Was ist ein Vagusnerv? Funktion, Stimulation, verwandte Krankheiten, mehr

Was ist der Vagusnerv?

Es gibt 12 Hirnnerven im Körper Sie kommen paarweise und helfen, das Gehirn mit anderen Bereichen des Körpers zu verbinden, wie Kopf, Hals und Rumpf.

Einige senden sensorische Informationen, einschließlich Details über Gerüche, Sehenswürdigkeiten, Geschmäcker und Geräusche, an das Gehirn. Diese Nerven sind bekannt als sensorische Funktionen. Andere Hirnnerven steuern die Bewegung verschiedener Muskeln und die Funktion bestimmter Drüsen. Diese werden als Motorfunktionen bezeichnet.

Während einige Hirnnerven entweder sensorische oder motorische Funktionen haben, haben andere beides. Der Vagusnerv ist so ein Nerv. Die Schädelnerven werden mit römischen Ziffern klassifiziert, die auf der Grundlage ihrer Lage berechnet werden. Der Vagusnerv wird auch als Hirnnerv X bezeichnet.

Was ist ein Vagusnerv Funktion, Stimulation, verwandte Krankheiten, mehr

Anatomie und Funktion des Vagusnervs

Das Wort „Vagus“ bedeutet Wandern auf Lateinisch. Dies ist ein sehr passender Name, da der Vagusnerv der längste Hirnnerv ist. Sie verläuft vom Hirnstamm bis zu einem Teil des Dickdarms.

Die Sinnesfunktionen des Vagusnervs sind in zwei Komponenten unterteilt:

  • Somatische Komponenten. Das sind Empfindungen, die auf der Haut oder in den Muskeln zu spüren sind.
  • Viszerale Komponenten. Das sind Empfindungen, die in den Organen des Körpers wahrgenommen werden.

Zu den sensorischen Funktionen des Vagusnervs gehören:

  • Bereitstellung von somatischen Empfindungsinformationen für die Haut hinter dem Ohr, den äußeren Teil des Gehörgangs und bestimmte Teile des Halses
  • Bereitstellung von Informationen über das viszerale Empfinden für Kehlkopf, Speiseröhre, Lunge, Luftröhre, Herz und den größten Teil des Verdauungstraktes.
  • eine kleine Rolle bei der Geschmackserfahrung in der Nähe der Zungenwurzel zu spielen.

Zu den motorischen Funktionen des Vagusnervs gehören:

  • stimulierende Muskeln im Rachen, Kehlkopf und im weichen Gaumen, d.h. im fleischigen Bereich in der Nähe der Rückseite des Munddaches.
  • Stimulierung der Muskeln im Herzen, wo es hilft, die Ruheherzfrequenz zu senken.
  • Stimulierung unwillkürlicher Kontraktionen im Verdauungstrakt, einschließlich der Speiseröhre, des Magens und des größten Teils des Darms, die es der Nahrung ermöglichen, sich durch den Trakt zu bewegen.

Vagusnerv-Testung

Um den Vagusnerv zu testen, kann ein Arzt den Würgereflex überprüfen. Während dieses Teils der Untersuchung kann der Arzt einen weichen Wattestäbchen verwenden, um den Rachen auf beiden Seiten zu kitzeln. Dies sollte dazu führen, dass die Person würgt. Wenn die Person nicht würgt, kann dies an einem Problem mit dem Vagusnerv liegen.

Vagusnervenprobleme

Nervenschäden

Eine Schädigung des Vagusnervs kann eine Reihe von Symptomen haben, da der Nerv so lang ist und viele Bereiche betrifft.

Mögliche Symptome einer Schädigung des Vagusnervs sind unter anderem:

  • Schwierigkeiten beim Sprechen oder Verlust der Stimme
  • eine Stimme, die heiser oder keuchend ist.
  • Schwierigkeiten beim Trinken von Flüssigkeiten
  • Verlust des Würgereflexes
  • Ohrenschmerz
  • ungewöhnliche Herzfrequenz
  • anormaler Blutdruck
  • verminderte Produktion von Magensäure
  • Übelkeit oder Erbrechen
  • Bauchblähungen oder

Die Symptome, die jemand haben könnte, hängen davon ab, welcher Teil des Nervs beschädigt ist.

Gastroparese

Experten glauben, dass eine Schädigung des Vagusnervs auch eine Erkrankung namens Gastroparese verursachen kann. Diese Erkrankung wirkt sich auf die unwillkürlichen Kontraktionen des Verdauungssystems aus, was eine korrekte Entleerung des Magens verhindert.

Zu den Symptomen der Gastroparese gehören:

  • Übelkeit oder Erbrechen, insbesondere Erbrechen unverdaute Nahrung Stunden nach dem Essen
  • Appetitlosigkeit oder Sättigung kurz nach Beginn der Mahlzeit
  • Säure-Reflux
  • Bauchschmerzen oder Blähungen
  • unerklärliche Gewichtsabnahme
  • Schwankungen des Blutzuckers

Einige Menschen entwickeln eine Gastroparese nach einer Vagotomie, die den Vagusnerv ganz oder teilweise entfernt.

Vasovagale Synkope

Manchmal reagiert der Vagusnerv übermäßig auf bestimmte Stressauslöser, wie z.B.:

  • extreme Hitzeeinwirkung
  • Angst vor Körperverletzungen
  • das Sehen von Blut oder das Entnehmen von Blut
  • Anstrengung, einschließlich des Versuchs, einen Stuhlgang zu haben.
  • lange Zeit stehend

Denken Sie daran, dass der Vagusnerv bestimmte Muskeln im Herzen stimuliert, die helfen, die Herzfrequenz zu verlangsamen. Wenn es überreagiert, kann es zu einem plötzlichen Abfall der Herzfrequenz und des Blutdrucks kommen, was zu Ohnmacht führt. Dies wird als vasovagale Synkope bezeichnet.

Vagusnervstimulation

Bei der Vagusnervstimulation wird eine Vorrichtung im Körper platziert, die elektrische Impulse zur Simulation des Nervs verwendet. Es wird verwendet, um einige Fälle von Epilepsie und Depressionen zu behandeln, die nicht auf andere Behandlungen ansprechen.

Das Gerät wird normalerweise unter der Haut der Brust platziert, wo ein Draht es mit dem linken Vagusnerv verbindet. Sobald das Gerät aktiviert ist, sendet es Signale durch den Vagusnerv an Ihren Gehirnstamm, der dann Informationen an Ihr Gehirn überträgt. Ein Neurologe programmiert das Gerät in der Regel, aber oft erhalten Menschen einen Handmagneten, mit dem sie das Gerät auch selbst steuern können.

Es wird angenommen, dass die Vagusnervstimulation helfen könnte, in Zukunft eine Reihe anderer Erkrankungen zu behandeln, darunter Multiple Sklerose, Alzheimer und Clusterkopfschmerzen.

Teilen ist die Liebe