Hodenatrophie: Symptome, Ursachen und Behandlung

Was ist eine Hodenatrophie?

Hodenatrophie bezieht sich auf das Schrumpfen Ihrer Hoden, d.h. der beiden männlichen Fortpflanzungsdrüsen im Skrotum. Die Hauptfunktion des Hodensackes besteht darin, die Temperatur um die Hoden herum zu regulieren, was durch Schrumpfen als Reaktion auf Kälte und Entspannung als Reaktion auf wärmere Temperaturen geschieht. Dadurch kann es sich anfühlen, als wären deine Hoden manchmal größer oder kleiner als sonst.

Allerdings bezieht sich die Hodenatrophie auf die Schrumpfung der eigentlichen Hoden, nicht des Hodensacks. Dies kann auf mehrere Faktoren zurückzuführen sein, darunter eine Verletzung, eine Grundbedingung oder die Belastung durch bestimmte Chemikalien.

Lesen Sie weiter, um mehr über die möglichen Ursachen und ob eine Hodenatrophie reversibel ist.

Hodenatrophie Symptome, Ursachen und Behandlung

Was sind die Symptome?

Während das Hauptsymptom der Hodenatrophie die Schrumpfung eines oder beider Hoden ist, können je nach Alter mehrere andere Symptome damit einhergehen.

Symptome vor der Pubertät

Für Menschen, die nicht durch die Pubertät gegangen sind, beinhalten zusätzliche Symptome der Hodenatrophie, dass sie keine sekundären Geschlechtsmerkmale entwickeln, wie zum Beispiel:

  • Gesichtsbehaarung
  • Schamhaare
  • größere Penisgröße

Symptome nach der Pubertät

Wenn Sie durch die Pubertät gegangen sind, können zusätzliche Symptome der Hodenatrophie auftreten:

  • verminderter Sexualtrieb
  • Unfruchtbarkeit
  • reduzierte Muskelmasse
  • fehlendes oder vermindertes Wachstum der Gesichtsbehaarung
  • fehlendes oder vermindertes Wachstum der Schamhaare
  • weichere Hoden

 

Was verursacht es?

Orchitis

Unter Orchitis versteht man eine Entzündung der Hoden. Seine Hauptsymptome sind Schmerzen und Schwellungen im Hoden, aber es kann auch Übelkeit und Fieber verursachen. Während die Schwellung Ihre Hoden zunächst größer aussehen lassen kann, kann eine Orchitis schließlich zu einer Hodenatrophie führen.

Es gibt zwei Haupttypen von Orchitis:

  • Virale Orchitis. Dies wird in der Regel durch das Mumps-Virus verursacht. Bis zu ein Drittel von Männern, die nach der Pubertät die Mumps haben, entwickeln Orchitis. Dies geschieht oft innerhalb von vier bis sieben Tagen nach Erhalt der Mumps.
  • Bakterielle Orchitis. Diese Art der Orchitis ist oft auf eine sexuell übertragbare Infektion (STI) wie Gonorrhö oder Chlamydien zurückzuführen. In einigen Fällen wird es durch eine Infektion der Harnwege oder durch das Einsetzen eines Katheters oder eines anderen medizinischen Instruments in den Penis verursacht.

Andere Ursachen

Neben der Orchitis können viele andere Dinge eine Hodenatrophie verursachen, einschließlich:

  • Alter. Während Frauen durch die Menopause gehen, gehen einige Männer durch einen ähnlichen Prozess, der als Andropause bekannt ist. Dies führt zu einem niedrigen Testosteronspiegel, was zu einer Hodenatrophie führen kann.
  • Krampfadern. Eine Krampfader ist wie eine Krampfader, befindet sich aber in der Nähe der Hoden und nicht der Beine. Varikozelen befallen typischerweise den linken Hoden und können die Spermien produzierenden Röhrchen im Hoden schädigen. Dies kann den betroffenen Hoden kleiner machen.
  • Hodentorsion. Dies geschieht, wenn sich ein Hoden dreht und die Samenleiter verdreht, die das Blut zum Hodensack transportieren. Eine verminderte Durchblutung kann zu Schmerzen und Schwellungen in den Hoden führen. Wenn es nicht innerhalb weniger Stunden behandelt wird, kann es zu einer dauerhaften Hodenatrophie kommen.
  • Testosteronersatztherapie (TRT). Einige Männer, die sich einer TRT unterziehen, haben eine Hodenatrophie. Denn TRT kann die Produktion des Gonadotropin-freisetzenden Hormons (GnRH) stoppen. Ohne GnRH hört die Hypophyse auf, luteinisierendes Hormon (LH) zu bilden. Ohne LH hören die Hoden auf, Testosteron zu produzieren, was zu kleineren Hoden führt.
  • Anabole Steroide oder Östrogene. Die Einnahme von anabolen Steroiden oder Östrogenpräparaten kann die gleiche Wirkung auf die Hormone haben wie TRT.
  • Alkoholkonsumstörung. Alkohol kann sowohl einen niedrigen Testosteronspiegel als auch Hodengewebsschäden verursachen, die beide zu einer Hodenatrophie führen können.

 

Wie wird es diagnostiziert?

Um herauszufinden, was Ihre Hodenatrophie verursacht, kann Ihr Arzt Ihnen einige Fragen zu Ihrem Lebensstil und Ihrer Sexualgeschichte stellen. Dies wird ihnen helfen festzustellen, ob Alkohol oder eine STI die Ursache sein könnte.

Als nächstes werden sie wahrscheinlich Ihre Hoden untersuchen und deren Größe, Textur und Festigkeit überprüfen. Je nachdem, was sie finden, können sie einige Tests anordnen, darunter:

  • ein Hodenultraschall
  • ein vollständiges Blutbild
  • ein Testosteronspiegel-Test

 

Wie wird es behandelt?

Die Behandlung der Hodenatrophie hängt von ihrer Ursache ab. Wenn es an einer STI oder einer anderen Infektion liegt, benötigen Sie wahrscheinlich eine Runde Antibiotika. In anderen Fällen müssen Sie einige Änderungen im Lebensstil vornehmen. In seltenen Fällen können Sie eine Operation benötigen, um Fälle von Hodentorsionen zu behandeln.

Während die Bedingungen, die eine Hodenatrophie verursachen können, in der Regel einfach zu behandeln sind, ist die Hodenatrophie selbst nicht immer reversibel. In vielen Fällen erhöht eine frühzeitige Behandlung die Wahrscheinlichkeit, dass eine Hodenatrophie reversibel ist. Dies ist besonders wichtig, wenn Ihre Hodenatrophie auf eine Hodentorsion zurückzuführen ist. Ein längeres Warten auf die Behandlung kann zu bleibenden Schäden führen.

Es gibt keine bewährte Methode, Hodenatrophie auf natürliche Weise rückgängig zu machen.

 

Leben mit Hodenatrophie

Viele Dinge können dazu führen, dass Ihre Hoden schrumpfen, von Steroidgebrauch bis hin zu STIs. Unabhängig von der Ursache ist es wichtig, mit Ihrem Arzt zu sprechen, sobald Sie beginnen, eine Schrumpfung zu bemerken. Eine frühzeitige Behandlung ist der Schlüssel zur erfolgreichen Umkehrung der Hodenatrophie.

 

Teilen ist die Liebe