Warum weinen Babys im Schlaf?

Weinen ist eine Art der Kommunikation für Babys, da sie zu diesem Zeitpunkt noch keine andere Sprache beherrschen. Sie weinen um ihre Bedürfnisse und sorgen für eine Antwort ihrer Eltern. Ihr Baby ist darauf angewiesen, dass Sie ihm die Wärme, den Komfort und die Nahrung geben, die er braucht.

Warum weinen Babys überhaupt?

Meistens fällt es Babys schwer einzuschlafen, vor allem wenn sie übermüdet sind. Manchmal kommt es vor, dass Ihr Baby im Schlaf sehr laut zu weinen beginnt. Eltern werden verrückt, wenn ihr Kind im Schlaf zu weinen beginnt. Sie beginnen zu denken, warum weinen Babys im Schlaf und machen sich Sorgen darüber.

Mein Baby weint, während es schläft, gibt es dafür einen Grund?

Die meisten Kinder haben Träume wie wir. Viele Träume beziehen sich auf ihre Lern- und Verarbeitungserfahrungen des Tages. Meistens träumen sie davon, dass ihre Eltern von ihnen weggehen und weinen im Traum. Ein Kind hat viel im Kopf. Da er eine völlig andere Welt erlebt, ist es ziemlich offensichtlich, sich vor manchen Dingen zu fürchten. Wenn sich Ihr Baby in seiner Umgebung sicher, besonders und nährend fühlt, wird es mit all den realistischen Störungen konfrontiert, die ihm in den Weg kommen.

Wenn es um das Schlafen geht, wird es Ihrem Baby schwer fallen, sich zurechtzufinden, wenn es viel Kuscheln und Aufmerksamkeit von Ihren liebenden Familienmitgliedern oder Besuchern erhalten hat. Versuchen Sie zu diesem Zeitpunkt, Ihr Baby an einen ruhigen und ruhigen Ort zu bringen, damit es sich wohl fühlt.

Was bedeutet Nachtschrei ?

Wenn Ihr Baby über 4 Monate alt ist und nachts nicht schlafen kann, ist es ein Nachtschreier. Nachtschreier ist jemand, der aufwacht und ein oder mehrere Male in der Nacht weint.

Eltern sind überrascht, wie viel Lärm ihr Kleiner auch im Schlaf machen kann. Sie sollten sich an einen Kinderarzt wenden, um sicherzugehen, dass alles in Ordnung ist. Wenn Ihr Baby gesund ist, dann ist es einfach kein großes Problem. Neugeborene neurologische Systeme bleiben für eine Weile roh, da sie alle ihre Körpersysteme reguliert bekommen. Es schließt auch Weck- und Schlafzyklen ein. Das ist der Grund, warum Eltern in den meisten Fällen den halbbewussten Zustand ihres Kindes erleben, in dem es schwer zu entscheiden ist, ob sie schlafen oder wach sind. Es ist sehr wichtig, Ihr Baby das ganze erste Jahr über zu trösten. Es ist eine sehr empfindliche Phase für ein Kind.

Was verursacht das Weinen meines Babys während oder nach dem Stillen?

Warum weinen Babys im Schlaf

Baby schläft viel nach Impfung, Es ist normal?

Aber warum Mitternacht?

Bis jetzt sind Babys, die schlafen und weinen, zusammengedrückt worden. Es gibt immer mehr Beweise dafür, dass es sich bei den Forschern um unterschiedliche oder getrennte Themen handelt. Neuere Studien haben gezeigt, dass “ Kleinkinder, die in den ersten 4-6 Wochen viel weinen, ihre Eltern in der Nacht im Alter von 3 Monaten nicht stören werden.“ Mit anderen Worten, sie werden keine Schlafprobleme haben.

Mitten in der Nacht aufzuwachen ist ein weiteres Problem für Eltern. Logischerweise werden Babys, die weiterhin stillen, nachts immer wieder aufstehen. Es gibt eine allgemeine Erklärung dafür, dass Muttermilch im Vergleich zu anderen Milchsorten schneller im Magen eines Babys verdaut wird. Das führt dazu, dass er aufwacht, weil er nachts Hunger hat.

