Was ist ein gebrochener oder ausgerenkter Kiefer?

Ein gebrochener oder verrenkter Kiefer ist eine Verletzung eines oder beider Gelenke, die Ihren Unterkieferknochen mit dem Schädel verbinden. Jedes dieser Gelenke wird Kiefergelenk (Kiefergelenk) genannt. Das Kiefergelenk kann brechen, reißen oder sich vom Schädel lösen. Die Auslenkung des Kiefergelenks wird als Verrenkung bezeichnet.

Ein gebrochener, gebrochener oder ausgerenkter Kiefer kann Probleme beim Essen und Atmen verursachen. Um Komplikationen zu minimieren und die Heilung zu beschleunigen, ist sofortige ärztliche Hilfe erforderlich.

Ursachen eines gebrochenen oder ausgerenkten Kiefers

Ein Gesichtstrauma ist die Hauptursache für einen gebrochenen oder verrenkten Kiefer. Der Kieferknochen erstreckt sich von Ihrem Kinn bis hinter Ihr Ohr. Häufige Verletzungsarten, die Frakturen oder Verrenkungen des Kieferknochens verursachen können, sind

  • körperlicher Angriff ins Gesicht
  • Sportverletzungen
  • Fahrzeugunfälle
  • versehentliche Stürze in der Wohnung
  • Arbeits- oder Betriebsunfälle

Symptome eines gebrochenen oder verrenkten Kiefers

Gebrochener Kiefer

Zu den Symptomen eines gebrochenen Kiefers gehören:

  • Schmerz
  • Schwellung, einschließlich Gesichtsschwellung
  • Blutungen, einschließlich Blutungen aus dem Mund
  • Atembeschwerden
  • Unbehagen beim Kauen
  • Kiefersteifigkeit
  • Taubheit und Blutergüsse im Gesicht
  • Zahnbedingte Beschwerden, wie Taubheit im Zahnfleisch oder gelockerte Zähne

Schmerzen, Schwellungen und Blutungen sind die unmittelbarsten Symptome eines Kieferbruchs. Ihr gesamtes Gesicht kann anschwellen, wodurch Ihr Kiefer schmerzhaft und steif wird. Es können Blutungen aus dem Mund auftreten, die bei manchen Menschen Atembeschwerden verursachen. Der Blutfluss kann Ihre Atemwege blockieren. Die größten Schmerzen und Empfindlichkeit können beim Kauen oder Sprechen auftreten. Wenn Sie einen schweren Kieferbruch haben, kann es sein, dass Sie Ihren Kiefer nur noch eingeschränkt oder gar nicht mehr bewegen können.

Taubheit und Blutergüsse im Gesicht und am Zahnfleisch sind ebenfalls normal, wenn Ihr Kiefer gebrochen oder gebrochen ist. Ein Knochenbruch kann andere Anomalien in der Form Ihres Gesichts verursachen. Möglicherweise stellen Sie fest, dass Ihr Kiefer oder Ihr Gesicht ein klumpiges Aussehen hat. Die Auswirkungen Ihrer Verletzung können auch zu gelockerten oder verlorenen Zähnen führen.

Ausgerenkter Kiefer

Die Anzeichen eines dislozierten Kiefers können sich von denen eines Kieferbruchs unterscheiden. Schmerzen sind ein Faktor, und sie können sich verschlimmern, wenn Sie Ihren Mund oder Ihren Körper bewegen. Weitere Anzeichen für einen ausgerenkten Kiefer sind folgende:

  • Ihr Kiefer könnte wie bei einem Überbiss zu stark hervorstehen.
  • Sie stellen vielleicht fest, dass Ihre Zähne nicht wie üblich aufeinander stehen und sich Ihr Biss seltsam anfühlt.
  • Ein anormaler Biss kann Sie daran hindern, den Mund vollständig zu schließen, was zu Sabber führen kann.
  • Das Sprechen kann schwierig sein.

