Kniekehlenzyste: Ursachen, Symptome und Behandlung

Was ist eine Kniekehlenzyste?

Eine Kniekehlenzyste, auch bekannt als Bäckerzyste, ist eine flüssigkeitsgefüllte Schwellung, die einen Klumpen an der Rückseite des Knies verursacht, was zu Enge und Bewegungseinschränkung führt. Die Zyste kann schmerzhaft sein, wenn Sie Ihr Knie beugen oder strecken.

In der Regel ist dieser Zustand auf ein Problem zurückzuführen, das das Kniegelenk betrifft, wie z.B. Arthritis oder eine Knorpelverletzung. Die Behandlung der zugrunde liegenden Ursache kann das Problem oft lindern. Obwohl eine Kniekehlenzyste keine langfristigen Schäden verursacht, kann sie sehr unangenehm sein und selten reißen. Die Flüssigkeit kann dann die Wade aufspüren und zu einem „blauen Fleck“ um den Knöchel führen.

Kniekehlenzyste Ursachen, Symptome und Behandlung

Was sind die Ursachen einer Kniekehlenzyste?

Synovialflüssigkeit ist eine klare Flüssigkeit, die normalerweise durch die Hohlräume in Ihrem Kniegelenk zirkuliert. Manchmal produziert das Knie zu viel von dieser Flüssigkeit. Der zunehmende Druck drückt die Flüssigkeit über ein Einwegventil in die Rückseite des Knies, wo sie eine Ausbuchtung erzeugt. Diese starke Schwellung des Knies führt zur Bildung einer Kniekehlenzyste.

Die häufigsten Ursachen für eine Kniekehlenzyste sind:

  • Knorpelschäden am Knie (Meniskus)
  • Kniearthrose
  • rheumatoide Arthritis
  • andere Kniebeschwerden, die eine Gelenkentzündung verursachen.

Da das Knie ein kompliziertes Gelenk ist, kann es leicht verletzt werden. Nach Angaben der American Academy of Orthopedic Surgeons (AAOS) haben 2010 rund 10,4 Millionen Amerikaner ihre Ärzte wegen eines Knieproblems gesehen und sind damit der häufigste Grund für einen Orthopäden. Solche Verletzungen können die Entzündung verursachen, die zu einer Kniekehlenzyste führt.

Ein Blutgerinnsel kann auch Prellungen und Schwellungen hinter dem Knie und auf der Rückseite des Wadens verursachen. Es ist wichtig, dass Ihr Arzt die Schwellung untersucht, um festzustellen, ob die Ursache eine Zyste oder ein Gerinnsel ist.

Was sind die Symptome einer Kniekehlenzyste?

Es kann sein, dass Sie bei einer Kniekehlenzyste keine Schmerzen verspüren. In einigen Fällen wirst du es vielleicht gar nicht bemerken. Wenn Sie Symptome haben, können sie Folgendes beinhalten:

  • leichte bis starke Schmerzen
  • Steifigkeit
  • begrenzter Bewegungsumfang
  • Schwellungen hinter Knie und Wade
  • Prellungen an Knie und Wade
  • Ruptur der Zyste

Wie wird eine Kniekehlenzyste diagnostiziert?

Ihr Arzt wird Ihr Knie untersuchen und die Schwellung spüren. Wenn die Zyste klein ist, kann sie das betroffene Knie mit dem gesunden vergleichen und Ihren Bewegungsumfang überprüfen.

Ihr Arzt kann nicht-invasive bildgebende Verfahren empfehlen, wenn die Zyste schnell zunimmt oder starke Schmerzen oder Fieber verursacht. Diese Tests beinhalten eine MRT oder Ultraschall. Ein MRT ermöglicht es Ihrem Arzt, die Zyste klar zu sehen und festzustellen, ob Sie einen Knorpelschaden haben.

Diese Tests werden feststellen, ob eine andere Form des Wachstums, wie beispielsweise ein Tumor, die Schwellung verursacht.

