Botox: 8 weitere medizinische Anwendungen, die Sie nicht kennen! (Behandlung von Schwitzen, Kopfschmerzen….)

Von übermäßigem Schwitzen bis hin zu Migräne-Kopfschmerzen können Botox-Injektionen bei einer Vielzahl von Beschwerden Abhilfe schaffen.

Botox (Botulinumtoxin Typ A) ist am häufigsten als kosmetische Verbesserung bekannt, die Falten an den Stirnen glättet und die Krähenfüße ausradiert.

Weniger bekannt sind jedoch die unzähligen medizinischen Anwendungen von Botox bei Ärzten in so unterschiedlichen Bereichen wie Neurologie, Podologie und sogar Urologie.

Hier sind 8 Bedingungen Botox-Injektionen können helfen zu behandeln:

1. Augenlidkrämpfe (Blepharospasmen)

Das Neurotoxin in Botox verursacht eine vorübergehende Lähmung und blockiert damit „die Kommunikation der Nerven mit den Muskeln“, erklärt Dr. Jenny Yu, Assistenzprofessorin für Augenheilkunde am University of Pittsburgh Medical Center.

Dieses ist für Doktoren nützlich, wenn Muskeln etwas tun, das sie nicht tun sollten, wie Spasming.

Botox (Botulinumtoxin Typ A) ist am häufigsten als kosmetische Verbesserung bekannt, die Falten an den Stirnen glättet und die Krähenfüße ausradiert.

Weniger bekannt sind jedoch die unzähligen medizinischen Anwendungen von Botox bei Ärzten in so unterschiedlichen Bereichen wie Neurologie, Podologie und sogar Urologie.

Hier sind 8 Bedingungen Botox-Injektionen können helfen zu behandeln:

1. Augenlidkrämpfe (Blepharospasmen)

Das Neurotoxin in Botox verursacht eine vorübergehende Lähmung und blockiert damit „die Kommunikation der Nerven mit den Muskeln“, erklärt Dr. Jenny Yu, Assistenzprofessorin für Augenheilkunde am University of Pittsburgh Medical Center.

Dieses ist für Doktoren nützlich, wenn Muskeln etwas tun, das sie nicht tun sollten, wie Spasming.

In der Tat, wenn die US Food and Drug Administration (FDA) genehmigt Botox im Jahr 1989, einer seiner ersten Anwendungen war für die Behandlung von Blepharospasmen, eine Bewegungsstörung der Augenlidmuskulatur.

Menschen mit Blepharospasmen verlieren die Kontrolle über ihre Fähigkeit zur Kommunikation mit den Basalganglien, einem Teil des Gehirns, der die Augenbewegungen steuert.

„Wenn Sie einen unkontrollierten Spasmus haben, feuern diese Neuronen mit einer übermäßigen Rate, und wenn sie mit einer übermäßigen Rate feuern, werden sie die Muskeln veranlassen, in kontinuierlichem Spasmus zu sein,“ sagte Yu.

Dadurch können die Augenlider einer Person hängend oder unkontrolliert zucken.

Diese anormalen Gesichtsbewegungen können die täglichen Funktionen stören. „Wenn es schwer ist, können die Patienten ihre Augenlider nicht offen genug halten, um zu sehen, und dann ist es für sie nicht sicher zu fahren“, sagte Yu.

Botox wird als „Blockade“ an der neuromuskulären Schnittstelle eingesetzt, „oder wo die Nerven mit ihren Muskeln kommunizieren“, erklärt sie. Das Medikament blockiert diesen Rezeptor – „diese Kommunikationsstelle“ – und schneidet so den Zugang zu den Nerven ab, und „die Muskeln werden ein wenig gelähmt“.

Botox 8 medizinischer Gebrauch behandeln Schwitzen, Kopfschmerzen

Was ist Radiesse? Nebenwirkungen, die Sie kennen müssen

Restylane vs. Botox: Ergebnisse, Kosten, Nebenwirkungen

plastische Chirurgie, 11 Gründe machen es nicht!