Diagnose eines gebrochenen oder ausgerenkten Kiefers

Ihr Arzt wird einen gebrochenen Kiefer oder eine Verrenkung diagnostizieren, indem er Sie nach Ihrer Krankengeschichte fragt, eine körperliche Untersuchung durchführt und relevante Röntgenbilder anfertigt. Eine einfache Verrenkung kann von einem Kieferchirurgen oder Zahnarzt behandelt werden. Eine schwere Fraktur, die eine Operation erfordert, erfordert einen Spezialisten, z.B. einen plastischen und rekonstruktiven Gesichtschirurgen, einen Kopf- und Hals-Chirurgen oder einen Kieferchirurgen.

Behandlung von Kieferverletzungen

Wenn Sie Ihren Kiefer verletzen, wird dies höchstwahrscheinlich als Notfall behandelt. Während Sie auf medizinische Versorgung warten, stützen Sie Ihren Unterkiefer ab, um ihn zu stabilisieren und Ihre Atemwege offen zu halten.

Behandlung eines ausgerenkten Kiefers

Ein Arzt muss einen ausgerenkten Kiefer wieder in die richtige Position bringen. Manchmal kann Ihr Arzt dies auch manuell tun. Sie erhalten Lokalanästhetika und Muskelrelaxantien, um die Schmerzen zu minimieren und Ihre Kiefermuskeln so weit zu lockern, dass die Manipulation möglich ist. In einigen Fällen kann eine Operation erforderlich sein, um das Kiefergelenk wieder in die normale Position zu bringen.

Behandlung eines gebrochenen Kiefers

Die Behandlung einer Kieferfraktur oder eines Kieferbruchs kann je nach Ausmaß der Verletzung auch eine Operation erfordern. Saubere Brüche können von selbst heilen, während Ihr Kiefer ruhiggestellt ist. Mehrfache Brüche des Kieferknochens oder verschobene Brüche in dem Teil des Knochens, der zur Seite geschoben wurde, können eine chirurgische Reparatur erfordern.

Verdrahtung des Kiefers

Gebrochene und ausgerenkte Kiefer werden während der Genesung bandagiert oder mit Drähten verschlossen.

Ihr Arzt kann Ihre Verrenkung und kleinere Frakturen behandeln, indem er einfach einen Verband um Ihren Kopf und unter Ihrem Kinn wickelt, der verhindert, dass Sie den Kiefer weit öffnen. Entzündungshemmende Medikamente wie Ibuprofen (Advil, Motrin) und Naproxen (Aleve) können den Schmerz dämpfen und die Schwellung reduzieren.

Schwere Brüche könnten eine Verdrahtung erfordern, um die Heilung zu fördern. Drähte und Gummibänder halten den Kiefer geschlossen und den Biss in Position. Bewahren Sie während der Genesung eine Schere oder einen Drahtschneider zu Hause auf. Mit diesen Werkzeugen können Sie die Drähte öffnen, wenn Sie sich erbrechen oder ersticken. Wenn die Drähte durchtrennt werden müssen, benachrichtigen Sie Ihren Arzt, damit er die Drähte so schnell wie möglich ersetzen kann.

Die Genesung nach einer Kieferfraktur oder -verrenkung erfordert Geduld. Während der Behandlung werden Sie Ihren Kiefer mindestens sechs Wochen lang nicht oder nur sehr wenig öffnen können. Ihr Arzt wird Ihnen Schmerzmittel und Antibiotika verschreiben, um Infektionen zu verhindern. Außerdem werden Sie während dieser Zeit, in der Sie keine feste Nahrung kauen können, eine flüssige Diät einhalten, um Sie mit Nährstoffen zu versorgen.

