Pilzinfektion: 5 Typen, Symptome und Behandlung

Was ist eine Pilzinfektion?

Pilzinfektionen können jeden betreffen, und sie können an mehreren Stellen des Körpers auftreten. Ein Sportler mit Fußpilz, ein Baby mit Drossel und eine Frau mit einer vaginalen Hefeinfektion sind nur einige Beispiele.

Pilze sind Mikroorganismen, die sich durch eine Substanz in ihren Zellwänden auszeichnen, die als Chitin bezeichnet wird. Einige Pilze, wie viele Pilzarten, sind essbar. Andere Pilzarten, wie Aspergillus, können extrem gefährlich sein und zu lebensbedrohlichen Krankheiten führen.

Verschiedene Arten von Pilzen können Pilzinfektionen verursachen. In manchen Fällen können Pilze, die sich nicht auf oder in Ihrem Körper befinden, ihn besiedeln und eine Infektion verursachen. In anderen Fällen können sich Pilze, die normalerweise auf oder in Ihrem Körper vorhanden sind, unkontrolliert vermehren und eine Infektion verursachen.

7 Ursachen der Candida-Hefe Überwucherung (6 natürliche Wege zur Bekämpfung)

Pilzinfektionen können ansteckend sein. Sie können sich von einer Person zur anderen ausbreiten. In einigen Fällen können Sie auch krankheitsverursachende Pilze von infizierten Tieren oder kontaminierten Böden oder Oberflächen fangen.

Wenn Sie Anzeichen oder Symptome einer Pilzinfektion entwickeln, vereinbaren Sie einen Termin mit Ihrem Arzt.

Pilzinfektion 5 Typen, Symptome und Behandlung

Gängige Typen

Eine Pilzinfektion wird auch als Mykose bezeichnet. Obwohl die meisten Pilze für den Menschen harmlos sind, können einige von ihnen unter bestimmten Bedingungen Krankheiten verursachen.

Pilze vermehren sich, indem sie Sporen freisetzen, die durch direkten Kontakt aufgenommen oder sogar eingeatmet werden können. Das ist der Grund, warum Pilzinfektionen am ehesten Ihre Haut, Nägel oder Lunge befallen. Pilze können auch in Ihre Haut eindringen, Ihre Organe angreifen und eine körpereigene Infektion verursachen.

Einige häufige Arten von Pilzinfektionen sind:

  • Fußpilz
  • Juckreiz
  • Ringelflechte
  • Pilzinfektion
  • Onychomykose oder eine Pilzinfektion des Nagels

Einige Pilzarten verursachen normalerweise keine Infektionen beim Menschen, können aber bei Menschen mit geschwächtem Immunsystem Krankheiten verursachen. Diese werden als opportunistische Infektionen bezeichnet.

Fußpilz

Der Fuß des Athleten wird auch als Tinea pedis bezeichnet. Es ist eine Art von Pilzinfektion, die die Haut an Ihren Füßen, sowie Ihre Hände und Nägel beeinträchtigen kann. Die Infektion wird durch Dermatophyten verursacht, eine Gruppe von Pilzen, die in den warmen und feuchten Bereichen zwischen den Zehen gedeihen können.

Es ist besonders häufig bei Sportlern und kann sich von einer Person zur anderen ausbreiten. Sie können es auch von kontaminierten Oberflächen, wie z.B. einer öffentlichen Dusche oder Umkleidekabinenböden, auffangen.

Symptome

Der Fuß des Athleten kann ein Jucken, Stechen oder Brennen zwischen den Zehen oder an anderen Teilen des Fußes verursachen. Ihre Haut kann auch reißen, schälen oder Blasen bilden.

Diagnose

Ihr Arzt kann den Fuß des Sportlers anhand der Symptome auf Ihrer Haut erkennen. Wenn der Arzt nicht sicher ist, kann ein kleiner Bereich der Haut abgekratzt und auf den Pilz untersucht werden.

