Gutartiges Faszikulationssyndrom: Symptome und Behandlung

Faszikulation ist ein langes Wort für Muskelzuckung. Es tut nicht weh und du kannst es nicht kontrollieren. Es ist unfreiwillig.

Gutartiges Faszikulationssyndrom Symptome und Behandlung

Eine Art von Faszikulation, mit der die meisten Menschen vertraut sind, ist das Zucken des Augenlids. Es hat seine eigenen Namen, einschließlich:

  • Augenlidkrampf
  • Blepharospasmus
  • Myokymie

Faszikulationen können ein Symptom für viele Arten von Erkrankungen sein. Etwa 70 Prozent der gesunden Menschen haben sie. Sie sind selten ein Zeichen einer schweren neuromuskulären Störung. Da sie jedoch ein Symptom für einige verheerende Erkrankungen wie die amyotrophe Lateralsklerose (ALS) sind, kann eine Faszikulation ein Zeichen dafür sein, dass Sie einen Arzt aufsuchen sollten. Ärzte bewerten sie in der Regel gründlich.

Das gutartige Faszikulationssyndrom ist selten. Menschen mit gutartigem Faszikulationssyndrom können Zuckungen haben:

  • Auge
  • Zunge
  • Waffen
  • Daumen
  • Füße
  • Oberschenkel
  • Kälber, was besonders häufig vorkommt.

Einige Menschen haben auch Muskelkrämpfe mit Faszikulationen. Menschen mit dieser Erkrankung sind ansonsten gesund. Es gibt keine zugrunde liegende Störung oder neurologische Ursache für diese Krämpfe und Zuckungen. Dennoch können die Symptome sowohl körperlich als auch psychisch lästig sein. Wenn Krämpfe schwerwiegend sind, können sie die täglichen Aktivitäten wie Arbeit und Hausarbeiten beeinträchtigen.

Benigne Symptome des Faszikulationssyndroms

Das Hauptsymptom des gutartigen Faszikulationssyndroms ist ein anhaltendes Muskelzucken, Kribbeln oder Taubheitsgefühl. Diese Symptome treten auf, wenn der Muskel in Ruhe ist. Sobald sich der Muskel bewegt, hört das Zucken auf.

Die Zuckungen treten am häufigsten an den Oberschenkeln und Waden auf, können aber auch an mehreren Stellen des Körpers auftreten. Das Zucken kann nur ab und zu erfolgen, oder es kann fast immer der Fall sein.

Die Menschen befürchten oft, dass Faszikulationen mit einer schweren neuromuskulären Erkrankung wie ALS zusammenhängen. Es ist erwähnenswert, dass Faszikulationen nicht die einzigen Symptome von ALS sind. Beim gutartigen Faszikulationssyndrom sind Faszikulationen die Hauptsymptome. Bei der ALS werden Faszikulationen auch von anderen Problemen begleitet, wie z.B. einer Verschlechterung der Schwäche, Schwierigkeiten beim Greifen kleiner Gegenstände und Schwierigkeiten beim Gehen, Sprechen oder Schlucken.

Ursachen des gutartigen Faszikulationssyndroms

Es wird angenommen, dass das gutartige Faszikulationssyndrom auf eine Überaktivität der mit dem zuckenden Muskel verbundenen Nerven zurückzuführen ist. Die Ursache ist oft idiopathisch, d.h. sie ist unbekannt.

Einige Studien haben gezeigt, dass ein Zusammenhang zwischen Faszikulationen und:

  • eine anstrengende Zeit
  • Trauma
  • Angst oder Depression
  • intensives, anstrengendes Training
  • Müdigkeit
  • Alkohol- oder Koffeinkonsum
  • rauchende Zigaretten
  • eine aktuelle Virusinfektion

Sie sind oft mit Symptomen verbunden, die mit Stress verbunden sind, einschließlich:

  • Kopfschmerzen
  • Sodbrennen
  • Reizdarmsyndrom (IBS)
  • Änderungen der Essgewohnheiten

Bestimmte rezeptfreie und verschreibungspflichtige Medikamente können auch Faszikulationen verursachen, einschließlich:

  • nortriptyline (Pamelor)
  • Chlorpheniramin (Chlorphen SR, Chlor-Trimeton-Allergie 12 Stunden)
  • Diphenhydramin (Benadryl Allergie Farbstofffrei)
  • Beta-Agonisten für Asthma
  • hohe Dosen von Kortikosteroiden, gefolgt von niedrigeren Dosen, um sie abzuschwächen.

Diagnose des gutartigen Faszikulationssyndroms

Faszikulationen können Symptome mehrerer Gesundheitsprobleme sein. Eine schwere neuromuskuläre Störung ist in der Regel nicht die Ursache. Andere häufigere Ursachen können Schlafapnoe, Schilddrüsenüberfunktion (überaktive Schilddrüse) und anormale Blutwerte von Kalzium und Phosphor sein.

Dennoch können Faszikulationen ein Zeichen für schwerwiegende, lähmende neuromuskuläre Probleme sein. Aus diesem Grund ist es wahrscheinlich, dass Ärzte sie sorgfältig bewerten.

Eine gängige Methode zur Beurteilung von Muskelzuckungen ist die Elektromyographie (EMG). Dieser Test stimuliert einen Nerv mit einer kleinen Menge an Strom. Dann wird aufgezeichnet, wie der Muskel reagiert.

Ärzte können auch die allgemeine Gesundheit und die Risiken für Faszikulationen mit:

  • Bluttests
  • andere Nerventests
  • eine gründliche neurologische Untersuchung, einschließlich Tests der Muskelkraft
  • eine gründliche gesundheitliche Vorgeschichte, einschließlich psychiatrischer Probleme, körperlicher Symptome durch Stress und Bedenken hinsichtlich der Lebensqualität.

Gutartige Faszikulationsstörungen werden diagnostiziert, wenn Faszikulationen ein häufiges Hauptsymptom waren und es keine anderen Anzeichen einer Nerven- oder Muskelerkrankung oder eines anderen Krankheitsbildes gibt.

Behandlung des gutartigen Faszikulationssyndroms

Es gibt keine Behandlung zur Reduzierung gutartiger Faszikulationen. Sie können sich selbstständig auflösen, insbesondere wenn der Auslöser entdeckt und beseitigt wird. Einige Leute haben Erleichterung mit Medikamenten gehabt, die die Erregbarkeit der Nerven verringern, einschließlich:

  • Carbamazepin (Tegretol)
  • Gabapentin (Horizant, Neurontin)
  • Lamotrigin (Lamictal)
  • Pregabalin (Lyrica)

Manchmal verschreiben Ärzte einen selektiven Serotonin-Wiederaufnahmehemmer, eine Art von Medikament zur Behandlung von Depressionen und Angstzuständen. Auch die Beratung kann helfen.

Krämpfe können durch Dehnungsübungen und Massage gelindert werden. Wenn Krämpfe stark sind und kein anderes Medikament hilft, können Ärzte eine immunsuppressive Therapie mit Prednison verschreiben.

Ärzte können andere Behandlungen für schwere Muskelzuckungen ausprobieren, die das tägliche Leben stören.

Teilen ist die Liebe