Rückenschmerzen und häufiges Wasserlassen

Rückenschmerzen und häufiges Wasserlassen

Was sind Rückenschmerzen und häufiges Wasserlassen?

Akute Rückenschmerzen, oder genauer gesagt Schmerzen im unteren Rückenbereich, sind einer der Hauptgründe, warum Menschen ihre Arbeit vermissen. Diese Schmerzen können von einigen Tagen bis zu mehreren Wochen anhalten und reichen von stumpf und schmerzhaft bis hin zu scharf und stechend.

Rückenschmerzen, die mehr als drei Monate andauern, gelten als chronisch. Diese Schmerzen sind in der Regel progressiv. Die Ursache für chronische Rückenschmerzen ist schwerer zu diagnostizieren.

Häufiges Wasserlassen ist, wenn Sie öfter urinieren müssen, als es für Sie normal ist. Sie können feststellen, dass das Bedürfnis zu urinieren den normalen Aktivitäten im Wege steht, wie z.B. eine ganze Nacht Schlaf.

Ihr Arzt wird Ihnen wahrscheinlich eine Reihe von Fragen stellen, um zu versuchen, die Ursache für Ihre Rückenschmerzen und Ihre Harnfrequenz zu bestimmen. Es kann durch eine Reihe von Faktoren verursacht werden, darunter Nieren- und Prostatabeschwerden, Gewichtszunahme und in seltenen Fällen Krebs.

Welche anderen Symptome können mit Rückenschmerzen und häufigem Wasserlassen einhergehen?

Mit Rückenschmerzen und häufigem Wasserlassen können Sie auch Erfahrungen machen:

  • Blut im Urin
  • trüber Harn
  • ständiger Drang zum Wasserlassen
  • Schmerzen, die sich auf den Unterleib oder die Leiste ausbreiten.
  • Schwierigkeiten beim Wasserlassen oder Entleeren der Blase
  • Schmerzen oder Brennen beim Wasserlassen
  • schmerzhafte Ejakulation
  • Fieber
  • Übelkeit
  • Erbrechen

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie eines dieser Symptome verspüren. Je mehr Ihr Arzt weiß, desto wahrscheinlicher ist es, dass er die Ursache für Ihre Rückenschmerzen und häufiges Wasserlassen diagnostizieren kann.

Was verursacht Rückenschmerzen und häufiges Wasserlassen?

Nierenprobleme

Die Nieren sind bohnenförmige Organe, die sich in Ihrem unteren Rücken befinden. Sie filtern Ihr Blut und setzen Abfallprodukte über den Urin frei. Nierenprobleme können sowohl Rückenschmerzen als auch häufiges Wasserlassen verursachen.

Rückenschmerzen, die in der Nähe Ihrer Seite oder des kleinen Rückens auftreten, können mit Ihren Nieren zusammenhängen. Manchmal bewegen sich die Schmerzen in die Mitte des Bauches. Nierensteine oder Steine im Harnleiter (der Schlauch, der die Niere mit der Blase verbindet) können Schmerzen im unteren Rücken verursachen. Diese Schmerzen können auch auf die Leiste ausstrahlen und werden oft von schmerzhaftem oder häufigem Wasserlassen begleitet. Eine Infektion in der Niere kann auch Rückenschmerzen und häufiges Wasserlassen verursachen.

Prostatakrankheit

Prostatitis, oder Prostata-Entzündung, ist, wenn eine Infektion verursacht, dass Ihre Prostata wund und gereizt wird. Die Infektion kann Schmerzen im unteren Rückenbereich oder im Rektum und häufiges Wasserlassen verursachen, sowie:

  • schmerzhaftes Wasserlassen
  • schmerzhafte Ejakulation
  • Schmerzen um Hodensack und Penis herum
  • Schüttelfrost
  • Fieber
  • Muskelschmerzen
  • Müdigkeit

Andere Ursachen

Andere Ursachen für Rückenschmerzen und häufiges Wasserlassen können sein:

