Gallensteine: Symptome, Ursachen, Risikofaktor, Behandlung, Diagnose

Was sind Gallensteine?

Ihre Gallenblase ist ein kleines Organ unterhalb der Leber im rechten Oberbauch. Es ist ein Beutel, der Galle speichert, eine grün-gelbe Flüssigkeit, die bei der Verdauung hilft. Die meisten Gallensteine entstehen, wenn zu viel Cholesterin in der Galle enthalten ist.

Gallensteine Symptome, Ursachen, Risikofaktor, Behandlung, Diagnose

Bilder von Gallensteinen

Ursachen

Laut Harvard Health Publications bestehen 80 Prozent der Gallensteine aus Cholesterin. Die anderen 20 Prozent der Gallensteine bestehen aus Kalziumsalzen und Bilirubin.

Es ist nicht genau bekannt, was die Bildung von Gallensteinen verursacht, obwohl es einige Theorien gibt.

Zu viel Cholesterin in der Galle

Zu viel Cholesterin in der Galle kann zu gelben Cholesterinsteinen führen. Diese harten Steine können sich entwickeln, wenn Ihre Leber mehr Cholesterin produziert, als Ihre Galle auflösen kann.

Zu viel Bilirubin in deiner Galle

Bilirubin ist eine Chemikalie, die produziert wird, wenn Ihre Leber alte rote Blutkörperchen zerstört. Einige Bedingungen, wie Leberschäden und bestimmte Blutstörungen, führen dazu, dass Ihre Leber mehr Bilirubin produziert, als sie sollte. Pigmentgallensteine entstehen, wenn Ihre Gallenblase das überschüssige Bilirubin nicht abbauen kann. Diese harten Steine sind oft dunkelbraun oder schwarz.

Konzentrierte Galle durch eine volle Gallenblase

Ihre Gallenblase muss ihre Galle entleeren, um gesund zu sein und richtig zu funktionieren. Wenn es nicht gelingt, den Gallensaft zu entleeren, wird die Galle zu stark konzentriert, was zur Bildung von Steinen führt.

Symptome

Gallensteine können zu Schmerzen im rechten Oberbauch führen. Sie können anfangen, Gallenblasenschmerzen von Zeit zu Zeit zu haben, wenn Sie Lebensmittel essen, die fettreich sind, wie z.B. frittierte Lebensmittel. Die Schmerzen dauern in der Regel nicht länger als ein paar Stunden.

Du kannst auch Erfahrungen machen:

  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • dunkler Urin
  • lehmfarbene Hocker
  • Magenschmerzen
  • Rülpsen
  • Durchfallerkrankung
  • Verdauungsstörungen

Diese Symptome werden auch als biliäre Kolik bezeichnet.

Asymptomatische Gallensteine

Gallensteine selbst verursachen keine Schmerzen. Vielmehr treten Schmerzen auf, wenn die Gallensteine die Bewegung der Galle aus der Gallenblase blockieren.

Nach Angaben des American College of Gastroenterology haben 80 Prozent der Menschen „stille Gallensteine“. Das bedeutet, dass sie keine Schmerzen haben oder Symptome haben. In diesen Fällen kann Ihr Arzt die Gallensteine durch Röntgenstrahlen oder während einer Bauchoperation entdecken.

Komplikationen und langfristiges Risiko

Akute Cholezystitis

Wenn ein Gallenstein den Gallengang blockiert, in dem sich die Galle von der Gallenblase bewegt, kann es zu Entzündungen und Infektionen in der Gallenblase kommen. Dies wird als akute Cholezystitis bezeichnet. Es handelt sich um einen medizinischen Notfall.

Das Risiko einer akuten Cholezystitis aus symptomatischen Gallensteinen beträgt 1 bis 3 Prozent.

Zu den Symptomen im Zusammenhang mit einer akuten Cholezystitis gehören:

  • starke Schmerzen im Oberbauch oder im mittleren rechten Rückenbereich
  • Fieber
  • Schüttelfrost
  • Appetitlosigkeit
  • Übelkeit und Erbrechen

Wenn diese Symptome mehr als 1 bis 2 Stunden anhalten oder wenn Sie Fieber haben, suchen Sie sofort einen Arzt auf.

Andere Komplikationen

Unbehandelte Gallensteine können zu Komplikationen führen, wie z.B:

  • Gelbsucht, eine gelbliche Färbung der Haut oder der Augen
  • Cholezystitis, eine Gallenblaseninfektion.
  • Cholangitis, eine Gallenwegsinfektion.
  • Sepsis, eine Blutinfektion.
  • Pankreasentzündung
  • Gallenblasenkrebs

Risikofaktoren für Gallensteine

Viele Risikofaktoren für Gallensteine hängen mit der Ernährung zusammen, während einige Faktoren unkontrollierbar sind. Unkontrollierbare Risikofaktoren sind Dinge wie Alter, Rasse, Geschlecht und Familiengeschichte, die nicht verändert werden können.

