welt bringen. Aber es kann sowohl für Mutter als auch für Baby gefährlich sein, wenn es nicht genau überwacht und während der Schwangerschaft verwaltet wird.

Frauen mit hohem Blutdruck entwickeln mit größerer Wahrscheinlichkeit Komplikationen. So können beispielsweise schwangere Frauen mit Bluthochdruck eine verminderte Nierenfunktion aufweisen. Babys, die von Müttern mit Bluthochdruck geboren wurden, können ein geringes Geburtsgewicht haben oder vorzeitig geboren werden.

Einige Frauen können während ihrer Schwangerschaft eine Hypertonie entwickeln. Es können verschiedene Arten von Bluthochdruckproblemen auftreten. Nach der Geburt des Babys kehrt sich der Zustand oft um. Die Entwicklung von Bluthochdruck während der Schwangerschaft kann Ihr Risiko für die Entwicklung von Bluthochdruck im späteren Leben erhöhen.

Präeklampsie

In einigen Fällen können schwangere Frauen mit Bluthochdruck während der Schwangerschaft eine Präeklampsie entwickeln. Dieser Zustand des erhöhten Blutdrucks kann zu Nieren- und anderen Organkomplikationen führen. Dies kann zu einem hohen Proteinspiegel im Urin, Problemen mit der Leberfunktion, Flüssigkeit in der Lunge oder Sehstörungen führen.

Mit zunehmender Verschlechterung dieses Zustandes steigen die Risiken für Mutter und Kind. Eine Präeklampsie kann zu einer Eklampsie führen, die Anfälle verursacht. Bluthochdruckprobleme in der Schwangerschaft sind nach wie vor eine wichtige Ursache für den Tod von Müttern in den Vereinigten Staaten. Zu den Komplikationen für das Baby gehören geringes Geburtsgewicht, Frühgeburt und Totgeburt.

Es gibt keine bekannte Möglichkeit, eine Präeklampsie zu verhindern, und die einzige Möglichkeit, die Krankheit zu behandeln, ist die Geburt des Babys. Wenn Sie diese Erkrankung während Ihrer Schwangerschaft entwickeln, wird Ihr Arzt Sie genau auf Komplikationen überwachen.

Was sind die Auswirkungen von Bluthochdruck auf den Körper?

Da Bluthochdruck oft ein stiller Zustand ist, kann er jahrelang Schäden am Körper verursachen, bevor die Symptome offensichtlich werden. Wenn Bluthochdruck nicht behandelt wird, kann es zu schweren, ja sogar tödlichen Komplikationen kommen.

Zu den Komplikationen der Hypertonie gehören die folgenden.

Geschädigte Arterien

Gesunde Arterien sind flexibel und stark. Das Blut fließt frei und ungehindert durch gesunde Arterien und Gefäße.

Bluthochdruck macht die Arterien härter, straffer und weniger elastisch. Diese Schäden erleichtern es den Nahrungsfetten, sich in den Arterien abzulagern und die Durchblutung zu beeinträchtigen. Diese Schäden können zu erhöhtem Blutdruck, Blockaden und schließlich zu Herzinfarkt und Schlaganfall führen.

Geschädigtes Herz

Bluthochdruck lässt Ihr Herz zu hart arbeiten. Der erhöhte Druck in den Blutgefäßen zwingt die Herzmuskulatur, häufiger und mit mehr Kraft zu pumpen, als es ein gesundes Herz tun sollte.

Dies kann zu einem vergrößerten Herzen führen. Ein vergrößertes Herz erhöht Ihr Risiko für die Folgen:

  • Herzinsuffizienz
  • Arrhythmien
  • plötzlicher Herztod
  • Herzinfarkt

Geschädigtes Gehirn

Ihr Gehirn ist auf eine gesunde Versorgung mit sauerstoffreichem Blut angewiesen, um richtig zu funktionieren. Bluthochdruck kann die Blutversorgung des Gehirns reduzieren:

  • Temporäre Blockaden des Blutflusses zum Gehirn werden als transiente ischämische Attacken (TIAs) bezeichnet.
  • Signifikante Durchblutungsstörungen führen zum Absterben der Gehirnzellen. Dies wird als Schlaganfall bezeichnet.