2. gekreuzte Augen (Schielen)

Schielen, auch Schielen genannt, war eine weitere Anwendung, für die Botox ursprünglich zugelassen war.

Gekreuzte Augen können ein angeborenes Problem in der Kindheit sein oder durch ein Trauma, wie z.B. ein stumpfes Trauma in der Augenpartie, entstehen. Während gekreuzten Augen kann mit der Operation korrigiert werden, manchmal Menschen bekommen Botox erste, um die Muskeln zu entspannen und zu sehen, wie die ungekreuzten Auge aussehen wird.

Menschen mit Schielen, die sich keiner Augenoperation unterziehen wollen, können mit Botox auch längerfristig ihre Augenmuskulatur entspannen.

3. Spasmische Dysphonie

Spasmodische Dysphonie ist ein Zustand, der den Klang in den Stimmbändern wackelig, angespannt oder heiser klingen lässt. Es handelt sich jedoch nicht um eine Sprachstörung, sondern um eine neurologische Erkrankung.

Menschen mit krampfhafter Dysphonie erhalten abnormale Signale vom Gehirn und können unkontrollierte Spasmen haben, die ihre Stimme beeinträchtigen.

Dr. Vyvy Young, Associate Professor in der Abteilung für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde an der University of California San Francisco, erklärte, dass die Injektion von Botox in die Stimmbänder „die Muskeln etwas schwächt“.

Während krampfhafte Dysphonie die Kommunikationsfähigkeit eines Menschen unterbrechen kann, sagte Young, dass die Krankheit „gut auf Botox-Behandlungen anspricht“ und das Leben der Menschen verändern kann.

Doch Botox und seine Hollywood-Verbände können ein Stigma tragen.

Jugendliche sagten, dass viele Leute „sofort diese Art der medizinischen Behandlung als kosmetisch ablehnen, nur weil Sie das Wort’Botox‘ gesagt haben“.

Aber sie – und Ärzte in vielen verschiedenen Bereichen – sind begeistert davon, was es für Menschen tun kann, die Hilfe bei einer Vielzahl von Problemen suchen.

„Dass die Leute nicht wissen, dass die Injektion eine Option ist, ist für mich traurig“, sagte Young.

4. Sabbern (Hypersalivation)

Botox, normalerweise von einem Hals-Nasen-Ohren-Arzt verabreicht, kann auch Hypersalivation mit ein paar Injektionen in die Speicheldrüsen behandeln.

Wie anderswo am Körper lähmt das Botox die Nerven und verhindert, dass sie übermäßig viel Speichel produzieren.

5. Übermäßiges Schwitzen (Hyperhidrose)

Für diejenigen, die übermäßiges Schwitzen (Hyperhidrose) der Achselhöhlen, Hände, Füße, Kopf oder Gesicht, Botox-Injektionen haben sich als eine sichere und wirksame Behandlung.

Tatsächlich hat sich gezeigt, dass Botox das Schwitzen in den injizierten Bereichen um bis zu 87 Prozent verringert. Und in Fällen von übermäßigem Schwitzen in der Hand hat sich Botox als bis zu 90 Prozent wirksam erwiesen.

Während das Schwitzen notwendig ist, damit unser Körper gesunde Temperaturniveaus beibehält, sind wiederholte Botox Behandlungen für Hyperhidrosis gezeigt worden, um sicher zu sein. Die lokalisierten Bereiche, die von der Erkrankung betroffen sind, enthalten in der Regel nur einen geringen Prozentsatz der Schweißdrüsen des Körpers.

Zum Beispiel enthalten die Achselhöhlen weniger als zwei Prozent der Schweißdrüsen des Körpers und haben wenig mit der allgemeinen Fähigkeit des Körpers zu tun, unsere Temperatur zu regulieren.

6. Chronische Migräne

Viele Menschen, die unter Migräne leiden, freuten sich, als Botox 2010 für die Behandlung chronischer Migräne zugelassen wurde.

Menschen mit Migräne können stundenlang Übelkeit, Lichtempfindlichkeit und starke Schmerzen im Kopf verspüren. Dazu können auch Schmerzen in der Kopfhautmuskulatur gehören.

