Schlangenbisse: Typen, Symptome und Behandlungen

Was sind Schlangenbisse?

Über 7.000 Fälle von giftigen Schlangenbissen werden jedes Jahr in den Vereinigten Staaten gemeldet. Ein Biss einer Giftschlange ist selten tödlich – jedes Jahr werden etwa 6 Todesfälle gemeldet – aber er sollte immer als medizinischer Notfall behandelt werden. Selbst ein Biss einer harmlosen Schlange kann ernsthaft sein und zu einer allergischen Reaktion oder einer Infektion führen. Giftige Schlangenbisse können eine Reihe von Symptomen hervorrufen, darunter lokale Schmerzen und Schwellungen, Krämpfe, Übelkeit und sogar Lähmung.

Erste-Hilfe-Schritte, die Sie nach einem Schlangenbiss unternehmen können, sind die Reinigung der Wunde, die Ruhe und die Ruhigstellung des betroffenen Bereichs. Es ist jedoch wichtig, sofort eine medizinische Einrichtung für eine Notfallbehandlung aufzusuchen. Bei rechtzeitiger Behandlung ist die Erholung gut.

Schlangenbisse Typen, Symptome und Behandlungen

Identifizierung von Giftschlangen

Wenn Sie mit den verschiedenen Arten von Schlangen nicht vertraut sind und nicht in der Lage sind, zwischen giftigen und nicht giftigen Schlangen zu unterscheiden, kann es schwierig sein, zu wissen, wie man im Falle eines Bisses reagieren soll. Behandle einen Schlangenbiss immer so, als wäre er giftig.

Während die meisten Schlangen in den USA nicht giftig sind, enthalten mehrere Arten Gift. In den USA sind alle giftigen Schlangen, mit Ausnahme der Korallenschlange, Grubenotter. Grubenotter zeichnen sich durch eine deutliche Vertiefung zwischen Auge und Nasenloch aus. Diese Grube ist der Wärmeerfassungsbereich für die Schlange. Während alle Grubenotter einen dreieckigen Kopf haben, sind nicht alle Schlangen mit einem dreieckigen Kopf giftig.

Wenn du oder jemand, mit dem du zusammen bist, von einer Schlange gebissen wurde, wirst du es sofort wissen. Es ist jedoch möglich, dass der Biss schnell erfolgt und die Schlange verschwindet.

Um einen Schlangenbiss zu identifizieren, beachten Sie die folgenden allgemeinen Symptome:

  • zwei Stichwunden
  • Schwellungen und Rötungen um die Wunden herum
  • Schmerzen an der Bissstelle
  • Atembeschwerden
  • Erbrechen und Übelkeit
  • verschwommenes Sehen
  • Schwitzen und Speichelfluss
  • Taubheitsgefühl im Gesicht und in den Gliedmaßen

Einige Giftschlangen verursachen auch typspezifische Symptome.

Klapperschlangen

Klapperschlangen sind leicht zu erkennen. Sie haben Ringe am Ende ihres Schwanzes, die zittern, wenn sie sich bedroht fühlen. Dies macht ein klapperndes Geräusch und ist eine Warnung für dich, dich zurückzuziehen. Klapperschlangen sind die größten der giftigen Schlangen und verursachen jedes Jahr viele der giftigen Bisse in den USA. Diese Schlangen sind in fast jedem Lebensraum im ganzen Land zu finden. Sie mögen offene Bereiche, in denen sie sich in der Sonne ausruhen können, wie z.B. Felsen und Baumstämme.

Symptome

Die spezifischen Symptome der Klapperschlangenbisse sind unmittelbar und beinhalten:

  • starke Schmerzen
  • hängende Augenlider
  • niedriger Blutdruck
  • Durst
  • Müdigkeit oder Muskelschwäche

Wassermokassins oder Baumwollmünder

Der Wassermokassin ist eine weitere Art von Grubenotter. Diese Schlange wird auch als Wattemaul bezeichnet, da ihr Mundinneres mit einem weißen, baumwollartigen Material ausgekleidet ist. Die durchschnittliche Größe des Wassermokassins liegt zwischen 50 und 55 Zoll. Erwachsene haben eine dunkelbraune bis schwarze Haut mit schwach dunkelbraunen oder schwarzen Querbändern. Junge Schlangen haben braune oder orangefarbene Querbänder mit einem gelben Schwanz. Diese Schlangen sind in den südöstlichen Staaten zu finden, meist im oder in der Nähe von Wasser. Sie erschrecken sich nicht leicht und werden sich verteidigen, wenn sie sich bedroht fühlen.

Symptome

Wasser-Mokassinbisse teilen sich die Symptome mit Kupferkopfstichen. Zu den spezifischen Symptomen gehören:

  • sofortige Schmerzen und Symptome
  • Veränderung der Hautfarbe
  • Schock
  • niedriger Blutdruck
  • Schwäche

Kupferköpfe

Kupferköpfe sind rötlich oder goldfarben mit sanduhrförmigen Bändern. Diese Schlange ist typischerweise 18 bis 36 Zoll lang. Kupferköpfe kommen vor allem in Wäldern, Sümpfen, felsigen Gebieten und Flüssen in den Oststaaten (bis nach Texas) vor. Sie sind nicht aggressiv. Die meisten Kupferkopfstiche treten auf, wenn man versehentlich auf oder in die Nähe eines solchen tritt.

