Psoriasis oder Sportlerfuß: Worin besteht der Unterschied?

Psoriasis und Fußpilz sind zwei sehr unterschiedliche Erkrankungen.

Psoriasis oder Sportlerfuß Worin besteht der Unterschied

Psoriasis ist eine genetische Autoimmunerkrankung. Es verursacht ein schnelleres als normales Wachstum der Hautzellen, was dazu führt, dass sie sich auf der Oberfläche der Haut aufbauen, anstatt auf natürliche Weise abzufallen.

Zusätzliche Hautzellen entwickeln sich zu Schuppen oder dicken, weiß-silbernen Flecken, die oft trocken, juckend und schmerzhaft sind.

Der Fuß des Athleten wird durch einen Pilz verursacht. Sie entsteht, wenn sich Pilzzellen, die normalerweise auf der Haut vorhanden sind, zu vermehren beginnen und zu schnell wachsen. Der Fuß des Sportlers entwickelt sich häufig in feuchtigkeitsanfälligen Körperbereichen, wie z.B. zwischen den Zehen.

Symptome der Schuppenflechte und des Fußpilzes

Psoriasis und Fußpilz haben einige gemeinsame Symptome, aber sie haben auch einige wichtige Unterschiede.

Symptome der Psoriasis Symptome des Fußpilzes des Athleten
rote Hautflecken, die oft von weißlich-silbrigen Schuppen bedeckt sind. ein roter, schuppiger Ausschlag mit schälender Haut
Juckreiz und Brennen Juckreiz und Brennen auf und um den Ausschlag herum
Schmerzen auf oder um die Waage herum kleine Blasen oder Geschwüre
trockene, rissige Haut, die zu bluten beginnen kann. chronische Trockenheit
Wundsein Skalierung an der Ferse, die sich an den Seiten nach oben erstreckt.
geschwollene, schmerzhafte Gelenke
entkernte oder verdickte Nägel

Da Psoriasis eine Autoimmunerkrankung ist, ist sie nicht ansteckend. Psoriasis-Pflaster können klein sein und nur wenige Hautpunkte bedecken, oder sie können groß sein und große Bereiche Ihres Körpers bedecken.

Die meisten Menschen mit Psoriasis leiden unter Schüben. Das heißt, die Krankheit ist mehrere Tage oder Wochen lang aktiv, dann verschwindet sie oder wird weniger aktiv.

Weil der Fuß des Sportlers durch einen Pilz verursacht wird, ist er ansteckend. Sie können den Fuß des Athleten fangen, indem Sie mit infizierten Oberflächen wie Kleidung, Schuhen und Sportböden in Berührung kommen.

Sie können den Fuß des Athleten auch auf Ihre Hände ausbreiten, indem Sie an infizierten Stellen kratzen oder pflücken. Der Fuß des Athleten kann einen Fuß oder beide betreffen.

Tipps zur Unterscheidung zwischen Psoriasis und Fußpilz

Diese Punkte können Ihnen helfen, zwischen Psoriasis und Fußpilz zu unterscheiden.

Betroffene Körperbereiche

Ist Ihr Fuß der einzige Teil Ihres Körpers betroffen? Wenn ja, haben Sie wahrscheinlich einen Fußpilz. Wenn Sie bemerken, dass sich die Pflaster an Ihrem Ellenbogen, Knie, Rücken oder anderen Bereichen entwickeln, ist es wahrscheinlicher, dass es sich um Psoriasis handelt.

Der Pilz, der den Fuß des Athleten verursacht, kann sich auf verschiedene Teile des Körpers ausbreiten, so dass dies keine narrensichere Methode ist, um den Unterschied zwischen den beiden zu erkennen.

Ansprechen auf eine antimykotische Behandlung

Sie können rezeptfreie antimykotische Cremes] und Salben (Lotrimin, Lamisil und andere) in Ihrer Apotheke ohne Rezept kaufen.

Wenden Sie dieses Medikament auf die betroffenen Stellen an. Wenn die Ausschläge zu verschwinden beginnen, haben Sie wahrscheinlich eine Pilzinfektion oder den Fuß eines Sportlers. Wenn die Ausschläge nicht verschwinden, haben Sie es vielleicht mit Psoriasis oder etwas anderem zu tun.

Ansprechen auf keine Behandlung

Die Psoriasis verläuft in Zyklen der Aktivität. Es kann aktiv sein und einige Tage oder Wochen lang Symptome verursachen, und dann können die Symptome verschwinden. Der Fuß des Athleten wird selten ohne Behandlung verschwinden.

Diagnose mit Testung

Die einzige Möglichkeit, sicher zu sein, ob Ihre Symptome durch Fußpilz, Psoriasis oder etwas anderes verursacht werden, ist ein Hauttest. Während dieses Tests wird Ihr Arzt Ihre infizierte Haut kratzen oder abtupfen. Die Probe der Hautzellen wird zur Untersuchung an das Labor geschickt.

