Was ist der Schleimpfropfen? Was tun nach dem Verlust des Schleimpfropfens?

Wenn Sie denken, dass Sie Ihren Schleimpfropfen verloren haben, sollten Sie für das Krankenhaus packen oder sich darauf vorbereiten, noch Tage oder Wochen länger zu warten? Die Antwort hängt davon ab. Während der Verlust des Schleimpfropfens ein Symptom dafür sein kann, dass die Wehen kommen, ist es nicht das einzige. Es ist auch nicht das bedeutendste Symptom, wie z.B. Wehen oder Wasserbruch.

Dennoch ist es wichtig, zu erkennen, wann Sie Ihren Schleimpfropfen verloren haben und die Symptome und Anzeichen von Wehen zu verstehen. Hier ist ein Blick darauf, wann Sie Ihren Arzt anrufen oder ins Krankenhaus gehen sollten.

Was ist der Schleimpfropfen Was tun nach dem Verlust des Schleimpfropfens

Was ist der Schleimpfropfen?

Ihr Schleimpfropfen ist eine schützende Ansammlung von Schleim im Zervikalkanal. Während der Schwangerschaft scheidet der Gebärmutterhals eine dicke, gelartige Flüssigkeit aus, um den Bereich feucht und geschützt zu halten. Diese Flüssigkeit sammelt sich schließlich an und dichtet den Halskanal ab, wodurch ein dicker Schleimpfropfen entsteht. Der Schleimpfropfen wirkt wie eine Barriere und kann unerwünschte Bakterien und andere Infektionsquellen davon abhalten, in Ihre Gebärmutter zu gelangen.

Der Verlust eines Schleimpfropfens während der Schwangerschaft kann ein Vorläufer der Geburt sein. Wenn sich der Gebärmutterhals zur Vorbereitung der Geburt weiter zu öffnen beginnt, wird der Schleimpfropfen in die Scheide abgegeben.

Die Zeit zwischen dem Verlust des Schleimpfropfens und der Geburt variiert. Einige Frauen, die einen spürbaren Schleimpfropfen passieren, gehen innerhalb von Stunden oder Tagen in die Wehen, während andere für ein paar Wochen nicht in die Wehen gehen.

Liegst du in den Wehen, nachdem du deinen Schleimpfropfen verloren hast?

Möglicherweise treten mehrere Symptome auf, bei denen die Wehen unmittelbar bevorstehen. Der Verlust eines Schleimpfropfens ist eine davon. Aber Sie könnten Ihren Schleimpfropfen verlieren und Ihr Baby noch einige Wochen lang tragen.

Wenn Sie Ihren Schleim plus verlieren und die folgenden Wehensymptome verspüren, sind Sie vielleicht näher an der Geburt Ihres Babys.

Zu den Symptomen und Anzeichen von Wehen gehören die folgenden.

Aufhellung

Eine Aufhellung tritt ein, wenn Ihr Baby anfängt, tiefer in Ihr Becken zu fallen. Dieser Effekt erleichtert Ihnen das Atmen, verursacht aber, dass Ihr Baby mehr auf Ihre Blase drückt. Das Aufhellen zeigt an, dass Ihr Baby in eine Position kommt, die die Arbeit unterstützt.

Schleimpfropfen

Die Symptome, die Sie Ihren Schleimpfropfen verloren haben, sind unten aufgeführt. Einige Frauen bemerken es vielleicht gar nicht, wenn sie ihren Schleimpfropfen haben oder nicht bestanden haben.

Membranen brechen auf

Dies geschieht, wenn der Fruchtblasebeutel, der Ihr Baby umgibt, reißt und Flüssigkeit freisetzt. Die Flüssigkeit kann in einem gewaltigen Ansturm freigesetzt werden, oder sie kann in einem langsamen, wässrigen Rinnsal herauskommen. Sobald dein Wasser bricht, kannst du erwarten, dass du Wehen bekommst, wenn du es nicht schon getan hast. Diese Kontraktionen werden stärker, länger anhaltend und häufiger, wenn sich der Gebärmutterhals in Vorbereitung auf die Geburt erweitert und weicher wird.

Zervikalverdünnung (Effacement)

Der Gebärmutterhals muss dünner und gedehnt werden, damit Ihr Baby den Geburtskanal passieren kann. Wenn sich Ihr Fälligkeitsdatum nähert, wird Ihr Arzt wahrscheinlich eine Gebärmutterhalskrebskontrolle durchführen, um abzuschätzen, wie stark Ihr Gebärmutterhals betroffen ist.

Dilatation

Effacement und Dilatation sind zwei wichtige Anzeichen dafür, dass die Geburt bevorsteht. Die Dilatation ist ein Maß dafür, wie offen Ihr Gebärmutterhals ist. Typischerweise bedeutet ein Gebärmutterhals, der 10 Zentimeter erweitert ist, dass Sie bereit sind, zu gebären. Es ist jedoch möglich, dass einige Zentimeter über mehrere Wochen gedehnt sind, bevor die Wehen eintreten.

Starke, regelmäßige Kontraktionen

Kontraktionen sind die Art und Weise, wie Ihr Körper den Gebärmutterhals verdünnt und erweitert, was Ihr Baby voranbringen kann. Wenn du denkst, dass du Kontraktionen erlebst, dann solltest du wissen, wie weit sie entfernt sind und ob sie zu einem konstanten Zeitpunkt voneinander entfernt sind. Starke, regelmäßige Kontraktionen können bedeuten, dass es Zeit ist, ins Krankenhaus zu gehen.

