16 Symptome von Eierstockkrebs! Lebenserwartung, Alter, Prognose

Die Eierstöcke sind kleine, mandelförmige Organe, die sich auf beiden Seiten der Gebärmutter befinden. Eier werden in den Eierstöcken produziert. Eierstockkrebs kann in mehreren verschiedenen Teilen des Eierstocks auftreten.

Eierstockkrebs kann in den Keim-, Stromal- oder Epithelzellen des Eierstocks auftreten. Keimzellen sind die Zellen, die zu Eiern werden. Stromalzellen bilden die Substanz des Eierstocks. Epithelzellen sind die äußere Schicht des Eierstocks.

Die American Cancer Society schätzt, dass 2018 in den USA 22.240 Frauen mit Eierstockkrebs diagnostiziert werden, und 2018 werden 14.070 Menschen an dieser Art von Krebs sterben. Etwa die Hälfte aller Fälle tritt bei Frauen über 63 Jahren auf.

Symptome von Eierstockkrebs (16 Symptome!)

Die Symptome stammen alle aus realen Erfahrungsberichten:

Eierstockkrebs im Frühstadium kann keine Symptome oder Anzeichen aufweisen. Das kann die Erkennung sehr schwierig machen. Einige Symptome können jedoch Folgendes beinhalten:

  • häufiges Aufblähen
  • schnelles Sättigungsgefühl beim Essen
  • Schwierigkeiten beim Essen
  • häufiger, dringender Harndrang
  • Schmerzen oder Beschwerden im Bauchraum oder Becken

Diese Symptome treten plötzlich auf. Sie fühlen sich anders an als eine normale Verdauung oder Menstruationsbeschwerden. Sie gehen auch nicht weg. Erfahren Sie mehr darüber, wie sich diese frühen Anzeichen von Eierstockkrebs anfühlen können und was Sie tun sollten, wenn Sie denken, dass Sie diese Form von Krebs haben könnten.

16 Symptome von Eierstockkrebs! Lebenserwartung, Alter, Prognose
Wie bemerkst du Eierstockkrebs?

Andere Anzeichen von Eierstockkrebs können sein:

  • Kreuzschmerzen
  • Schmerzen beim Geschlechtsverkehr
  • Verstopfung
  • Verdauungsstörungen
  • Müdigkeit
  • eine Veränderung des Menstruationszyklus
  • Gewichtszunahme
  • Gewichtsabnahme
  • vaginale Blutungen
  • Akne
  • Rückenschmerzen, die sich verschlimmern.

Wenn Sie diese Symptome länger als zwei Wochen haben, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Schmerzen im linken Eierstock: 10 mögliche Ursachen und Behandlung

Ovarialkarzinomschmerzen: 3 Symptome und wie man sie behandelt

Ursachen von Eierstockkrebs

Die Forscher wissen noch nicht, was die Entstehung von Eierstockkrebs verursacht. Verschiedene Risikofaktoren können die Chancen einer Frau erhöhen, diese Art von Krebs zu entwickeln, aber diese Risikofaktoren zu haben, bedeutet nicht, dass Sie den Krebs entwickeln werden. Lesen Sie mehr über jeden Risikofaktor und seine Rolle bei der Bestimmung Ihres Risikos für Eierstockkrebs.

Wie schnell wächst Eierstockkrebs?

Eierstockkrebszellen können sehr schnell oder relativ langsam wachsen, da sie von verschiedenen Arten variieren, lesen Sie weiter.

Krebs entsteht, wenn Zellen im Körper anfangen zu wachsen und sich abnorm zu vermehren. Forscher, die sich mit Eierstockkrebs beschäftigen, versuchen herauszufinden, welche genetischen Mutationen für den Krebs verantwortlich sind.

Diese Mutationen können von einem Elternteil vererbt oder auch erworben werden. Das heißt, sie treten während deines Lebens auf.

Arten von Eierstockkrebs

Epithelkarzinom des Eierstocks

Das Epithelzellkarzinom ist die häufigste Form von Eierstockkrebs. Es macht 85 bis 89 Prozent der Eierstockkrebserkrankungen aus. Es ist auch die vierthäufigste Ursache für Krebstod bei Frauen.

