Weiße Flecken auf den Zähnen: Bei Kindern, bei Krankheit und mehr

Weiße Flecken auf den Zähnen

Weiße Zähne können ein Zeichen für eine ausgezeichnete Zahngesundheit sein, und einige Menschen tun alles, um ihr Lächeln so weiß wie möglich zu halten. Dazu gehört das tägliche Zähneputzen, die regelmäßige Zahnreinigung und die Verwendung von Zahnaufhellungsprodukten. Aber manchmal bilden sich Verfärbungen wie weiße Flecken auf den Zähnen.

Dieser Weißton unterscheidet sich vom Rest deiner Zähne, und einige Leute finden das lästig. Weiße Flecken auf den Zähnen können ein Zeichen von Karies sein, daher ist es wichtig, die Ursache zu identifizieren.

Bild von weißen Flecken auf den Zähnen

Weiße Flecken auf den Zähnen Bei Kindern, bei Krankheit und mehr

Ursachen für weiße Flecken auf den Zähnen

Weiße Flecken entstehen in der Regel auf den Zähnen, weil mehr als eine Ursache vorliegt. Ihr Zahnarzt kann Ihnen spezifische Ursachen erklären und dann die beste Behandlung Ihrer Erkrankung bestimmen. Häufige Ursachen sind unter anderem:

  1. Diät

Der Verzehr von zu vielen sauren Lebensmitteln kann zu weißen Flecken auf den Zähnen führen. Dies liegt daran, dass stark saure Lebensmittel essen weg an Ihrem Zahnschmelz. Diese äußere Schicht schützt Ihre Zähne vor Beschädigungen.

Eine zuckerreiche Ernährung führt auch zur Bildung von saurem Zahnbelag, der den Schmelz erodieren kann. Zu den sauren Lebensmitteln und Getränken gehören Soda und bestimmte Früchte wie Zitronen, Orangen und Grapefruits.

Säure-Reflux ist ein weiterer Auslöser, weil er Säure im Magen, Rachen und Mund produziert. Wenn Ihr Zahnschmelz zusammenbricht, können andere Symptome auftreten, wie z.B. die Empfindlichkeit gegenüber kalten oder heißen Speisen und Getränken.

  1. Fluorose

Fluorid stärkt die Zähne und verhindert Karies, aber zu viel Fluorid in der Entwicklung der Zähne kann den gegenteiligen Effekt haben, der Karies und Verfärbungen verursacht. Dies kann passieren, wenn Kinder zu viele fluorierte Getränke konsumieren oder Fluorid-Zahnpasta schlucken. Fluorose verursacht auch entkernten Zahnschmelz, was es schwieriger macht, Zähne zu putzen und zu reinigen.

  1. Schmelzhypoplasie

Dieser Defekt bezieht sich darauf, dass der Schmelz weniger als normal ist. Schmelzhypoplasie kann auf einen Ernährungsmangel zurückzuführen sein, der zu Mineralienverlust im Zahn führt. Zu den Tätern gehören Erkrankungen wie Zöliakie, bei denen der Körper aufgrund eines geschwächten Immunsystems Schwierigkeiten hat, Nährstoffe aufzunehmen.

Die Einnahme von Antibiotika zur Behandlung von Fieber kann auch die Nährstoffaufnahme beeinträchtigen. Darüber hinaus kann das Rauchen in der Schwangerschaft bei Kindern zu dieser Erkrankung führen. Andere Symptome der Schmelzhypoplasie sind Rillen oder Linien in den Zähnen und die Empfindlichkeit der Zähne.

  1. Plaque-Ansammlung

Auch weiße Flecken auf den Zähnen können sich durch eine Ansammlung von Bakterienplaque bilden. Dies ist die Folge einer schlechten Zahnhygiene, wie z.B. kein regelmäßiges Zähneputzen oder Zahnseide. Sie kann auch als Nebenwirkung beim Tragen von Zahnspangen auftreten.

Diese Flecken, die nach dem Entfernen der Zahnspange auf den Zähnen entstehen können, werden durch eine Ansammlung von Plaqueablagerungen unter oder um die eigentliche Position der Brackets verursacht. Unzureichende Mundhygiene oder die Unfähigkeit, Plaque zwischen den Brackets gründlich zu entfernen, führen zu dieser Demineralisierung des Zahnes. Der Zahn kann rau und abgebrochen erscheinen.

