Immer kalt: Symptome, Ursachen, Diagnose und Behandlungen

Immer kalt Symptome, Ursachen, Diagnose und Behandlungen

Der Körper eines jeden Menschen reagiert etwas anders auf Kälte und einige Menschen fühlen sich öfter kalt als andere. Dies wird als kalte Intoleranz bezeichnet.

Frauen sind wahrscheinlicher als Männer, dass sie sich die ganze Zeit kalt fühlen. Ein Grund dafür ist, dass Frauen einen niedrigeren Ruheumsatz haben. Das bedeutet, dass sie nicht so viel Energie erzeugen wie Menschen. Und aus Gründen, die noch nicht vollständig verstanden wurden, deuten Untersuchungen darauf hin, dass Frauen eine natürlich geringere Kältetoleranz haben.

Aber wenn du dich die ganze Zeit kalt fühlst, ist es möglich, dass du einen Grundzustand hast, der dieses Gefühl verursacht. Nachfolgend finden Sie einige mögliche Gründe, warum Sie sich immer kalt fühlen können.

Symptome eines permanenten Kälteempfindens

Einige Menschen, die ein dauerhaftes Kältegefühl verspüren, fühlen sich einfach überall kalt an. Andere haben Symptome von der zugrunde liegenden Ursache. Und einige haben Symptome, die unabhängig von einer möglichen Ursache für Kältegefühl sind. Zu diesen unabhängigen Ursachen können gehören:

  • Kribbeln oder Taubheitsgefühl in Händen oder Füßen
  • zitternd
  • besonders kalte Hände oder Füße

 

Ursachen für ein anhaltendes Kältegefühl

Das ständige Kältegefühl hat viele mögliche Ursachen, die unterschiedliche Symptome haben. Einige sind kleine Ärgernisse, während andere ein Zeichen für eine schwere Grundbedingung sein können.

Anämie

Anämie ist, wenn man nicht genügend gesunde rote Blutkörperchen hat. Das kann daran liegen, dass dein Körper nicht genug aus ihnen macht, weil er sie zerstört, oder weil du starke Blutungen hast. Anämie ist weit verbreitet, kann aber schwerwiegend sein, besonders wenn sie lange andauert.

Eisenmangelanämie ist, wenn Ihr Körper nicht das Eisen hat, das er braucht, um genügend gesunde rote Blutkörperchen zu bilden. Es ist die häufigste Form der Anämie. Zu den Ursachen gehören:

  • schlechte Ernährung
  • entzündliche Darmerkrankung
  • Blutverlust
  • Schwangerschaft

Die Symptome einer Anämie hängen von der zugrunde liegenden Ursache ab und können Folgendes beinhalten:

  • Müdigkeit
  • Schwäche
  • kalte Hände und Füße
  • Kurzatmigkeit
  • blasse Haut
  • Schwindelgefühl
  • Kopfschmerzen
  • Brustschmerzen

Hypothyreose

Hypothyreose ist, wenn Ihre Schilddrüse nicht genügend Schilddrüsenhormon produziert, damit Ihr Körper normal laufen kann. Es gibt keine Heilung, aber sie kann mit Medikamenten gut kontrolliert werden. Es kann ernst werden, wenn es nicht behandelt wird.

Die Symptome einer Hypothyreose sind unterschiedlich, beinhalten aber oft:

  • Müdigkeit
  • trockene Haut
  • Vergesslichkeit
  • Depression
  • Verstopfung
  • Gewichtszunahme

Atherosklerose

Atherosklerose ist, wenn sich Ihre Blutgefäße aufgrund von Plaqueansammlungen verengen. Es gibt mehrere verschiedene Arten, aber periphere Arterienerkrankungen – die Verengung von Arterien, die Blut zu den Gliedmaßen, Organen und zum Kopf transportieren – verursachen am häufigsten ein Kältegefühl.

Zu den Symptomen gehören:

  • Schmerzen, Taubheitsgefühl und Krämpfe in Ihren Beinen, Gesäß und Füßen nach der Aktivität.
  • schwacher Puls in den Beinen und Füßen
  • Wunden an Beinen und Füßen heilen langsam.
  • bläuliche Tönung der Haut
  • vermindertes Haarwachstum an den Beinen
  • Verringerung des Zehennagelwachstums

Raynaud-Krankheit

Die Raynaud-Krankheit ist eine seltene Blutgefäßerkrankung, bei der sich Ihre Blutgefäße – meist in Fingern und Zehen – verengen, wenn Sie frieren oder gestresst sind. Der betroffene Bereich wird weiß oder blau und fühlt sich kalt an, da das Blut nicht ankommt. Wenn das Blut zurückkommt, wird der Bereich rot und pocht oft.

Die Ursache der primären Raynaud-Krankheit ist unbekannt. Die sekundäre Raynaud-Krankheit ist auf eine Verletzung oder eine Grunderkrankung zurückzuführen.