Obwohl die Zyste nicht auf einem Röntgenbild erscheint, kann Ihr Arzt sie verwenden, um nach anderen Problemen wie Entzündungen oder Arthritis zu suchen.

Behandlung einer Kniekehlenzyste

Eine Kniekehlenzyste braucht oft keine Behandlung und verschwindet von selbst. Wenn die Schwellung jedoch stark wird und starke Schmerzen verursacht, kann Ihr Arzt eine der folgenden Behandlungen empfehlen.

Flüssigkeitsentwässerung

Ihr Arzt wird eine Nadel in das Kniegelenk einführen und kann mit Hilfe eines Ultraschalls die Nadel an die richtige Stelle führen. Sie ziehen dann die Flüssigkeit aus dem Gelenk.

Physikalische Therapie

Regelmäßige, sanfte Übungen können helfen, Ihren Bewegungsumfang zu erhöhen und die Muskeln um Ihr Knie herum zu stärken. Krücken können helfen, die Schmerzen zu lindern. Sie können auch helfen, Schmerzen zu lindern, indem Sie eine Kompressionswicklung verwenden oder Eis auf das Gelenk legen.

Medikamente

Ihr Arzt kann Ihnen ein Kortikosteroid-Medikament, wie beispielsweise Kortison, empfehlen. Ihr Arzt wird dieses Medikament in das Gelenk injizieren, und das Medikament fließt zurück in die Zyste. Obwohl es helfen kann, die Schmerzen zu lindern, verhindert es nicht immer, dass sich eine Kniekehlenzyste wiederholt.

Die Behandlung der Ursache der Zyste ist sehr wichtig, um zu verhindern, dass die Zyste zurückkehrt. In der Regel, wenn die Zyste in Ruhe gelassen wird, verschwindet sie, sobald die zugrunde liegende Ursache behandelt wird. Sollte Ihr Arzt feststellen, dass Sie einen Knorpelschaden haben, kann er eine Operation zur Reparatur oder Entfernung empfehlen.

Wenn Sie an Arthritis leiden, kann die Zyste auch nach der Behandlung der zugrunde liegenden Ursache durch Ihren Arzt bestehen bleiben. Wenn die Zyste Ihnen Schmerzen bereitet und Ihren Bewegungsumfang einschränkt, kann Ihr Arzt eine Operation zur Entfernung empfehlen.

Komplikationen im Zusammenhang mit Kniekehlenzysten

Komplikationen sind selten, können aber auch auftreten:

  • anhaltende Schwellung
  • starke Schmerzen
  • Komplikationen durch damit verbundene Verletzungen, wie z.B. Knorpelrisse.

Eine Kniekehlenzyste verursacht keine langfristigen Schäden, kann aber unbequem und lästig sein. Die Symptome können kommen und gehen. In den meisten Fällen wird sich der Zustand mit der Zeit oder durch eine Operation verbessern. Eine Langzeitbehinderung durch eine Kniekehlenzyste ist sehr selten.

Gibt es Bewegungen oder Übungen, die ich vermeiden sollte, wenn ich eine Kniekehlenzyste habe?

Kniekehlenzysten verursachen oft keine Symptome oder Probleme. Sie sind in der Regel zu sehen, wenn es andere Schäden am Knie gibt, entweder am Knorpel, am Meniskus oder an einer Entzündung im Knie, wie zum Beispiel bei rheumatoider Arthritis. Die Hauptbehandlung ist dann in der Regel die Behandlung des Geschehens im Knie selbst und nicht nur der Zyste. Wenn Sie Symptome haben, dann sind das Gehen zu Ihrem Arzt für die Entwässerung und mögliche Überweisungen in die Physiotherapie ein guter Anfang. Es gibt keine spezifischen Bewegungen oder Aktivitäten, die du vermeiden solltest. Aber vermeide es, lange zu sitzen oder das Knie zu überfordern, wenn diese beiden Dinge dir Probleme bereiten.

Teilen ist die Liebe