scharfe Vagina-Schmerzen: 6 Ursachen und wie Behandlung

Ein starker Schmerz im Vaginalbereich ist ein weit verbreitetes Problem bei Frauen aller Altersgruppen. Einige Frauen können nach einem aggressiven Geschlechtsverkehr starke Vaginaschmerzen haben. Bei anderen kann es an einer zugrunde liegenden Bedingung liegen.

Schmerzen im Vulva-Bereich, gefolgt von einem intensiven Sex, sind durchaus üblich. Es kann jedoch noch viele andere Gründe geben, warum Sie Schmerzen in der Scheide haben.

Scharfe vaginale Schmerzen, manchmal auch als Vulvodynie bekannt, können eine lästige Angelegenheit sein. Es kann Ihre täglichen Aktivitäten wie Arbeit und Bewegung beeinflussen und Ihr sexuelles Verlangen verringern.

Lassen Sie uns die häufigsten Ursachen, Hausmittel, Selbstpflege und Präventionstipps für scharfe Vaginalschmerzen sehen.

Vagina: Definition, Anatomie, Funktion und Bedingungen


Arten von scharfen Vagina-Schmerzen

Abhängig von der Region der Reizung und Intensität kann ein scharfer Vaginaschmerz wie folgt kategorisiert werden:

1. Generalisierte Schmerzen

Sie können generalisierte Schmerzen an verschiedenen Stellen in der Scheide und zu verschiedenen Zeiten verspüren. Es wird nicht durch Berührung ausgelöst, aber die Stimulation kann die Intensität der Schmerzen erhöhen. Sie können diese Schmerzen ständig oder sporadisch verspüren.

2. Vulvar Vestibulitis-Syndrom

Dies ist ein starker Schmerz in der Vulva, der Öffnungsregion der Scheide. Bei dieser Art von Schmerz empfinden Sie brennende und schneidende Empfindungen.

In einigen Fällen können körperliche Interaktionen wie Berührung und Geschlechtsverkehr diesen Schmerz auslösen. Berichten zufolge leiden 10-15% der Frauen, die gynäkologische Hilfe suchen, am Vulvar-Vestibulitis-Syndrom.

scharfe Vaginaschmerzen Ursachen, Behandlung


Was verursacht starke Schmerzen in der Vagina?

Scharfe Vaginaschmerzen können manchmal unerträglich sein, und Sie sollten die zugrunde liegenden Ursachen kennen. Hier sind einige der Hauptursachen für die scharfen vaginalen Schmerzen:

1. Herpes

Hast du eine Beule in deinem Genitalbereich gefunden? Tut es sehr stark weh? Wenn ja, ist es wahrscheinlich, dass Sie Herpes haben. Herpes ist eine sexuell übertragbare Krankheit (STD), die schmerzhafte Blasen im Genitalbereich verursacht.

Sie sollten Ihren Gynäkologen aufsuchen, wenn Sie die schmerzhaften Blasen im Vaginalbereich bemerken. Es gibt keine dauerhafte Heilung von Herpes. Aber, Ihr Arzt kann Ihnen helfen, die Häufigkeit der Ausbrüche zu kontrollieren und die Schmerzen zu reduzieren.

2. Hefeinfektionen

Hefeinfektion ist, wenn Sie Trockenheit und Juckreiz im Genitalbereich verspüren. Die Symptome einer Hefeinfektion werden oft mit Schmerzen verwechselt. Dieser Zustand ist im Allgemeinen nicht schmerzhaft.

Drei von vier Frauen erleben einmal im Leben eine Hefeinfektion. Es kann leicht mit Anti-Pilz-Cremes behandelt werden.

Wenn dies das erste Mal ist, dass Sie eine Hefeinfektion haben, sollten Sie Ihren Gynäkologen kontaktieren. Er oder sie führt eine Beckenuntersuchung durch und verschreibt entsprechend Medikamente.

3. Vaginale Trockenheit

Trockenheit im Vaginalbereich kann sehr unangenehm sein und Ihr Geschlecht schmerzhaft machen. Nicht nur Frauen mit postmenstruellen Problemen, sondern auch junge Frauen erleben dort unten Trockenheit.

Östrogenhormone sind für die Schmierung der Scheide verantwortlich. Östrogenarme Antibabypillen stören die natürliche Funktion der Scheide.

Östrogen wirkt wie ein natürlicher Feuchtigkeitsspender. Die Antibabypillen beeinflussen die Produktion von Östrogen, was die Schmierung reduziert. Wenn Sie also das Gefühl haben, dass Sie nicht wie vorher „nass“ werden, ist es an der Zeit, dass Sie Ihren Arzt aufsuchen.

Vaginale Trockenheit kann leicht mit topischen Östrogen oder Pillen mit hohem Östrogengehalt auf ärztliche Verordnung behandelt werden.

