Knochentuberkulose: 12 Symptome, Ursachen, Behandlung

Tuberkulose und Knochentuberkulose

Tuberkulose ist eine extrem ansteckende Krankheit, die durch das Bakterium Mycobacterium tuberculosis verursacht wird. Es ist eine der Top-10 Todesursachen weltweit. Tuberkulose (TB) tritt am häufigsten in Entwicklungsländern auf, aber in den Vereinigten Staaten wurden 2016 mehr als 9.000 Fälle gemeldet. Tuberkulose ist vermeidbar, und wenn sie frühzeitig erkannt wird, ist sie in der Regel behandelbar.

TB betrifft in erster Linie die Lunge, kann sich aber in einigen Fällen auch auf andere Körperteile ausbreiten. Wenn sich TB ausbreitet, spricht man von extrapulmonaler Tuberkulose (EPTB). Eine Form der EPTB ist die Knochen- und Gelenktuberkulose. Dies entspricht etwa 10 Prozent aller EPTB-Fälle in den USA. Knochentuberkulose ist einfach eine Form von TB, die die Wirbelsäule, die langen Knochen und die Gelenke betrifft.

In den USA betreffen nur etwa 3 Prozent aller TB-Fälle den Bewegungsapparat. Von diesen Fällen ist die Wirbelsäule am häufigsten betroffen. Wenn Sie also Knochen-TB haben, ist es wahrscheinlicher, dass Sie diese in oder an Ihrer Wirbelsäule haben. Allerdings könnte die Knochen-TB jeden Knochen in Ihrem Körper beeinträchtigen. Eine häufige Form der Wirbelsäulen-TB ist die Pott’sche Krankheit.

Knochentuberkulose 12 Symptome, Ursachen, Behandlung

Was verursacht Knochentuberkulose?

Knochen-TB tritt auf, wenn Sie an Tuberkulose erkranken und sie sich außerhalb der Lunge ausbreitet. Tuberkulose wird normalerweise von Mensch zu Mensch durch die Luft verbreitet. Nachdem Sie an Tuberkulose erkrankt sind, kann sie durch das Blut aus der Lunge oder den Lymphknoten in die Knochen, die Wirbelsäule oder die Gelenke gelangen. Die Knochen-TB beginnt typischerweise aufgrund der reichen Gefäßversorgung in der Mitte der langen Knochen und der Wirbel.

Knochentuberkulose ist relativ selten, aber in den letzten Jahrzehnten hat die Prävalenz dieser Krankheit in den Entwicklungsländern teilweise durch die Ausbreitung von AIDS zugenommen. Während selten, Knochen-Tuberkulose ist schwer zu diagnostizieren und kann zu schweren Problemen führen, wenn sie unbehandelt bleibt.

Wie sieht die Knochentuberkulose aus?

Es ist nicht immer einfach, die Symptome der Knochentuberkulose zu erkennen, bis sie weit fortgeschritten ist. Die Knochen-TB – insbesondere die Wirbelsäulen-TB – ist schwer zu diagnostizieren, da sie im Frühstadium schmerzlos ist und der Patient keine Symptome zeigt. Wenn die Knochen-TB schließlich diagnostiziert wird, sind die Anzeichen und Symptome in der Regel sehr weit fortgeschritten.

Darüber hinaus kann die Krankheit manchmal in der Lunge ruhen und sich ausbreiten, ohne dass der Patient weiß, dass er überhaupt eine Form von Tuberkulose hat. Dennoch gibt es einige Symptome, auf die man achten muss, wenn sich ein Patient einmal an Knochen-TB erkrankt hat:

  • starke Rückenschmerzen
  • aufblähend
  • Steifheit
  • Eiterbeulen

Wenn die Knochentuberkulose weiter fortgeschritten ist, können einige gefährliche Symptome auftreten:

  • neurologische Komplikationen
  • Paraplegie/Lähmung
  • Gliedmaßenverkürzung bei Kindern
  • Knochendeformitäten

Auch bei Patienten mit Knochen-TB können normale Symptome der Tuberkulose auftreten, zu denen auch gehören können:

  • Ermüdung
  • Fieber
  • nächtliches Schwitzen
  • Gewichtsabnahme

Behandlung von Knochentuberkulose

Während Knochentuberkulose zu einigen schmerzhaften Nebenwirkungen führen kann, ist die Schädigung in der Regel reversibel, wenn sie frühzeitig mit dem richtigen Medikamentenregime behandelt wird. In vielen Fällen ist eine Wirbelsäulenoperation notwendig, wie z.B. eine Laminektomie (bei der ein Teil der Wirbel entfernt wird).

Medikamente sind die erste Verteidigungslinie gegen Knochentuberkulose, und die Behandlung kann 6-18 Monate dauern. Zu den Behandlungen gehören:

Anti-Tuberkulose-Medikamente wie Rifampicin, Isoniazid, Ethambutol und Pyrazinamid
Ordination

Knochentuberkulose ist eher ein Risiko in Entwicklungsländern oder für Menschen mit Aids. Während das Tuberkulose-Risiko in den entwickelten Ländern gering ist, ist die Knochentuberkulose immer noch etwas, worauf man achten muss. Wenn diese Krankheit diagnostiziert wird, kann sie mit einer Reihe von Medikamenten behandelt werden, und in schwereren Fällen können zusätzlich zu einem chirurgischen Eingriff Medikamente eingesetzt werden.

verbunden

Teilen ist die Liebe