Wie Sie sehen können, ist der Verlust des Schleimpfropfens nicht das einzige Wehensymptom. Während der Verlust des Schleimpfropfens in der Regel keine Behandlung erfordert, sollten Sie ins Krankenhaus gehen, sobald Ihr Wasser bricht oder Sie beginnen, regelmäßige Kontraktionen zu erleben. Diese beiden Symptome deuten in der Regel darauf hin, dass die Wehen unmittelbar bevorstehen.

Wie Sie wissen, wann Sie Ihren Schleimpfropfen verloren haben?

Viele Frauen erleben während der Schwangerschaft einen vaginalen Ausfluss, so dass es schwierig sein kann, festzustellen, wann der Schleimpfropfen aus dem Gebärmutterhals freigesetzt wurde. Ein Schleimpfropfen kann jedoch im Gegensatz zum typischen Vaginalausfluss zäh oder dick und gelartig erscheinen. Der Schleimpfropfen kann auch klar, rosa oder leicht blutig sein.

Es gibt mehrere Gründe, warum Sie Ihren Schleimpfropfen während der Schwangerschaft verlieren können. In den meisten Fällen wird der Schleimpfropfen entladen, weil der Gebärmutterhals weicher wird. Die Erweichung oder Reifung des Gebärmutterhalses bedeutet, dass der Gebärmutterhals in Vorbereitung auf die Geburt immer dünner und breiter wird. Dadurch wird der Schleimpfropfen nicht so leicht fixiert und kann entladen werden.

Einige schwangere Frauen können auch nach einer Zervikaluntersuchung ihren Schleimpfropfen verlieren, was dazu führen kann, dass sich der Schleimpfropfen löst, oder während des Geschlechtsverkehrs, was dazu führen kann, dass sich der Schleimpfropfen löst und sich löst.

Der Verlust des Schleimpfropfens bedeutet nicht unbedingt, dass die Geburt unmittelbar bevorsteht. Es deutet jedoch oft darauf hin, dass Ihr Körper und Ihr Gebärmutterhals erhebliche Veränderungen durchlaufen, so dass Sie besser auf die Geburt vorbereitet sind. Letztendlich wird Ihr Gebärmutterhals weicher und breiter, so dass Ihr Baby während der Geburt durch den Gebärmutterhalskanal gehen kann.

Was tun nach dem Verlust des Schleimpfropfens?

Ihre nächsten Schritte hängen davon ab, wie Ihr Schleimpfropfen aussieht und wie weit Sie in der Schwangerschaft sind. Wenn Sie in der Lage sind, Ihren Schleimpfropfen zu sehen oder was Sie annehmen, dass es Ihr Schleimpfropfen sein könnte, denken Sie darüber nach, wie Sie ihn Ihrem Arzt in Bezug auf Größe, Farbe und Aussehen beschreiben können. Diese Deskriptoren können Ihrem Arzt helfen, Sie darauf hinzuweisen, was er als nächstes tun soll.

Weniger als 36 Wochen schwanger

Rufen Sie Ihren Arzt an, um ihm mitzuteilen, dass Sie denken, dass Sie Ihren Schleimpfropfen verloren haben könnten. Wenn Ihr Arzt befürchtet, dass es zu früh in Ihrer Schwangerschaft ist, um Ihren Schleimpfropfen zu verlieren, kann er Ihnen eine sofortige Beurteilung empfehlen. Sie können Ihr Baby und/oder Ihren Gebärmutterhals untersuchen wollen.

Nach 37 Wochen schwanger

Wenn Sie mehr als 37 Wochen schwanger sind und keine Symptome haben, die Sie betreffen, dann sollte der Verlust Ihres Schleimpfropfens kein Grund zur Sorge sein. Wenn Sie keine zusätzlichen Symptome haben, können Sie Ihren Arzt anrufen oder das Ereignis bei Ihrem nächsten Termin melden. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Sie während der Schwangerschaft Ihren Arzt aufsuchen sollen oder nicht – machen Sie den Anruf IMMER. Ihr Arzt oder Gesundheitsdienstleister möchte, dass Sie und Ihr Baby gesund und sicher bleiben. Ihr Arzt kann Sie anweisen, auf Anzeichen von Wehen zu achten, wie z.B. Wehen, die immer regelmäßiger und enger zusammenrücken. Wenn Sie weiterhin Entlastung haben, können Sie zum Schutz einen Slipeinlage oder ein Pad tragen.

Wann Sie Ihren Arzt anrufen sollten

Sie sollten Ihren Arzt aufsuchen, wenn Sie beginnen, eine übermäßige Menge an hellrotem Blut in Ihrem Schleimpfropfenausfluss zu bemerken. Starke Blutungen können auf eine Schwangerschaftskomplikation hinweisen, wie z.B. Plazenta previa oder Plazenta abruption.

Sie sollten sich auch an Ihren Arzt wenden, wenn Ihr Schleimpfropfen grün oder übel riechend ist, da dies auf eine mögliche Infektion hinweisen könnte.

Nächste Schritte

Der Verlust eines Schleimpfropfens kann eine positive Sache sein, denn er bedeutet, dass Ihre Schwangerschaft voranschreitet. Sie werden wahrscheinlich Ihren Schleimpfropfen während oder nach der 37. Schwangerschaftswoche verlieren. Während der Verlust Ihres Schleimpfropfens normalerweise kein Grund zur Sorge ist, ist es eine gute Idee, Ihren Arzt zu rufen, wenn Sie Fragen oder Bedenken haben. Sie sollten auch sofort Ihren Arzt aufsuchen, wenn Sie Wehensymptome feststellen, nachdem Sie Ihren Schleimpfropfen verloren haben.

Teilen ist die Liebe