Medizinische Richtlinien haben bewiesen, dass „Babys bis zum Alter von 6 Monaten weiterhin mit Muttermilch gefüttert werden sollten, so dass Eltern, die das tun, damit rechnen können, dass ihr Baby nachts bis zu diesem Alter als Teil der normalen Entwicklung weiter aufwachen und signalisieren kann“.

Was kann ich tun, um meinem Baby zu helfen, wenn es im Schlaf weint?

Es gibt viele Möglichkeiten, wie Sie Ihrem Baby während dieser Nachtschrecken helfen können. Einige von ihnen sind es:

Erhalten Sie die Gesundheit Ihres Babys – Seien Sie sich bewusst, dass Fieber Nachtschrecken bei Anfälligen auslösen kann. Also, versuchen Sie, sich darum zu kümmern. In den ersten 3 Monaten beginnt Ihr Baby mit Anlaufschwierigkeiten oder Unbehagen. Es wird bis zu den 2-jährigen Backenzähnen dauern. Es stört Ihren Kleinen und er könnte sich irritiert fühlen und anfangen zu weinen. Mit dem Rat Ihres Arztes, geben Sie angemessene Dosen von Acetaminophen, da es ihm helfen wird, einige Erleichterung. Versuchen Sie, das Kinderzimmer staubfrei zu halten.

Reparieren Sie eine Routine – Vergewissern Sie sich, dass Ihr Baby zu Bett geht und versuchen Sie nicht, sie zu ändern. Genügend Schlaf ist wichtig für Ihren Kleinen, stellen Sie sicher, dass er nicht übermüdet wird, da dies die Wahrscheinlichkeit von Nachtschrecken erhöht. Sie sollten undurchsichtige Farbtöne verwenden, um das Licht auszublenden und die Dunkelheit im Raum aufrechtzuerhalten, wenn das Baby schläft.

Versuchen Sie, sich ruhig und rücksichtsvoll zu verhalten – Eltern wollen ihren Kindern jeden Komfort bieten, aber Sie können nichts über die nächtlichen Schrecken oder Träume sagen. Sie können Ihrem Baby das Gefühl geben, geliebt zu werden, indem Sie neben ihm sitzen. Versuchen Sie, die Umgebung Ihres Hauses sehr ruhig zu halten, wenn Ihr Kleiner schläft. Wenn er versehentlich aufsteht, gibt es mehr Chancen auf Nachtschrecken. Achten Sie darauf, dass Sie besondere Sorgfalt walten lassen und die nötigen Vorsichtsmaßnahmen treffen.

Vermeiden Sie es, das Baby zu belasten – Stellen Sie sicher, dass Ihr Kind keinen emotionalen Belastungen oder gar lauten Stimmen der Eltern ausgesetzt ist. Solche Dinge stören sie. Versuchen Sie, sich nachts nicht von zu Hause fernzuhalten, wenn Sie ein Baby zu Hause haben.

Schlafenszeit-Rituale – Versuchen Sie immer, ein Schlafenszeit-Ritual wie Baden und Kuscheln durchzuführen. Ihr Baby fühlt sich dadurch entspannter, bevor es ins Bett geht. Versuchen Sie, kontinuierlich die Soundtracks der Lieblingsschlaflieder Ihrer Kinder zu spielen, damit er sich, wenn er erwacht, in den vertrauten Sound zurückversetzen kann.

Achten Sie auf seine Nahrungsaufnahme – Geben Sie Ihrem Baby die richtige Nahrung und halten Sie seinen Bauch voll. Kleine und häufige Fütterung ist alles, was Ihr Baby braucht, wenn es um die Ernährung geht. Deshalb ernähren sich Babys in den ersten Monaten nachts mindestens alle 3 bis 4 Stunden und tagsüber häufiger.

Wechseln Sie nasse oder verschmutzte Windeln – Windeln können den Schlaf Ihrer Kleinen stören. Stellen Sie sicher, dass Sie die Windel vor dem Schlafengehen wechseln.

 

verbunden

Teilen ist die Liebe