Behandlung

Es gibt mehrere topische rezeptfreie (OTC) Antimykotika, die Sie zur Behandlung des Fußpilzes verwenden können. Wenn diese nicht Abhilfe schaffen, kann Ihr Arzt etwas Stärkeres verschreiben.

Jock Juckreiz

Jock Juckreiz ist auch bekannt als Tinea Cruris. Es ist eine Pilzinfektion, die sich auf die Haut an der Leistengegend sowie auf die inneren Oberschenkel und das Gesäß auswirken kann. Wie der Fußpilz wird er von Dermatophyten verursacht, einer Gruppe von Pilzen, die in warmen und feuchten Gebieten gedeihen.

Diese Art der Infektion betrifft vor allem Männer und Jungen, aber auch Frauen und Mädchen können sie entwickeln.

Symptome

Gemeinsame Jock Juckreiz Symptome gehören:

  • Rötung
  • Juckreiz
  • ein brennendes Gefühl
  • Veränderungen der Hautfarbe
  • schuppende oder rissige Haut
  • ein Ausschlag, der sich verschlimmert, wenn Sie Sport treiben.

Diagnose

Oft kann ein Arzt den Juckreiz an der betroffenen Haut erkennen. Um andere Erkrankungen wie Psoriasis auszuschließen, können sie Hautzellen abschaben und untersuchen lassen.

Behandlung

Jock Juckreiz kann in der Regel zu Hause behandelt werden, indem man den Bereich sauber und trocken hält und OTC Anti-Pilz-Creme, Pulver oder Spray aufträgt.

Wenn sich Ihre Symptome nach zwei Wochen häuslicher Pflege nicht bessern, suchen Sie Ihren Arzt auf. Sie können stärkere antimykotische Medikamente verschreiben.

Ringwurm

Ringwurm ist eine Pilzinfektion, die sich auf Haut und Kopfhaut auswirken kann. Ähnlich wie bei Fußpilz und Sportlerjucken wird es durch Dermatophyten verursacht. Der Ringwurm gehört auch zu einer Gruppe von Pilzen, die auf der Haut wachsen, besonders in feuchten Körperteilen.

Symptome

Es beginnt normalerweise als rötlicher, juckender, schuppiger Ausschlag. Im Laufe der Zeit können sich Flecken von Ringelflecken ausbreiten und rote Ringe bilden.

Andere Zeichen sind:

  • Flecken, die Blasen bekommen und anfangen zu sickern.
  • kahle Stellen auf der Kopfhaut
  • Flecken, die aussehen wie Ringe mit einer rötlicheren Außenkante
  • dicke, verfärbte oder rissige Nägel (wenn die Infektion in den Nägeln ist)

Diagnose

Eine einfache Hautuntersuchung kann Ringelflechte finden. Der Pilz leuchtet unter Schwarzlicht, so dass Ihr Arzt erkennen kann, ob Sie ihn haben, indem er das Schwarzlicht über die betroffene Stelle leuchtet. Eine kleine Probe der betroffenen Haut kann ebenfalls abgekratzt und zur Untersuchung an ein Labor geschickt werden.

Behandlung

Wie Juckreiz und Fußpilz kann der Ringwurm oft erfolgreich mit OTC-Pilzcremes, Sprays, Gels oder Salben behandelt werden.

Sie können ein Rezept benötigen, wenn Ihr Fall ist schwerer oder die Infektion befindet sich auf den Nägeln oder Kopfhaut.

Hefe-Infektion

Candida albicans ist eine Pilzart, die Haut, Mund, Magen-Darm-Trakt, Harnwege oder Genitalien infizieren kann.

Es ist normal, dass kleine Mengen von Candida albicans auf der Haut und im Körper vorhanden sind. Aber wenn sich diese Pilze zu stark vermehren, können sie eine Infektion verursachen, die als Hefe-Infektion bekannt ist.

11 Naturheilmittel gegen Hefepilzinfektionen

Symptome

Wenn Sie eine Hefepilzinfektion im Rachen oder Mund bekommen, nennt man das Mundsoor. Durch die Drossel bilden sich weiße Flecken im Mund und Rachen. Menschen, die sich einer verlängerten Antibiotikatherapie unterziehen, entwickeln oft diese Art von Infektion.

