STD Sexuell übertragbare Krankheiten Symptome: Zeichen bei Männern und Frauen

Sexuell übertragbare Krankheiten (STDs) sind weit verbreitet. Nach Angaben der Centers for Disease Control, mehr als 20 Millionen neue Infektionen auftreten, in den Vereinigten Staaten jedes Jahr. Noch mehr Menschen bleiben undiagnostiziert.

STD Sexuell übertragbare Krankheiten Symptome Zeichen bei Männern und Frauen

Einer der Gründe, warum viele Menschen nicht wissen, dass sie infiziert sind, ist, dass viele Geschlechtskrankheiten keine Symptome haben. Du kannst jahrelang mit einer Geschlechtskrankheit infiziert sein, ohne es zu wissen. Selbst wenn Geschlechtskrankheiten keine offensichtlichen Symptome haben, können sie immer noch Ihren Körper schädigen. Unbehandelte, asymptomatische STDs können es:

  • Erhöhung des Risikos der Unfruchtbarkeit
  • bestimmte Arten von Krebs verursachen
  • an Ihre Sexualpartner weitergeben
  • Ihr ungeborenes Baby zu schädigen, wenn Sie schwanger sind.
  • Sie anfälliger für eine HIV-Infektion zu machen.

Symptome

Geschlechtskrankheiten erwischen viele Menschen unvorbereitet. Es ist jedoch wichtig, Ihre sexuelle Gesundheit zu schützen. Achten Sie auf alle körperlichen Veränderungen, auch wenn sie noch so geringfügig sind. Suchen Sie medizinische Hilfe, um sie zu verstehen.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie die Symptome einer Geschlechtskrankheit verspüren. Sie können Ihre Infektion behandeln oder Ihnen Medikamente zur Verfügung stellen, um die Symptome oder Probleme zu lindern, die Sie möglicherweise haben. Sie können Sie auch beraten, wie Sie Ihr STD-Risiko in Zukunft reduzieren können.

STD-Symptome können von leicht bis extrem reichen. Einige der häufigsten Symptome von Geschlechtskrankheiten sind die folgenden:

Änderungen beim Wasserlassen

Verbrennen oder Schmerzen beim Wasserlassen können ein Symptom für mehrere Geschlechtskrankheiten sein. Sie kann aber auch durch eine Harnwegsinfektion oder Nierensteine entstehen. Deshalb ist es wichtig, sich testen zu lassen, ob Sie beim Wasserlassen Schmerzen oder andere Symptome haben.

Zu den Geschlechtskrankheiten, die beim Wasserlassen Schmerzen verursachen können, gehören:

  • Chlamydien
  • Gonorrhö
  • Trichomoniasis
  • Genitalherpes

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie Veränderungen beim Wasserlassen feststellen. Sie sollten auch die Farbe Ihres Urins notieren, um das Vorhandensein von Blut zu überprüfen.

Ungewöhnlicher Ausfluss aus dem Penis

Die Entladung aus dem Penis ist in der Regel ein Symptom einer STD oder einer anderen Infektion. Es ist wichtig, dieses Symptom so schnell wie möglich Ihrem Arzt zur Diagnose zu melden. Zu den STDs, die eine Entladung verursachen können, gehören:

  • Chlamydien
  • Gonorrhö
  • Trichomoniasis

Diese Infektionen sind in der Regel mit Antibiotika behandelbar. Es ist jedoch wichtig, dass Sie Ihre Medikamente genau so einnehmen, wie verschrieben.

Sie sollten zu Ihrem Arzt zurückkehren, wenn sich Ihre Symptome nicht verbessern oder wenn sie zurückkehren. Möglicherweise bist du durch den Kontakt mit deinem Partner wieder infiziert worden, insbesondere wenn er nicht zur gleichen Zeit wie du behandelt wurde. Möglicherweise benötigen Sie auch ein anderes Antibiotikum.

Verbrennung oder Juckreiz im Vaginalbereich

Geschlechtskrankheiten sind nicht immer die Ursache von Verbrennungen oder Juckreiz im Vaginalbereich. Eine bakterielle oder Hefeinfektion kann auch vaginale Verbrennungen oder Juckreiz verursachen. Allerdings sollten Sie mit Ihrem Arzt über alle Gefühlsveränderungen in Ihrer Vagina sprechen. Bakterielle Vaginose und Schamläuse können Juckreiz verursachen und müssen behandelt werden.

