Was ist eine Brachialneuritis?

Was ist eine brachiale Neuritis?

Wenn Sie eine brachiale Neuritis haben, entzünden sich die Nerven, die Ihre Schulter, Arm und Hand kontrollieren. Diese Nerven laufen von Ihrem Rückenmark entlang Ihres Halses und Ihrer Schulter in Ihren Arm und bilden den so genannten brachialen Plexus.

Brachialneuritis kann zu starken Schmerzen in der Schulter führen. Wenn dieser Schmerz nachlässt, kann Ihre Schulter schwach sein und Ihre Bewegung einschränken. Dies ist eine seltene Erkrankung, die oft plötzlich beginnt, mit Schmerzen, die häufig in der Nacht auftreten. Die Brachialneuritis wird auch als neuralgische Amyotrophie oder Parsonage-Turner-Syndrom bezeichnet.

Die beiden Haupttypen der brachialen Neuritis sind idiopathisch und vererbt. Die häufigste Form ist die idiopathische. Es kann das Ergebnis sein, dass Ihr Immunsystem Ihre Nerven angreift. Die Ärzte verstehen jedoch nicht genau, wie sich die Nervenschäden bei beiden Arten entwickeln.

Was ist eine Brachialneuritis

Was sind die Symptome einer brachialen Neuritis?

Die Brachialneuritis beginnt in der Regel mit Schmerzen, die zu einer Phase der Muskelschwäche führen. Wie lange und wie schwer jede dieser Phasen ist, kann von Person zu Person variieren. Zu den Symptomen der brachialen Neuritis gehören:

  • plötzliche, intensive Schulterschmerzen, die oft als stechend oder brennend beschrieben werden, meist in der rechten Schulter, aber manchmal auch in beiden Bereichen.
  • Schmerzen, die sich verschlimmern, wenn Sie Ihre Schulter bewegen.
  • Schmerzen, die nur durch die stärksten Schmerzmittel gelindert werden und für einige Stunden oder sogar Wochen konstant bleiben.
  • Schwäche oder Lähmung der Schultermuskulatur, wenn der Schmerz nachlässt.
  • Muskelatrophie, was eine Abnahme der Muskelmasse ist.
  • Taubheitsgebiete, die sich gelegentlich in Ihrem Arm oder Ihrer Schulter entwickeln.
  • Kurzatmigkeit, die auftritt, wenn der Nerv des Zwerchfells betroffen ist.

Was sind die Ursachen der brachialen Neuritis?

Die Ursache der brachialen Neuritis ist unbekannt.

Was sind die Risikofaktoren für eine brachiale Neuritis?

Du bekommst eher eine brachiale Neuritis, wenn du männlich bist. Obwohl die Erkrankung in jedem Alter auftreten kann, sind Personen über 20 Jahren und unter 60 Jahren am häufigsten betroffen.

Wie wird die Neuritis brachialis diagnostiziert?

Ihr Arzt wird Sie nach Ihrem Zustand fragen und eine Untersuchung durchführen, um nach schmerzhaften oder verschwendeten Muskeln zu suchen. Sie testen auch Ihre Schulterbewegung und Kraft. Bei manchen Menschen ragt das Schulterblatt auf der betroffenen Seite heraus oder fällt mehr als sonst auf, und Ihr Arzt wird dies überprüfen. Sie können auch Ihre Reflexe und Ihr Hautgefühl testen, um auf Unregelmäßigkeiten zu prüfen.

Ihr Arzt kann Röntgenbilder, CT-Scans und MRTs von Hals und Schulter anfordern. Die Scans können helfen, andere Ursachen auszuschließen, wie z.B. einen Bandscheibenvorfall oder Tumor, der die Nerven belasten und ähnliche Symptome verursachen könnte.

Es können elektrische Tests durchgeführt werden, um festzustellen, ob einzelne Nerven korrekt funktionieren. Ihr Arzt kann auch Bluttests verwenden, um nach Grunderkrankungen zu suchen.

Welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es bei der Neuritis brachialis?

Die Brachialneuritis kann oft mit einer Kombination aus Medikamenten und Physiotherapie behandelt werden. In seltenen Fällen kann Ihr Arzt jedoch sagen, dass Sie eine Operation benötigen.

Medikamente und Bewegung

Zunächst werden Sie mit Schmerzmitteln behandelt. Sobald Ihre Schmerzen kontrolliert sind, werden sich Ihre Ärzte darauf konzentrieren, dass Ihr Arm und Ihre Schulter wieder eine normale Funktion erlangen. Um Ihre Muskeln zu stärken, müssen Sie möglicherweise ein Rehabilitationsprogramm mit passiven und aktiven Übungen für bis zu acht Wochen durchlaufen. Ein Physiotherapeut wird Ihre Übungen überwachen.

Chirurgie

Wenn sich Ihre Symptome nicht verbessern, kann Ihr Arzt eine Operation empfehlen. Sie könnten dies vorschlagen, wenn Sie sich nach etwa zwei Jahren immer noch nicht erholt haben. Während der Operation können beschädigte Nerven mit Transplantaten aus gesunden Nerven repariert werden. Das Verfahren sollte Ihre Muskelfunktion wiederherstellen. Sehnenübertragungen können auch zur Wiederherstellung der Funktion verwendet werden.

In den meisten Fällen können Sie damit rechnen, dass die Schmerzen der brachialen Neuritis nach einigen Tagen oder Wochen nachlassen. Die Muskelschwäche sollte innerhalb weniger Monate behoben sein. In der Regel gilt: Je länger die schmerzhafte Phase dauert, desto länger dauert die gesamte Genesung. Einige Leute finden, dass ihre Muskelschwäche für eine Reihe von Jahren andauert, und einige bleiben mit einem dauerhaften, wenn auch leichten Kraftverlust zurück.

Teilen ist die Liebe
Veröffentlicht in Hand