Die Raynaud-Krankheit ist am häufigsten bei:

  • Frauen
  • Personen über 30 Jahre
  • Menschen, die in kalten Klimazonen leben.
  • Menschen mit einer familiären Vorgeschichte des Zustands

Diabetes

Diabetes kann zu Nieren- und Kreislaufproblemen führen, bei denen Sie sich kalt fühlen. Wenn es nicht richtig behandelt wird, kann es auch zu Nervenschäden kommen, die dazu führen, dass Sie sich kalt fühlen, besonders in Ihren Füßen. Typ-2-Diabetes ist wahrscheinlicher als Typ-1-Diabetes, um ein Kältegefühl zu verursachen.

Andere Symptome von Diabetes sind:

  • häufiges Wasserlassen
  • übermäßiger Durst oder Hunger
  • Müdigkeit
  • verschwommenes Sehen
  • Schnitte, die nur langsam zu heilen sind.

Bei Menschen mit Typ-2-Diabetes sind die Symptome oft milder.

Anorexie

Anorexie ist eine Essstörung, die durch eine intensive Angst vor Gewichtszunahme, ein ungewöhnlich niedriges Körpergewicht und eine verzerrte Wahrnehmung des eigenen Gewichts gekennzeichnet ist. Menschen mit Anorexie schränken ihre Nahrungsaufnahme in der Regel stark ein.

Zu den Symptomen gehören:

  • extreme Gewichtsabnahme
  • Dünnheit
  • Müdigkeit
  • Schlaflosigkeit
  • Schwindelgefühl
  • weiches Haarwachstum, das den Körper bedeckt.
  • dünner werdendes Haar am Kopf
  • Menstruationsstörungen
  • trockene oder gelbe Haut
  • Verstopfung
  • niedriger Blutdruck
  • unregelmäßiger Herzschlag
  • Dehydrierung
  • emotionale und verhaltensbedingte Probleme (kann intensive Angst vor Gewichtszunahme, Fasten, Reizbarkeit, übermäßiger Bewegung und sozialem Rückzug beinhalten).

Geringes Körpergewicht

Niedriges Körpergewicht ist ein Body Mass Index (BMI) unter 18,5. Wenn du ein geringes Körpergewicht hast, ist dein Körper nicht mit Fett isoliert, so dass er dich nicht so warm halten kann.

Manchmal ist das geringe Körpergewicht auf eine zugrundeliegende Ursache zurückzuführen, wie z.B. eine Hyperthyreose. In diesen Fällen passen andere Symptome zur Ursache.

Niedriges Körpergewicht kann auch zu einer Schwächung des Immunsystems, Ernährungsmängeln und Fruchtbarkeitsproblemen führen, insbesondere bei Frauen.

Schlechte Durchblutung

Schlechte Durchblutung ist, wenn Sie die Durchblutung Ihrer Gliedmaßen reduziert haben. Es wird durch andere Gesundheitszustände wie Diabetes und Herzerkrankungen verursacht.

Zu den Symptomen gehören:

  • Kribbeln
  • Taubheitsgefühl
  • Gliederschmerzen
  • Muskelkrämpfe

Vitamin B-12-Mangel

B-12 ist ein Vitamin, das die Menschen im Allgemeinen durch den Verzehr tierischer Produkte bekommen. Ein B-12-Mangel ist, wenn Sie entweder B-12 nicht aufnehmen können oder nicht genug davon durch Ihre Ernährung bekommen. Es betrifft am häufigsten Menschen, die:

  • folgen einer veganen Ernährung
  • älter als 50 Jahre sind
  • eine Magen-Darm-Operation gehabt haben
  • Verdauungsprobleme haben

Zu den Symptomen gehören:

  • Verstopfung oder Durchfall
  • Müdigkeit
  • Kurzatmigkeit
  • Appetitlosigkeit
  • blasses Aussehen
  • Reizbarkeit
  • Kurzatmigkeit
  • Anämie
  • Gleichgewichtsverlust
  • Kribbeln und Taubheitsgefühl in den Gliedmaßen
  • Schwäche

Komplikationen von Medikamenten

Das ständige Erkälten ist eine mögliche Nebenwirkung von Betablockern. Diese Medikamente behandeln Bluthochdruck und andere kardiovaskuläre Probleme. Andere Symptome sind Müdigkeit, Schwindel und Übelkeit.

Diagnose

Ein Arzt kann feststellen, ob Sie eine Erkrankung haben, die dazu führt, dass Sie sich kalt fühlen, oder ob Sie nur eine Unverträglichkeit gegenüber Kälte haben.

Ein Arzt wird eine Krankengeschichte aufnehmen. Sie werden Fragen stellen über:

  • Ihre Symptome und wann sie auftreten.
  • wenn sich Ihre kalte Intoleranz im Laufe der Zeit verändert hat.
  • Ihre Ernährung
  • Ihr allgemeiner Gesundheitszustand
  • wenn Sie mit neuen Medikamenten begonnen haben oder in letzter Zeit andere gesundheitliche Veränderungen hatten.