Sanfte Ernährung bei einem gebrochenen oder ausgerenkten Kiefer

Wenn Sie sich von einem ausgerenkten oder gebrochenen Kiefer erholen, müssen Sie eine weiche Diät einhalten. Vermeiden Sie knusprige oder zähe Nahrungsmittel, wenn Sie eine Verrenkung oder einen kleinen Bruch haben, der von selbst heilen wird. Gegenstände wie Frischfleisch, Rohwaren oder knusprige Snacks können Ihren heilenden Kiefer belasten und Schmerzen verursachen. Eine weiche Ernährung, die Folgendes umfasst, kann leicht zu kauen sein:

  • Dosenfleisch
  • gut gekochte Nudeln
  • gut gekochter Reis
  • Suppe
  • Obstkonserven

Ein verdrahteter Kiefer erfordert eine noch drastischere Ernährungsumstellung. Da Sie Ihren Mund nicht mehr öffnen und schließen können, müssen Sie während Ihrer Genesung Ihre tägliche Vitamin- und Mineralstoffzufuhr durch einen Strohhalm erhalten. Eine ausreichende Kalorienzufuhr kann für manche Menschen mit Kieferverletzungen ein Problem darstellen. Pürierte Lebensmittel, die mit Vollmilch oder Sahne zubereitet werden, können bei Bedarf Kalorien zuführen. Das Pürieren von Obst, Gemüse und gut gekochtem Fleisch kann Ihnen das Protein und andere Nährstoffe liefern, die Sie brauchen, um gesund zu bleiben. Sie können Haferflocken, Weizencreme und andere weiche Körner als Basis für Ihre Mahlzeiten verwenden.

Gesund essen, während Ihr Kiefer verdrahtet ist, bedeutet, häufiger zu essen, als Sie es wahrscheinlich gewohnt sind. Statt drei oder vier Mahlzeiten pro Tag sollten Sie sechs bis acht kleine Mahlzeiten anstreben. Wenn Sie kleine Mengen über den Tag verteilt zu sich nehmen, können Sie Ihren Kalorienbedarf besser decken. Kleinere, häufigere Mahlzeiten können auch eine Vielzahl von Geschmacksrichtungen bieten, wenn Sie acht Smoothies pro Tag zu sich nehmen.

Trinken Sie Milch und Saft, um Ihre Kalorienzahl zu erhöhen. Sparen Sie bei Wasser, Kaffee, Tee und Diätsoda. Diese Getränke haben keine Kalorien. Sie werden Ihnen nicht dabei helfen, Ihr Gewicht zu halten, während Sie eine restriktive Diät einhalten.

Lauwarme Nahrungsmittel essen. Ihre Zähne können nach Ihrer Verletzung empfindlicher sein als sonst, und extreme Temperaturen auf beiden Seiten des Spektrums können schmerzen. Überlegen Sie, ob Sie Babynahrung wählen sollten, um Ihren Vitaminbedarf zu decken. Verwenden Sie Wasser oder Milch, um schwerere Suppen, Soßen oder Einmachnahrung zu verdünnen, wenn deren Konsistenz zu dick ist, um durch einen Strohhalm zu gelangen.

Das ist sehr gut für die meisten Menschen, die einen gebrochenen oder ausgerenkten Kiefer haben. Verrenkungen und nicht chirurgische Eingriffe heilen in vier bis acht Wochen, während die Genesung nach einem chirurgischen Bruch bis zu mehreren Monaten dauern kann. In den meisten Fällen heilt der Kiefer erfolgreich und es gibt nur wenige Langzeitfolgen.

Es ist jedoch wahrscheinlicher, dass Sie nach Ihrer Verletzung wiederkehrende Gelenkschmerzen im Kiefer haben. Dies ist ein Zustand, der als Kiefergelenkserkrankung bezeichnet wird, die auch als Kiefergelenkserkrankung bezeichnet wird. Menschen, die sich den Kiefer ausgekugelt haben, haben möglicherweise auch ein erhöhtes Risiko für eine zukünftige Auskugelung. Schützen Sie Ihren Kiefer vor zukünftigen Schmerzen oder Verletzungen, indem Sie Ihr Kinn stützen, wenn Sie niesen oder gähnen.