Jeden Tag dasselbe essen – gut oder schlecht?

Das tägliche Essen ähnlicher Mahlzeiten ist eine wertvolle und effektive Strategie für eine erfolgreiche langfristige Gewichtserhaltung, aber ja, diese Art der Ernährung kann Ernährungslücken aufweisen.

Die Forschung zeigt, dass Menschen, die erfolgreich abnehmen und dann an ihrem neuen Gewicht bleiben, dazu neigen, jeden Tag vergleichbare Dinge zu essen. Anders als die, die private Köche haben, wiederholt jeder mehrfache Mahlzeiten während der Woche.

Es ist nicht so, dass man bei einer abwechslungsreichen Ernährung nicht abnehmen kann; es erfordert nur mehr Planung und Vorbereitung.

Die Vorteile des täglichen Verzehrs der gleichen Nahrung

Forschung schlägt vor, dass das Essen der gleichen Sache jeden Tag kann Ihnen helfen, Gewicht zu verlieren. In einer Studie verbrauchten Frauen, die 5 Tage lang täglich Makkaroni-Käse zum Mittagessen aßen, im Laufe der Woche 100 Kalorien weniger als üblich, während diejenigen, die ihn 5 Wochen lang nur einmal pro Woche aßen, bei jeder Portion 30 zusätzliche Kalorien zu sich nahmen. Psychologen glauben, dass das tägliche Essen derselben Sache zu einer psychologischen „Gewöhnung“ (oder Langeweile) führt, was die Kalorienzufuhr reduziert. Mehr Nahrungsvielfalt führt universell zu mehr Nahrungsaufnahme.

Täglich die gleichen Mahlzeiten zu sich zu nehmen, kann Ihnen Zeit und Geld sparen und wertvolle Minuten freisetzen, die sonst für die Planung und Zubereitung von Mahlzeiten für andere Aktivitäten aufgewendet werden könnten. Sie annehmend, gehen Sie für eine gesunde Wahl, kann sie das Essen gesund automatisch und mühelos, auch bilden – einen Superfood Smoothie nehmend, um jeden Tag zu arbeiten hilft Ihnen, der Versuchung zu widerstehen, in Starbucks für diese tägliche Kaffee- und Croissantverlegenheit zu knallen.

Jeden Tag dasselbe essen - gut oder schlecht

Die Nachteile

Das tägliche Essen ähnlicher Mahlzeiten ist eine wertvolle und effektive Strategie für eine erfolgreiche langfristige Gewichtserhaltung, aber diese Art der Ernährung kann Ernährungslücken aufweisen. Forschung schlägt vor, dass diejenigen, die die größte Auswahl an (gesunden) Lebensmitteln konsumieren, 21% weniger wahrscheinlich sind, ein metabolisches Syndrom zu entwickeln, und dazu neigen, kleinere Taillen und niedrigere Blutzucker- und Blutdruckwerte zu haben. Der Verzehr einer größeren Vielfalt an Nahrungsmitteln fördert eine größere Vielfalt an Darmbakterien, die vor Herzerkrankungen und der Speicherung von Bauchfett zu schützen scheint.

Wenn Sie die gleiche Sache Tag für Tag essen, können Sie heraus auf verschiedenen Nährstoffen verfehlen, die Sie möglicherweise nicht essen können (plus, kann es super langweilig erhalten!). Zum Beispiel, wenn Sie keine fermentierte Nahrung in Ihre Ernährung aufnehmen (wie griechischer Joghurt, Kimchi, Sauerkraut), bekommen Sie wahrscheinlich nicht genug Probiotika. Wenn Sie nicht essen eine Vielzahl von Farben von Obst und Gemüse, können Sie auch fehlen auf phytochemicals. Sie möchten lila, weiß, rot/orange und dunkelgrünes Gemüse einnehmen – je vielfältiger die Farben, desto mehr Nährstoffe werden Sie aufnehmen.

Der Psychologe glaubt, dass die Aufrechterhaltung unseres Widerstandes gegen eine Änderung unserer Mittagsordnung auch auf andere Weise unseren Geist geschlossen halten könnte. Kleine Veränderungen, wie z.B. das Ausprobieren von etwas Neuem für unser Mittagessen, können uns auch in anderen Lebensbereichen auf eine kleine Art und Weise helfen, unseren Geist für neue Erfahrungen zu öffnen.

Sich von einer Essensrinne lösen?

Sind hier einige schnelle und einfache Spitzen, zum zu enthalten, während Sie auf mehr Vielzahl in Ihrer Diät verschieben.