Dann machen sie eine körperliche Untersuchung, einschließlich der Einnahme von Größe und Gewicht. Abhängig von Ihren anderen Symptomen können Sie auch Bluttests erhalten, um Ihre roten Blutkörperchen, den Blutzuckerspiegel und das Schilddrüsenhormon zu überprüfen.

 

Behandlung eines anhaltenden Kälteempfindens

Ärzte werden in der Regel die Krankheit behandeln, die Ihrem anhaltenden Kältegefühl zugrunde liegt. Mögliche Behandlungen für verschiedene Erkrankungen sind unter anderem:

  • Anämie. Möglicherweise müssen Sie Eisenpräparate einnehmen oder Ihre Ernährung ändern. Wenn Ihre Anämie schwerwiegend ist, benötigen Sie möglicherweise eine Bluttransfusion. Ihr Arzt wird auch versuchen, jede Krankheit zu behandeln, die die Anämie verursacht.
  • Hypothyreose. Dir werden Ersatz-Schilddrüsenhormone verschrieben.
  • Atherosklerose. Änderungen im Lebensstil, einschließlich Ernährung und Bewegung, werden empfohlen. Wenn Ihre Arterienverstopfung ernst ist, können Sie eine Operation benötigen.
  • Raynaud-Krankheit. Lebensstiländerungen, die Ihnen helfen, warm zu bleiben, und weniger Stress können helfen.
  • Diabetes. Sie müssen Ihren Blutzucker mit einer gesunden Ernährung und Bewegung kontrollieren. In einigen Fällen benötigen Sie möglicherweise Medikamente, wie z.B. Insulin. Sie sollten auch darauf achten, dass Sie sich gut um Ihre Füße kümmern, einschließlich der Warmhaltung.
  • Anorexie. Dies erfordert oft eine intensive Behandlung, einschließlich Therapie und Ernährungspflege. Viele Menschen mit Anorexie benötigen eine stationäre Krankenhaustherapie und Ernährung.
  • Geringes Körpergewicht. Ein Ernährungsberater kann Ihnen helfen, mit gesunden Lebensmitteln und einem entsprechenden Trainingsprogramm sicher zuzunehmen.
  • Schlechte Durchblutung. Sie müssen die zugrunde liegende Ursache behandeln. In einigen Fällen können Artikel wie Kompressionsstrümpfe ausreichen.
  • B-12-Mangel. Sie können Ihre Ernährung ändern, um mehr B-12 einzunehmen, oder Ergänzungen einnehmen.
  • Komplikationen von Medikamenten. Arbeiten Sie mit Ihrem Arzt zusammen, um ein alternatives Medikament zu finden.

Wie man sich aufwärmt

Wenn dir immer kalt ist, kannst du dich vorübergehend mit einer Decke aufwärmen, weitere Kleidungsschichten hinzufügen oder die Hitze erhöhen. Aber wenn das immer noch nicht funktioniert, können Sie z.B. einige der zugrunde liegenden Ursachen vorübergehend beheben:

  • Wenn du denkst, dass du schlaflos bist, versuche ein Nickerchen zu machen oder früher zu schlafen.
  • Wenn Sie denken, dass Sie anämisch sein könnten oder einen Ernährungsmangel haben, stellen Sie sicher, dass Sie eine gesunde Ernährung mit viel Obst, Gemüse, Vollkorn und magerem Fleisch essen.
  • Stressabbau, wenn möglich, ist immer eine gute Idee.

Wann ist ein Arzt aufzusuchen?

Wenn Ihre kalte Intoleranz schon lange besteht, sollten Sie sich von einem Arzt untersuchen lassen. Sie sollten auch einen Arzt aufsuchen, wenn Sie andere Symptome mit Ihrem Kältegefühl haben, einschließlich Kribbeln in Ihren Händen oder Füßen, extreme Müdigkeit und unerklärliche Gewichtsabnahme.

Wenn Sie Symptome von Diabetes, Hypothyreose oder Anämie haben, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Diese Bedingungen können ernsthaft werden, wenn sie unbehandelt bleiben.

Wenn du dich immer kalt fühlst, hast du vielleicht nur eine geringere Kältetoleranz. Aber es könnte auch das Zeichen eines zugrunde liegenden Problems sein. Viele mögliche Ursachen für das ständige Kältegefühl sind behandelbar, also ignorieren Sie nicht andere Symptome, die mit Ihrem Kältegefühl einhergehen.

Suchen Sie einen Arzt auf, wenn Ihre kalte Intoleranz dauerhaft ist oder wenn Sie andere Symptome schwerwiegenderer Erkrankungen haben.

Teilen ist die Liebe