6 häufigste Schilddrüsenerkrankungen (sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern)

Die Schilddrüse ist eine kleine, schmetterlingsförmige Drüse, die sich an der Basis des Halses direkt unter dem Adamsapfel befindet. Es ist Teil eines komplizierten Netzwerks von Drüsen, das als endokrines System bezeichnet wird. Das endokrine System ist für die Koordination vieler Aktivitäten Ihres Körpers verantwortlich. Die Schilddrüse produziert Hormone, die den Stoffwechsel Ihres Körpers regulieren.

Wenn Ihre Schilddrüse zu viel Hormon produziert (Hyperthyreose) oder zu wenig produziert (Hypothyreose), können verschiedene Erkrankungen auftreten.

Vier häufige Erkrankungen der Schilddrüse sind Hashimoto-Krankheit, Morbus Basedow, Kropf und Schilddrüsenknoten.

6 häufigste Schilddrüsenerkrankungen (sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern)

Hyperthyreose

Bei einer Hyperthyreose ist die Schilddrüse überaktiv. Es produziert zu viel von seinem Hormon. Die Hyperthyreose betrifft etwa 1 Prozent der Frauen. Es ist weniger verbreitet bei Männern.

Die Basedow-Krankheit ist die häufigste Ursache der Schilddrüsenüberfunktion und betrifft etwa 70 Prozent der Menschen mit einer überaktiven Schilddrüse. Knötchen an der Schilddrüse – ein Zustand, der als toxischer knötchenförmiger Kropf oder multinodulärer Kropf bezeichnet wird – können ebenfalls dazu führen, dass die Drüse ihre Hormone übermäßig produziert.

Eine übermäßige Produktion von Schilddrüsenhormonen führt zu Symptomen wie:

  • Unruhe
  • Nervosität
  • rasendes Herz
  • Reizbarkeit
  • erhöhtes Schwitzen
  • Schütteln
  • Angst
  • Schlafstörungen
  • dünne Haut
  • brüchige Haare und Nägel
  • Muskelschwäche
  • Gewichtsabnahme
  • ausgeprägte Augen (bei Morbus Basedow)

Diagnose und Behandlung der Hyperthyreose

Ein Bluttest misst den Gehalt an Schilddrüsenhormon (Thyroxin oder T4) und Schilddrüsen-stimulierendem Hormon (TSH) in Ihrem Blut. Die Hypophyse setzt TSH frei, um die Schilddrüse zu stimulieren, ihre Hormone zu produzieren. Hohe Thyroxin- und niedrige TSH-Werte deuten darauf hin, dass Ihre Schilddrüse überaktiv ist.

Ihr Arzt kann Ihnen auch radioaktives Jod per Mund oder als Injektion geben und dann messen, wie viel davon Ihre Schilddrüse aufnimmt. Ihre Schilddrüse nimmt Jod auf, um ihre Hormone zu produzieren. Die Aufnahme von viel radioaktivem Jod ist ein Zeichen dafür, dass Ihre Schilddrüse überaktiv ist. Die geringe Radioaktivität löst sich schnell auf und ist für die meisten Menschen ungefährlich.

Behandlungen gegen Schilddrüsenüberfunktion zerstören die Schilddrüse oder blockieren sie von der Produktion ihrer Hormone.

  • Schilddrüsenmittel wie Methimazol (Tapazol) verhindern, dass die Schilddrüse ihre Hormone produziert.
  • Eine hohe Dosis radioaktives Jod schädigt die Schilddrüse. Du nimmst es als Pille mit dem Mund. Wenn Ihre Schilddrüse Jod aufnimmt, zieht sie auch das radioaktive Jod ein, was die Drüse schädigt.
  • Eine Operation kann durchgeführt werden, um die Schilddrüse zu entfernen.