4. Sein Penis

Es ist wichtig, sich mit der Anatomie des Partners zu befassen, wenn Sie starke vaginale Schmerzen haben. Fragen Sie sich, ob es ein Schmerz in Ihrer Vagina ist oder ob es ein Schmerz ist, den Sie während der Penetration erleben.

Das sind zwei sehr unterschiedliche Szenarien. Manchmal ist es die Größe deines Partners, die sehr schmerzhaft sein kann. Die große Größe kann zu Unannehmlichkeiten beim Eindringen führen.

Manchmal könnte er an einer Infektion leiden, die Sie sich beim Geschlechtsverkehr zugezogen haben. Überprüfen Sie also die Anatomie Ihres Partners und lassen Sie ihn testen, wenn Sie Ihre Gründe für die Schmerzen nicht finden können.

5. Endometriose oder Beckenentzündungskrankheit

Die Endometriose ist eine Erkrankung, bei der das Gewebe der Gebärmutterschleimhaut an anderen Stellen wächst. Schmerzen durch Endometriose werden von Symptomen wie Bauchschmerzen begleitet, die die meisten Frauen als Vaginalschmerzen bezeichnen.

Beckenentzündliche Erkrankungen sind eine weitere Infektion, die weibliche Fortpflanzungsorgane betrifft. Unter den beiden oben genannten Bedingungen kann es während der Zeiträume zu starken Strömungen kommen.

Ihr Arzt kann Ihnen Schmerzmittel und Hormontherapie zur Behandlung von Endometriose oder Beckenentzündungen verschreiben.

6. Vulvodynie

Vulvodynie betrifft neun Prozent Frauen einmal im Leben. Die Schmerzen können durch Berührung oder Eindringen verursacht werden. Manchmal kann es vorkommen, dass Sie einen ständigen Schmerz ohne Körperkontakt verspüren.

Die Vulvodynie kann mit den üblichen Schmerzmitteln und Medikamenten behandelt werden. Es dauert in der Regel 2 bis 3 Tage und verschwindet, aber wenn die Schmerzen länger anhalten, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Symptome der Vulvodynie

Neben den starken Schmerzen in der Scheide kann die Vulvodynie von folgenden Symptomen begleitet werden:

  • Stechen
  • Brennendes Gefühl
  • Schmerzhafter Geschlechtsverkehr
  • Juckreiz
  • Ein scharfes Schneidegefühl im Bereich der Vaginalöffnung und der Schamlippen.
  • Reizung auf der Hautoberfläche

Sie können diese Symptome regelmäßig oder in verschiedenen Zeiträumen erleben. Zusammen mit den Schmerzen können zu verschiedenen Zeiten unterschiedliche Symptome auftreten.

Aktivitäten wie Berühren, Geschlechtsverkehr oder sogar das Einsetzen eines Tampons können die Intensität der starken Schmerzen in der Scheide erhöhen. Diese Schmerzen können bereichsspezifisch sein oder im gesamten Vulva-Bereich auftreten.

Einige tägliche Aktivitäten wie Sitzen und Radfahren oder sogar ein Sport wie ein Ausritt können die Intensität dieser Symptome erhöhen.

Fakten über Vulvodynia

  • Es bezieht sich auf die Schmerzen im Vulva-Bereich.
  • Es gibt keine spezifische Ursache für diese Schmerzen.
  • Es ist nicht mit sexuell übertragbaren Krankheiten (STDs) verbunden.
  • Brennende, pochende und schmerzende Schmerzen sind die häufigsten Symptome.
  • Man kann auch vaginalen Juckreiz verspüren.
  • Es ist nicht mit Krebs oder anderen schweren Krankheiten verbunden.

Einige andere mögliche Ursachen für starke vaginale Schmerzen sind:

  • Nervenverletzungen
  • Muskelkrämpfe
  • Eine Geschichte des sexuellen Missbrauchs
  • Aggressiver Geschlechtsverkehr
  • Infektion oder Trauma
  • Genetische Faktoren
  • Hormonelle Veränderungen
  • Genitaloperationen

Medikamente und Behandlungen gegen starke Vagina-Schmerzen

Es gibt viele Möglichkeiten, scharfe vaginale Schmerzen zu behandeln. Einige vaginale Schmerzbehandlungen können wie folgt sein:

1. Medikamente

Wenn die Schmerzen unerträglich werden und über einen längeren Zeitraum anhalten, ist es besser, einen Arzt aufzusuchen und eine Schmerzmittelkur zu machen. Einige andere Medikamente können beinhalten:

  • Anti-Biotika
  • Tricyclische Antidepressiva
  • Antikonvulsiva

2. Chirurgie

Die Operation wird durchgeführt, um das Gewebe zu entfernen, das Schmerzen in der Vaginalregion verursacht. Es wird nicht lange dauern und lindert Ihre Schmerzen sofort.

