Rohwasser trinken: gesund oder ungesund? (2 Nebenwirkungen)

Rohwasser ist ein neues Schlagwort in der Welt der Hydratation.

Es handelt sich um Wasser, das nicht behandelt, gefiltert oder aufbereitet wurde und Grundwasser, Regenwasser und Wasser aus Versickerungsbrunnen oder Gewässern wie Seen und Flüssen umfasst.

Rohwasser-Fans betrachten behandeltes Leitungswasser oder abgefülltes Wasser als verarbeitet, während Rohwasser als vollnatürlich mit einzigartigem Geschmack und Nutzen angekündigt wird.

Seine Popularität in den letzten Jahren kommt von der Natural-Food-Bewegung, die behauptet, dass natürliche Lebensmittel gesünder für Sie sind.

Ist alkalisches Wasser wirklich gesund? (oder ungesund?)

Ist Leitungswasser gesund? Nein! Ungesund für Ihr Gesicht

Warum trinken Menschen Wasserstoffwasser? (13 gesunde Wirkung!)

Doch in Wirklichkeit kann unbehandeltes Wasser nicht nur teuer sein, wenn man es online kauft, sondern es auch selbst sammelt, es kann geradezu schädlich für die Gesundheit sein.

Dieser Artikel befasst sich mit den Vorteilen und Gefahren von Trinkwasser.

Rohwasser trinken gesund oder ungesund (2 Nebenwirkungen)

Angebliche Vorteile

Rohwasser ist so natürlich wie es kommt, aber das heißt nicht, dass es gesund ist.

Sind hier einige angenommene Nutzen für die Gesundheit des Rohwassers.

Reich an Mineralien

Befürworter von Rohwasser sagen, dass es in Mineralien höher ist als Leitungswasser oder gereinigtes Wasser.

Sie glauben, dass das reinigende Wasser seine Mineralien entfernt. Als Folge davon halten sie Rohwasser für nahrhafter und gesünder.

Es gibt jedoch Hinweise darauf, dass Wasser kein Hauptlieferant von Mineralien für den Menschen ist. Tatsächlich liefert Wasser eine sehr vernachlässigbare Menge an Nährstoffen.

Wer Rohwasser trinkt, hat auch Bedenken wegen des Fluorids im öffentlichen Leitungswasser. Fluorid wurde 1945 in die US-Wasserversorgung aufgenommen, um Hohlräume zu vermeiden.

Die Angst ist, dass zu viel Fluorid Fluorose und andere gesundheitliche Probleme verursachen kann. Studien zeigen jedoch, dass Probleme nur bei Toxizität auftreten, und die US-Umweltschutzbehörde (EPA) legt eine Obergrenze für den Gehalt an Trinkwasser fest.

Alkalischer Gehalt

Rohwassertrinker glauben, dass sein Alkaligehalt für sie besser ist als behandeltes Wasser.

„Alkalisch“ bezieht sich auf den pH-Wert.

Ein pH-Wert ist eine Zahl von 1-14, die den Säuregrad oder die Alkalität eines Lebensmittels, Getränks oder Produkts angibt. Ein pH-Wert von 7 gilt als neutral. Eine niedrigere Zahl bedeutet mehr Säure, während eine höhere Zahl anzeigt, dass ein Produkt basisch oder alkalisch ist.

Alkalisches Wasser hat einen höheren pH-Wert als aufbereitetes Trinkwasser. Ein angeblicher Vorteil von Rohwasser ist, dass es hilft, die Säure in Ihrem Körper zu neutralisieren.

Es ist wichtig zu beachten, dass eine zu saure Umgebung in Ihrem Körper negative gesundheitliche Folgen haben kann, aber auch eine zu basische Umgebung kann Probleme verursachen. Ein Überschuss an Alkalität kann zu Magen-Darm-Veränderungen und Hautirritationen führen.

Die Befürworter des alkalischen Wassers glauben, dass es Dickdarmreinigungs- und Anti-Aging-Eigenschaften hat, das Immunsystem unterstützt und Ihrem Körper helfen kann, Krebs zu widerstehen. Die wissenschaftlichen Beweise stimmen jedoch nicht überein.

Die Realität ist, dass Ihr Körper die Kontrolle über den pH-Wert Ihres Blutes und Ihres Körpers behält. Egal ob Ihr Wasser einen pH-Wert von 7, 8 oder 9 hat, es wird höchstwahrscheinlich den pH-Wert Ihres Körpers nicht wesentlich verändern.

Probiotika

Die Gläubigen des Rohwassers rühmen sich seiner Probiotika. Während dieses Wasser Bakterien enthalten kann, sind es nicht die guten Bakterien, die in Joghurt und fermentierten Lebensmitteln vorkommen.

Die meisten Bakterien im Rohwasser sind gefährlich und können beim Menschen Krankheiten verursachen.

Im Jahr 2017 kam es im Jemen zu einem Ausbruch der Cholera, von dem schätzungsweise eine Million Menschen betroffen waren. Cholera ist eine Krankheit, die durch den Verzehr von Nahrungsmitteln oder Wasser verursacht wird, das ein bestimmtes Fäkalbakterium enthält.

Die Behandlung von Wasser mit Chemikalien und Filtration hilft, die eventuell vorhandenen negativen Bakterien abzutöten.