  • Gewichtszunahme
  • Hyperparathyreoidismus
  • Eierstockzysten
  • Blasen- oder Prostatakrebs
  • Gebärmutter- oder Eierstockkrebs
  • Pyelonephritis
  • Beckenabszess
  • Cushing-Syndrom
  • andere Arten von Beckenwachstum oder Tumor, einschließlich rektalem oder sigmoidem Darmkrebs
  • Übergangszellkrebs (Krebs des Nierenbeckens und der Harnröhre)
  • Gebärmuttervorfall
  • Vaginitis
  • chronische nicht-bakterielle Prostatitis
  • überaktive Blase
  • Harnwegsinfektion (UTI)
  • Schwangerschaft

Wann Sie einen Arzt aufsuchen sollten

Suchen Sie sofortige ärztliche Hilfe, wenn Ihre Rückenschmerzen und häufiges Wasserlassen begleitet werden:

  • Erbrechen
  • Verlust der Darmkontrolle
  • Schüttelfrost
  • offensichtliches Blut im Urin

Gehen Sie so schnell wie möglich zu Ihrem Arzt, wenn Sie es haben:

  • trüber Harn
  • Ungewöhnlicher Ausfluss aus dem Penis oder der Vagina
  • Rückenschmerzen und häufiges Wasserlassen, die den Alltag beeinträchtigen.

Ihr Arzt wird Ihnen eine Behandlung verschreiben können, die Ihnen hilft, besser zu werden.

Wie wird Ihr Arzt Ihren Zustand diagnostizieren?

Um die Ursache für Ihre Rückenschmerzen und häufiges Wasserlassen zu finden, wird es Ihr Arzt tun:

  • eine körperliche Untersuchung durchführen
  • nach Ihrer Krankengeschichte fragen
  • nach Ihrer Familiengeschichte fragen
  • Blut- oder Bildgebungstests bestellen

Ihr Arzt kann Bluttests oder Urinanalysen verwenden, um Anomalien in Ihrem Blut oder Urin zu erkennen. Beispielsweise zeigen Bluttests Entzündungen oder Infektionen an. Weiße Blutkörperchen in Ihrem Urin können auch darauf hinweisen, dass Sie eine Infektion haben. Bildgebende Untersuchungen können alle strukturellen Anomalien identifizieren, die Ihre Symptome verursachen können.

Ihr Arzt wird Sie auch nach Ihren Symptomen fragen, um die Ursache für Ihre Rückenschmerzen und häufiges Wasserlassen einzugrenzen.

Wie behandelt man Rückenschmerzen und häufiges Wasserlassen?

Die Behandlung von Rückenschmerzen und häufigem Wasserlassen hängt von der Ursache und der Dauer der Symptome ab.

Ihr Arzt kann Medikamente oder Antibiotika gegen Infektionen verschreiben, die Rückenschmerzen und häufiges Wasserlassen verursachen. Sie können auch rezeptfreie Schmerzmittel und Übungen zur Dehnung und Stärkung des Rückens empfehlen. Eine Operation kann notwendig sein, wenn Sie Steine, einen Tumor oder einen Abszess haben.

Wie kann ich Rückenschmerzen und häufigem Wasserlassen vorbeugen?

Einige Ursachen für Rückenschmerzen und häufiges Wasserlassen sind nicht vermeidbar. Aber Sie können Ihr Risiko für bestimmte Krankheiten und Gesundheitsprobleme minimieren. Zum Beispiel können Sie Ihr Risiko für Harnwegsinfektionen verringern, indem Sie nach der Benutzung des Badezimmers von vorne nach hinten wischen. Viel Wasser zu trinken kann helfen, Bakterien durch den Körper zu spülen. Auch wenn Sie eine Vorgeschichte von Steinen in den Harnwegen haben, kann Ihnen Ihr Arzt helfen, Lebensmittel und Getränke in Ihrer Ernährung sowie bestimmte Medikamente zu identifizieren, die zur Steinbildung beitragen können.

Teilen ist die Liebe