Wenn Sie eine radioaktive Jodbehandlung oder eine Operation haben, die Ihre Schilddrüse zerstört, werden Sie eine Hypothyreose entwickeln und müssen täglich Schilddrüsenhormone einnehmen.

Hypothyreose

Die Hypothyreose ist das Gegenteil der Hyperthyreose Die Schilddrüse ist unteraktiv und kann nicht genug von ihren Hormonen produzieren.

Die Hypothyreose wird oft durch die Hashimoto-Krankheit, eine Operation zur Entfernung der Schilddrüse oder durch eine Strahlenbehandlung verursacht. In den Vereinigten Staaten sind rund 4,6 Prozent der Menschen ab 12 Jahren davon betroffen. Die meisten Fälle von Hypothyreose sind mild.

Eine zu geringe Produktion von Schilddrüsenhormonen führt zu Symptomen wie:

  • Müdigkeit
  • trockene Haut
  • erhöhte Kälteempfindlichkeit
  • Gedächtnisprobleme
  • Verstopfung
  • Depression
  • Gewichtszunahme
  • Schwäche
  • langsame Herzfrequenz
  • Koma

Diagnose und Behandlung der Hypothyreose

Ihr Arzt wird Bluttests durchführen, um Ihren TSH- und Schilddrüsenhormonspiegel zu messen. Ein hoher TSH-Wert und ein niedriger Thyroxinspiegel könnten bedeuten, dass Ihre Schilddrüse unteraktiv ist. Diese Werte könnten auch darauf hinweisen, dass Ihre Hypophyse mehr TSH freisetzt, um zu versuchen, die Schilddrüse zu stimulieren, ihr Hormon herzustellen.

Die Hauptbehandlung der Hypothyreose ist die Einnahme von Schilddrüsenhormonpillen. Es ist wichtig, die richtige Dosis zu nehmen, denn die Einnahme von zu viel Schilddrüsenhormon kann Symptome einer Hyperthyreose verursachen.

Hashimoto-Krankheit

Die Hashimoto-Krankheit wird auch als chronische lymphozytäre Thyreoiditis bezeichnet. Es ist die häufigste Ursache für Hypothyreose in den Vereinigten Staaten, von der etwa 14 Millionen Amerikaner betroffen sind. Es kann in jedem Alter auftreten, aber es ist am häufigsten bei Frauen mittleren Alters. Die Krankheit entsteht, wenn das körpereigene Immunsystem die Schilddrüse und ihre Fähigkeit, Hormone zu produzieren, fälschlicherweise angreift und langsam zerstört.

Einige Menschen mit leichten Fällen von Hashimoto-Krankheit haben möglicherweise keine offensichtlichen Symptome. Die Krankheit kann über Jahre hinweg stabil bleiben, und die Symptome sind oft subtil. Sie sind auch nicht spezifisch, was bedeutet, dass sie Symptome vieler anderer Erkrankungen nachahmen. Zu den Symptomen gehören:

  • Müdigkeit
  • Depression
  • Verstopfung
  • leichte Gewichtszunahme
  • trockene Haut
  • trockenes, dünneres Haar
  • blasses, geschwollenes Gesicht
  • schwere und unregelmäßige Menstruation
  • Kälteunverträglichkeit
  • vergrößerte Schilddrüse oder Kropf

Diagnose und Behandlung von Hashimoto

Das TSH-Niveau zu testen ist oft der erste Schritt beim Screening auf jede Art von Schilddrüsenerkrankung. Ihr Arzt kann einen Bluttest anordnen, um zu überprüfen, ob der TSH-Spiegel erhöht ist und ob das Schilddrüsenhormon (T3 oder T4) niedrig ist, wenn Sie einige der oben genannten Symptome verspüren. Die Hashimoto-Krankheit ist eine Autoimmunerkrankung, so dass der Bluttest auch abnorme Antikörper zeigen würde, die die Schilddrüse angreifen könnten.

