Cellulite: Ursachen, Symptome, Behandlung, OP

Was ist Cellulite?

Cellulite ist eine häufige und manchmal schmerzhafte bakterielle Hautinfektion. Es kann zunächst als rote, geschwollene Stelle erscheinen, die sich heiß und zart anfühlt. Die Rötung und Schwellung kann sich schnell ausbreiten.

Am häufigsten betrifft es die Haut der Unterschenkel, obwohl die Infektion überall in Ihrem Körper oder Gesicht auftreten kann. Cellulite befindet sich in der Regel auf der Hautoberfläche, kann aber auch das darunterliegende Gewebe betreffen. Die Infektion kann sich auf Ihre Lymphknoten und die Blutbahn ausbreiten.

Wenn Sie Cellulite nicht behandeln, kann es lebensbedrohlich werden. Holen Sie sich sofort medizinische Hilfe, wenn Sie Symptome haben.

Cellulite Ursachen, Symptome, Behandlung, OP
Cellulite Bild

Symptome

Zu den Symptomen der Cellulite gehören:

  • Schmerzen und Empfindlichkeit im betroffenen Bereich
  • Rötung oder Entzündung der Haut
  • eine Hautwunde oder ein Hautausschlag, der schnell wächst.
  • straffe, glänzende, geschwollene Haut
  • ein Wärmegefühl im betroffenen Bereich
  • ein Abszess mit Eiter
  • Fieber

Zu den schwerwiegenderen Symptomen der Cellulite gehören:

  • Schütteln
  • Schüttelfrost
  • sich[Akk] krank fühlend
  • Müdigkeit
  • Schwindelgefühl
  • Schwindelgefühl
  • Muskelschmerzen
  • warme Haut
  • Schwitzen

Solche Symptome können dazu führen, dass sich die Cellulite ausbreitet:

  • Schläfrigkeit
  • Lethargie
  • Blasen
  • rote Streifen

Wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt, wenn Sie eines dieser Symptome haben.

Behandlung

Cellulite Behandlung beinhaltet die Einnahme von Antibiotika durch den Mund für 5 bis 14 Tage. Ihr Arzt kann auch Schmerzmittel verschreiben.

Ruh dich aus, bis sich deine Symptome verbessert haben. Heben Sie die betroffene Extremität höher als Ihr Herz an, um die Schwellung zu reduzieren.

Cellulite sollte innerhalb von 7 bis 10 Tagen nach der Einnahme von Antibiotika verschwinden. Möglicherweise benötigen Sie eine längere Behandlung, wenn Ihre Infektion aufgrund einer chronischen Erkrankung oder eines geschwächten Immunsystems schwerwiegend ist.

Selbst wenn sich Ihre Symptome innerhalb weniger Tage verbessern, nehmen Sie alle von Ihrem Arzt verschriebenen Antibiotika ein. Dadurch wird sichergestellt, dass alle Bakterien verschwunden sind.

Kontaktieren Sie Ihren Arzt, wenn:

  • Sie fühlen sich nicht besser innerhalb von drei Tagen nach dem Start von Antibiotika.
  • Ihre Symptome verschlimmern sich
  • Du entwickelst Fieber

Möglicherweise müssen Sie in einem Krankenhaus mit IV-Antibiotika behandelt werden, wenn Sie das haben:

  • eine hohe Temperatur
  • niedriger Blutdruck
  • eine Infektion, die sich nicht durch Antibiotika verbessert.
  • ein geschwächtes Immunsystem durch andere Krankheiten

Ursachen

Cellulite tritt auf, wenn bestimmte Arten von Bakterien durch einen Schnitt oder Riss in die Haut gelangen. Staphylokokken und Streptokokken können diese Infektion verursachen.

Die Infektion kann bei Hautverletzungen wie:

  • Kürzungen
  • Insektenstiche
  • chirurgische Wunden

Diagnose

Ihr Arzt wird wahrscheinlich in der Lage sein, Cellulite zu diagnostizieren, indem er nur auf Ihre Haut schaut. Eine körperliche Untersuchung könnte ergeben:

  • Schwellung der Haut
  • Rötung und Wärme des betroffenen Bereichs
  • geschwollene Drüsen

Abhängig von der Schwere Ihrer Symptome kann Ihr Arzt den betroffenen Bereich für einige Tage überwachen, um zu sehen, ob sich die Rötung oder Schwellung ausbreitet. In einigen Fällen kann Ihr Arzt Blut oder eine Probe der Wunde entnehmen, um auf Bakterien zu testen.

Ist Cellulite ansteckend?

Cellulite breitet sich in der Regel nicht von Mensch zu Mensch aus. Dennoch ist es möglich, sich eine Cellulite zuzufügen, wenn Sie einen offenen Schnitt auf Ihrer Haut haben, der die Haut einer infizierten Person berührt.