Dieser Typ hat oft keine Symptome im Frühstadium. Die meisten Menschen werden erst im fortgeschrittenen Stadium der Erkrankung diagnostiziert.

Genetische Faktoren

Diese Art von Eierstockkrebs kann in Familien verlaufen und ist häufiger bei Frauen, die eine Familiengeschichte haben:

  • Eierstockkrebs und Brustkrebs
  • Eierstockkrebs ohne Brustkrebs
  • Eierstockkrebs und Darmkrebs

Frauen, die zwei oder mehr Verwandte ersten Grades haben, wie z.B. ein Elternteil, ein Geschwisterkind oder ein Kind, mit Eierstockkrebs, sind dem höchsten Risiko ausgesetzt. Allerdings erhöht auch nur ein Verwandter ersten Grades mit Eierstockkrebs das Risiko. Die „Brustkrebsgene“ BRCA1 und BRCA2 sind ebenfalls mit dem Risiko von Eierstockkrebs verbunden.

Faktoren, die mit einem erhöhten Überleben verbunden sind

Mehrere Faktoren sind mit einem erhöhten Überleben bei Frauen verbunden, die ein Epithelkarzinom des Eierstocks haben:

  • Erhalt einer Diagnose in einem früheren Stadium
  • in jungen Jahren
  • mit einem gut differenzierten Tumor oder Krebszellen, die immer noch gesunden Zellen sehr ähnlich sind.
  • einen kleineren Tumor zum Zeitpunkt der Entfernung zu haben.
  • mit einem Krebs, der durch BRCA1- und BRCA2-Gene verursacht wird.

Verliere nicht die Hoffnung, überlebe davon, ja, das kannst du!

Keimzellkrebs der Eierstöcke

„Keimzellkrebs der Eierstöcke“ ist ein Name, der mehrere verschiedene Krebsarten beschreibt. Diese Krebsarten entstehen aus den Zellen, die Eier bilden. Sie treten meist bei jungen Frauen und Jugendlichen auf und sind am häufigsten bei Frauen in den 20er Jahren zu finden.

Diese Krebsarten können groß sein, und sie neigen dazu, schnell zu wachsen. Manchmal produzieren Tumore menschliches Choriongonadotropin (HCG). Dies kann zu einem falsch-positiven Schwangerschaftstest führen.

Keimzellkarzinome sind oft sehr gut behandelbar. Die Chirurgie ist die Erstbehandlung. Eine Chemotherapie nach der Operation wird dringend empfohlen.

Stromzellkarzinom der Eierstöcke

Stromale Zellkarzinome entstehen aus den Zellen der Eierstöcke. Einige dieser Zellen produzieren auch Eierstockhormone wie Östrogen, Progesteron und Testosteron.

Stromale Zellkarzinome der Eierstöcke sind selten und wachsen langsam. Sie sezernieren Östrogen und Testosteron. Überschüssiges Testosteron kann Akne und Haarwuchs im Gesicht verursachen. Zu viel Östrogen kann zu Gebärmutterblutungen führen. Diese Symptome können sehr auffällig sein.

Dadurch ist es wahrscheinlicher, dass Stromalzellenkrebs frühzeitig diagnostiziert wird. Menschen, die an Stromazellenkrebs leiden, haben oft gute Aussichten. Diese Art von Krebs wird in der Regel mit einer Operation behandelt.

Behandlung von Eierstockkrebs (kann er geheilt werden?)

Die Behandlung von Eierstockkrebs hängt von der Art, dem Stadium und der Frage ab, ob Sie in Zukunft Kinder bekommen wollen. Ja, in einigen Fällen kann es vollständig geheilt werden. Bedeutet, dass es bei seltenen Individuen heilbar ist. Es ist möglich!

Chirurgie

Eine Operation kann durchgeführt werden, um die Diagnose zu bestätigen, das Stadium des Krebses zu bestimmen und den Krebs möglicherweise zu entfernen.