Es gibt keine bekannte Heilung für die Hashimoto-Krankheit. Hormonersatz-Medikamente werden oft verwendet, um den Schilddrüsenhormonspiegel zu erhöhen oder den TSH-Wert zu senken. Es kann auch helfen, die Symptome der Krankheit zu lindern. In seltenen fortgeschrittenen Fällen von Hashimoto kann eine Operation erforderlich sein, um einen Teil oder die gesamte Schilddrüse zu entfernen. Die Krankheit wird in der Regel im Frühstadium erkannt und bleibt aufgrund des langsamen Fortschritts über Jahre hinweg stabil.

Morbus Basedow

Die Basedow-Krankheit wurde nach dem Arzt benannt, der sie vor mehr als 150 Jahren erstmals beschrieben hat Es ist die häufigste Ursache für eine Hyperthyreose in den Vereinigten Staaten, von der etwa 1 von 200 Menschen betroffen sind.

Graves‘ ist eine Autoimmunerkrankung, die auftritt, wenn das körpereigene Immunsystem versehentlich die Schilddrüse angreift. Dies kann dazu führen, dass die Drüse das für die Stoffwechselregulierung verantwortliche Hormon überproduziert.

Die Krankheit ist erblich und kann sich in jedem Alter bei Männern oder Frauen entwickeln, aber sie ist viel häufiger bei Frauen im Alter von 20 bis 30 Jahren, so das Department of Health and Human Services. Weitere Risikofaktoren sind Stress, Schwangerschaft und Rauchen.

Wenn es ein hohes Maß an Schilddrüsenhormon in Ihrem Blutkreislauf gibt, beschleunigen sich die Systeme Ihres Körpers und verursachen Symptome, die bei einer Hyperthyreose auftreten. Dazu gehören:

  • Angst
  • Reizbarkeit
  • Müdigkeit
  • Handzittern
  • erhöhter oder unregelmäßiger Herzschlag
  • übermäßiges Schwitzen
  • Schlafstörungen
  • Durchfall oder häufiger Stuhlgang
  • veränderter Menstruationszyklus
  • Kropf
  • ausgeprägte Augen und Sehstörungen

Diagnose und Behandlung der Morbus Basedow

Eine einfache körperliche Untersuchung kann eine vergrößerte Schilddrüse, vergrößerte, pralle Augen und Anzeichen eines erhöhten Stoffwechsels, einschließlich schnellem Puls und hohem Blutdruck, aufdecken. Ihr Arzt wird auch Bluttests anordnen, um zu überprüfen, ob ein hohes Maß an T4 und ein niedriges Maß an TSH vorhanden ist, die beide Anzeichen der Morbus Basedow sind. Ein radioaktiver Jodaufnahme-Test kann auch durchgeführt werden, um zu messen, wie schnell Ihre Schilddrüse Jod aufnimmt. Eine hohe Aufnahme von Jod ist mit der Morbus Basedow vereinbar.

Es gibt keine Behandlung, die das Immunsystem davon abhält, die Schilddrüse anzugreifen und sie zur Überproduktion von Hormonen zu veranlassen. Die Symptome der Morbus Basedow können jedoch auf verschiedene Weise kontrolliert werden, oft mit einer Kombination von Behandlungen:

  • Beta-Blocker zur Kontrolle der schnellen Herzfrequenz, Angst und Schwitzen
  • Medikamente gegen die Schilddrüse, um zu verhindern, dass die Schilddrüse übermäßige Mengen an Hormonen produziert.
  • radioaktives Jod, um die Schilddrüse ganz oder teilweise zu zerstören.
  • Operation zur Entfernung der Schilddrüse, eine dauerhafte Option, wenn Sie keine Schilddrüsenmedikamente oder radioaktives Jod vertragen können.

Eine erfolgreiche Behandlung der Hyperthyreose führt in der Regel zu einer Hypothyreose. Von diesem Zeitpunkt an müssen Sie Hormonersatz-Medikamente einnehmen. Die Basedow-Krankheit kann zu Herzproblemen und spröden Knochen führen, wenn sie unbehandelt bleibt.