3. Lokalanästhesie

Wenn der scharfe Vaginalschmerz Sie daran hindert, eine angenehme sexuelle Aktivität zu erleben, ist es ratsam, sich für eine Lokalanästhesie zu entscheiden. Am besten verwenden Sie es, indem Sie einen Wattestäbchen in die Salbe tränken und in die Öffnung der Vagina legen.

Tragen Sie die Creme vor 30 Minuten nach dem Geschlechtsverkehr auf. Bitte beachten Sie, dass Ihr Partner nach dem Geschlechtsverkehr für kurze Zeit Taubheitsgefühle verspüren kann.

4. Injektionen

Injektionen werden verabreicht, wenn Ihr Körper auf keine andere Form der Behandlung anspricht. Die Injektionen betäuben den Pudendalnerv, der direkt mit dem Beckenbereich verbunden ist.

Nerven sind die primären Sinnesorgane, die den Schmerz spüren. Die Injektionen hinterlassen bei Ihnen ein sehr geringes oder gar kein Schmerzgefühl. Bei schweren Krankheitsfällen werden die Nerven abgetragen.

5. Biofeedback und Entspannung

Auch verspannte Muskeln können Schmerzen verursachen. Rhythmische Kontraktion und Entspannung der Muskeln können helfen, die Schmerzen zu lindern und die Beschwerden zu lindern.


Scharfe Vagina Schmerzen Hausmittel

Vaginale Schmerzen können am besten mit Hausmitteln und Selbsthilfe behandelt werden. Meistens wirken diese Hausmittel Wunder und entlasten Sie von den Schmerzen. Einige der effektivsten Hausmittel sind:

1. Verwendung von weichem und unparfümiertem Toilettenpapier

Der Duft auf dem Toilettenpapier ist ein chemischer Duftstoff. Manchmal ist Ihre Haut sehr anfällig für diese Düfte und kann auf ungünstige Weise reagieren. Verwenden Sie weiches und unparfümiertes Toilettenpapier, um Schmerzen und Irritationen zu vermeiden.

2. Tragen von weichen, reinen Baumwollunterwäsche

Ihr Höschenmaterial ist der Hauptgrund für Infektionen und Beschwerden. Entscheiden Sie sich immer für ein weiches Baumwollhöschen, um Infektionen zu vermeiden.

3. Milde Seifen verwenden

Beim Einkauf für Ihre Seifen und Körperpflege sollten Sie immer den pH-Wert überprüfen. Verwenden Sie Seife mit niedrigem pH-Wert, um Ihren Vulva-Bereich zu waschen. Lösungen mit niedrigem pH-Wert sind am besten geeignet, um Ihre Vagina gesund zu halten und die Wahrscheinlichkeit von scharfen Vaginaschmerzen zu verringern.

4. Eisbeutel

Eispackungen können Ihnen helfen, die durch Infektionen verursachten Entzündungen zu senken. Um einen Eisbeutel herzustellen, befolgen Sie die unten angegebenen Schritte:

  • Nehmen Sie Eis und ein weiches, sauberes Tuch mit.
  • Wickeln Sie das Eis mit dem Tuch ein.
  • Tragen Sie es nun in regelmäßigen Abständen auf die betroffene Stelle auf.

Dies wird die Entzündung lindern und Ihnen helfen, die Schmerzen loszuwerden.

5. Heizpads

Heizkissen sind eine ausgezeichnete Option, wenn Sie keine Eisbeutel verwenden möchten. Es kann Ihnen helfen, Schmerzen zu lindern, die durch angespannte Muskeln und gestraffte Nerven verursacht werden.

Gießen Sie etwas kochendes Wasser in den Heiztasche und legen Sie es 10 Minuten lang auf die betroffene Stelle. Wiederholen Sie den Vorgang, bis Sie sich entspannt fühlen.

6. Wasserlösliches Gleitgel vor dem Geschlechtsverkehr

Die Schmierung vor dem Geschlechtsverkehr kann Ihnen helfen, nicht reizbaren und angenehmen Sex zu haben. Trockenheit ist der Hauptgrund für viele Entzündungen im Vaginalbereich. Eine gute Schmierung kann Ihnen helfen, Entzündungen zu vermeiden und scharfe Vaginaschmerzen zu lindern.

7. Reinigung der Vulva-Region nach Urinieren und Geschlechtsverkehr

Waschen Sie die Vulva-Region regelmäßig nach dem Wasserlassen und Sex. Es kann Ihnen helfen, die Ansammlung von Bakterien zu vermeiden, die eine Infektion verursachen.

Scharfe vaginale Schmerzen können reizbar und unangenehm sein. Die Beachtung der oben genannten Tipps zur Selbsthilfe und Hausmittel kann Ihnen helfen, die Belästigung zu vermeiden.

Teilen ist die Liebe