Ist die Borreliose ansteckend? Wie es sich verbreitet (und wie es sich nicht verbreitet)

Ist die Borreliose ansteckend Wie es sich verbreitet (und wie es sich nicht verbreitet)

Kannst du dir die Borreliose von jemand anderem einfangen? Die kurze Antwort ist nein. Es gibt keine direkten Beweise dafür, dass die Borreliose ansteckend ist. Die Ausnahme sind schwangere Frauen, die es an ihren Fötus übertragen können.

Die Borreliose ist eine systemische Infektion, die durch Spirochetenbakterien verursacht wird, die durch schwarzbeinige Hirschzecken übertragen werden. Die korkenzieherförmigen Bakterien, Borrelia burgdorferi, ähneln den Spirocheten-Bakterien, die Syphilis verursachen.

Borreliose kann für einige Menschen lähmend und lebensbedrohlich werden, wenn sie nicht behandelt wird.

Die Zentren für Krankheitsbekämpfung und -prävention (CDC) schätzt, dass in den Vereinigten Staaten jedes Jahr 300.000 Menschen mit Lyme diagnostiziert werden. Aber viele Fälle können nicht gemeldet werden. Andere Studien deuten darauf hin, dass die Inzidenz von Lyme bis zu 1 Million Fälle pro Jahr betragen kann.

Die Diagnose ist eine Herausforderung, da die Lyme-Symptome die vieler anderer Krankheiten nachahmen.

Historische Fakten über Lyme

  • Lyme hat seinen Namen von der Stadt Connecticut, wo mehrere Kinder in den 1970er Jahren eine rheumatoide Arthritis entwickelten. Der Täter galt als Zeckenbiss.
  • 1982 identifizierte der Wissenschaftler Willy Burgdorfer den bakterielle Ursache der Krankheit. Die durch Zecken übertragenen Bakterien, Borrelia burgdorferi, sind nach ihm benannt.
  • Lyme ist keine neue Krankheit. Spirochäten vom Lyme-Typ wurden in der Tiroler Mann aus dem Eisein 5.300 Jahre alter, gut erhaltener Körper, der 1991 in den Alpen entdeckt wurde.

Was ist der gebräuchlichste Weg, Lyme zu bekommen?

Schwarzfuß-Hirschzecken, die mit Borrelien burgdorferi infiziert sind, übertragen die Lyme-Bakterien, wenn sie beißen. Die Zecken, Ixodes scapularis (Ixodes pacificus an der Westküste), können auch andere krankheitserregende Bakterien, Viren und Parasiten übertragen. Diese werden als Co-Infektionen bezeichnet.

Eine Zecke benötigt in jeder Phase ihres Lebens eine Blutmahlzeit – als Larve, Nymphe und Erwachsener. Zecken ernähren sich normalerweise von Tieren, Bodenvögeln oder Reptilien. Der Mensch ist eine sekundäre Blutquelle.

Die meisten Bisse beim Menschen stammen von Zeckennymphen, die die Größe von Mohn haben. Es ist schwer, sie zu erkennen, selbst auf offener Haut. Die Hauptsaison für menschliche Zeckenbisse ist der späte Frühling und der Sommer.

Wenn sich eine infizierte Zecke von Ihnen ernährt, injiziert sie Spirochäten in Ihr Blut. Tierforschung hat gezeigt, dass der Schweregrad (Virulenz) der Infektion variiert, je nachdem, ob die Spirochäten aus den Speicheldrüsen der Zecke oder dem Mitteldarm der Zecke stammen. In dieser Tierstudie erforderte die Infektion 14 mal mehr Midgut-Spirochäten als Speichel-Spirochäten.

Abhängig von der bakteriellen Virulenz der Zecke können Sie sich mit Lyme infizieren. 24 Stunden des Zeckenstichs.

Kannst du Lyme aus Körperflüssigkeiten gewinnen?

Lyme-Bakterien können in Körperflüssigkeiten vorkommen, wie z.B:

  • Speichel
  • Urin
  • Muttermilch

Es gibt jedoch keine stichhaltigen Beweise dafür, dass sich die Lyme über den Kontakt mit Körperflüssigkeiten von Mensch zu Mensch ausbreitet. Also mach dir keine Sorgen, jemanden mit Lyme zu küssen.

Kannst du Lyme von der sexuellen Übertragung bekommen?

Es gibt keine direkten Beweise dafür, dass Lyme von Menschen sexuell übertragen wird. Die Lyme-Experten sind sich über die Möglichkeit nicht einig.

„Der Beweis für die sexuelle Übertragung, den ich gesehen habe, ist sehr schwach und sicherlich nicht schlüssig in irgendeinem wissenschaftlichen Sinne“, sagte Dr. Elizabeth Maloney Healthline. Maloney ist Präsident der Partnership for Tick-Borne Diseases Education.

Dr. Sam Donta, ein weiterer Lyme-Forscher, stimmte zu.

Andererseits sagte der Lyme-Forscher Dr. Raphael Stricker zu Healthline: „Es gibt keinen Grund, warum der Lyme-Spirochete nicht vom Menschen sexuell übertragen werden kann. Wie oft es vorkommt, oder wie schwierig es ist, wissen wir nicht.“

Stricker hat einen „Manhattan Project“-Ansatz für Lyme gefordert, der mehr Forschung beinhaltet.

Indirekte Studien zur menschlichen Übertragung sind suggestivaber nicht definitiv. Einige Tierversuche zur sexuellen Übertragung der Lyme spirochete haben gezeigt, dass sie in einigen Fällen vorkommt.