Schmerzen beim Sex

Gelegentliche Schmerzen beim Sex sind bei Frauen recht häufig. Aus diesem Grund kann es eines der am häufigsten übersehenen Symptome einer Geschlechtskrankheit sein. Wenn Sie beim Sex Schmerzen haben, sollten Sie dies mit Ihrem Arzt besprechen. Dies gilt insbesondere für den Schmerz:

  • ist neu
  • hat sich geändert
  • hat mit einem neuen Sexualpartner angefangen.
  • begann nach einer Änderung der sexuellen Gewohnheiten.

Schmerzen während der Ejakulation können auch bei Männern ein STD-Symptom sein.

Abnormaler Vaginalausfluss oder Blutungen

Abnormaler Vaginalausfluss kann ein Symptom für eine Reihe von Infektionen sein. Nicht alle von ihnen sind sexuell übertragbar. Auch sexuell bedingte Infektionen wie Hefe und bakterielle Vaginose können zur Entladung führen.

Wenn Sie Veränderungen in Ihrem Vaginalausfluss haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Ein gewisser vaginaler Ausfluss ist während des gesamten Menstruationszyklus normal. Es sollte jedoch nicht seltsam gefärbt sein oder schlecht riechen. Dies können Symptome einer Geschlechtskrankheit sein. Zum Beispiel ist der Ausfluss, der durch Trichomoniasis entsteht, oft grün, schaumig und übel riechend. Der Ausfluss von Tripper kann gelb und blutbefleckt sein.

Wenn Sie zwischen den Perioden Blutungen haben, die mit einer Entlassung verbunden sind, vereinbaren Sie einen Termin mit Ihrem Arzt. Diese Symptome können auch ein Zeichen von Krebs sein.

Unebenheiten oder Wunden

Stöße und Wunden können die ersten auffälligen Anzeichen von Geschlechtskrankheiten sein, einschließlich:

  • Genitalherpes
  • humanes Papillomavirus (HPV)
  • Syphilis
  • Molloscum contagiosum contagiosum

Wenn Sie seltsame Beulen oder Wunden an oder in der Nähe Ihres Mundes oder Ihrer Genitalien haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Sie sollten diese Wunden Ihrem Arzt gegenüber erwähnen, auch wenn sie vor Ihrem Besuch verschwinden. Herpes Wunden, zum Beispiel, gehen in der Regel innerhalb von ein oder zwei Wochen weg. Sie können jedoch auch dann noch infektiös sein, wenn keine Wunden vorhanden sind.

Nur weil eine Wunde verheilt ist, bedeutet das nicht, dass die Infektion verschwunden ist. Eine Infektion wie Herpes ist lebenslang. Sobald Sie sich infiziert haben, ist das Virus jederzeit in Ihrem Körper vorhanden.

Schmerzen im Becken- oder Bauchbereich

Beckenschmerzen können ein Zeichen für eine Reihe von Erkrankungen sein. Wenn die Schmerzen ungewöhnlich oder stark sind, ist es eine gute Idee, sie mit Ihrem Arzt zu besprechen.

Viele Ursachen für Beckenschmerzen sind nicht mit Geschlechtskrankheiten verbunden. Eine Ursache für starke Beckenschmerzen bei Frauen ist jedoch die Beckenentzündung (PID), die auftritt, wenn asymptomatische Geschlechtskrankheiten unbehandelt geblieben sind. Bakterien steigen in die Gebärmutter und den Bauch auf. Dort verursacht die Infektion Entzündungen und Narbenbildung. Dies kann extrem schmerzhaft und in seltenen Fällen tödlich sein. PID ist eine der Hauptursachen für vermeidbare Unfruchtbarkeit bei Frauen.