Unkontrollierter Bluthochdruck kann auch Ihr Gedächtnis und Ihre Fähigkeit zu lernen, sich zu erinnern, zu sprechen und zu denken beeinträchtigen. Die Behandlung von Bluthochdruck führt oft nicht dazu, dass die Auswirkungen einer unkontrollierten Hypertonie beseitigt oder umgekehrt werden. Es verringert jedoch das Risiko für zukünftige Probleme.

Bluthochdruck: Tipps zur Prävention

Wenn Sie Risikofaktoren für Bluthochdruck haben, können Sie jetzt Maßnahmen ergreifen, um Ihr Risiko für die Erkrankung und ihre Komplikationen zu senken.

Ergänzen Sie Ihre Ernährung mit gesunden Lebensmitteln.

Arbeite dich langsam nach oben, um mehr Portionen herzgesunder Pflanzen zu essen. Ziel ist es, jeden Tag mehr als sieben Portionen Obst und Gemüse zu essen. Dann ziele darauf ab, eine weitere Portion pro Tag für zwei Wochen hinzuzufügen. Nach diesen zwei Wochen, ziele darauf ab, eine weitere Portion hinzuzufügen. Ziel ist es, zehn Portionen Obst und Gemüse pro Tag zu haben.

Passen Sie an, wie Sie über den durchschnittlichen Essteller denken.

Anstatt Fleisch und drei Seiten zu haben, kreieren Sie ein Gericht, das Fleisch als Gewürz verwendet. Mit anderen Worten, anstatt ein Steak mit einem Beilagensalat zu essen, einen größeren Salat zu essen und ihn mit einer kleineren Portion Steak zu belegen.

Schnittzucker

Versuchen Sie, weniger zuckergesüßte Lebensmittel zu verwenden, einschließlich aromatisierter Joghurt, Getreide und Soda. Verpackte Lebensmittel verbergen unnötigen Zucker, also lesen Sie unbedingt die Etiketten.

Setzen Sie sich Ziele zur Gewichtsabnahme

Statt eines willkürlichen Ziels, „abzunehmen“, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über ein gesundes Gewicht für Sie. Das Centers for Disease Control and Prevention (CDC) empfiehlt ein Gewichtsabnahmeziel von ein bis zwei Pfund pro Woche. Das bedeutet, dass Sie anfangen, 500 Kalorien weniger pro Tag zu essen, als Sie normalerweise essen. Entscheide dann, welche körperliche Aktivität du beginnen kannst, um dieses Ziel zu erreichen. Wenn das Trainieren von fünf Nächten pro Woche zu hart ist, um in deinen Zeitplan zu arbeiten, ziele auf eine weitere Nacht als das, was du gerade machst. Wenn das bequem in Ihren Zeitplan passt, fügen Sie eine weitere Nacht hinzu.

Überwachen Sie regelmäßig Ihren Blutdruck.

Der beste Weg, um Komplikationen zu vermeiden und Probleme zu vermeiden, ist, sich frühzeitig Bluthochdruck zuzulegen. Sie können zu einer Blutdruckmessung in die Praxis Ihres Arztes kommen, oder Ihr Arzt kann Sie bitten, eine Blutdruckmanschette zu kaufen und zu Hause zu messen.

Führen Sie ein Protokoll Ihrer Blutdruckwerte und bringen Sie es zu Ihren regelmäßigen Arztterminen. Dies kann Ihrem Arzt helfen, mögliche Probleme zu erkennen, bevor die Krankheit fortschreitet.

Teilen ist die Liebe