Bei Hautkrankheiten wie Ekzemen oder Fußpilzen ist die Wahrscheinlichkeit einer Cellulite höher. Bakterien können durch Risse, die diese Zustände verursachen, in Ihre Haut eindringen.

Ein geschwächtes Immunsystem erhöht auch Ihr Risiko, sich eine Cellulite zuzustecken, da es Sie nicht so gut vor der Infektion schützen kann.

Wenn Sie sich eine Cellulite zuziehen, könnte es gefährlich sein, wenn Sie sich nicht behandeln lassen. Deshalb ist es wichtig, dass Sie es Ihrem Arzt mitteilen.

Bilder

Hausmittel gegen Cellulite

Cellulite wird mit Antibiotika behandelt, die Sie von Ihrem Arzt erhalten. Ohne Behandlung kann es sich ausbreiten und eine lebensbedrohliche Infektion verursachen.

Aber es gibt Dinge, die Sie zu Hause tun können, um Schmerzen und andere Symptome zu lindern.

Reinigen Sie Ihre Haut an der Stelle, an der Sie Cellulite haben. Fragen Sie Ihren Arzt, wie Sie Ihre Wunde richtig reinigen und abdecken können.

Wenn dein Bein betroffen ist, hebe es über die Ebene deines Herzens. Dies hilft, Schwellungen zu reduzieren und Schmerzen zu lindern.

Chirurgie der Cellulite

Antibiotika klären in der Regel die Infektion bei den meisten Menschen. Wenn Sie einen Abszess haben, muss er möglicherweise mit einer Operation abgelassen werden.

Du bekommst zuerst Medikamente, um den Bereich zu betäuben. Dann macht der Chirurg einen kleinen Schnitt in den Abszess und lässt den Eiter auslaufen.

Der Chirurg bedeckt die Wunde dann mit einem Verband, damit sie heilen kann. Du hast vielleicht danach eine kleine Narbe.

Risikofaktoren für Cellulite

Mehrere Faktoren erhöhen Ihr Risiko für eine Cellulite, darunter:

  • einen Schnitt, ein Kratzen oder eine andere Verletzung der Haut.
  • ein geschwächtes Immunsystem
  • Hauterkrankungen, die zu Hautbrüchen führen, wie z.B. Ekzeme und Fußpilze.
  • intravenöser (IV) Drogenkonsum
  • Diabetes
  • eine Vorgeschichte der Cellulite
  • Schwellungen der Arme oder Beine (Lymphödem)
  • Fettleibigkeit

Vorbeugung

Wenn Sie eine Hautlücke haben, reinigen Sie sie sofort und tragen Sie eine antibiotische Salbe auf. Decken Sie Ihre Wunde mit einem Verband ab. Wechseln Sie den Verband täglich, bis sich ein Schorf bildet.

Achte auf deine Wunden bei Rötungen, Entwässerung oder Schmerzen. Dies könnten Anzeichen einer Infektion sein.

Treffen Sie diese Vorsichtsmaßnahmen, wenn Sie eine schlechte Durchblutung haben oder an einer Erkrankung leiden, die Sie einem Risiko für Cellulite aussetzt:

  • Halten Sie Ihre Haut feucht, um Risse zu vermeiden.
  • Behandeln Sie umgehend Erkrankungen, die Risse in der Haut verursachen, wie z.B. Fußpilz.
  • Tragen Sie bei der Arbeit oder beim Sport eine Schutzausrüstung.
  • Überprüfen Sie Ihre Füße täglich auf Anzeichen von Verletzungen oder Infektionen.

Wiederherstellung

Ihre Symptome können sich in den ersten ein bis zwei Tagen verschlimmern. Sie sollten innerhalb von ein bis drei Tagen nach der Einnahme von Antibiotika beginnen, sich zu verbessern.

Beenden Sie die ganze Dosis, die Ihr Arzt verschrieben hat, auch wenn Sie sich besser fühlen. Dadurch wird sichergestellt, dass alle Bakterien verschwunden sind.

Halten Sie die Wunde während der Genesung sauber. Befolgen Sie die Empfehlungen Ihres Arztes zum Waschen und Abdecken der betroffenen Hautstelle.

Prognose

Die meisten Menschen erholen sich nach 7 bis 10 Tagen mit Antibiotika vollständig von Cellulite. Es ist möglich, dass die Infektion in Zukunft wieder auftritt.

Wenn Sie ein hohes Risiko haben, kann Ihr Arzt Sie auf eine längere Dosis Antibiotika setzen. Dies wird helfen, zu verhindern, dass Sie wieder eine Cellulite bekommen.