Risikofaktoren im Lebensstil Unkontrollierbare Risikofaktoren Medizinische Risikofaktoren
übergewichtig oder fettleibig sein weiblich sein mit Zirrhose
eine Diät zu essen, die einen hohen Fett- oder Cholesterinspiegel oder einen niedrigen Ballaststoffgehalt hat. indianischer oder mexikanisch-amerikanischer Abstammung sind. schwanger seiend
mit schneller Gewichtsabnahme in kurzer Zeit eine Familiengeschichte mit Gallensteinen zu haben. die Einnahme bestimmter Medikamente zur Senkung des Cholesterinspiegels
Diabetes mellitus haben 60 Jahre oder älter sein Einnahme von Medikamenten mit hohem Östrogengehalt
Während Medikamente Ihr Risiko für Gallensteine erhöhen können, hören Sie nicht auf, sie zu nehmen, es sei denn, Sie haben es mit Ihrem Arzt besprochen und haben deren Zustimmung.

Wie sie diagnostiziert werden

Ihr Arzt wird eine körperliche Untersuchung durchführen, bei der Ihre Augen und Ihre Haut auf sichtbare Farbveränderungen untersucht werden. Ein gelblicher Farbton kann ein Zeichen von Gelbsucht sein, das Ergebnis von zu viel Bilirubin im Körper.

Die Prüfung kann die Verwendung von diagnostischen Tests beinhalten, die Ihrem Arzt helfen, in Ihren Körper zu sehen. Diese Tests beinhalten:

Ultraschall: Ein Ultraschall erzeugt Bilder von Ihrem Bauch. Es ist die bevorzugte bildgebende Methode, um zu bestätigen, dass Sie an einer Gallensteinkrankheit leiden. Es kann auch Anomalien im Zusammenhang mit einer akuten Cholezystitis zeigen.

Abdominaler CT-Scan: Dieser bildgebende Test macht Aufnahmen von Ihrer Leber und Ihrem Bauchbereich.

Radionuklid-Scan der Gallenblase: Dieser wichtige Scan dauert etwa eine Stunde. Ein Spezialist injiziert eine radioaktive Substanz in Ihre Venen. Die Substanz wandert durch das Blut zur Leber und Gallenblase. Auf einem Scan kann es Hinweise auf eine Infektion oder Verstopfung der Gallenwege durch Steine geben.

Bluttests: Ihr Arzt kann Bluttests anordnen, die die Menge an Bilirubin in Ihrem Blut messen. Die Tests helfen auch festzustellen, wie gut Ihre Leber funktioniert.

Endoskopische retrograde Cholangiopankreatographie (ERCP): ERCP ist ein Verfahren, bei dem mit Kamera und Röntgenstrahlen Probleme in den Gallen- und Pankreasgängen untersucht werden. Es hilft Ihrem Arzt, nach Gallensteinen zu suchen, die in Ihrem Gallengang stecken bleiben.

Einen Arzt für Gallensteine finden

Wenn Sie nach Ärzten mit der größten Erfahrung in der Behandlung von Gallensteinen suchen, verwenden Sie die untenstehende Doktorsuchfunktion, die von unserem Partner Amino unterstützt wird. Sie können die erfahrensten Ärzte finden und nach Ihrer Versicherung, Ihrem Standort und anderen Präferenzen filtern. Amino kann Ihnen auch helfen, Ihren Termin kostenlos zu buchen.

Wie werden Gallensteine behandelt?

Meistens werden Sie keine Behandlung für Gallensteine benötigen, es sei denn, sie verursachen Ihnen Schmerzen. Manchmal kann man Gallensteine passieren, ohne es zu merken. Wenn Sie Schmerzen haben, wird Ihr Arzt Ihnen wahrscheinlich eine Operation empfehlen. In seltenen Fällen können Medikamente eingesetzt werden.

Wenn Sie ein hohes Risiko für chirurgische Komplikationen haben, kann ein Drainageschlauch über die Haut in die Gallenblase eingeführt werden. Ihre Operation kann verschoben werden, bis Ihr Risiko durch die Behandlung Ihrer anderen Krankheiten gesenkt ist.

Natürliche Behandlung und Hausmittel

Wenn Sie Gallensteine haben und keine Symptome, können Sie bestimmte Änderungen im Lebensstil vornehmen.

Tipps für die Gesundheit der Gallenblase

  • Halten Sie ein gesundes Gewicht.
  • Vermeiden Sie eine schnelle Gewichtsabnahme.
  • Eine entzündungshemmende Ernährung einnehmen.
  • Treiben Sie regelmäßig Sport.
  • Nehmen Sie Nahrungsergänzungsmittel, die von Ihrem Arzt verschrieben wurden.