Während der Operation wird Ihr Chirurg versuchen, alles Gewebe zu entfernen, das Krebs enthält. Sie können auch eine Biopsie machen, um zu sehen, ob sich der Krebs ausgebreitet hat. Der Umfang der Operation kann davon abhängen, ob Sie in Zukunft schwanger sein wollen. Sie brauchen einige Zeit, um von der Operation vollständig geheilt zu sein.

Wenn Sie in Zukunft schwanger werden wollen und Krebs im Stadium 1 haben, kann eine Operation erforderlich sein:

  • Entfernung des krebskranken Eierstockes und eine Biopsie des anderen Eierstockes
  • Entfernung des Fettgewebes oder des Omentums, das an einigen der Bauchorgane befestigt ist.
  • Entfernung von Bauch- und Beckenlymphknoten
  • Biopsien anderer Gewebe und Ansammlung von Flüssigkeit im Bauchraum

Fortgeschrittene Operation an Eierstockkrebs

Die Operation ist umfangreicher, wenn Sie keine Kinder haben wollen. Möglicherweise müssen Sie auch mehr operieren, wenn Sie Krebs im Stadium 2, 3 oder 4 haben. Die vollständige Entfernung aller an Krebs beteiligten Bereiche kann verhindern, dass Sie in Zukunft schwanger werden. Dazu gehören:

  • Entfernung der Gebärmutter
  • Entfernung von Eierstöcken und Eileitern
  • Entfernung des Omentums
  • Entfernung von so viel Gewebe mit Krebszellen wie möglich
  • Biopsien von Gewebe, das krebskrank sein könnte.

Chemotherapie

Nach der Operation folgt in der Regel eine Chemotherapie. Medikamente können intravenös oder über den Bauch verabreicht werden. Dies wird als intraperitoneale Behandlung bezeichnet. Nebenwirkungen der Chemotherapie können sein:

  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Haarausfall
  • Müdigkeit
  • Schlafstörungen

Einige Patienten neigen dazu, Behandlungsmethoden ohne Chemo zu suchen, stellen Sie sicher, dass Sie mit Ihrem Arzt sprechen, bevor Sie solche Dinge versuchen.

Behandlung von Symptomen

Während sich Ihr Arzt auf die Behandlung oder Entfernung des Krebses vorbereitet, benötigen Sie möglicherweise eine zusätzliche Behandlung für die Symptome, die der Krebs verursacht. Schmerzen sind bei Eierstockkrebs nicht ungewöhnlich.

Der Tumor kann Druck auf benachbarte Organe, Muskeln, Nerven und Knochen ausüben. Je größer der Krebs, desto intensiver können die Schmerzen sein.

Auch Schmerzen können eine Folge der Behandlung sein. Chemotherapie, Bestrahlung und Chirurgie können Sie vor Schmerzen und Unannehmlichkeiten bewahren. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, wie Sie den Schmerz bei Eierstockkrebs lindern können.

Diagnose Eierstockkrebs (wie erkennt man sie?)

Die Diagnose von Eierstockkrebs beginnt mit einer Krankengeschichte und einer körperlichen Untersuchung. Die körperliche Untersuchung sollte eine Becken- und Rektaluntersuchung beinhalten. Ein oder mehrere Bluttests können auch zur Diagnose dieser Erkrankung verwendet werden.

Ein jährlicher Papst-Abstrich-Test erkennt keinen Eierstockkrebs. Zu den Tests, die zur Diagnose von Eierstockkrebs verwendet werden können, gehören:

  • ein vollständiges Blutbild
  • ein Test auf das Krebsantigen 125, der erhöht werden kann, wenn Sie Eierstockkrebs haben.
  • ein Test auf HCG-Spiegel, die erhöht sein können, wenn Sie einen Keimzelltumor haben.
  • einen Test auf Alpha-Fetoprotein, das von Keimzelltumoren produziert werden kann.
  • ein Test auf den Gehalt an Laktatdehydrogenase, der erhöht sein kann, wenn Sie einen Keimzelltumor haben.
  • ein Test auf Hemm-, Östrogen- und Testosteronspiegel, der erhöht sein kann, wenn Sie einen Stromatumor haben.
  • Leberfunktionstests, um festzustellen, ob sich der Krebs ausgebreitet hat.
  • Nierenfunktionstests, um festzustellen, ob der Krebs den Urinfluss behindert oder sich auf die Blase und die Nieren ausgebreitet hat.

