CA-125 Bluttest: Zweck, Verfahren und Risiken

Was ist ein CA-125 Bluttest?

Das Krebsantigen 125 (CA-125) ist ein Protein, das in Eierstockkrebszellen vorkommt. Ein CA-125 Bluttest misst die Menge des Krebsantigens 125 im Blutkreislauf. Das Protein wird von den Zellen produziert und befindet sich im Blut.

Ein CA-125 Bluttest kann zur Überwachung von Eierstockkrebs während und nach der Behandlung verwendet werden. In einigen Fällen kann es verwendet werden, um nach frühen Anzeichen von Eierstockkrebs bei Frauen zu suchen, die ein hohes Risiko für die Krankheit haben. Ein CA-125-Bluttest ist jedoch nicht genau genug, um bei allen Frauen nach Eierstockkrebs zu suchen, da viele verschiedene Bedingungen zu abnormen CA-125-Werten führen können.

CA-125 Bluttest Zweck, Verfahren und Risiken

Warum wird ein CA-125 Bluttest durchgeführt?

Ein CA-125-Bluttest wird oft angeordnet, um das Fortschreiten von Eierstockkrebs zu überwachen. Die Baseline CA-125-Werte werden gemessen, bevor jemand eine Behandlung von Eierstockkrebs erfährt. Ein Rückgang der CA-125-Werte während und nach der Behandlung deutet in der Regel darauf hin, dass die Behandlung erfolgreich war. Erhöhungen des CA-125-Spiegels nach der Behandlung können ein Wiederauftreten der Krankheit bedeuten.

Nach der Behandlung von Eierstockkrebs wird der Bluttest CA-125 mehrere Jahre lang verwendet, um sicherzustellen, dass die Krankheit erfolgreich behandelt wurde. Es wird in der Regel alle zwei bis vier Monate für die ersten zwei Jahre nach Abschluss der Krebsbehandlung bestellt. Nach diesem Zeitraum wird der Test alle sechs Monate für drei Jahre und dann einmal jährlich bestellt.

Einige Ärzte können den CA-125-Bluttest für Frauen mit einer starken Familiengeschichte von Eierstockkrebs empfehlen. Der Test wird jedoch in der Regel nicht zur Früherkennung von Eierstockkrebs bei Frauen verwendet, die ein durchschnittliches Risiko für die Entwicklung der Krankheit haben. Es gibt zahlreiche Störungen und Zustände, die zu erhöhten CA-125-Werten führen können, wie z.B.:

  • Schwangerschaft
  • normale Menstruation
  • endometriale und Eileiterkrebserkrankungen
  • Nichtkrebserkrankungen der Gebärmutter, wie z.B. Gebärmutterfibroide
  • Endometriose, bei der die Zellen der Gebärmutter an anderen Stellen des Körpers, wie den Eierstöcken und der Blase, wachsen.
  • Entzündungskrankheit des Beckens, bei der die Gebärmutter, die Eileiter oder die Eierstöcke infiziert werden.
  • Pankreaskrebs

Wie wird ein CA-125 Bluttest durchgeführt?

Ein CA-125 Bluttest beinhaltet die Entnahme einer kleinen Blutprobe, typischerweise aus einer Armvene. Folgendes wird geschehen:

  • Zuerst reinigt und desinfiziert ein Gesundheitsdienstleister den Bereich mit einem Antiseptikum.
  • Dann wickeln sie ein Gummiband um deinen Oberarm, so dass deine Venen mit Blut anschwellen.
  • Sobald sie eine Vene gefunden haben, stecken sie die Nadel vorsichtig in die Vene. Sie sammeln das Blut in einem kleinen Schlauch, der an der Nadel befestigt ist.
  • Nachdem genügend Blut entnommen wurde, entfernen sie die Nadel und bedecken die Einstichstelle, um Blutungen zu stoppen.
  • Die Blutprobe wird dann zur Analyse an ein Labor geschickt.
  • Sobald das Labor Ihre Ergebnisse hat, wird Ihr Arzt einen Termin vereinbaren, um sie mit Ihnen zu besprechen.

Welche Risiken bestehen bei einem CA-125 Bluttest?

Ein CA-125-Bluttest ist ein risikoarmes Verfahren. Die Risiken des Tests sind für alle Bluttests gleich und umfassen:

  • Schwierigkeiten bei der Entnahme einer Blutprobe, was zu mehreren Nadelstichen führt.
  • übermäßige Blutungen an der Einstichstelle
  • Ohnmacht durch Blutverlust
  • Infektion an der Einstichstelle

Was bedeuten meine CA-125 Bluttestergebnisse?

Die Ergebnisse der Blutuntersuchung des CA-125 können je nach Labor, das die Analyse durchgeführt hat, variieren. In den meisten Fällen gelten die CA-125-Werte jedoch als erhöht, wenn sie über 35 Einheiten pro Milliliter liegen.

Hohe Konzentrationen von CA-125 bestätigen nicht unbedingt das Vorhandensein von Eierstockkrebs oder anderen Krebsarten. Der CA-125-Spiegel kann aufgrund eines anderen Gesundheitszustandes erhöht sein, wie z.B.

  • Gebärmutterfibroide
  • Endometriose
  • Beckenentzündungskrankheit
  • Schwangerschaft
  • Menstruation

Bestimmte Krebsmedikamente und Operationen können auch den CA-125-Spiegel verändern. Sie sollten Ihre spezifischen Ergebnisse mit Ihrem Arzt besprechen, um festzustellen, ob zusätzliche Tests erforderlich sind.

Wenn der Bluttest CA-125 verwendet wird, um die Wirksamkeit der Behandlung von Eierstockkrebs zu überwachen, zeigen hohe Werte von CA-125 oft an, dass der Krebs nicht auf die Behandlung anspricht. Wenn dies der Fall ist, benötigen Sie möglicherweise alternative Behandlungen, um die Krankheit zu bekämpfen. Ein Rückgang der CA-125-Werte während der Behandlung deutet darauf hin, dass der Krebs auf die Behandlung anspricht.

Einige Frauen mit Eierstockkrebs haben normale Ausgangswerte von CA-125, was bedeutet, dass sie Tumore haben, die das CA-125-Protein nicht produzieren. Wenn dies der Fall ist, wird ein CA-125-Bluttest Ihrem Arzt nicht helfen, das Fortschreiten von Eierstockkrebs zu überwachen.

Teilen ist die Liebe