Sie können diese Infektion verhindern, indem Sie Ihre Haut sauber halten, wenn Sie einen Schnitt oder eine andere offene Wunde bekommen. Fragen Sie Ihren Arzt, wenn Sie sich nicht sicher sind, wie Sie Ihre Haut nach einer Verletzung richtig pflegen sollen.

Erysipel vs. Cellulite

Erysipel ist eine weitere Hautinfektion, die durch Bakterien verursacht wird, meist Streptokokken der Gruppe A. Wie bei der Cellulite beginnt sie bei einer offenen Wunde, einer Verbrennung oder einem chirurgischen Schnitt.

Die meiste Zeit ist die Infektion an den Beinen. Seltener kann es auf dem Gesicht, den Armen oder dem Rumpf erscheinen.

Der Unterschied zwischen Cellulite und Erysipel ist, dass der Ausschlag der Cellulite einen erhöhten Rand hat, der ihn von der Haut um ihn herum abhebt. Es kann sich auch bei Berührung heiß anfühlen.

Andere Symptome sind:

  • Fieber
  • Kopfschmerzen
  • Übelkeit
  • Schüttelfrost
  • Schwäche
  • Unwohlsein

Ärzte behandeln Erysipel mit Antibiotika, meist Penicillin oder einem ähnlichen Medikament.

Cellulite und Diabetes

Hoher Blutzucker durch unkontrollierten Diabetes kann Ihr Immunsystem schwächen und Sie anfälliger für Infektionen wie Cellulite machen. Eine schlechte Durchblutung der Beine erhöht auch das Risiko.

Menschen mit Diabetes haben eine höhere Wahrscheinlichkeit, Wunden an Beinen und Füßen zu bekommen. Die Bakterien, die Cellulite verursachen, können durch diese Wunden eindringen und eine Infektion verursachen.

Wenn Sie Diabetes haben, halten Sie Ihre Füße sauber. Verwenden Sie eine Feuchtigkeitscreme, um Risse zu vermeiden. Und überprüfen Sie Ihre Füße jeden Tag auf Anzeichen einer Infektion.

Cellulite vs. Abszess

Ein Abszess ist eine geschwollene Tasche mit Eiter unter der Haut. Es entsteht, wenn Bakterien – oft Staphylokokken – durch einen Schnitt oder eine andere offene Wunde in den Körper gelangen.

Ihr Immunsystem sendet weiße Blutkörperchen ein, um die Bakterien zu bekämpfen. Der Angriff kann ein Loch unter der Haut bilden, das sich mit Eiter füllt. Der Eiter besteht aus abgestorbenem Gewebe, Bakterien und weißen Blutkörperchen.

Im Gegensatz zu Cellulite sieht ein Abszess aus wie ein Klumpen unter der Haut. Sie können auch Symptome wie Fieber und Schüttelfrost haben.

Einige Abszesse schrumpfen von selbst ohne Behandlung. Andere müssen mit Antibiotika behandelt oder entwässert werden.

Cellulite vs. Dermatitis

Dermatitis ist ein allgemeiner Begriff für einen geschwollenen Hautausschlag. Es wird durch eine Infektion oder eine allergische Reaktion verursacht, normalerweise nicht durch Bakterien.

Kontaktdermatitis ist eine allergische Reaktion auf eine reizende Substanz. Atopische Dermatitis ist ein weiterer Begriff für Ekzeme.

Zu den Symptomen der Dermatitis gehören:

  • rote Haut
  • Blasen, die auslaufen oder Kruste bilden.
  • Juckreiz
  • Anschwellen
  • Skalierung

Ärzte behandeln Dermatitis mit Kortisoncremes und Antihistaminika, um die Schwellungen und den Juckreiz zu lindern. Sie müssen auch die Substanz vermeiden, die die Reaktion verursacht hat.

Cellulite vs. DVT

Tiefe Venenthrombose (TVT) ist ein Blutgerinnsel in einer der tiefen Venen, meist in den Beinen. Sie können eine TVT bekommen, wenn Sie über einen längeren Zeitraum im Bett sitzen oder liegen, z.B. auf einer langen Flugreise oder nach einer Operation.

Zu den Symptomen der TVT gehören:

  • Beinschmerzen
  • Rötung
  • Wärme

Es ist wichtig, medizinische Hilfe zu erhalten, wenn Sie eine TVT haben. Wenn sich das Gerinnsel löst und in die Lunge gelangt, kann es zu einer lebensbedrohlichen Erkrankung namens Lungenembolie (PE) führen.

Ärzte behandeln TVT mit Blutverdünnern. Diese Medikamente verhindern, dass das Gerinnsel größer wird und verhindern, dass Sie neue Gerinnsel bekommen.

Teilen ist die Liebe