Andere diagnostische Studien können auch verwendet werden, um nach Anzeichen von Eierstockkrebs zu suchen:

Biopsie (einschließlich Ultraschall)

Eine Biopsie ist unerlässlich, um festzustellen, ob Krebs vorliegt. Während des Eingriffs wird den Eierstöcken eine kleine Gewebeprobe entnommen, um nach Krebszellen zu suchen.

Dies kann mit einer Nadel geschehen, die durch einen CT-Scan oder durch einen Ultraschall geführt wird. Es kann auch mit einem Laparoskop durchgeführt werden. Wenn Flüssigkeit im Bauchraum vorhanden ist, kann eine Probe auf Krebszellen untersucht werden.

Bildverarbeitungstests

Es gibt mehrere Arten von bildgebenden Tests, die nach Veränderungen in den Eierstöcken und anderen Organen suchen können, die durch Krebs verursacht werden. Dazu gehören ein CT-, MRT- und PET-Scan.

Überprüfung auf Metastasierung

Wenn Ihr Arzt Eierstockkrebs vermutet, kann er andere Tests anordnen, um zu sehen, ob sich der Krebs auf andere Organe ausgebreitet hat (sogenannte „Metastasierung“). Diese Tests können folgende Punkte beinhalten:

  • Eine Urinanalyse kann durchgeführt werden, um nach Anzeichen einer Infektion oder Blut im Urin zu suchen. Diese können auftreten, wenn sich der Krebs auf die Blase und die Nieren ausbreitet.
  • Eine Röntgenaufnahme der Brust kann durchgeführt werden, um festzustellen, wann sich Tumore in der Lunge ausgebreitet haben.
  • Ein Bariumeinlauf kann durchgeführt werden, um zu sehen, ob sich der Tumor auf den Dickdarm oder das Rektum ausgebreitet hat.

Regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen auf Eierstockkrebs werden nicht empfohlen. Im Moment glauben medizinische Experten, dass sie zu viele falsche Ergebnisse liefern. Wenn Sie jedoch eine Familiengeschichte von Brust-, Eierstock-, Eileiter- oder Bauchfellkrebs haben, können Sie sich auf bestimmte Genmutationen testen lassen und regelmäßig testen lassen. Entscheiden Sie, ob die Vorsorgeuntersuchungen für Eierstockkrebs für Sie geeignet sind.

Risikofaktoren für Eierstockkrebs

Während eine Ursache für Eierstockkrebs nicht bekannt ist, haben Forscher mehrere Risikofaktoren identifiziert, die Ihr Risiko für die Entwicklung dieser Art von Krebs erhöhen können. Dazu gehören:

  • Genetik: Wenn Sie eine Familiengeschichte von Eierstock-, Brust-, Eileiter- oder Darmkrebs haben, sind Ihre Risiken für die Entwicklung von Eierstockkrebs höher. Denn die Forscher haben bestimmte genetische Mutationen identifiziert, die für diese Krebsarten verantwortlich sind. Sie können von Eltern an Kinder weitergegeben werden.
  • Persönliche Krankengeschichte: Wenn Sie eine persönliche Vorgeschichte mit Brustkrebs haben, ist Ihr Risiko für Eierstockkrebs höher. Ebenso, wenn bei Ihnen bestimmte Erkrankungen des Fortpflanzungssystems diagnostiziert wurden, sind Ihre Chancen, Eierstockkrebs zu entwickeln, höher. Zu diesen Erkrankungen gehören unter anderem das polyzystische Ovarialsyndrom und die Endometriose.
  • Reproduktive Geschichte: Frauen, die die Empfängnisverhütung verwenden, haben tatsächlich ein geringeres Risiko für Eierstockkrebs, aber Frauen, die Fruchtbarkeitsmedikamente verwenden, können ein höheres Risiko haben. Ebenso können Frauen, die schwanger waren und ihre Säuglinge gestillt haben, ein geringeres Risiko haben, aber Frauen, die noch nie schwanger waren, sind einem erhöhten Risiko ausgesetzt.
  • Eierstockkrebs Alter: Eierstockkrebs ist bei älteren Frauen am häufigsten; er wird selten bei Frauen unter 40 Jahren diagnostiziert. Tatsächlich wird bei Ihnen eher Eierstockkrebs nach der Menopause diagnostiziert. Das Alter ist also ein wichtiger Faktor für diesen Krebs.
  • Ethnizität: Nicht-hispanische weiße Frauen haben auch das höchste Risiko für Eierstockkrebs. Sie werden von hispanischen Frauen und schwarzen Frauen verfolgt.
  • Körpergröße: Frauen mit einem Body-Mass-Index über 30 haben ein höheres Risiko für Eierstockkrebs.