Drehen Sie es. Anstelle des gleichen Frühstücks oder Mittagessens täglich, wählen Sie zwei bis drei rotierende Frühstücke, Mittag- und/oder Abendessen, die Sie mögen und aus denen Sie wählen können.
Behalten Sie es in Ordnung. Wenn der Wechsel schwierig ist, überlegen Sie, zwei Mahlzeiten „fixiert“ zu halten – das gleiche, was Sie normalerweise zum Frühstück und Mittagessen essen, und versuchen Sie etwas Neues zum Abendessen (auch wenn das Abendessen ähnlich ist: Eiweiß, Gemüse und ein gesundes Fett). In dieser einen Mahlzeit variieren Sie Ihr Protein (wie z.B. Putenfleisch, Huhn oder Lachs), Ihr Gemüse (wie Spinat, Mangold, Collards oder Spargel) und gesunde Fette (einige Tage Kochen mit Ghee, andere Kokosnussöl oder Avocadoöl; Hinzufügen von Avocado oder Kokosnussbutter zu Ihrem Teller; usw.).
Kleine Änderungen am Rand. Variieren Sie kleine Bestandteile einer Mahlzeit. Vielleicht haben Sie Huhn die meisten Mahlzeiten mit einer Süßkartoffel und grünen Bohnen. Probieren Sie eine japanische Süßkartoffel statt einer normalen Süßkartoffel. Spargel statt grüne Bohnen. Oder Hähnchenschenkel statt Hähnchenbrust.
Ein Ding nach dem anderen. Wenn Sie der Gedanke, die Dinge zu variieren, überwältigt, denken Sie: Halten Sie es einfach. Wählen Sie gerade eine neue Sache, um diese Woche zu versuchen-ein neues Rezept, ein neues Veggie oder ein Protein, etc. gerade eine Sache. Wie werden Routinen zu Routinen? Mit Übung und Enthüllung.
Saisonal einkaufen. Gehen Sie in den Warenbereich im Geschäft ohne Liste – und kaufen Sie saisonal. Beachten Sie, was zum Verkauf steht, was am frischesten ist und Google sucht, was in der Saison ist. Kaufen Sie das diese Woche. Beachten Sie in diesem Zusammenhang auch die lokalen Bauernmärkte für saisonale Sorten.
Laden Sie Ihre Freunde ein. Es gibt Stärke in Zahlen. Laden Sie sie ein, gemeinsam zu kochen oder zu essen; Integrieren Sie etwas Neues in Ihre Ernährung in das Erlebnis und den besonderen Anlass.

Hab keine Angst. Veränderung kann Angst machen. Veränderung durch Denken neu gestalten: „Wie kann ich meinen Körper bei dieser Mahlzeit nähren und tanken?“ Sie ernähren sich durch eine abwechslungsreiche Ernährung.
Auszeit. Fordern Sie sich selbst heraus, sich eine Auszeit von den Triggernahrungen zu nehmen, bei denen Sie sich die meiste Zeit nicht wohl fühlen. Tauschen Sie diese Lebensmittel mit anderen Optionen für sich selbst aus und sehen Sie, wie Sie sich fühlen – wenn auch nur für eine Woche.
Anderes ändern. Anstatt sich so sehr darauf zu konzentrieren, Ihre Nahrungsvielfalt zu verändern, sollten Sie sich überlegen, die festen Gewohnheiten, die Sie um das tägliche Essen herum haben, zu ändern. Zum Beispiel, wenn Sie in der Routine des Essens das gleiche Frühstück auf dem Weg jeden Morgen in Ihrem Auto, vielleicht machen Sie eine neue Gewohnheit des Essens aufmerksam, wenn Sie an Ihrem Schreibtisch ankommen. Oder, wenn Sie in der Gewohnheit des Essens der gleichen Sache für Abendessen jede Nacht sind, anstatt zu warten, bis Sie wirklich hungrig sind, zu entscheiden, was zu essen (und auf die gleiche Sache jedes Mal zurückfallen), betrachten Sie die Mahlzeit, die einige einfache Wahlen vorbereitet, um zu ergreifen, wenn Sie spät nach Hause kommen.

Unterm Strich

Wenn Sie die gleiche Sache täglich essen, hat das Aufrütteln Ihres gesunden Lebensmittelrepertoires zahlreiche gesundheitliche Vorteile. Sie müssen jedoch sicherstellen, dass Sie Ihrem Speiseplan gesunde Lebensmittel hinzufügen – im Gegensatz zu leeren kalorienarmen „Junk“-Lebensmitteln. Beginnen Sie langsam, vielleicht durch 2 neue Rezepte pro Monat in Ihre Rotation oder indem Sie Ihre üblichen Früchte, Gemüse, Nüsse oder mageres Protein austauschen. Tun Sie, was immer Sie am bequemsten und in der Lage ist, sich an einen gesunden Ernährungsplan zu halten.

Teilen ist die Liebe