Symptome

Kupferkopfschlangenbisse teilen sich die Symptome mit Wassermokassinschlangenbissen. Zu den Symptomen können gehören:

  • sofortige Schmerzen und Symptome
  • Veränderung der Hautfarbe
  • Schock
  • niedriger Blutdruck
  • Schwäche

Korallenschlangen

Korallenschlangen haben schwarze, gelbe und rote Streifen und werden oft mit nicht berüchtigten Königsschlangen verwechselt. Man erkennt eine Korallenschlange daran, dass die roten Streifen die gelben Streifen berühren. Sie leben in den Wäldern, Sümpfen und sandigen Gebieten des Südens. Korallenschlangen verstecken sich typischerweise unter der Erde und in Blatthaufen.

Symptome

Zu den spezifischen Symptomen der Korallenschlangenbisse gehören:

  • Schmerzen, die nicht unmittelbar sind
  • Symptome, die Stunden nach dem Biss auftreten.
  • Krämpfe
  • hängende Augenlider
  • Veränderung der Hautfarbe
  • Magenschmerzen
  • Schluckbeschwerden
  • Kopfschmerzen
  • Schock
  • Lähmung

Erste Hilfe bei Schlangenbissen

Sollten Sie von einer Schlange gebissen werden, ist es wichtig, sich so schnell wie möglich einer Notfallbehandlung zu unterziehen. Es gibt jedoch einige Tipps, die Sie auch beachten sollten:

  • Ruf sofort den Notruf an.
  • Notieren Sie sich die Zeit des Bisses.
  • Bleiben Sie ruhig und still, da Bewegung dazu führen kann, dass sich das Gift schneller durch den Körper bewegt.
  • Entfernen Sie enge Kleidung oder Schmuck, da die Umgebung des Bisses wahrscheinlich anschwillt.
  • Lassen Sie das Opfer nicht laufen. Tragen oder transportieren Sie sie mit dem Fahrzeug.
  • Töten oder handhaben Sie die Schlange nicht. Machen Sie ein Foto, wenn Sie es können, aber verschwenden Sie keine Zeit damit, es zu finden.

Erste-Hilfe-Mythen

Es gibt auch mehrere veraltete Erste-Hilfe-Techniken, die heute als nicht hilfreich oder sogar schädlich angesehen werden:

  • Verwenden Sie keine Aderpresse.
  • Nicht in den Schlangenbiss schneiden.
  • Verwenden Sie keine kalte Kompresse auf den Biss.
  • Geben Sie der Person keine Medikamente, es sei denn, sie wird von einem Arzt verordnet.
  • Heben Sie den Bereich des Bisses nicht über das Herz des Opfers.
  • Versuchen Sie nicht, das Gift mit dem Mund auszusaugen.
  • Verwenden Sie kein Pumpensauggerät. Diese Geräte wurden früher zum Auspumpen von Schlangengift empfohlen, aber es wird heute angenommen, dass sie eher schädlich als nützlich sind.

Behandlung von Schlangenbissen

Das Wichtigste bei einem Schlangenbiss ist, so schnell wie möglich einen Notarzt aufzusuchen. Ein Arzt wird das Opfer bewerten, um über einen bestimmten Behandlungsablauf zu entscheiden. In einigen Fällen ist ein Biss einer giftigen Schlange nicht lebensbedrohlich. Der Schweregrad hängt von der Lage des Bisses sowie vom Alter und der Gesundheit des Opfers ab. Wenn der Biss nicht schwerwiegend ist, kann der Arzt die Wunde einfach reinigen und dem Opfer einen Tetanusimpfstoff geben.

Wenn die Situation lebensbedrohlich ist, kann der Arzt ein Gegenmittel verabreichen. Dies ist eine Substanz, die mit Schlangengift hergestellt wurde, um den Schlangenbiss-Symptomen entgegenzuwirken. Es wird dem Opfer injiziert. Je früher das Gegenmittel eingesetzt wird, desto effektiver wird es sein.

für einen Schlangenbiss

Der für eine Person mit einem Schlangenbiss ist sehr variabel. Für einen nicht üppigen Schlangenbiss ist es hervorragend, wenn die Wunde gereinigt und umgehend behandelt wird. Bei einem giftigen Biss ist es gut, wenn das Opfer sehr schnell nach dem Biss eine Notfallversorgung erhält. Gesunde Erwachsene mit flachen Bissen haben ein besseres Ergebnis als Kinder und solche mit geschwächtem Immunsystem, die tiefe Bisse erhalten haben.

Vorbeugung von Schlangenbissen

Schlangenbisse können in vielen Fällen verhindert werden. Am besten ist es, wenn Sie sich in freier Wildbahn nicht nähern oder mit Schlangen umgehen. Vermeiden Sie typische Orte, an denen sich Schlangen gerne verstecken, wie z.B. Stellen mit hohem Gras und gestapelten Blättern sowie Felsen und Holzhaufen. Wenn du einer Schlange begegnest, gib ihr Raum zum Rückzug und lass sie in Deckung gehen. Es liegt in der Natur der Schlange, Interaktionen zu vermeiden.

Tragen Sie bei Arbeiten im Freien, wo sich Schlangen befinden können, hohe Stiefel, lange Hosen und Lederhandschuhe. Vermeiden Sie es, nachts und bei wärmeren Temperaturen, d.h. wenn Schlangen am aktivsten sind, im Freien zu arbeiten.

Teilen ist die Liebe