 4 Stadien von Eierstockkrebs (4 Stadien)

Das Stadium oder Stadium von Eierstockkrebs wird durch drei Faktoren bestimmt:

  • die Größe des Tumors
  • ob der Tumor in Gewebe in den Eierstock oder in benachbarte Gewebe eingedrungen ist oder nicht.
  • ob sich der Krebs auf andere Bereiche des Körpers ausgebreitet hat oder nicht.

Sind diese Faktoren bekannt, wird der Krebs der Eierstöcke nach den folgenden Kriterien inszeniert:

  • Krebs der Stufe 1 ist auf einen oder beide Eierstöcke beschränkt.
  • Krebs der Stufe 2 ist auf das Becken beschränkt.
  • Der Krebs der Stufe 3 hat sich in den Bauch ausgebreitet. (Die Überlebensrate der Stufe 3 beträgt etwa 47% bis 92%, in 5 Jahren).
  • Krebs der Stufe 4 hat sich außerhalb des Bauches oder in andere feste Organe ausgebreitet.  (Endstufe)

Innerhalb jeder Stufe befinden sich Substufen. Diese Teilstufen erzählen Ihrem Arzt ein wenig mehr über Ihren Krebs. Zum Beispiel ist Eierstockkrebs im Stadium 1A Krebs, der sich in nur einem Eierstock entwickelt hat. Krebs im Stadium 1B ist in beiden Eierstöcken. Jedes Stadium von Krebs hat eine spezifische Bedeutung und eine einzigartige Perspektive. Du kannst die Endstufe der Stufe 4 nennen, aber werde nicht zu frustriert mit dieser Stufe, kämpfe einfach dagegen! Glaub einfach, dass du selbst sie besiegen kannst!

Rückfall des Eierstockkrebses

Manchmal ist dieser Krebs leicht wiederkehrend, der Arzt wird mit Ihnen über die wiederkehrende Rate nach der OP sprechen.

Lebenserwartung von Eierstockkrebs (vor und nach der OP)

Überlebensraten oder die Lebenserwartung sind ein Indikator dafür, wie viele Menschen mit der gleichen Krebsart nach einer bestimmten Zeitspanne am Leben sind. Die meisten Überlebensraten basieren auf fünf Jahren (Lebenserwartung). Während diese Zahlen Ihnen nicht sagen, wie lange Sie leben können, geben sie eine Vorstellung davon, wie erfolgreich die Behandlung einer bestimmten Krebsart ist.

Für alle Arten von Eierstockkrebs beträgt die Fünfjahresüberlebensrate 47 Prozent. Wenn jedoch Eierstockkrebs gefunden und behandelt wird, bevor er sich außerhalb der Eierstöcke ausbreitet, beträgt die fünfjährige Überlebensrate 92 Prozent.

Allerdings sind weniger als ein Viertel, 15 Prozent aller Eierstockkrebserkrankungen, in diesem frühen Stadium zu finden.

Kann Eierstockkrebs verhindert werden? (Vorsichtsmaßnahmen, die Sie treffen können)

Eierstockkrebs zeigt selten Symptome im Frühstadium. Daher wird es oft erst entdeckt, wenn es in ein fortgeschrittenes Stadium übergegangen ist. Es gibt derzeit keine Möglichkeit, Eierstockkrebs zu verhindern, aber Ärzte wissen von Faktoren, die Ihr Risiko, Eierstockkrebs zu entwickeln, senken.