  1. Schlafen mit offenem Mund

Sie können weiße Flecken auf Ihren Zähnen bemerken, wenn Sie morgens aufwachen, die nach ein paar Stunden verschwinden. Dies wird oft dadurch verursacht, dass man mit offenem Mund die ganze Nacht schläft. Diese weißen Flecken werden durch die Austrocknung der Schmelzoberfläche Ihrer Zähne verursacht. Sobald der Speichel auf die Zähne trifft, werden sie rehydriert und die weißen Flecken verschwinden.

Wenn Sie an einer Erkältung erkrankt sind, kann es sein, dass Sie mit offenem Mund schlafen.

Behandlung von weißen Flecken auf den Zähnen

Weiße Flecken auf den Zähnen können einige Menschen stören, aber es gibt eine Reihe von Behandlungsmöglichkeiten, um diese Flecken zu beseitigen.

Mikroabrieb

Bei diesem Verfahren wird eine Schmelzschicht von der Zahnoberfläche durch leichten Abrieb entfernt. Dadurch können weiße Flecken entfernt und das Aussehen der Zähne verbessert werden.

Bleichen

Das Bleaching ist ein Zahnaufhellungsverfahren, das unter ärztlicher Aufsicht durchgeführt wird. Dieser Prozess hilft, die Farbe des Zahnschmelzes auszugleichen. Die Behandlung hellt den gesamten Zahn effektiv auf, so dass er der Farbe der weißen Flecken entspricht.

Bleaching ist keine wirksame Behandlung für Menschen, die durch die Überdosierung von Fluorid weiße Flecken auf ihren Zähnen entwickeln. Diese Behandlung kann die weißen Flecken weiter aufhellen, so dass die Flecken einen anderen Weißton annehmen.

Furniere

Abhängig vom Ausmaß der weißen Flecken kann Ihr Arzt vorschlagen, sie mit einer Porzellanschale zu verbergen. Dies beinhaltet die Herstellung eines individuellen Porzellans, das dauerhaft mit der Oberfläche Ihrer Zähne verbunden ist.

Kinnriemen

Das Tragen eines Kinnriemens während des Schlafes kann Ihnen helfen, Ihren Mund geschlossen zu halten.

Nasale Abschwellmittel

Wenn eine Erkältung oder eine andere Virusinfektion Sie verstopft, nehmen Sie Nasenabschwellmittel vor dem Schlafengehen. Dies wird Ihnen helfen, mit geschlossenem Mund zu schlafen.

Vorbeugung von weißen Flecken auf den Zähnen

Um weiße Flecken auf den Zähnen zu vermeiden, ist es wichtig, eine gute Zahnhygiene zu praktizieren. Dazu gehört auch das regelmäßige Bürsten und Reinigen mit Zahnseide. Wenn möglich, bürsten und spülen Sie Ihren Mund nach jeder Mahlzeit. Sie sollten auch nächtlich Zahnseide verwenden und eine elektrische Zahnbürste verwenden, die entwickelt wurde, um Plaqueansammlungen zu reduzieren.

Ein Waterpik hilft, Plaque zu entfernen, die sich um die Brackets der Zahnspange und zwischen den Zähnen ansammelt. Ihr Zahnarzt kann auch Zahnpasta empfehlen, die dazu bestimmt ist, den Schmelz zu remineralisieren und Ihre Zähne vor weißen Flecken zu schützen.

Der Verzehr von weniger Zucker und weniger säurehaltigen Lebensmitteln kann auch den Schmelz schützen und weiße Flecken verhindern. Wenn Sie erwarten, hören Sie mit dem Rauchen auf, um eine gesunde Zahnentwicklung bei Ihrem Kind zu fördern.

Um eine übermäßige Fluoridbelastung bei Kleinkindern zu vermeiden, sollten Sie Ihre Kinder beim Zähneputzen überwachen. Sie sollten nicht zu viel Zahnpasta auf die Zahnbürste geben, sondern eine erbsengroße Menge auf die Zahnbürste auftragen.

Bringen Sie den Kindern auch bei, beim Zähneputzen keine Zahnpasta zu schlucken. Überwachen Sie die Menge an Fluorid, die Ihr Kind konsumiert, und reduzieren Sie bei Bedarf die Anzahl der täglichen Getränke. Fluorid kommt in Fruchtsäften, Flaschenwasser und Softdrinks vor.

Teilen ist die Liebe