Was sind Muskelknoten? Die Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten

Muskelknoten, auch Triggerpunkte oder myofasziale Triggerpunkte genannt, sind eine häufige und schmerzhafte Erscheinung. Rückenmuskelknoten und Nackenmuskelknoten gehören zu den häufigsten Triggerpunkten im Körper. Sie können auch Muskelknoten in den Beinen, Waden oder Armen haben.

Diese engen, zarten Knoten werden durch eine Vielzahl von Faktoren verursacht. Zum Glück gibt es viele Techniken, um Muskelknoten loszuwerden und zu verhindern, dass sie sich überhaupt erst bilden.

Was sind Muskelknoten?

Muskelknoten sind straffe Muskelfasern, die sich nicht lösen oder entspannen können.

Da sie aus Bündeln von Muskelfasern bestehen, haben diese verknoteten Bereiche eine verminderte Durchblutung und somit einen Mangel an Sauerstoff und anderen Nährstoffen. Verknotete Muskeln neigen zu Ablagerungen von Abfallprodukten um sich herum. Diese Faktoren führen zu Schmerzen und erklären, warum Muskelknoten in der Regel nicht von alleine verschwinden.

Wie fühlt sich ein Muskelknoten an?

Knoten sind zart oder schmerzhaft bei der Berührung. Sie fühlen sich an wie Unebenheiten oder Knoten! Unter der Haut. Sie reichen von der Größe eines Stecknadelkopfes bis zur Größe eines Daumens.

Einige Muskelknoten schmerzen nur, wenn Sie Druck auf sie ausüben, andere verursachen Schmerzen oder Verspannungen, ohne berührt zu werden.

Triggerpunkte können auch Schmerzen oder Zärtlichkeit an andere, scheinbar unverbundene Körperteile senden (oder „verweisen“). Verwiesene Schmerzen manifestieren sich als niedrige, dumpfe Schmerzen. Beispielsweise können Kopfschmerzen durch einen Muskelknoten in der Schulter verursacht werden.

Wenn Sie viele Triggerpunkte in Ihrem Körper haben, die zu überwiesenen Schmerzen an verschiedenen Stellen führen, können Sie das myofasziale Schmerzsyndrom haben, eine chronische Erkrankung, die Muskelschmerzen und Entzündungen verursacht.

Wie sehen Muskelknoten aus?

Muskelknoten werden typischerweise gefühlt, nicht gesehen. Wenn du einen Muskelknoten hast, wirst du es wissen. Zu den Symptomen gehören:

  • Schmerz
  • Dichtheit
  • Spannung

Wenn Sie die Stelle der Schmerzen oder Verspannungen berühren, spüren Sie eine kleine Beule oder einen straffen Muskel, wie ein gestrecktes Gummiband.

Wo finde ich Muskelknoten?

Muskelknoten aufgrund von Stress entwickeln sich häufig im Nacken, den Schultern und dem Rücken, was zu Verspannungen und Steifheit führt. Sie finden Muskelknoten an einer Vielzahl von Stellen, aber einige Stellen sind eher betroffen:

Muskelknoten im Nacken

  • Besonders an den Seiten und im Nackenbereich

Muskelknoten im Rücken

  • Schultern und Schulterblätter
  • Oberer und unterer Rücken
  • Oberes Trapez – wo sich Nacken und Schultern verbinden
  • Gesäß und Basis der Wirbelsäule
  • Oberarme

Neben Rücken und Nacken entwickeln sich häufig Muskelknoten in den Beinmuskeln, insbesondere in den Kniesehnen, dem Quadrizeps und den Waden.

Was sind Muskelknoten Die Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten

Was verursacht Muskelknoten?

Die genaue Ursache von Muskelknoten steht zur Diskussion. Es wird jedoch vermutet, dass Muskelknoten durch die folgenden Faktoren verursacht werden.