Zu diesen Faktoren gehören:

  • Einnahme von Antibabypillen
  • gebärend
  • Stillen
  • Eileiterligatur (auch bekannt als „Fixierung der Schläuche“)
  • Hysterektomie

Tuballigatur und Hysterektomie sollten nur aus triftigen medizinischen Gründen durchgeführt werden. Für einige kann ein triftiger medizinischer Grund Ihr Risiko für Eierstockkrebs verringern. Allerdings sollten Sie und Ihr Arzt zuerst andere Präventionsmöglichkeiten besprechen.

Sie sollten mit Ihrem Arzt über die Früherkennung von Eierstockkrebs sprechen, wenn Sie eine Familiengeschichte davon haben. Spezifische Genmutationen können Sie später einem Risiko für Eierstockkrebs aussetzen. Zu wissen, ob Sie diese Mutationen haben, kann Ihnen und Ihrem Arzt helfen, wachsam zu bleiben.

Prognose von Eierstockkrebs

Die Prognose für Menschen mit Eierstockkrebs hängt davon ab, wie weit der Krebs fortgeschritten ist, wenn er entdeckt wird und wie gut die Behandlung funktioniert. Krebserkrankungen des frühen Stadiums 1 haben eine bessere Prognose als Eierstockkrebs im späten Stadium.

Im Anfangsstadium werden jedoch nur 15 Prozent der Eierstockkrebserkrankungen entdeckt. Mehr als 80 Prozent der Frauen mit Eierstockkrebs werden diagnostiziert, wenn sich der Krebs in einem fortgeschrittenen Stadium befindet.

Eierstockkrebsband

September ist der Nationale Monat der Bewusstseinsbildung für Eierstockkrebs. Während dieser Jahreszeit können Sie mehr Menschen bemerken, die Blaugrün tragen, die offizielle Farbe der Bewegung zur Erkennung von Eierstockkrebs. Blaugrüne Bänder sind ein Zeichen für das Bewusstsein für Eierstockkrebs.

Statistik des Eierstockkrebses

Während die Eierstöcke nur ein Organ sein können, gibt es mehr als 30 Arten von Eierstockkrebs. Sie werden nach der Art der Zelle klassifiziert, in der der Krebs beginnt, plus dem Stadium des Krebses.

Die häufigste Form von Eierstockkrebs sind epitheliale Tumore. Mehr als 85 Prozent des Eierstockkrebses entstehen zunächst in den Zellen, die den äußeren Teil der Eierstöcke auskleiden.

Eierstockkrebs steht bei amerikanischen Frauen an fünfter Stelle unter den Krebstodesfällen. Es verursacht mehr Todesfälle als jeder andere Krebs des weiblichen Fortpflanzungssystems.

Bei einer von 78 Frauen wird im Laufe ihres Lebens Eierstockkrebs diagnostiziert.

Bei älteren Frauen ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass Eierstockkrebs diagnostiziert wird. Das Durchschnittsalter für eine Eierstockkrebsdiagnose liegt bei 63 Jahren.

Nur 15 Prozent der Fälle von Eierstockkrebs werden im Frühstadium diagnostiziert.

Frauen, bei denen Krebs in einem frühen Stadium diagnostiziert wird, haben eine fünfjährige Überlebensrate von 92 Prozent. Für alle Krebsarten und -stadien beträgt die relative Überlebensrate von fünf Jahren 47 Prozent.

Im Jahr 2018 werden 22.240 Menschen mit Eierstockkrebs diagnostiziert. Weitere 14.070 werden an dieser Art von Krebs sterben.

Glücklicherweise sagt die American Cancer Society, dass die Rate, mit der Frauen mit dieser Art von Krebs diagnostiziert werden, in den letzten zwei Jahrzehnten gefallen ist. Sie können einige Foren durchsuchen, um weitere verwandte Nachrichten oder Daten zu finden.

Teilen ist die Liebe