Bei Frauen sind vaginale Hefeinfektionen relativ häufig. Sie können verursachen:

  • Kummer
  • Juckreiz
  • klumpiger Ausfluss
  • aufblähend
  • Rötung

Diagnose

Zur Kontrolle auf Mundsoor kann Ihr Arzt einen Rachenabstrich verwenden, um die betroffenen Stellen zu reiben. Rachenabstriche sehen aus wie ein Wattestäbchen. Ihr Arzt kann den Tupfer in ein Labor schicken, wo die Techniker ihn züchten, um zu erfahren, welche Arten von Pilzen oder anderen Mikroben vorhanden sind.

Ihr Arzt wird eine Beckenuntersuchung durchführen, um eine vaginale Hefe-Infektion zu diagnostizieren. Wenn sie nicht sicher sind, dass Ihre Symptome durch eine Hefe-Infektion verursacht werden, können sie den Bereich abstreichen und einen Labortest anordnen.

Behandlung

Ihre Behandlungsmöglichkeiten hängen von der Art der Hefepilzinfektion ab, die Sie haben, und davon, ob Sie regelmäßig Hefepilzinfektionen bekommen oder nicht.

Drossel kann mit oralen Antimykotika behandelt werden. Diese können in Form von Lutschtabletten, Pillen oder Mundwasser kommen. Erfahren Sie mehr über Mundsoor.

Wenn Sie eine vaginale Hefepilzinfektion früh genug erkennen, können Sie sie möglicherweise mit OTC-Produkten behandeln. Andernfalls kann Ihr Arzt antimykotische Medikamente verschreiben, die als Creme, Pille oder Vaginalzäpfchen erhältlich sind.

Ihr Arzt kann auch Probiotika wie Lactobacillus acidophilus empfehlen. Probiotische Nahrungsergänzungsmittel liefern gute Bakterien, die helfen können, das mikrobielle Gleichgewicht Ihres Körpers wiederherzustellen.

Zehennagelpilz

Onychomykose ist eine häufige Form der Pilzinfektion, die Ihre Zehennägel, Fingernägel und Nagelbetten beeinträchtigen kann. Es ist auch bekannt als Tinea unguium.

Symptome

Zehennagelpilz beginnt in der Regel als kleiner heller Fleck auf dem Nagel. Wenn es sich tiefer ausbreitet, verändert es die Form und Farbe Ihres Nagels. Im Laufe der Zeit kann es dazu führen, dass Ihr Nagel dicker und brüchiger wird.

Zu den üblichen Zeichen gehören:

  • Schuppenbildung unter dem Nagel
  • weiße oder gelbe Streifen unter dem Nagel
  • Flockigkeit oder Krümeln des Nagels
  • dicker oder spröder Nagel
  • Abheben vom Nagelbett

Diagnose

Um herauszufinden, ob Sie Zehennagelpilz haben, wird Ihr Arzt wahrscheinlich Stücke des betroffenen Nagels abkratzen. Sie werden diese Kratzer unter dem Mikroskop untersuchen.

Dies kann ihnen helfen, den Unterschied zwischen einer Pilzinfektion und anderen Erkrankungen, die ähnliche Symptome verursachen, zu erkennen.

Behandlung

Es kann Wochen dauern, um Fingernagel-Infektionen zu behandeln und Monate, um Zehennagel-Infektionen zu behandeln.

OTC-Medikamente sind normalerweise nicht wirksam. Ihr Arzt kann Ihnen einen Nagellack verschreiben, der wie Nagellack oder ein Antibiotikum, das Sie oral einnehmen, aufgetragen wird.

Da diese Art von Infektion so schwer zu behandeln sein kann, ist es wichtig, eine Verbreitung zu vermeiden.

Wer ist gefährdet?