Trauma. Unfälle und Verletzungen belasten die Gelenke und Muskeln. Diese Belastung kann zur Bildung von Knoten führen.
Schlechte Haltung. Zu langes Sitzen, falsches Sitzen oder Sitzen ohne Unterstützung sind Risikofaktoren für Muskelknoten. Auch die Durchführung von Übungen wie Gewichtheben ohne richtige Form können Sie kämpfen Muskelknoten verlassen.
Überbeanspruchung der Muskeln. Wiederholtes anstrengendes Training, einschließlich Gewichtheben oder Tennis, kann Knoten verursachen. So können sich wiederholende, nicht sportliche Aktionen, wie z.B. die Verwendung einer Computermaus, wiederholen.
Emotionaler Stress. Angst und Stress können zur Knotenbildung führen. Wir neigen dazu, unsere Muskeln unbewusst zu verspannen, wenn wir uns gestresst fühlen.

Wie man Muskelknoten loswird

Einige Haupthilfsmittel können Ihre Muskelknoten verringern oder reparieren. Auch professionelle Muskelknotenbehandlungen sind möglich.

Selbstmassage-Behandlung

Die Massage ist wahrscheinlich die effektivste Therapie zur Entfernung von Muskelknoten. Der Druck auf die Knoten erhöht die Durchblutung mit sauerstoffreichem Blut, das Nährstoffe in die Region bringt und hilft, Abfallprodukte aus dem Muskel zu entfernen. Durch den Abbau von toxischen Muskelknoten werden Giftstoffe freigesetzt, so dass sie durch die natürlichen Entgiftungswege des Körpers ausgeschieden werden können, was zu einer Verringerung von Entzündungen und Schmerzen führt.

10 beste natürliche Muskelrelaxantien

Knoten an ungünstigeren Stellen, wie dem Rücken, können mit einer speziellen Schaumstoffrolle massiert werden. Alternativ können Sie zwei Tennisbälle in eine gebundene Socke stecken, diese auf eine Trainingsmatte legen und den betroffenen Bereich über und zurück gegen die Bälle rollen, um die Symptome zu lindern und Muskelfasern freizusetzen. Außerdem können Sie jederzeit regelmäßige Massagesitzungen genießen – egal ob von einem Profi oder von einem Selbstverwalter. Massage macht einen großen Unterschied, wenn Sie unter Muskelknoten leiden.

Ist Massage gut für Sie? 11 erstaunliche gesundheitliche Vorteile

Triggerpunkt-Technik

Eine weitere Massagetechnik ist die Triggerpunktfreigabe. Mit den Fingerspitzen festen Druck auf den Knoten ausüben, bis sich der Muskel entspannt. Obwohl anfänglich schmerzhaft, nimmt der Schmerz bei anhaltendem Druck ab.

Beginnen Sie, indem Sie den Triggerpunkt 30 Sekunden lang drücken. Über mehrere Tage hinweg bis zu einigen Minuten arbeiten. Fahren Sie mit dieser Technik ein- bis zweimal täglich fort, bis sich der Knoten löst. Möglicherweise müssen Sie um Hilfe bitten, besonders wenn Sie an schwer zugänglichen Stellen unter Knoten leiden.

Ätherische Öle für Muskelknoten

Viele aromatische Öle entspannen die Muskeln und wirken schmerzlindernd, was sie für Menschen mit Muskelknoten äußerst vorteilhaft macht.

Achten Sie darauf, ätherische Öle mit einem Trägeröl wie Kokosnuss, Jojoba oder Süßmandelöl zu mischen, bevor Sie sie auf der Haut verwenden. Diese Mischung kann als Teil einer Massagesitzung oder als entspannende und feuchtigkeitsspendende Lotion verwendet werden.

Stretching für die Behandlung von Muskelknoten

Stretching jeden Tag ist großartig für die allgemeine Mobilität und Flexibilität. Außerdem verhindert es die Bildung von Knoten und reduziert vorhandene Muskelknoten.

Die vorteilhaftesten Dehnungen variieren je nach betroffenem Körperteil, aber es ist eine gute Idee, jedes Körperteil mindestens einmal pro Tag zu dehnen.

Besprechen Sie spezifische Ausdehnungen und alle mögliche Mobilität oder Gesundheit Interessen mit einem Gesundheits- oder Eignungfachmann, bevor Sie ein neues ausdehnendes Programm versuchen.

