Was ist Epiglottitis? Ursachen, Symptome, Behandlung, Diagnose

Was ist Epiglottitis?

Die Epiglottitis ist gekennzeichnet durch eine Entzündung und Schwellung Ihrer Epiglottis. Es ist eine potenziell lebensbedrohliche Krankheit.

Die Epiglottis befindet sich an der Basis deiner Zunge. Es besteht hauptsächlich aus Knorpel. Es dient als Ventil, um zu verhindern, dass beim Essen und Trinken Lebensmittel und Flüssigkeiten in die Luftröhre gelangen.

Das Gewebe, aus dem sich die Epiglottis zusammensetzt, kann sich infizieren, anschwellen und die Atemwege blockieren. Dies erfordert sofortige medizinische Hilfe.

Epiglottitis ist historisch gesehen eine häufiger auftretende Erkrankung bei Kindern, aber sie wird immer häufiger bei Erwachsenen. Es erfordert eine schnelle Diagnose und Behandlung bei jedem, aber vor allem bei Kindern, die anfälliger für Atemkomplikationen sind.

Was verursacht die Epiglottitis?

Eine bakterielle Infektion ist die häufigste Ursache der Epiglottitis. Bakterien können in deinen Körper eindringen, wenn du ihn einatmest. Es kann dann Ihre Stimmritze infizieren.

Der häufigste Bakterienstamm, der diese Erkrankung verursacht, ist Haemophilus influenzae Typ b, auch bekannt als Hib. Sie können Hib fangen, indem Sie die sich verbreitenden Keime einatmen, wenn eine infizierte Person hustet, niest oder ihre Nase schneidet.

Andere Bakterienstämme, die Epiglottitis verursachen können, sind Streptococcus A, B oder C und Streptococcus pneumoniae. Streptococcus A ist die Art von Bakterien, die auch Streptokokken verursachen können. Streptococcus pneumoniae ist eine häufige Ursache für eine bakterielle Lungenentzündung.

Darüber hinaus können Viren, wie sie Gürtelrose und Windpocken verursachen, zusammen mit solchen, die Atemwegsinfektionen verursachen, auch zu Epiglottitis führen. Pilze, wie sie z.B. bei Windelausschlägen oder Hefeinfektionen auftreten, können ebenfalls zur Entzündung der Kehldeckel beitragen.

Andere Ursachen für diesen Zustand sind:

  • rauchendes Crack-Kokain
  • Einatmen von Chemikalien und Verätzungen
  • Schlucken eines Fremdkörpers
  • Verbrennung der Kehle durch Dampf oder andere Wärmequellen
  • Halsverletzungen durch Traumata, wie z.B. eine Stich- oder Schusswunde.

Wer ist für eine Epiglottitis gefährdet?

Jeder kann eine Epiglottitis entwickeln. Allerdings können mehrere Faktoren Ihr Risiko, es zu entwickeln, erhöhen.

Alter

Kinder unter 12 Monaten sind einem höheren Risiko für die Entwicklung einer Epiglottitis ausgesetzt. Denn diese Kinder haben die Hib-Impfstoffserie noch nicht abgeschlossen. Insgesamt tritt die Krankheit häufig bei Kindern im Alter von 2 bis 6 Jahren auf. Für Erwachsene ist das Alter über 85 Jahre ein Risikofaktor.

Darüber hinaus sind Kinder, die in Ländern leben, die keine Impfstoffe anbieten oder in denen sie schwer zu erreichen sind, einem erhöhten Risiko ausgesetzt. Kinder, deren Eltern sich dafür entscheiden, sie nicht mit dem Hib-Impfstoff zu impfen, sind ebenfalls einem erhöhten Risiko für Epiglottitis ausgesetzt.

Sex

Bei Männern ist die Wahrscheinlichkeit einer Epiglottitis höher als bei Frauen. Der Grund dafür ist unklar.

Umgebung

Wenn Sie mit einer großen Anzahl von Menschen leben oder arbeiten, ist es wahrscheinlicher, dass Sie Keime von anderen fangen und eine Infektion entwickeln.

Ebenso können stark besiedelte Umgebungen wie Schulen oder Kindertagesstätten die Exposition Ihres Kindes gegenüber allen Arten von Atemwegsinfektionen erhöhen. Das Risiko einer Epiglottitis ist in diesen Umgebungen erhöht.

Schwaches Immunsystem

Ein geschwächtes Immunsystem kann es Ihrem Körper erschweren, Infektionen zu bekämpfen. Eine schlechte Immunfunktion erleichtert die Entwicklung der Epiglottitis. Es hat sich gezeigt, dass Diabetes ein Risikofaktor bei Erwachsenen ist.

Was ist Epiglottitis Ursachen, Symptome, Behandlung, Diagnose

Was sind die Symptome einer Epiglottitis?

Die Symptome der Epiglottitis sind unabhängig von der Ursache die gleichen. Sie können jedoch zwischen Kindern und Erwachsenen unterschiedlich sein. Kinder können innerhalb weniger Stunden eine Epiglottitis entwickeln. Bei Erwachsenen entwickelt sie sich oft langsamer, im Laufe der Tage.