Ärzte können Botox an den Schläfen am Nacken und an der Basis des Kopfes verabreichen, um die Muskeln im Bereich zu entspannen und die Schmerzen zu lindern. Ein weiterer Bereich der Behandlung kann im Bereich der Glabellaren oder zwischen den Augenbrauen liegen.

„Die Menschen haben festgestellt, dass sie, ohne es zu wissen, die Stirn runzeln und zu Migräne-Kopfschmerzen beitragen“, erklärt Yu.

7. Glockenlähmung

Bells Lähmung ist eine Lähmung des Gesichtsnervs, die dazu führt, dass eine Hälfte des Gesichts hängen bleibt.

Es wird verursacht, wenn ein bestimmter Hirnnerv stimuliert wird, was während der Schwangerschaft, bei Diabetes oder nach der Übertragung bestimmter Viren, wie z.B. der Borreliose, auftreten kann.

Obwohl Bells Lähmung in der Regel vorübergehend ist, können Botox-Injektionen den gelähmten Gesichtsmuskel entspannen, um die Genesung zu unterstützen.

8. Schilddrüsenerkrankungen des Auges

Einige Menschen mit Morbus Basedow oder Hyperthyreose – eine Autoimmunerkrankung, bei der der Körper eine überaktive Schilddrüse hat – werden Schwierigkeiten haben, ihre Augenlider vollständig zu senken.

Insbesondere kann dieser Zustand als Schilddrüsenerkrankung oder Graves‘ eye disease bezeichnet werden.

Bei Menschen mit Schilddrüsenerkrankungen können die Augenlider gestrafft werden, so dass ein Blick auf eingezogene oder gewölbte Augen entsteht.

„Ihre Augenlider kommen nicht genug herunter, um die Oberfläche ihres Auges zu schützen“, sagte Yu und bemerkte, dass die Augen dann unangenehm trocken werden und das tägliche Leben stören.

„Wenn das passiert, können wir Botox in das Augenlid injizieren, um den Muskel zu schwächen, der es erlaubt, das Augenlid zurückzuziehen – oder gegen die Schwerkraft zu öffnen – und dann auch das Augenlid fallen zu lassen.“

Was Sie vor der Behandlung einer Krankheit mit Botox-Injektionen wissen müssen

Trotz dieser und vieler anderer Anwendungen ist Botox kein Wundermittel, sagte Yu. „Es funktioniert nicht bei jedem.“ Es sollte einfach als ein Werkzeug in der Brust betrachtet werden.

Die Menschen sollten auch wissen, dass sie eventuell von Botox auf andere Produkte mit Botulinumtoxin wie Dysport, Myobloc und Xeomin umsteigen müssen.

„Weil[Botox] ein Gift ist, baut unser Immunsystem eine Toleranz dagegen auf“, sagte Yu. „Wenn Sie im Laufe der Zeit eine kumulative Dosis in Ihrem Körper haben, fängt das Medikament an, etwas abzunehmen.“

Botox Dosen für medizinische Bedingungen sind größer als die für kosmetische Verbesserungen, fuhr sie fort. Daher „machen alle Unternehmen das Protein ein wenig anders, um das Immunsystem auszutricksen“ und geben den Menschen vielfältige Möglichkeiten, die Wirkung von Botulinumtoxin zu sehen.

Das Fazit

Die Wirkung von Botox (und anderen Medikamenten aus Botulinumtoxin, wie Dysport, Myobloc oder Xeomin) ist von Person zu Person unterschiedlich.

Im Allgemeinen lässt das Medikament nach drei bis vier Monaten nach. Dies gilt sowohl für medizinische als auch für kosmetische Zwecke. Daher ist Botox nur eine temporäre Lösung für seine vielfältigen Einsatzmöglichkeiten.

Besprechen Sie alle Möglichkeiten mit Ihrem Arzt oder einem Spezialisten, bevor Sie entscheiden, ob Botox-Injektionen die richtige Behandlung für Sie sind.

Teilen ist die Liebe