Einige Nahrungsergänzungsmittel, die Sie einnehmen können, sind Vitamin C, Eisen und Lecithin. Eine Überprüfung ergab, dass Vitamin C und Lecithin das Risiko von Gallensteinen verringern können. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die richtige Dosierung dieser Nahrungsergänzungsmittel.

Einige Leute empfehlen eine Gallenblasenspülung, bei der das Fasten und dann Olivenöl und Zitronensaft verwendet werden, um die Gallensteine zu passieren. Es gibt keine Beweise dafür, dass dies funktioniert, und es kann sogar dazu führen, dass Gallensteine im Gallengang eingeschlossen werden.

Chirurgie

Möglicherweise muss Ihr Arzt eine laparoskopische Entfernung der Gallenblase durchführen. Dies ist eine häufige Operation, die eine Vollnarkose erfordert. Der Chirurg wird in der Regel 3 oder 4 Schnitte in Ihrem Bauch machen. Sie werden dann ein kleines, beleuchtetes Gerät in einen der Schnitte einsetzen und Ihre Gallenblase vorsichtig entfernen.

Sie gehen in der Regel am Tag des Eingriffs oder am Tag danach nach Hause, wenn Sie keine Komplikationen haben.

Nach der Entfernung der Gallenblase kann es zu losen oder wässrigen Stuhlgängen kommen. Bei der Entfernung einer Gallenblase wird die Galle von der Leber in den Dünndarm umgeleitet. Die Galle geht nicht mehr durch die Gallenblase und wird weniger konzentriert. Das Ergebnis ist eine abführende Wirkung, die Durchfall verursacht. Um dies zu behandeln, essen Sie eine fettärmere Ernährung, so dass Sie weniger Galle freisetzen.

Nicht chirurgische Behandlungen

Medikamente werden nicht mehr häufig eingesetzt, da laparoskopische und robotische Techniken die Operation wesentlich weniger riskant machen als früher.

Wenn Sie jedoch keine Operation durchführen können, können Sie Ursodiol (Actigall, Urso) einnehmen, um die durch Cholesterin verursachten Gallensteine aufzulösen. Sie müssen dieses Medikament 2 bis 4 Mal pro Tag einnehmen. Medikamente können mehrere Jahre dauern, um die Gallensteine zu beseitigen, und die Gallensteine können sich wieder bilden, wenn Sie die Behandlung abbrechen.

Eine weitere Option ist die Stoßwellenlithotripsie. Ein Lithotripter ist eine Maschine, die Stoßwellen erzeugt, die eine Person passieren. Diese Stoßwellen können Gallensteine in kleinere Stücke brechen.

Zu vermeidende Lebensmittel

Um Ihren Zustand zu verbessern und Ihr Risiko für Gallensteine zu verringern, versuchen Sie diese Tipps:

  • Reduzieren Sie Ihre Fettaufnahme und wählen Sie nach Möglichkeit fettarme Lebensmittel. Vermeiden Sie fettreiche, fettige und frittierte Lebensmittel.
  • Füge Ballaststoffe zu deiner Ernährung hinzu, um deinen Stuhlgang fester zu machen. Versuchen Sie, nur eine Portion Faser auf einmal hinzuzufügen, um zu verhindern, dass Gas, das auftreten kann, überschüssige Faser verzehrt.
  • Vermeiden Sie Lebensmittel und Getränke, die bekanntermaßen Durchfall verursachen, einschließlich koffeinhaltiger Getränke, fettreicher Milchprodukte und sehr süßer Lebensmittel.
  • Essen Sie mehrere kleine Mahlzeiten pro Tag. Kleinere Mahlzeiten sind für den Körper leichter zu verdauen.
  • Trinken Sie eine ausreichende Menge an Wasser. Das sind etwa 6 bis 8 Gläser pro Tag.

Wenn Sie planen, Gewicht zu verlieren, tun Sie es langsam. Ziel ist es, nicht mehr als zwei Pfund pro Woche zu verlieren. Eine schnelle Gewichtsabnahme kann Ihr Risiko für Gallensteine und andere gesundheitliche Probleme erhöhen.

Was kann ich langfristig erwarten?

Wenn Sie eine Operation benötigen, um Ihre Gallenblase oder irgendwelche Steine in Ihrer Gallenblase zu entfernen, sind die Aussichten oft positiv. In den meisten Fällen der Steinentfernung kehren Steine nicht zurück.

Aber wenn Sie keine Operation haben, können die Gallensteine zurückkehren. Dies gilt auch dann, wenn Sie Medikamente zur Auflösung der Gallensteine eingenommen haben.

Sie werden keine Behandlung benötigen, wenn Ihre Gallensteine keine Symptome verursachen. Dennoch kannst du Änderungen am Lebensstil vornehmen, um zu verhindern, dass sie größer werden und Probleme verursachen.

Teilen ist die Liebe