Urobilinogen im Urin: 10 mögliche Ursachen (und Behandlung)

Urobilinogen ist ein farbloses Nebenprodukt der Bilirubinreduktion. Es wird im Darm durch die bakterielle Aktivität von Bilirubin entwickelt.
Etwa die Hälfte des Urobilinogens wird aufgenommen und über die Pfortader zur Leber transportiert, gelangt in den Kreislauf und wird dann über die Niere ausgeschieden.

Urobilinogen wird im Darm durch den Abbau von Bakterien durch Hämoglobin gebildet. Wenn es zu einem Überschuss beim Abbau der roten Blutkörperchen kommt, wird mehr Urobilinogen produziert, was zu erheblichen Schäden an Ihrem System führt.

Weniger als eine bestimmte Menge an Urobilinogen kann auf ein Problem im Gallenwegsystem oder einen Ausfall der Gallenproduktion hinweisen.

Hämaturie (RBCs im Urin): 11 Ursachen und Behandlung

schwacher Urinstrom: 5 Ursachen und häusliche Behandlung

Schaumiger Urin: 10 Gründe, warum Sie Blasen im Urin haben


Was bedeutet es, wenn Sie Urobilinogen in Ihrem Urin haben?

Wenn Sie Urobilinogen in Ihrem Urin haben, über eine bestimmte Menge, bedeutet das, dass es eine gewisse Anomalie in der Funktion Ihrer Leber gibt. Es findet wegen des Zusammenbruchs der roten Blutkörperchen statt.

Diese Erhöhung des Abbaus führt zu einer erhöhten Menge an Urobilinogen im Urin.

Höheres Urobilinogen im Urin kann leicht nachgewiesen werden, da sich die Farbe Ihres Urins deutlich verändert. Wenn Sie Veränderungen in der Urinfarbe feststellen, wird empfohlen, einen Arzt aufzusuchen.

zu viel Urobilinogen im Urin


Urobilinogen im Urinspiegel und was sie anzeigen

Es gibt zwei verschiedene Niveaus von Urobilinogen im Urin: niedrige und hohe Niveaus. Höhere Werte von Urobilinogen im Urin sind mehr beunruhigend als niedrigere Werte, da dies ein Indikator für eine Grunderkrankung sein könnte.

1. Niedriger Urobilinogenspiegel

Eine der Ursachen für einen niedrigen Urobilinogenspiegel im Urin ist die Einnahme von Antibiotika, die häufig zur Behandlung von Gelbsucht eingesetzt werden.

Diese Medikamente haben erhöhte Dosen von Ascorbinsäure oder Ammoniumchlorid, die den Darm betreffen. Ein niedriger Gehalt an Urobilinogen kann auch auf einen verstopften Gallenweg oder ein Versagen der Gallenproduktion hinweisen.

2. Hoher Urobilinogenspiegel

Ein höherer Gehalt an Urobilinogen im Urin kann ein Hinweis auf etwas Schwerwiegenderes sein, da es bedeutet, dass Sie an einer Krankheit leiden können, die die normale Funktion Ihrer Leber behindert.

Dies kann auf Leberkrebs oder Zirrhose zurückzuführen sein. In solchen Fällen benötigen Sie sofortige medizinische Hilfe.

Höhere Urobilinogenspiegel bedeuten einen übermäßigen Abbau der roten Blutkörperchen im Körper. Das bedeutet, dass die Leber härter arbeiten muss, um zu funktionieren, und diese zusätzliche Belastung der Leber kann Krankheiten wie ein Hämatom, Lebervergiftung oder Zirrhose verursachen.


Ursachen von Urobilinogen im Urin

1. Medikamente

Antibiotika können die Bakterien abtöten, die für die Verdauung wichtiger, vom Körper benötigter Nährstoffe verantwortlich sind. Vitamin C und Ammoniumchlorid können beim Verzehr in großen Mengen zu einem Säuregehalt des Urins führen. Dadurch wird der Gehalt an Urobilinogen gesenkt.

2. Hämolyse

Unter Hämolyse versteht man den Zerfall von Zellen. Es wird durch verschiedene Arten von medizinischen, bakteriellen und parasitären Infektionen verursacht.

Es ist ein Prozess, bei dem der Abbau der roten Blutkörperchen zu schnell erfolgt, und das bedeutet, dass das Knochenmark mehr rote Blutkörperchen produzieren muss, um die abgebauten RBCs auszugleichen.

Der freigesetzte Inhalt der RBCs wird durch die Leber verfeinert und bildet Bilirubin und Urobilinogen. Rote Blutkörperchen leben in der Regel bis zu 120 Tage und bauen sich für die Produktion neuer RBCs auf.

Es gibt ein subtiles Gleichgewicht zwischen Abbau und Produktion, das bei einer abnormalen Hämolyse gefährdet sein könnte.

3. Perniziöse Anämie

Perniziöse Anämie, ein Zustand, bei dem der Körper einen Mangel an RBCs hat, tritt häufig auf, wenn es nicht genügend Folsäure oder B12 im Körper gibt. Tritt die Zerstörung von RBCs im Knochenmark ein, steigt die Bilirubinproduktion.

4. Lebererkrankungen

Die Leber ist das Organ, das für den größten Teil des Stoffwechsels im System verantwortlich ist.

Wenn die Leber nicht richtig funktioniert, kann das bedeuten, dass es zu einem Anstieg des Bilirubins kommt, was natürlich zu mehr Urobilinogen führen würde.

5. Dubin-Johnson-Syndrom

Dies ist eine seltene genetische Störung, die zu einem Anstieg des Bilirubins führt.

Die Leber einer Person, die an einer solchen Erkrankung leidet, würde schwarz erscheinen, weil ein Pigment, das dem Melanin sehr ähnlich ist, angeklagt wird.