Während einige, die glauben, dass Rohwasser eine Vielzahl von Vorteilen hat, wie z.B. alkalisch und reich an Mineralien und Probiotika, unterstützen wissenschaftliche Beweise diese Behauptungen nicht. Sie zeigt, dass die Risiken den möglichen Nutzen überwiegen.

Gefahren

Unbehandeltes Wasser kann Bakterien, Viren und Chemikalien enthalten, die Menschen schädigen und Krankheiten auslösen können.

In den USA wird kommunales Leitungswasser behandelt, um über 90 verschiedene Schadstoffe zu entfernen.

Bakterielle Kontamination

Ohne ordnungsgemäße Sterilisation kann unbehandeltes, ungefiltertes Wasser verschiedene gefährliche Mikroorganismen enthalten.

Diese können zu vielen gesundheitlichen Problemen führen, einschließlich Durchfall, Cholera, Sepsis und sogar zum Tod.

Mehrere Studien haben E. coli in natürlichem Quellwasser in Orten wie Korea und der Mongolei gefunden. Diese Bakterien können beim Menschen schwere Krankheiten verursachen.

Laut National Geographic sind nur 2,5% des weltweiten Wassers frisch und trinkbar.

Leider haben viele Länder wie Kuwait, Malta, Katar, Barbados und einige unterentwickelte Länder keine erneuerbaren Süßwasserquellen. Sie sind stark abhängig von der Einfuhr von abgefülltem Wasser, was sowohl für die Bürger als auch für die Umwelt kostspielig ist.

Um die öffentliche Gesundheit zu verbessern, haben die USA Filtrations-, Chlorierungs- und Sanitärverfahren für öffentliches Trinkwasser eingeführt. Fälle von Wasserkrankheiten wie Cholera und Typhus sanken auf fast Null.

Chemische Kontamination

Trinkwasser kommt aus Grundwasser, Flüssen, Bächen und Seen.

Aber es kann mit tierischen Nebenprodukten, Mikroben, Chemikalien, Pharmazeutika und Umweltverschmutzung kontaminiert sein. Mögliche chemische Verunreinigungen sind Arsen, Blei, Kupfer, Radionuklide sowie Desinfektionsnebenprodukte und andere toxische Chemikalien.

In den entwickelten Ländern wird Wasser mit akzeptablen Mengen an Chemikalien, wie z.B. Chlor, behandelt, um Verunreinigungen entgegenzuwirken.

Diese Chemikalien beseitigen schädliche Mikroorganismen im Wasser. Sie enthalten außerdem Korrosionsschutzmittel, die das Wasser auf dem Weg durch die Leitungen zu Ihnen nach Hause vor Verunreinigungen durch die Infrastruktur schützen.

Trinkwasser, das nicht behandelt wurde, um es von chemischen Verunreinigungen zu reinigen, kann Sie in Gefahr bringen, krank zu werden und sogar zu sterben.

In den USA fügen die Centers for Disease Control and Prevention dem Leitungswasser entsprechende Mengen an Chemikalien hinzu. Das Wasser durchläuft dann Filtrations- und Desinfektionsprozesse, um das Wasser von Bakterien oder Viren zu befreien.

Während die Behandlung des Leitungswassers von Gemeinde zu Gemeinde leicht variieren kann, gibt es Standardverfahren, die sicherstellen, dass das Wasser für den Verbrauch sicher ist.

Mangelnde Forschung

Unternehmen und Einzelpersonen, die Rohwasser unterstützen, geben oft an, dass sie es seit Jahren ohne Probleme trinken.

Allerdings mangelt es an Forschung zu diesem Thema. Wasserkörper können zu unterschiedlichen Zeitpunkten unterschiedliche Bakterien und Verunreinigungen aufweisen, was ein Gesundheitsrisiko darstellt.

Während das Vorhandensein von Bakterien oder Chemikalien im Wasser keine direkten negativen Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit haben kann, ist es wichtig zu beachten, dass Gefahr plus Exposition gleich Risiko ist.

Wenn Sie ständig Bakterien oder giftigen Chemikalien ausgesetzt sind, steigt Ihr Risiko für Krankheiten und Krankheiten mit der Zeit und kann schwerwiegende gesundheitliche Folgen haben.

Rohwasser kann verschiedene Chemikalien und Bakterien enthalten, die zu Krankheiten und sogar zum Tod führen können.

Abschluss

Das Rohwasser sieht zwar rein und kristallklar aus, aber Bakterien und Verunreinigungen können im Inneren lauern.

Die Risiken des Trinkwassers umfassen bakterielle und chemische Verunreinigung und überwiegen bei weitem alle vorgeschlagenen Vorteile wie das Erhalten einiger zusätzlicher Mineralien.

Die Gesundheitsbehörden sind sich einig: Wenn Sie sich Sorgen um Ihr Trinkwasser machen, ist es am besten, in ein Filtrations- oder Testsystem zu investieren, anstatt unbehandeltes Rohwasser zu trinken.

Das Filtern oder Kochen von Wasser, die Prüfung Ihrer Wasserversorgung auf Verunreinigungen oder das Trinken von abgefülltem Wasser, das den Standards der FDA entspricht, kann die Sicherheit Ihrer Wasserversorgung gewährleisten.

Teilen ist die Liebe