Die Gefahren der Moskitos: Krankheiten

Die Gefahren der Moskitos Krankheiten

Moskitos verheeren den Menschen seit Jahrhunderten und verbreiten Krankheit und Tod auf Millionen. Heute ist die neueste Plage, die sie mit sich bringen, der Zika-Virus.

„Moskitos sind vielleicht die gefährlichsten Tiere der Welt“, sagte Omar Akbari, PhD, Assistenzprofessor für Entomologie am Center for Disease Vector Research an der University of California Riverside, Healthline. „Sie sind die Hauptvektoren für schwere menschliche Krankheiten wie Gelbfieber, Malaria und Denguefieber, die zusammen Hunderte von Millionen Menschen weltweit infizieren und jedes Jahr Millionen töten.“

Die Weltgesundheitsorganisation berichtet, dass derzeit mehr als 50 Prozent der Weltbevölkerung von durch Moskitos übertragenen Krankheiten bedroht sind.

Zika und andere durch Insekten übertragene Krankheiten reisen schnell und jede Woche mit neuen Berichten.

Am 2. Februar berichtete Texas über einen Fall einer Zika-Infektion, die durch Sex und nicht durch einen Mückenstich übertragen wurde. Der Patient wurde nach sexuellem Kontakt mit jemandem infiziert, der aus Venezuela zurückgekehrt war, wo sich das Virus ausbreitet.

Am 9. Februar erklärte die große Insel Hawaii den Ausnahmezustand, um einen Ausbruch von Dengue-Fieber zu verhindern, das durch infizierte Moskitos übertragen wird. Seit Oktober wurden auf der Insel 250 Fälle bestätigt.

Moskitos, die schwer zu bekämpfen sind

Die derzeitigen Methoden zur Vorbeugung von durch Moskitos übertragenen Krankheiten sind sehr ineffizient, sagte Akbari.

Während in den Universitätslabors wichtige Moskitoforschung betrieben wird, engagiert sich das U.S. Centers for Disease Control and Prevention (CDC) auch im globalen Krieg gegen lebensbedrohliche Krankheiten.

Dr. Lyle Peterson, MPH, leitet den Kampf der CDC gegen durch Insekten übertragene Krankheiten. Peterson ist Direktor der Division of Vector-Borne Diseases im National Center for Emerging and Zoonotic Infectious Diseases in Colorado.

Das Zentrum unterstützt die Mission der CDC, die amerikanische Öffentlichkeit vor exotischen und heimischen bakteriellen und viralen Krankheitserregern zu schützen, die von Moskitos, Zecken, Flöhen und anderen Vektoren übertragen werden.

Peterson erzählte Healthline, dass das Zika-Virus in der Mitte des 20. Jahrhunderts in Afrika entdeckt wurde.

„1947 wurde das Virus zuerst aus einem Rhesusaffe isoliert, der im Zika-Wald von Uganda gefunden wurde“, sagte er. „Vor 2007 waren mindestens 14 Fälle der menschlichen Zika-Virus-Krankheit in der Literatur dokumentiert, obwohl andere Fälle wahrscheinlich aufgetreten sind und nicht veröffentlicht wurden.“

Moskitos sind effektive Sender.

Seit der ersten Meldung von Zika in Brasilien im Jahr 2015 sind in 24 Ländern oder Gebieten Fälle aufgetreten. Das Virus breitet sich schnell aus, weil Moskitos effektivere Krankheitsüberträger sind als selbst Fliegen.

„Moskitos verbreiten Krankheitserreger, nicht die Krankheit“, sagte Peterson. „Sie beißen Menschen, um Blut zu konsumieren. Die Fütterung ermöglicht es der Mücke, Eier zu produzieren. Beim Füttern durchbohrt eine Mücke die Haut wie eine Nadel und injiziert Speichel in die Haut einer Person. Dadurch kann der Krankheitserreger – zum Beispiel das Zika-Virus – in den Ort gelangen.“

Nur ein kleiner Bruchteil der Fliegenarten wird jedoch die Menschen beißen, sagte Peterson. Wenn eine Fliege beißt, bildet sie eine Wunde und trinkt Blut von der Stelle.

„Wenn eine Fliege beißt, spritzt sie nicht direkt Speichel in den Biss, wie eine Mücke“, erklärte Peterson. „Einige Krankheiten werden durch Fliegen übertragen. Aber da sich die Ernährungsgewohnheiten der Fliegen von denen der Moskitos unterscheiden, werden weniger Krankheitserreger durch Fliegenbisse übertragen.“

Da Moskitos fliegen, können sie eine Krankheit auch schneller verbreiten als eine Krankheit wie Ebola, die von Mensch zu Mensch übertragen wird.

Mit Genen gegen Moskitos vorgehen

Das Zika-Virus und andere tödliche Krankheiten werden nur von einer der weltweit 3.500 Moskitoarten übertragen.

Akbaris Forschung konzentriert sich auf die in den USA verbreitete Aedes aegypti oder asiatische Tigermücke. Es ist der Hauptvektor für Denguefieber, Chikungunya, Gelbfieber und Zika.

Akbari will Gene in der Moskitopopulation einführen und verbreiten, die die nächste Generation von Insekten daran hindern, einen Krankheitserreger zu übertragen. In der Theorie sollte das die Übertragung eines Virus reduzieren, mit einer konsequenten Reduzierung von Infektionen oder Todesfällen, sagte er.

„Um diese Hypothese zu testen“, sagte Akbari, „brauchen wir zunächst ein breites Verständnis der Moskitobiologie, mit dem wir genbasierte Strategien entwickeln können, um Moskitos zu entwickeln, die resistent gegen Krankheitserreger sind.

Dann müssen wir Moskitos entwickeln, die gegen alle Arten von Infektionen resistent sind. Schließlich müssen wir Instrumente entwickeln, um diese laborentwickelten Gene schnell in wilde Moskitopopopulationen zu „treiben“.“

Zusammen kann dieser Ansatz eine Grundlage bieten, die das Potenzial hat, die Vektorkontrolle von Moskitos zu revolutionieren, sagte er.

Akbaris Arbeit in seinem U.C. Riverside Labor wird durch einen National Institutes of Health Career Transition Award, einen Zuschuss des California Cherry Board und eine private Spende unterstützt.

„Wir sind ein brandneues neues Labor“, sagte er, „aber wir hoffen, bis Anfang 2017 Ergebnisse zu haben.“

Teilen ist die Liebe