Top 14 Zahnfleischschwund (Zahnfleischrückgang) Hausmittel !

Was ist eine Zahnfleischrückgang?

mögliche Ursachen

Zahnfleischrückgang ist der Prozess, bei dem der Rand des Zahnfleischgewebes, das die Zähne umgibt, abgenutzt wird oder sich zurückzieht und mehr vom Zahn oder der Zahnwurzel freilegt. Bei einer Zahnfleischrezession bilden sich zwischen den Zähnen und dem Zahnfleischrand „Taschen“ oder Lücken, die den Aufbau von krankheitsverursachenden Bakterien erleichtern. Unbehandelt können die Stütz- und Knochenstrukturen der Zähne stark beschädigt werden und letztendlich zum Zahnverlust führen.

Zahnfleischrückgang, auch „Zahnfleischschwund“ oder „zurückgehendes Zahnfleisch“ genannt.

Zurückgehendes Zahnfleisch ist ein häufiges Zahnproblem. Die meisten Menschen wissen nicht, dass sie eine Zahnfleischschwund haben, weil er allmählich auftritt. Das erste Anzeichen einer Zahnfleischrückgang ist in der Regel die Empfindlichkeit der Zähne, oder Sie werden feststellen, dass ein Zahn länger als normal aussieht. Typischerweise ist eine Kerbe in der Nähe des Zahnfleischrandes zu spüren.

Zahnfleischrückgang ist nicht etwas, das Sie ignorieren wollen. Wenn Sie denken, dass sich Ihr Zahnfleisch zurückbildet, vereinbaren Sie einen Termin mit Ihrem Zahnarzt. Es gibt Behandlungen, die das Zahnfleisch reparieren und weitere Schäden verhindern können. (regeneriert das Zahnfleisch)

Wenn sich das Weichgewebe und der Knochen, die Ihre Zähne an Ort und Stelle halten, infizieren, können Sie eine Zahnfleischerkrankung (Parodontitis) erleiden. Wenn die Infektion nicht kontrolliert wird, zieht sich das Zahnfleisch von den Zähnen weg oder zieht sich zurück.

10 Ursachen für geschwollenes Zahnfleisch und 14 einfache Hausmittel

Top 14 Zahnfleischschwund (Zahnfleischrückgang) Hausmittel

Abszess Zahn – Behandlung und 10 Hausmittel

Was tun mit der zurückgehendes Zahnfleisch? Wie kann man es stoppen?

Die konventionelle Behandlung von Parodontalerkrankungen umfasst:

  • professionelle Tiefenreinigung, auch bekannt als Schuppenbildung und Wurzelglättung
  • verschreibungspflichtige antibakterielle Mundwasserbehandlung wie Chlorhexidin
  • verschreibungspflichtige antibiotische Medikamente
  • ein chirurgisches Verfahren, das als Lappenoperation bezeichnet wird, um Zugang zu den Wurzeln und möglicherweise zu Knochen- und Gewebetransplantaten zu erhalten.

Können Sie Ihre Zahnfleischschwund umkehren?

Ja.

Top 14 Hausmittel gegen Zahnfleischschwund (Zahnfleischrückgang)

  1. Ölziehen

In einer Studie aus dem Jahr 2009 zeigte die ayurvedische Praxis des Ölziehens eine Reduktion der Plaque bei Personen mit Gingivitis.

Um das Ziehen von Öl zu versuchen, schwenken Sie einen Esslöffel eines hochwertigen Kokosöls etwa 20 Minuten lang um den Mund. Dieses Schwärmen „zieht“ das Öl zwischen die Zähne. Dann spucken Sie das Öl aus, spülen Sie Ihren Mund mit warmem Wasser oder Salzwasser aus und putzen Sie Ihre Zähne.

Das traditionelle Öl, das für diese Technik verwendet wird, ist Sesamöl. Aber die Kariesforschung des Athlone Institute of Technology im Jahr 2012 zeigt, dass Kokosöl verhindern kann, dass die Bakterien von Streptococcus mutans den Zahnschmelz schädigen.

  1. Eukalyptusöl

Laut einer Studie aus dem Jahr 2008 ist Eukalyptusöl ein entzündungshemmendes Germizid, das zurückgehendes Zahnfleisch behandeln und das Wachstum von neuem Zahnfleischgewebe stimulieren kann.

  1. Salz

Für die Verwendung als bakterielles Mittel und zur Linderung von Zahnfleischentzündungen schlägt eine Studie aus dem Jahr 2016 vor, dass eine Salzwasserspülung wirksam sein könnte. Um eine Salzspülung durchzuführen:

  1. 1 Teelöffel Salz und 1 Tasse warmes Wasser gut verrühren.
  2. Spülen Sie Ihren Mund mit dieser Salzwassermischung 30 Sekunden lang.
  3. Spuck die Spülung aus – nicht schlucken.
  4. Wiederholen Sie dies zwei- bis dreimal täglich.
  1. Grüner Tee

Laut einer Studie aus dem Jahr 2009 kann der Konsum von grünem Tee dazu beitragen, gesunde Zähne und Zahnfleisch zu fördern und Krankheiten abzuwehren. Versuchen Sie, täglich eine bis zwei Tassen grünen Tee zu trinken.