Kropf

Kropf ist eine nicht-kanzeröse Vergrößerung der Schilddrüse. Die häufigste Ursache für Kropf ist der Jodmangel in der Ernährung. Forscher schätzen, dass von den 800 Millionen Menschen, die weltweit jodarm sind, 200 Millionen Kropf betroffen sind.

Umgekehrt wird Kropf oft durch – und als Symptom – eine Schilddrüsenüberfunktion in den Vereinigten Staaten verursacht, wo jodiertes Salz viel Jod liefert.

Kropf kann jeden in jedem Alter treffen, besonders in Gebieten der Welt, in denen jodreiche Lebensmittel knapp sind. Allerdings sind Kropfbürger ab dem 40. Lebensjahr und bei Frauen, die eher an Schilddrüsenerkrankungen leiden, häufiger anzutreffen. Andere Risikofaktoren sind die familiäre Krankengeschichte, bestimmter Medikamentenkonsum, Schwangerschaft und Strahlenbelastung.

Es kann keine Symptome geben, wenn der Kropf nicht stark ist. Der Kropf kann eines oder mehrere der folgenden Symptome verursachen, wenn er je nach Größe groß genug wird:

  • Schwellungen oder Engegefühl im Hals
  • Atem- oder Schluckbeschwerden
  • Husten oder Keuchen
  • Heiserkeit der Stimme

Kropfdiagnose und -behandlung

Ihr Arzt wird Ihre Halspartie spüren und Sie während einer routinemäßigen körperlichen Untersuchung schlucken lassen. Bluttests zeigen den Gehalt an Schilddrüsenhormon, TSH und Antikörpern in Ihrem Blutkreislauf. Dies diagnostiziert Schilddrüsenerkrankungen, die oft eine Ursache für Kropf sind. Ein Ultraschall der Schilddrüse kann auf Schwellungen oder Knötchen überprüfen.

Kropf wird in der Regel nur dann behandelt, wenn er schwer genug wird, um Symptome zu verursachen. Sie können kleine Dosen von Jod nehmen, wenn der Kropf das Ergebnis eines Jodmangels ist. Radioaktives Jod kann die Schilddrüse schrumpfen lassen. Bei einer Operation wird die Drüse ganz oder teilweise entfernt. Die Behandlungen überschneiden sich in der Regel, da Kropf oft ein Symptom der Hyperthyreose ist.

Goiters werden oft mit gut behandelbaren Schilddrüsenerkrankungen wie der Basedow-Krankheit in Verbindung gebracht. Obwohl Kröpfe normalerweise kein Grund zur Sorge sind, können sie schwere Komplikationen verursachen, wenn sie unbehandelt bleiben. Diese Komplikationen können Atembeschwerden und Schluckbeschwerden beinhalten.

Schilddrüsenknoten

Schilddrüsenknoten sind Wachstumsformen, die sich an oder in der Schilddrüse bilden. Etwa 1 Prozent der Männer und 5 Prozent der Frauen, die in jodhaltigen Ländern leben, haben Schilddrüsenknoten, die groß genug sind, um sie zu fühlen. Etwa 50 Prozent der Menschen werden Knötchen haben, die zu klein sind, um sie zu fühlen.

Die Ursachen sind nicht immer bekannt, können aber Jodmangel und Hashimoto-Krankheit sein. Die Module können fest oder flüssigkeitsgefüllt sein.

Die meisten sind gutartig, aber sie können in einem kleinen Prozentsatz der Fälle auch krebsartig sein. Wie bei anderen schilddrüsenbedingten Problemen sind Knötchen bei Frauen häufiger anzutreffen als bei Männern, und das Risiko bei beiden Geschlechtern steigt mit zunehmendem Alter.