Zu den Symptomen der Epiglottitis, die bei Kindern häufig auftreten, gehören:

  • ein hohes Fieber
  • Verminderte Symptome bei Vorneigung oder aufrechtem Sitzen
  • Halsentzündung
  • eine heisere Stimme
  • sabbernd
  • Schluckbeschwerden
  • schmerzhaftes Schlucken
  • Unruhe
  • Atmung durch den Mund

Zu den bei Erwachsenen häufigen Symptomen gehören:

  • Fieber
  • Atembeschwerden
  • Schluckbeschwerden
  • eine raue oder dumpfe Stimme
  • raue, laute Atmung
  • eine schwere Halsentzündung
  • eine Unfähigkeit, Luft zu holen.

Wenn die Epiglottitis unbehandelt ist, kann sie Ihre Atemwege vollständig blockieren. Dies kann zu bläulichen Verfärbungen der Haut aufgrund von Sauerstoffmangel führen. Dies ist ein kritischer Zustand und erfordert sofortige medizinische Hilfe. Wenn Sie eine Epiglottitis vermuten, suchen Sie sofort einen Arzt auf.

Wie wird die Epiglottitis diagnostiziert?

Aufgrund des Schweregrades dieser Erkrankung können Sie in einer Notaufnahme eine Diagnose durch physikalische Beobachtungen und eine Krankengeschichte erhalten. In den meisten Fällen, wenn Ihr Arzt denkt, dass Sie eine Epiglottitis haben könnten, wird er Sie ins Krankenhaus aufnehmen.

Nach Ihrer Aufnahme kann Ihr Arzt einen der folgenden Tests durchführen, um die Diagnose zu unterstützen:

  • Röntgenbilder von Hals und Brust, um die Schwere der Entzündung und Infektion zu sehen.
  • Hals- und Blutkulturen zur Bestimmung der Infektionsursache, wie z.B. Bakterien oder ein Virus.
  • eine Halsuntersuchung mit einem Glasfaserrohr

Was ist die Behandlung der Epiglottitis?

Wenn Ihr Arzt der Meinung ist, dass Sie eine Epiglottitis haben, werden die ersten Behandlungen in der Regel mit einem Pulsoximetriegerät durchgeführt, um Ihren Sauerstoffgehalt zu überwachen und Ihre Atemwege zu schützen. Wenn Ihr Sauerstoffspiegel im Blut zu niedrig wird, erhalten Sie wahrscheinlich zusätzlichen Sauerstoff durch einen Atemschlauch oder eine Maske.

Ihr Arzt kann Ihnen auch eine oder alle der folgenden Behandlungen verabreichen:

  • intravenöse Flüssigkeiten für Ernährung und Hydratation, bis Sie wieder schlucken können.
  • Antibiotika zur Behandlung einer bekannten oder vermuteten bakteriellen Infektion
  • entzündungshemmende Medikamente, wie z.B. Kortikosteroide, um die Schwellung im Hals zu reduzieren.

In schweren Fällen kann eine Tracheostomie oder Kricothyreotomie erforderlich sein.

Eine Tracheostomie ist ein kleiner chirurgischer Eingriff, bei dem ein kleiner Schnitt zwischen den Trachealringen gemacht wird. Dann wird ein Atemschlauch direkt durch den Hals und in die Luftröhre eingeführt, wobei die Epiglottis umgangen wird. Dies ermöglicht den Austausch von Sauerstoff und verhindert Atembeschwerden.

Eine Kricothyreotomie im letzten Ausweg ist, wenn ein Schnitt oder eine Nadel in die Luftröhre direkt unter dem Adamsapfel eingeführt wird.

Wenn Sie sofort einen Arzt aufsuchen, können Sie in den meisten Fällen mit einer vollständigen Genesung rechnen.

Kann eine Epiglottitis verhindert werden?

Sie können helfen, das Risiko einer Epiglottitis zu reduzieren, indem Sie mehrere Dinge tun.

Kinder sollten ab einem Alter von 2 Monaten zwei bis drei Dosen des Hib-Impfstoffs erhalten. Normalerweise erhalten Kinder eine Dosis, wenn sie 2 Monate, 4 Monate und 6 Monate alt sind. Wahrscheinlich erhält Ihr Kind auch einen Booster im Alter zwischen 12 und 15 Monaten.

Waschen Sie Ihre Hände regelmäßig oder verwenden Sie Alkoholdesinfektionsmittel, um die Verbreitung von Keimen zu verhindern. Vermeiden Sie es, aus der gleichen Tasse wie andere Menschen zu trinken und Essen oder Utensilien zu teilen.

Erhalten Sie eine gute Gesundheit des Immunsystems, indem Sie eine gesunde Auswahl an Lebensmitteln essen, Rauchen vermeiden, ausreichende Ruhezeiten einhalten und alle chronischen Krankheiten richtig behandeln.

Teilen ist die Liebe