6. Gallenwegsbehinderung und Cholestase

Eine Verstopfung des Gallengangs kann den Normalfluss unterbrechen. Diese Blockaden können die Folge von Gallensteinen sein. Darüber hinaus können solche Blockaden auch zu einem Anstieg des Bilirubins führen.

7. Rotor-Syndrom

Das Rotor-Syndrom ist eine weitere extrem seltene Erkrankung, die dem Dubin-Johnson-Syndrom sehr ähnlich ist. Beide Erkrankungen führen zu einem überraschenden Anstieg des Bilirubins.

Der einzige Unterschied zwischen den vorgenannten besteht darin, dass die Leber beim Rotor-Syndrom kein schwärzliches Aussehen annimmt.

8. Herzinsuffizienz

Dies ist ein Zustand, in dem das Herz nicht in der Lage ist, genügend Blut für eine korrekte Durchblutung zu pumpen. Das bedeutet, dass die Organe des Körpers nicht genügend Sauerstoff und Nährstoffe erhalten, damit sie richtig funktionieren.

Als Reaktion auf die Behinderung des Herzens versucht die Niere, dies auszugleichen, indem sie versucht, die Flüssigkeit zu erhalten. Dieser Prozess führt jedoch dazu, dass der Körper anschwillt und aufgebläht aussieht.

9. Bleivergiftung

Der Aufbau von Blei im Körper kann zu Leberschäden und anderen gefährlichen Zuständen führen. Quellen der Bleivergiftung sind verunreinigte Luft, Wasser, Lebensmittel und Boden.

10. Crigler-Najjar-Syndrom

Eine ungewöhnliche Erkrankung, die den Stoffwechsel von Bilirubin beeinträchtigt und zu einem ungewöhnlich hohen Bilirubinspiegel im Blut führt. Bei Neugeborenen kann es zu dauerhaften Hirnschäden kommen, wenn sie unbehandelt bleiben.


Tests und Diagnosen

Der Urobilinogenspiegel kann mit Hilfe von Urobilinogen-Teststäben getestet werden. Diese Peilstäbe verwenden P-Dimethylaminobenzaldehyd, das gegenüber sauren Bedingungen extrem reaktiv sein soll, wobei Urobilinogen bei Kontakt eine rosafarbene Farbe erzeugt.

Wenn die Farbe Rosa auftaucht, bedeutet dies, dass der Urobilinogenspiegel entweder normal oder kleiner als 1mg/dl ist.

Es wird empfohlen, den Stocktest von einem geschulten Fachmann durchführen zu lassen und ihn als Diagnosewerkzeug zu verwenden. Ihr Arzt wird Ihnen die beste Behandlung anbieten, je nach dem Grund für das Urobilinogen-Ungleichgewicht Ihres Körpers.

Anormale Urobilinogenspiegel können viele komplizierte Probleme im Körper verursachen. Trotzdem denken die Leute oft nicht viel über dieses Thema nach, weil sie nicht wissen, was es bedeutet.

Wenn das Urobilinogen-Ungleichgewicht auf die Hämolyse zurückzuführen ist, werden Eisenpräparate verwendet, um verlorene rote Blutkörperchen zu erhalten.

In den Fällen, in denen Medikamente benötigt werden, werden Ihnen entweder alternative Medikamente verschrieben oder Sie werden angewiesen, die Einnahme der Medikamente sofort einzustellen.


Prävention und Behandlung

Es gibt einige Methoden, mit denen man den Urobilinogenspiegel aufrechterhalten kann. Einige dieser Methoden beinhalten:

1. Eine gesunde Ernährung

Die Einhaltung einer gesunden Ernährung und des täglichen Bewegungsablaufs kann sehr hilfreich sein, um Urobilinogen-Ungleichgewichte zu vermeiden.

Wenn Sie anfangen, ballaststoffreiche Lebensmittel zu konsumieren, wird dies das Leben Ihrer Leber verlängern.

Lebensmittel wie Zucker, Salz und Öl, die fettreich sind, schaden nur noch mehr der Leber.

Daher wird empfohlen, dass Sie es vermeiden, Lebensmittel zu essen, die für Ihre Leber ungesund sind, und Entscheidungen über einen gesunden Lebensstil treffen, um solche Probleme zu vermeiden.

2. Vermeiden Sie den Konsum von übermäßigem Alkohol.

Der Konsum erhöhter Alkoholmengen schadet der Leber und führt dazu, dass der Bilirubinspiegel in die Höhe schießt. Es hinterlässt auch überschüssiges Fett in den Leberzellen.

Diese Erkrankung wird als Fettleberkrankheit bezeichnet und kann zu einer totalen Fehlfunktion der Leber führen.

3. Hepatitis-Impfung

Hepatitis A, B und C sind allesamt Viren, die Ihre Leber zerstören können. Um die Entwicklung dieser Infektionen zu verhindern, wird dringend empfohlen, dass Sie eine Hepatitis-A-Impfung erhalten; besonders wenn Sie in ein Hochrisikogebiet ziehen oder auf Reisen sind.

Vermeiden Sie außerdem die Verwendung von intravenösen Medikamenten und ungeschütztem Sex.

4. Nehmen Sie Medikamente mit Vorsicht ein.

Es ist ratsam, nicht zu viele Antibiotika zu nehmen, die zur Senkung des Cholesterinspiegels, Steroide oder Schmerzmittel verschrieben werden, da sie Hepatitis verursachen können.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie Gefahr laufen, Ihre Leber durch die Einnahme solcher Medikamente zu schädigen. Das tägliche Trinken von 8-10 Gläsern Wasser kann helfen, den Urobilinogenspiegel in Schach zu halten.

Teilen ist die Liebe