Die meisten Schilddrüsenknoten verursachen keine Symptome. Wenn sie jedoch groß genug werden, können sie zu Schwellungen im Nacken führen und zu Atem- und Schluckbeschwerden, Schmerzen und Kropf führen.

Einige Knötchen produzieren Schilddrüsenhormone, die zu ungewöhnlich hohen Werten im Blutkreislauf führen. Wenn dies geschieht, sind die Symptome ähnlich wie bei einer Hyperthyreose und können Folgendes beinhalten:

  • hohe Pulsfrequenz
  • Nervosität
  • erhöhter Appetit
  • Erschütterungen
  • Gewichtsabnahme
  • feuchte Haut

Andererseits werden die Symptome ähnlich wie bei einer Hypothyreose sein, wenn die Knoten mit der Hashimoto-Krankheit in Verbindung gebracht werden. Dazu gehören:

  • Müdigkeit
  • Gewichtszunahme
  • Haarausfall
  • trockene Haut
  • kalte Intoleranz

Diagnose und Behandlung von Schilddrüsenknoten

Die meisten Knoten werden während einer normalen körperlichen Untersuchung erkannt. Sie können auch während eines Ultraschalls, CT-Scans oder einer MRT erkannt werden. Sobald ein Knoten erkannt wurde, können andere Verfahren – ein TSH-Test und ein Schilddrüsenscan – auf Hyperthyreose oder Hypothyreose prüfen. Eine Feinnadelaspirationsbiopsie wird verwendet, um eine Zellprobe aus dem Knötchen zu entnehmen und zu bestimmen, ob der Knötchen krebsartig ist.

Gutartige Schilddrüsenknoten sind nicht lebensbedrohlich und benötigen in der Regel keine Behandlung. Normalerweise wird nichts getan, um den Knoten zu entfernen, wenn er sich im Laufe der Zeit nicht ändert. Ihr Arzt kann eine weitere Biopsie durchführen und empfiehlt radioaktives Jod, um die Knötchen zu schrumpfen, wenn sie wachsen.

Krebsknoten sind ziemlich selten – nach Angaben des National Cancer Institute betrifft Schilddrüsenkrebs weniger als 4 Prozent der Bevölkerung. Die von Ihrem Arzt empfohlene Behandlung hängt von der Art des Tumors ab. Die Entfernung der Schilddrüse durch eine Operation ist in der Regel die Behandlung der Wahl. Die Strahlentherapie wird manchmal mit oder ohne Operation eingesetzt. Eine Chemotherapie ist oft erforderlich, wenn sich der Krebs auf andere Körperteile ausbreitet.

Allgemeine Schilddrüsenerkrankungen bei Kindern

Kinder können auch Schilddrüsenerkrankungen bekommen, einschließlich:

  • Hypothyreose
  • Hyperthyreose
  • Schilddrüsenknoten
  • Schilddrüsenkrebs

Manchmal werden Kinder mit einem Schilddrüsenproblem geboren. In anderen Fällen verursacht eine Operation, eine Krankheit oder eine Behandlung einer anderen Erkrankung diese.

Hypothyreose

Kinder können verschiedene Arten von Hypothyreose bekommen:

  • Kongenitale Hypothyreose tritt auf, wenn sich die Schilddrüse bei der Geburt nicht richtig entwickelt. Es betrifft etwa eines von 2.500 bis 3.000 Babys, die in den Vereinigten Staaten geboren wurden.
  • Die Autoimmunhypothyreose wird durch eine Autoimmunerkrankung verursacht, bei der das Immunsystem die Schilddrüse angreift. Dieser Typ wird oft durch eine chronische lymphozytäre Thyreoiditis verursacht. Autoimmunhypothyreose tritt oft in den Teenagerjahren auf, und sie ist häufiger bei Mädchen als bei Jungen.
  • Iatrogene Hypothyreose tritt bei Kindern auf, bei denen die Schilddrüse entfernt oder zerstört wird – zum Beispiel durch eine Operation.