  1. Ätherisches Pfefferminzöl

Laut einem Artikel aus dem Jahr 2013 im European Journal of Dentistry kann Pfefferminzöl das Wachstum von krankheitserregenden Mikroorganismen im Mund wirksam verhindern.

  1. Aloe Vera

Eine Studie aus dem Jahr 2009 zeigte, dass Aloe Vera die Mundgesundheit effektiv fördern kann: Die Injektion von medizinischem Aloe Vera Gel in entzündetes Zahnfleisch führte zu einer Verbesserung der Parodontalbedingungen.

  1. Septilin

Septilin ist ein proprietäres Multi-Kräuterpräparat aus Guggul, Guduchi, Süßholz und anderen Verbindungen. Eine im Journal of Parodontal Implant Science veröffentlichte klinische Studie aus dem Jahr 2014 deutet darauf hin, dass die Einnahme von Septilin die Ergebnisse der Parodontalbehandlung verbessert.

Septilin ist sowohl in Tabletten- als auch in Sirupform erhältlich. Die empfohlene Dosierung für Erwachsene ist zwei Tabletten, die zweimal täglich eingenommen werden, oder 2 Teelöffel Sirup, die dreimal täglich eingenommen werden.

  1. Omega-3-Fettsäuren

Eine klinische Studie aus dem Jahr 2014 kam zu dem Schluss, dass 300 Milligramm Omega-3-Fettsäuren, die 12 Wochen lang täglich eingenommen werden, den Gingivaindex senken und gleichzeitig die Bindung zwischen Zahnfleisch und Zahn verbessern können. Der Gingivaindex ist ein Maß für die Schwere der Zahnfleischentzündung.

Es gab auch Hinweise darauf, dass Omega-3-Fettsäuren zur Vorbeugung einer chronischen Parodontose beitragen können.

  1. Ätherisches Teebaumöl

Ein Artikel aus dem Jahr 2013 im European Journal of Dentistry kam zu dem Schluss, dass Teebaumöl das Wachstum von krankheitserregenden Mikroorganismen im Mund wirksam verhindern kann.

  1. Kurkuma-Gel

Kurkuma enthält Curcumin, das für seine entzündungshemmenden und antioxidativen Eigenschaften bekannt ist. Laut einer Studie aus dem Jahr 2015 könnte Kurkumagel möglicherweise Plaque und Zahnfleischentzündungen verhindern – was zum zurückgehendes Zahnfleisch beitragen kann.

  1. Wasserstoffperoxid

Das Spülen mit einer Lösung aus Wasser und Wasserstoffperoxid kann helfen, wundes, rötliches oder geschwollenes Zahnfleisch zu behandeln. Um Wasserstoffperoxid als natürliches Mittel gegen zurückgehendes Zahnfleisch zu verwenden:

  1. Kombinieren Sie 1/4 Tasse 3 Prozent Wasserstoffperoxid mit 1/4 Tasse Wasser.
  2. Die Mischung ca. 30 Sekunden lang um den Mund schwenken.
  3. Spucken Sie die Spülung aus – schlucken Sie sie nicht.
  4. Wiederholen Sie dies zwei- bis dreimal pro Woche.
  1. Ätherisches Thymianöl

Thymianöl ist wirksam, um das Wachstum von krankheitserregenden Mikroorganismen im Mund zu verhindern, so ein Artikel aus dem Jahr 2013 im European Journal of Dentistry.

  1. Bürsten

Putzen Sie Ihre Zähne mindestens zwei Minuten lang, mindestens zweimal täglich. Verwenden Sie eine Zahnbürste mit weichen Borsten, um Plaque und Ablagerungen von Ihren Zähnen und entlang des Zahnfleischrandes zu entfernen. Je nachdem, wie kräftig Sie bürsten, kann eine Bürste mit mittleren oder harten Borsten Ihr Zahnfleisch, Ihre Wurzeloberfläche und Ihren Zahnschmelz beschädigen.

  1. Zahnseide

Laut der American Dental Association (ADA) ist die einmalige Verwendung von Zahnseide ein wesentlicher Bestandteil der Pflege Ihrer Zähne und Ihres Zahnfleisches und hilft, Ablagerungen zwischen den Zähnen zu entfernen, die zur Bildung von Plaque beitragen können.

Schlussfolgerung

Zahnfleischrückgang ist relativ häufig. Alterung und Genetik können zu Zahnfleischverlust führen, auch wenn Sie gute Mundhygienegewohnheiten haben.

Sprechen Sie mit Ihrem Zahnarzt über die Verwendung von Naturheilmitteln und traditionellen Behandlungen, um den Prozess der Zahnfleischschwund zu stoppen oder zu verlangsamen.

Teilen ist die Liebe