Unspezifische Symptome

Geschlechtskrankheiten sind Infektionen. Genau wie andere Infektionen können sie viele unspezifische Symptome verursachen, die durch eine Reihe von Krankheiten verursacht werden können. Sie zeigen an, dass Ihr Körper auf eine Infektion reagiert. Zu den unspezifischen Symptomen, die aufgrund von Geschlechtskrankheiten und ähnlichen Erkrankungen auftreten können, gehören:

  • Schüttelfrost
  • ein Fieber
  • Müdigkeit
  • Ausschläge
  • Gewichtsabnahme

Allein diese Symptome lassen Ihren Arzt nicht vermuten, dass Sie eine Geschlechtskrankheit haben. Wenn Sie denken, dass Sie für eine Geschlechtskrankheit gefährdet sind, informieren Sie Ihren Arzt.

Personen mit dem größten Risiko, an Geschlechtskrankheiten zu erkranken.

Obwohl jeder eine Geschlechtskrankheit erkranken kann, zeigen die Daten, dass junge Menschen und Männer, die Sex mit anderen Männern haben (MSM), am stärksten gefährdet sind. Die Raten von Chlamydien und Gonorrhö sind bei jungen Menschen im Alter von 15-24 Jahren am höchsten, während 83 Prozent der Männer, die an Syphilis erkrankt sind, MSM sind.

Behandlung von STD-Symptomen

Einige Geschlechtskrankheiten sind heilbar, andere nicht. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Behandlungen und vorbeugende Maßnahmen, um sicherzustellen, dass Sie eine Geschlechtskrankheit nicht bestehen, während sie noch ansteckend sein kann.

Ärzte können bestimmte Geschlechtskrankheiten behandeln. Beispiele sind die folgenden:

  • Sie behandeln Chlamydia-Infektionen mit Antibiotika.
  • Sie können Gonorrhö mit Antibiotika heilen. Es sind jedoch einige medikamentenresistente Stämme des Virus entstanden, die nicht auf traditionelle Behandlungen ansprechen.
  • Die Einnahme von Antibiotika kann die Syphilis heilen. Welche Medikamente Ihre Ärzte wählen, hängt vom Stadium der Syphilis ab.
  • Ärzte können die Antimykotika Metronidazol oder Tinidazol zur Behandlung der Erkrankung verschreiben.

Einige Geschlechtskrankheiten sind nicht heilbar, aber Behandlungen können ihre Symptome reduzieren. Herpes und HPV sind zwei Geschlechtskrankheiten in dieser Kategorie.

Bei Herpes verschreiben die Ärzte Medikamente, um einen Ausbruch zu verkürzen. Diese werden als antivirale Mittel bezeichnet. Einige Menschen nehmen diese Medikamente täglich ein, um die Wahrscheinlichkeit eines Ausbruchs zu verringern.

Ärzte haben keine spezifischen Behandlungen für HPV. Sie können jedoch topische Medikamente verschreiben, um das Auftreten von Juckreiz und Beschwerden zu reduzieren.

Selbst wenn Sie behandelt wurden und keine Geschlechtskrankheit mehr haben, können Sie die Geschlechtskrankheit wieder aufnehmen. Du bist nicht immun gegen die erneute Kontraktion derselben Geschlechtskrankheit.

Wann Sie Ihren Arzt aufsuchen sollten

Ärzte müssen Tests durchführen, um herauszufinden, ob Sie eine Geschlechtskrankheit, eine andere Infektionskrankheit oder einen anderen Zustand haben. Es ist wichtig, dass Sie Ihren Arzt aufsuchen, sobald Sie Symptome haben. Eine frühzeitige Diagnose bedeutet, dass Sie sich früher behandeln lassen können und weniger Risiko für Komplikationen haben.

Ein weiterer Grund, Ihren Arzt aufzusuchen, sobald Sie Symptome haben, ist, dass es einfacher ist, viele Geschlechtskrankheiten zu diagnostizieren, wenn Symptome vorhanden sind. Die Symptome können manchmal verschwinden, aber das bedeutet nicht, dass die Geschlechtskrankheit geheilt wurde. Die STD kann noch vorhanden sein und die Symptome können zurückkehren.

Das Screening ist nicht Teil einer normalen Gesundheitsuntersuchung. Du kannst nicht wissen, ob du eine Geschlechtskrankheit hast, es sei denn, du hast um einen Test gebeten und deine Ergebnisse erhalten.

Teilen ist die Liebe