Es ist nicht ethisch vertretbar, die sexuelle Übertragung durch absichtliche Infektion des Menschen zu testen, wie es in der Vergangenheit bei Syphilis der Fall war. (Die Syphilis spirochete wird sexuell übertragen.)

A Studie 2014 fand lebende Lyme-Spirochäten in Samen- und Vaginalsekret von Menschen mit dokumentierter Lyme. Das bedeutet aber nicht unbedingt, dass es genügend Spirochäten gibt, um eine Infektion zu verbreiten.

Kannst du Lyme aus einer Bluttransfusion bekommen?

Es gibt keine dokumentierten Fälle von Lymeübertragung über eine Bluttransfusion.

Aber die Lyme spirochete Borrelia burgdorferi wurde aus menschlichem Blut isoliert, und ein älterer 1990 Forschungsstudie fand heraus, dass Lyme-Spirochäten die normalen Lagerverfahren der Blutbank überleben konnten. Aus diesem Grund ist die CDC empfiehlt, dass Menschen, die wegen Lyme behandelt werden, kein Blut spenden sollten.

Auf der anderen Seite gab es mehr als 30 Fälle von transfusionsübertragener Babesiose, einer parasitären Koinfektion der gleichen schwarzbeinigen Zecke, die die Lyme überträgt.

Kann die Lyme während der Schwangerschaft übertragen werden?

Eine schwangere Frau mit unbehandelter Lyme kann die Infektion übertragen an den Fötus. Aber wenn sie eine angemessene Behandlung für Lyme erhalten, sind unerwünschte Wirkungen unwahrscheinlich.

A Studie 2009 von 66 schwangeren Frauen fanden heraus, dass unbehandelte Frauen ein signifikant höheres Risiko für unerwünschte Schwangerschaftsergebnisse hatten.

Eine Infektion von der Mutter auf den Fötus kann laut Donta innerhalb der ersten drei Monate der Schwangerschaft auftreten. Wenn die Mutter unbehandelt ist, würde die Infektion zu angeborenen Anomalien oder Fehlgeburten führen.

Es gibt keine glaubwürdigen Beweise, sagte Donta, dass sich die Übertragung von Mutter zu Kind Monate bis Jahre später im Kind manifestiert.

Die Lyme-Behandlung für schwangere Frauen ist die gleiche wie für andere mit Lyme, nur dass Antibiotika aus der Tetracyclin-Familie nicht verwendet werden sollten.

Kannst du Lyme von deinen Haustieren bekommen?

Es gibt keine Hinweise auf eine direkte Übertragung von Lyme von Haustieren auf Menschen. Aber Hunde und andere Haustiere können Lyme-tragende Zecken in Ihr Zuhause bringen. Diese Zecken können sich an dich anheften und eine Infektion verursachen.

Es ist eine gute Praxis, Ihre Haustiere auf Zecken zu überprüfen, nachdem sie sich in hohem Gras, Unterholz oder bewaldeten Gebieten aufgehalten haben, in denen Zecken häufig vorkommen.

Symptome, auf die man achten sollte, wenn man in der Nähe von Zecken war.

Die Symptome der Lyme sind sehr unterschiedlich und ähneln denen vieler anderer Krankheiten. Hier sind einige häufige Symptome:

  • flacher roter Ausschlag, geformt wie ein Oval oder Bull’s Eye (aber beachten Sie, dass Sie Lyme auch ohne diesen Ausschlag haben können).
  • Müdigkeit
  • Grippesymptome wie Kopfschmerzen, Fieber und allgemeines Unwohlsein
  • Gelenkschmerzen oder Schwellungen
  • Lichtempfindlichkeit
  • emotionale oder kognitive Veränderungen
  • neurologische Probleme wie Gleichgewichtsstörungen
  • Herzprobleme

Auch hier gibt es keine direkten Hinweise auf eine Übertragung von Lyme von Mensch zu Mensch. Wenn jemand, mit dem Sie zusammenleben, Borreliose hat und Sie Symptome entwickeln, ist es sehr wahrscheinlich, dass Sie beide der gleichen Zeckenpopulation um Sie herum ausgesetzt sind.

Vorbeugende Maßnahmen

Ergreifen Sie vorbeugende Maßnahmen, wenn Sie sich in einem Gebiet befinden, in dem es Zecken (und Rehe) gibt:

  • Tragen Sie lange Hosen und lange Ärmel.
  • Sprühen Sie sich mit einem wirksamen Insektenschutzmittel ein.
  • Überprüfe dich und deine Haustiere auf Zecken, wenn du dich in einem Gebiet befindest, in dem es Zecken gibt.

Lyme ist eine nicht ausreichend gemeldete Epidemie in den Vereinigten Staaten. Die Diagnose ist eine Herausforderung, denn die Symptome der Borreliose sind wie bei vielen anderen Krankheiten.

Es gibt keine Beweise dafür, dass Lyme ansteckend ist. Die einzige dokumentierte Ausnahme ist, dass schwangere Frauen die Infektion auf ihren Fötus übertragen können.

Lyme und ihre Behandlung sind umstrittene Themen. Es bedarf mehr Forschung und Forschungsfinanzierung.

Wenn Sie vermuten, dass Sie Borreliose haben, suchen Sie einen Arzt auf, am besten einen, der über Borreliose-Erfahrung verfügt. Die International Lyme and Associated Diseases Society (ILADS) kann eine Liste der lymebewussten Ärzte in Ihrer Nähe zur Verfügung stellen.

Teilen ist die Liebe