Behandlung von Psoriasis und Fußpilzkrankheiten

Die Behandlung von Psoriasis und Fußpilz ist unterschiedlich.

Psoriasis-Behandlung

Psoriasis-Behandlungen lassen sich in drei allgemeine Kategorien einteilen:

  • topische Behandlungen
  • Lichttherapie
  • systemische Medikamente

Topische Behandlungen umfassen medizinische Cremes und Salben. Bei leichten Fällen von Psoriasis kann eine topische Behandlung in der Lage sein, den betroffenen Bereich zu reinigen.

Kleine Mengen an kontrolliertem Licht, die als Lichttherapie bekannt sind, können das Wachstum von Hautzellen verlangsamen und die durch Psoriasis verursachte schnelle Schuppung und Entzündung reduzieren.

Systemische Medikamente, die oft oral oder injiziert werden, wirken im Körper, um die Produktion von Hautzellen zu reduzieren und zu verlangsamen. Systemische Medikamente sind in der Regel für schwere Fälle von Psoriasis reserviert.

Fußpflege für Athleten

Der Fuß des Athleten kann, wie die meisten Pilzinfektionen, mit rezeptfreien oder verschreibungspflichtigen Antimykotikumcremes behandelt werden. Wenn es nicht richtig behandelt wird, kann es leider wiederkehren.

Sie können auch jederzeit wieder den Fuß des Athleten kontrahieren. In den schwersten Fällen kann ein orales Antimykotikum erforderlich sein.

Risikofaktoren für Psoriasis und Fußpilze

Zu den Risikofaktoren für Psoriasis gehören:

  • eine Familiengeschichte des Zustands
  • eine Vorgeschichte von systemischen viralen oder bakteriellen Infektionen, einschließlich HIV und wiederkehrenden Halsentzündungen.
  • hoher Stress
  • Tabak- und Zigarettenkonsum
  • Fettleibigkeit

Zu den Menschen mit einem höheren Risiko für den Fußpilz gehören diejenigen, die:

  • sind männlich
  • Tragen Sie oft eng anliegende Schuhe mit feuchten Socken.
  • Waschen und trocknen Sie ihre Füße nicht richtig.
  • häufig die gleichen Schuhe tragen
  • Barfußgehen an öffentlichen Orten, wie Fitnessstudios, Duschen, Umkleideräumen und Saunen.
  • auf engstem Raum mit einer Person leben, die eine Fußpilzinfektion hat.
  • ein geschwächtes Immunsystem haben

Wann Sie Ihren Arzt aufsuchen sollten

Wenn Sie rezeptfreie Behandlungen für Ihr Hautproblem versuchen und diese nicht wirksam sind, ist es an der Zeit, Ihren Arzt aufzusuchen. Eine schnelle Inspektion des infizierten Bereichs und ein einfacher Labortest sollen Ihrem Arzt helfen, Ihnen die Diagnose und Behandlung zu geben, die Sie benötigen.

Wenn Ihr Hausarzt nicht in der Lage ist, Ihren Zustand zu diagnostizieren, kann er Sie zu einem Dermatologen (Hautarzt) oder Podologen (Fußarzt) schicken.

Wenn Ihre Diagnose letztendlich der Fußpilz ist, wird Ihre Behandlung wahrscheinlich schnell und einfach sein. Aber wenn Sie an Psoriasis leiden, wird Ihre Behandlung stärker involviert sein.

Da Psoriasis keine Heilung bietet, brauchen Sie eine Langzeitpflege – aber es gibt wirksame Behandlungen. Arbeiten Sie mit Ihrem Arzt zusammen, um einen Behandlungsplan zu erstellen, der die Symptome lindert und Schlaganfälle so weit wie möglich reduziert.

Q:

Wie kann ich verhindern, dass sich der Fuß meines Athleten auf andere Mitglieder meines Haushalts ausbreitet?

A:

Um ein Ausbreiten zu verhindern, stellen Sie sicher, dass die Füße immer sauber und trocken sind. Wenn Sie durch das Haus gehen, tragen Sie unbedingt Socken oder Schuhe. Teilen Sie ein Bad nicht mit anderen, um eine Kreuzinfektion zu vermeiden. Teilen Sie keine Handtücher oder Badematten. Halten Sie den Dusch- oder Badebereich so trocken wie möglich.

Mark Laflamme, MD Answers, repräsentiert die Meinungen unserer medizinischen Experten. Alle Inhalte sind rein informativ und sollten nicht als medizinische Beratung betrachtet werden.

Teilen ist die Liebe
Veröffentlicht in Fuß