Giardiasis: Ursachen, Symptome und Behandlung

Was ist Giardiasis?

Giardiasis ist eine Infektion im Dünndarm. Es wird durch einen mikroskopischen Parasiten namens Giardia lamblia verursacht. Die Giardiasis breitet sich durch den Kontakt mit infizierten Menschen aus. Und Sie können Giardiasis bekommen, indem Sie kontaminiertes Essen essen oder kontaminiertes Wasser trinken. Auch Haustiere wie Hunde und Katzen leiden häufig an Giardien.

Nach Angaben des Centers for Disease Control and Prevention (CDC) ist diese Erkrankung auf der ganzen Welt zu finden. Es ist jedoch häufiger in überfüllten Entwicklungsländern anzutreffen, in denen es an sanitären Bedingungen und der Kontrolle der Wasserqualität mangelt.

Giardiasis Ursachen, Symptome und Behandlung

Was sind die Ursachen der Giardiasis?

G. lamblia sind im tierischen und menschlichen Kot zu finden. Diese Parasiten gedeihen auch in kontaminierten Lebensmitteln, Wasser und Boden und können außerhalb eines Wirtes über einen längeren Zeitraum überleben. Der versehentliche Verzehr dieser Parasiten kann zu einer Infektion führen.

Die häufigste Art, Giardiasis zu bekommen, ist das Trinken von Wasser, das G. lamblia enthält. Verunreinigtes Wasser kann sich in Schwimmbädern, Spas und Gewässern, wie z.B. Seen, befinden. Zu den Kontaminationsquellen gehören Tierkot, Windeln und landwirtschaftliche Abwässer.

Die Vergabe von Giardiasis an Lebensmittel ist weniger verbreitet, da Hitze die Parasiten abtötet. Schlechte Hygiene beim Umgang mit Lebensmitteln oder Lebensmitteln, die in kontaminiertem Wasser gespült werden, kann die Ausbreitung des Parasiten ermöglichen.

Die Giardiasis breitet sich auch durch persönlichen Kontakt aus. So kann beispielsweise ungeschützter Analsex die Infektion von einer Person auf eine andere übertragen.

Auch das Wechseln der Windel eines Kindes oder das Aufnehmen des Parasiten während der Arbeit in einer Kindertagesstätte sind gängige Möglichkeiten, sich zu infizieren. Kinder sind einem hohen Risiko für Giardiasis ausgesetzt, da sie beim Tragen von Windeln oder beim Töpfchen-Training wahrscheinlich auf Fäkalien stoßen.

Was sind die Symptome der Giardiasis?

Einige Menschen können Giardienparasiten tragen, ohne irgendwelche Symptome zu haben. Die Symptome der Giardiasis treten in der Regel ein bis zwei Wochen nach der Exposition auf. Häufige Symptome sind unter anderem:

  • Müdigkeit
  • Übelkeit
  • Durchfall oder fettiger Stuhlgang
  • Appetitlosigkeit
  • Erbrechen
  • Blähungen und Bauchkrämpfe
  • Gewichtsabnahme
  • überschüssiges Gas
  • Kopfschmerzen
  • Bauchschmerzen

Wie wird Giardiasis diagnostiziert?

Möglicherweise müssen Sie eine oder mehrere Stuhlproben zur Untersuchung einreichen. Ein Techniker wird Ihre Stuhlprobe auf Giardienparasiten untersuchen. Möglicherweise müssen Sie während der Behandlung mehr Proben einreichen. Ihr Arzt kann auch eine Darmspiegelung durchführen. Bei diesem Verfahren wird ein flexibler Schlauch in den Hals und in den Dünndarm geführt. Auf diese Weise kann Ihr Arzt Ihren Verdauungstrakt untersuchen und eine Gewebeprobe entnehmen.

Welche Behandlungen gibt es bei Giardiasis?

In den meisten Fällen klärt sich die Giardiasis schließlich von selbst auf. Ihr Arzt kann Ihnen Medikamente verschreiben, wenn Ihre Infektion schwer oder anhaltend ist. Die meisten Ärzte werden eine Behandlung mit Antiparasitika empfehlen, anstatt sie von selbst aufräumen zu lassen. Bestimmte Antibiotika werden häufig zur Behandlung von Giardiasis eingesetzt:

  • Metronidazol ist ein Antibiotikum, das fünf bis sieben Tage lang eingenommen werden muss. Es kann Übelkeit verursachen und einen metallischen Geschmack im Mund hinterlassen.
  • Tinidazol ist genauso wirksam wie Metronidazol und behandelt Giardiasis oft in einer einzigen Dosis.
  • Nitazoxanid ist eine beliebte Option für Kinder, da es in flüssiger Form erhältlich ist und nur für drei Tage eingenommen werden muss.
  • Paromomycin hat eine geringere Wahrscheinlichkeit, Geburtsschäden zu verursachen als andere Antibiotika, obwohl schwangere Frauen bis nach der Geburt warten sollten, bevor sie irgendwelche Medikamente gegen Giardiasis einnehmen. Dieses Medikament wird in drei Dosen über einen Zeitraum von 5 bis 10 Tagen verabreicht.

Welche Komplikationen sind mit der Giardiasis verbunden?

Giardiasis kann zu Komplikationen wie Gewichtsverlust und Dehydrierung durch Durchfall führen. Die Infektion kann bei einigen Menschen auch zu einer Laktoseintoleranz führen. Kinder unter 5 Jahren mit Giardiasis sind von Unterernährung bedroht, die ihre körperliche und geistige Entwicklung beeinträchtigen kann.

Wie kann ich Giardiasis vorbeugen?

Sie können Giardiasis nicht verhindern, aber Sie können Ihr Risiko, sie zu bekommen, senken, indem Sie sich die Hände gründlich waschen, besonders wenn Sie an Orten arbeiten, an denen sich Keime leicht ausbreiten, wie z.B. Kindertagesstätten.

Teiche, Bäche, Flüsse und andere Gewässer können alle Quellen für Giardia sein. Schlucken Sie kein Wasser, wenn Sie in einem von diesen schwimmen gehen. Vermeiden Sie es, Oberflächenwasser zu trinken, es sei denn, es wurde gekocht, mit Jod behandelt oder gefiltert. Bringen Sie Wasser in Flaschen mit, wenn Sie wandern oder campen gehen.

Wenn Sie in einer Region reisen, in der Giardiasis auftritt, sollten Sie kein Leitungswasser trinken. Sie sollten auch vermeiden, Ihre Zähne mit Leitungswasser zu putzen. Beachten Sie, dass Leitungswasser auch in Eis und anderen Getränken enthalten sein kann. Vermeiden Sie es, ungekochte lokale Produkte zu essen.

Seien Sie vorsichtig bei Sexualpraktiken, die mit der Ausbreitung dieser Infektion verbunden sind, wie z.B. Analsex. Verwenden Sie ein Kondom, um die Wahrscheinlichkeit einer Giardiasis zu reduzieren.

Wie sieht die langfristige Perspektive für Menschen mit Giardiasis aus?

Giardiasis-Infektionen dauern in der Regel etwa sechs bis acht Wochen, aber Probleme wie Laktoseintoleranz können nach Aufklärung der Infektion bestehen bleiben.

Teilen ist die Liebe