Physikalische Therapie

Ein Physiotherapeut kann Schmerzen und Verspannungen im Zusammenhang mit Muskelknoten durch Dehnungen, Massagen oder eine Kombination aus beidem reduzieren. Ein Therapeut kann auch die Ursache der Knoten identifizieren und einen Heimtrainingsplan erstellen, um die Bildung zukünftiger Muskelknoten zu verhindern.

Ruhe

Knoten werden durch Stress für den Muskel verursacht. Wenn Sie die Ursache Ihrer Muskelknoten lokalisieren können, nehmen Sie eine Pause von dieser Tätigkeit für einige Tage, wenn möglich. Das kann bedeuten, dass Sie sich von Ihrem Computer entfernen oder Ihre Trainingsroutine hochschalten.

Ruhe ermöglicht es den Muskeln, sich zu entspannen und zu heilen, besonders wenn sie von anderen Behandlungen wie Selbstmassage und Stretching begleitet werden.

Heiß- und Kalttherapie

Die Anwendung von Hitze, Kälte oder einer Kombination aus beidem (so genannte Kontrasttherapie) hilft, Muskelknoten zu lösen und Symptome zu lindern.

Kältetherapie: Der Einsatz von Cold Packs ist besonders vorteilhaft bei Knoten, die durch Verletzungen oder sich wiederholende Bewegungen verursacht werden. Kälte hilft auch, Entzündungen zu unterdrücken. Klicken Sie hier, um die besten Eisbeutel für Verletzungen und Genesung zu finden.
Wärmetherapie: Nach den ersten drei Tagen nach der Verletzung von Kälte- auf Wärmetherapie umstellen. Dadurch wird die Durchblutung des Muskelknotens erhöht, was zur Entspannung und Beseitigung von Verschwendung beiträgt.
Kontrasttherapie: Eine abwechselnde Wärme- und Kältetherapie (nach den ersten drei Tagen nach der Verletzung) bietet das Beste aus beiden Behandlungen. Klicken Sie hier, um alles über die Kontrasttherapie zu erfahren.

Hydratation

Dehydrierung ist eine häufige Ursache für Muskelknoten. Trinken Sie den ganzen Tag über Wasser und trinken Sie vor dem Training extra, um die Bildung weiterer Knoten zu verhindern.

Vergessen Sie nicht, dass Getränke wie Kaffee, Tee und Alkohol Diuretika sind und zu Ihrer Dehydrierung beitragen können.

Akupunktur für Muskelknoten

Eine spezielle Art der Akupunktur für Muskelknoten, die so genannte Triggerpunkt-Akupunktur, ist nützlich, um auch die hartnäckigsten Knoten zu behandeln.

Triggerpunkt-Akupunktur beinhaltet das Einsetzen von sterilen Nadeln an den betroffenen Stellen, die Bewegung in den Muskeln verursachen. Diese Bewegung reduziert Verspannungen und Schmerzen im Zusammenhang mit toxischen Muskelknoten. Allerdings können Sie von der Akupunktur kurzlebige Nachbehandlungsschmerzen erwarten – ähnlich wie nach einem intensiven Training.

Medizinische Behandlung

Wenn Sie sich sehr unwohl fühlen oder wenn Ihre Muskelknoten Ihr tägliches Leben beeinträchtigen, sollten Sie mit einem Arzt sprechen. Ebenso, wenn Ihre Knoten trotz Behandlungen über die Zeit bestehen bleiben, suchen Sie einen Arzt auf.

Ihr Arzt kann Ihnen eine Reihe von nicht-invasiven Behandlungen empfehlen. Er oder sie kann auch eine Injektion in den Knoten verabreichen, um die Muskelfasern zu entspannen, was die Heilung ermöglicht.

Verhindern von Muskelknoten

Die Vermeidung von Muskelknoten ist einfacher und weniger schmerzhaft als die Behandlung bestehender Muskelknoten. Hier sind einige der besten Tipps, um Muskelknoten zu vermeiden.

Mit dem Rauchen aufhören

Rauchen kann mit einer Zunahme von Muskelknoten und Entzündungen verbunden sein. Es reduziert auch die Durchblutung und ist ein Risikofaktor für chronische Schmerzen.

Aktiv bleiben

Es gibt nicht viele Nachteile bei regelmäßiger Bewegung. Aktiv bleiben mit Aerobic hilft Ihnen, schmerzhafte und einschränkende Knoten zu vermeiden. Diese Art von Aktivität dehnt die Muskeln und fördert die Durchblutung.