Zu den Symptomen der Hypothyreose bei Kindern gehören:

  • Müdigkeit
  • Gewichtszunahme
  • Verstopfung
  • Kälteunverträglichkeit
  • trockenes, dünnes Haar
  • trockene Haut
  • langsamer Herzschlag
  • heisere Stimme
  • geschwollenes Gesicht
  • erhöhter Menstruationsfluss bei jungen Frauen

Hyperthyreose

Es gibt mehrere Ursachen für eine Hyperthyreose bei Kindern:

  • Die Morbus Basedow ist bei Kindern weniger verbreitet als bei Erwachsenen. Die Morbus Basedow tritt oft in den Teenagerjahren auf, und es sind mehr Mädchen als Jungen betroffen.
  • Überfunktionale Schilddrüsenknoten sind Wachstumsformen an der Schilddrüse eines Kindes, die zu viel Schilddrüsenhormon produzieren.
  • Die Schilddrüsenentzündung wird durch eine Entzündung der Schilddrüse verursacht, bei der das Schilddrüsenhormon in den Blutkreislauf gelangt.

Zu den Symptomen der Hyperthyreose bei Kindern gehören:

  • schnelle Herzfrequenz
  • Schütteln
  • ausgeprägte Augen (bei Kindern mit Morbus Basedow)
  • Unruhe und Reizbarkeit
  • schlechter Schlaf
  • erhöhter Appetit
  • Gewichtsabnahme
  • erhöhter Stuhlgang
  • Hitzeunverträglichkeit
  • Kropf

Schilddrüsenknoten

Schilddrüsenknoten sind bei Kindern selten, aber wenn sie auftreten, sind sie eher krebserregend. Das Hauptsymptom eines Schilddrüsenknotens bei einem Kind ist ein Knoten im Hals.

Schilddrüsenkrebs

Schilddrüsenkrebs ist die häufigste Form von endokrinem Krebs bei Kindern, ist aber immer noch sehr selten. Es wird jedes Jahr bei weniger als einem von einer Million Kindern unter 10 Jahren diagnostiziert. Die Inzidenz ist bei Jugendlichen etwas höher, mit einer Rate von etwa 15 Fällen pro Million bei 15- bis 19-Jährigen.

Zu den Symptomen von Schilddrüsenkrebs bei Kindern gehören:

  • ein Klumpen im Nacken
  • geschwollene Drüsen
  • angespanntes Gefühl im Nacken
  • Atembeschwerden oder Schluckbeschwerden
  • heisere Stimme

Vorbeugung von Schilddrüsenfehlfunktionen

In den meisten Fällen können Sie eine Hypothyreose oder Hyperthyreose nicht verhindern. In Entwicklungsländern wird die Hypothyreose oft durch Jodmangel verursacht. Dank des Zusatzes von Jod zu Speisesalz ist dieser Mangel in den Vereinigten Staaten jedoch selten.

Die Hyperthyreose wird oft durch die Basedow-Krankheit verursacht, eine Autoimmunerkrankung, die nicht vermeidbar ist. Sie können eine überaktive Schilddrüse auslösen, indem Sie zu viel Schilddrüsenhormon einnehmen. Wenn Ihnen Schilddrüsenhormone verschrieben werden, achten Sie darauf, die richtige Dosis zu nehmen. In seltenen Fällen kann Ihre Schilddrüse überaktiv werden, wenn Sie zu viele jodhaltige Lebensmittel wie Speisesalz, Fisch und Seetang essen.

Obwohl Sie vielleicht nicht in der Lage sind, Schilddrüsenerkrankungen zu verhindern, können Sie ihre Komplikationen verhindern, indem Sie sofort diagnostiziert werden und der Behandlung folgen, die Ihr Arzt verschreibt.

Teilen ist die Liebe