Es gibt einige Dinge, die das Risiko einer Pilzinfektion erhöhen können. Dazu gehören Umweltfaktoren ebenso wie das, was in Ihrem Körper vor sich geht, wenn Sie einem Pilz ausgesetzt sind.

Feuchte und Feuchtigkeit

Starkes Schwitzen oder Arbeiten in einer warmen, feuchten Umgebung kann das Risiko einer Pilzinfektion erhöhen. Pilze brauchen eine warme und feuchte Umgebung, um zu wachsen.

Barfußgehen in feuchten Räumen, wie Turnhallen, Umkleideräumen und Duschen, kann ebenfalls das Risiko erhöhen. Diese öffentlichen Plätze sind oft reich an Pilzsporen.

Schlechte Durchblutung

Jeder Zustand, der eine schlechte Durchblutung verursacht, kann Ihr Infektionsrisiko erhöhen. Schlechte Durchblutung behindert Ihre Immunantwort und verringert die Fähigkeit Ihres Körpers, eine Infektion abzuwehren.

Menopausenstatus

Wenn Sie eine postmenopausale Frau sind, können hormonelle Veränderungen den Säuregehalt Ihrer Vagina reduzieren. Dies könnte Sie anfälliger für vaginale Hefeinfektionen machen.

Unterdrücktes Immunsystem

Wenn Ihr Immunsystem nicht richtig funktioniert, kann es Sie anfällig für Pilzinfektionen machen.

Viele Dinge können Ihr Immunsystem schwächen. Beispielsweise können Nährstoffmangel, Immunschwächekrankheiten, Rauchen und sogar Stress Ihre Immunfunktion beeinträchtigen.

Nagel- und Hautverletzungen oder Infektionen

Schon eine kleine Nagel- oder Hautverletzung oder -infektion kann Pilze unter die Haut bringen und tiefere Gewebe befallen. Deshalb ist es wichtig, Wunden zu waschen und sie mit einem sterilen Verband zu bedecken.

Bestimmte Medikamente

Einige Arten von Medikamenten können die Fähigkeit Ihres Körpers zur Abwehr von Pilzinfektionen reduzieren. Antibiotika zerstören zum Beispiel hilfreiche Bakterien und schädliche Bakterien. So können Pilze konkurrenzfrei gedeihen.

Die langfristige Anwendung von Kortikosteroiden kann auch das Risiko einer Pilzinfektion erhöhen. Krebsbehandlungen, einschließlich Chemotherapie und Bestrahlung, können auch für Sie ein höheres Risiko bedeuten.

Wenn Ihr Immunsystem geschwächt ist, fragen Sie Ihren Arzt, welche Schritte Sie unternehmen können, um Ihr Risiko von Pilzinfektionen zu begrenzen.

Wie können Pilzinfektionen verhindert werden?

Eine gute Hygiene ist auch entscheidend für die Vermeidung von Pilzinfektionen.

Versuchen Sie es:

  • Halten Sie Ihre Haut sauber und trocken, besonders die Falten Ihrer Haut.
  • Waschen Sie Ihre Hände oft, besonders nach dem Berühren von Tieren oder anderen Menschen.
  • Vermeiden Sie die Verwendung von Handtüchern und anderen Körperpflegemitteln anderer Personen.
  • Schuhe in Umkleidekabinen, Gemeinschaftsduschen und Schwimmbädern tragen
  • Wischen Sie das Gerät vor und nach dem Gebrauch ab.

Abschluss

Pilzinfektionen können unangenehm oder sogar schmerzhaft sein. In manchen Fällen kann die Behandlung Wochen oder Monate dauern. Wenn Sie denken, dass Sie eine Pilzinfektion haben, suchen Sie Ihren Arzt auf. Sie können die Art der Infektion diagnostizieren und ein geeignetes Antimykotikum empfehlen.

In einigen Fällen kann Ihr Arzt auch Änderungen Ihrer Ernährung oder anderer täglicher Gewohnheiten empfehlen, um zukünftige Pilzinfektionen zu behandeln oder zu verhindern.

Teilen ist die Liebe