Einige der besten Low-Impact-Aerobic-Übungen sind Walking, Schwimmen, Radfahren und der Ellipsentrainer. Yoga ist eine weitere gute Übung, die das Dehnen fördert und die Knotenbildung reduziert.

Stretching zur Gewohnheit machen

Wie bereits erwähnt, ist die tägliche Dehnung – auch vor und nach dem Training – eine fantastische Möglichkeit, die allgemeine Flexibilität zu verbessern und Knotenbildung zu verhindern. Arbeiten Sie mit einem Gesundheits- oder Fitnessprofi zusammen, um einen Dehnungsplan zu erstellen, der für Sie geeignet ist.

Überprüfen Sie Ihre Haltung

Schlechte Körperhaltung ist ein großer Beitrag zu den Muskelknoten. Stundenlang vor einem Computerbildschirm zu sitzen oder den ganzen Tag in der gleichen Position zu sitzen, kann die Gesundheit Ihrer Muskeln, Gelenke und Knochen ernsthaft beeinträchtigen. Die Durchführung von Übungen ohne richtige Form trägt ebenfalls zur Knotenbildung bei.

Bewegen Sie sich jede Stunde, um Ihr Blut fließen zu lassen und Ihre Muskeln zu lockern. Stellen Sie außerdem sicher, dass Ihr Stuhl und Ihr Arbeitsplatz ergonomisch korrekt sind.

Stress abbauen

Mentaler und emotionaler Stress führen zu Muskelverspannungen und myofaszialen Triggerpunkten. In der Tat, Muskelspannung ist eines der häufigsten körperlichen Symptome der Angst.

Lernen Sie, Ihre Stressniveaus zu bewältigen, indem Sie sich auf Techniken zur Stressreduktion wie tiefe Atmung, Meditation und progressive Muskelentspannung einlassen. Es ist auch wichtig, sich zu bewegen, Dinge zu tun, die einem Spaß machen und genügend Schlaf zu bekommen.

19 beste Wege, um Ihren Stress abzubauen

Diät und Ergänzungen

Eine ausgewogene Ernährung und ein ausreichender Wasserhaushalt helfen, Triggerpunkte zu vermeiden. Essen Sie viel frisches Obst und Gemüse, Vollkorn, mageres Protein wie Fisch, Bohnen und Huhn und gesunde Fette wie Avocados, Nüsse und Samen.

Vermeiden Sie Alkohol, zuckerhaltige Lebensmittel, natriumreiche Lebensmittel und frittierte oder fetthaltige Lebensmittel. Diese tragen zu Austrocknung, toxischen Muskelknoten und allgemeiner Krankheit bei.

Achten Sie insbesondere auf Ihre Magnesiumzufuhr. Dieses essentielle Mineral ist wichtig, um Ihre Muskeln zu entspannen, Krämpfe zu verhindern und Muskelverspannungen zu reduzieren. Doch einige Untersuchungen deuten darauf hin, dass 80% der Menschen einen Magnesiummangel haben!

Sie finden Magnesium in Blattgemüse, Avocado und Samen wie Kürbis, Sonnenblume und Sesam. Topische Magnesiumöle oder -lotionen sind eine gute Möglichkeit, Ihren Magnesiumbedarf zu decken und gleichzeitig Muskelkater zu lindern.

im letzten

Für viele Menschen scheinen Muskelknoten ein unvermeidlicher Teil des Lebens zu sein. Aber das müssen sie nicht sein! Wenn Sie es leid sind, sich gekrümmt, angespannt und angespannt zu fühlen, finden Sie die Ursache für Ihre Muskelknoten. Bleiben Sie aktiv, essen Sie gut, sprechen Sie Ihren Stress an und üben Sie eine gute Körperhaltung. Bald haben Sie mehr Bewegungsfreiheit und sind schmerzfrei. Diejenigen, die mit anhaltenden oder schmerzhaften myofaszialen Triggerpunkten zu tun haben, sollten ärztlichen Rat einholen und den vorgegebenen Behandlungsplan befolgen.

Teilen ist die Liebe