⚡ Hefe Windelausschlag: Symptome, Bilder, Hausmittel

Was ist ein Hefe-Windelausschlag?

Ein Hefe-Windelausschlag ist anders als normaler Windelausschlag. Bei einem gewöhnlichen Windelausschlag verursacht ein Reizstoff den Ausschlag. Bei einem Hefe-Windelausschlag hingegen verursacht Hefe (Candida) den Ausschlag.

Hefe ist ein lebender Mikroorganismus. Er lebt von Natur aus auf der Haut, kann aber bei Überwucherung schwer zu zähmen sein.

Jeder, der eine Windel benutzt, kann einen Hefe-Windelausschlag bekommen. Lesen Sie weiter, um zu erfahren, wie diese Art von Windelausschlag erkannt, behandelt und verhindert werden kann.

Wie man einen Hefe-Windelausschlag erkennt

Hefe-Windelausschläge erfordern eine andere Behandlung als ein gewöhnlicher Windelausschlag, daher ist es wichtig, die Art des Ausschlags bestimmen zu können.

Hefe-Windelausschlag SymptomeRegelmäßige Windelausschlag-Symptome
rote Haut mit Punkten oder Pickelnrosa bis rötliche Haut, die glatt oder rissig ist
Ausschlag reagiert nicht auf herkömmliche Windelcremes und braucht eine Weile zur BehandlungDer Ausschlag reagiert auf herkömmliche Windelcremes und klart in 2-3 Tagen ab
Ausschlag kann vermehrt in den Bein-, Genital- oder Gesäßfalten auftretenHautausschlag kann an glatteren Oberflächen des Gesäßes oder an der Vulva auftreten
Ausschlag kann zusammen mit einer Soor-Infektion im Mund des Babys auftretenAusschlag tritt normalerweise nicht zusammen mit oraler Drossel auf
kann Satellitenflecken des Ausschlags außerhalb der Grenzen des restlichen Ausschlags habenDer Ausschlag ist auf ein Gebiet lokalisiert

Was verursacht eine Hefepilzinfektion im Windelbereich?

Hefe kann auf der Haut und in anderen Teilen des Körpers ohne Symptome oder negative Auswirkungen vorhanden sein. Wenn die Hefe jedoch zuwächst, kann sie eine Infektion im Bereich der Windel verursachen. Ein Überwuchern geschieht oft in warmen, feuchten Bereichen oder dort, wo bereits ein regelmäßiger Windelausschlag vorhanden ist.

Wie behandelt man einen Hefe-Windelausschlag zu Hause?

Das Ziel der Behandlung einer Hefepilzinfektion im Windelbereich ist es, die Haut zu heilen und die Belastung durch Hefe zu reduzieren.

Die folgenden Hausmittel können bei der Behandlung der Infektion helfen.

Den Bereich sauber halten

Reinigen Sie den gesamten Windelbereich bei jedem Windelwechsel sanft und gründlich. Es kann helfen, Hefe zu entfernen und auch das Risiko anderer Infektionen zu verringern.

Es ist auch wichtig, dass Sie Ihre Hände und alles, worauf Ihr Baby während des Windelwechsels gelegen hat, gründlich waschen. Dies kann helfen, die Ausbreitung der Hefe zu verhindern.

Halten Sie den Bereich trocken

Wechseln Sie Ihr Baby häufiger. Wenn Sie bemerken, dass ihre Windel nass ist, wechseln Sie sie sofort. Hefe gedeiht in warmen, feuchten Bereichen, daher kann es helfen, die Ausbreitung der Hefe zu stoppen, wenn Sie den Bereich trocken halten.

Zusätzlich zum häufigeren Windelwechsel sollten Sie den Po des Babys zwischen den Windelwechseln an der Luft trocknen lassen. Tupfen Sie den Bereich vorsichtig trocken, aber vermeiden Sie Reiben, das die Haut zusätzlich reizen kann. Sie können einen Haartrockner in der niedrigen, kühlen Einstellung verwenden, um den Trocknungsprozess zu beschleunigen.

Windelfreie Zeit haben

Geben Sie dem Baby längere Zeit ohne Windel Zeit, um den Windelbereich weiter auszutrocknen. Das kann unordentlich werden. Ziehen Sie daher in Betracht, in leicht zu reinigenden Bereichen Ihres Zuhauses Zeit ohne Windeln zu verbringen, oder legen Sie ein Handtuch oder eine Spielmatte unter das Baby, um Unordnung zu vermeiden.

Um das Risiko von Unordnung weiter zu verringern, sollten Sie unmittelbar nach dem Windelwechsel eine windelfreie Zeit haben. Wenn das Baby vor kurzem auf die Toilette gegangen ist, ist es weniger wahrscheinlich, dass es in nächster Zeit noch einmal zur Toilette muss.

Bei jüngeren Babys können Sie während der üblichen Bauchzeit eine windelfreie Zeit verbringen. Wenn Sie Babys sitzen lassen, legen Sie Bücher und ansprechendes Spielzeug um sie herum und versuchen Sie, sie auf dem Handtuch zu unterhalten.

Vermeiden Sie Reizstoffe

Das infizierte Gebiet wird zart sein. Irritierende Produkte können die Beschwerden verschlimmern, wie Seife und Schaumbad.

Möglicherweise möchten Sie sich auch mit der Verwendung von Wischtüchern während des Windelwechsels zurückhalten. Verwenden Sie stattdessen ein sauberes, mit warmem Wasser angefeuchtetes Tuch, um den Windelbereich zu reinigen.

Verwenden Sie antimykotische Cremes

Die oben genannten Maßnahmen können bei der Behandlung der Symptome eines Hefe-Windelausschlags helfen und dazu beitragen, dass dieser schneller abklingt, aber die meisten Hefe-Ausschläge müssen weiter behandelt werden. Fragen Sie Ihren Arzt oder Ihre Ärztin nach der Verwendung einer Antimykotika- oder Hefecreme. Viele davon sind rezeptfrei erhältlich.

Bitten Sie Ihren Apotheker oder Arzt um genaue Anweisungen, z. B. wie oft und wie lange Sie die Behandlung täglich anwenden sollen.

Sie können Ihren Arzt auch nach der Anwendung von Enzian-Violett fragen. Dies ist eine dunkelviolette Salbe, von der bekannt ist, dass sie Hefe abtötet, aber sie ist möglicherweise nicht so wirksam wie andere antimykotische Behandlungen. Wenn Sie sie verwenden, sollten Sie bei der Anwendung sehr vorsichtig sein, da sie Flecken auf der Kleidung hinterlässt.

Sind Naturheilmittel sicher in der Anwendung?

Fragen Sie Ihren Arzt, bevor Sie Naturheilmittel wie Essig oder Öle verwenden. Natürlich bedeutet nicht immer sicher.

Wenn Ihr Arzt oder Ihre Ärztin Ihnen das OK gibt, denken Sie daran, dass eine kleine Menge eine große Wirkung hat, stellen Sie also sicher, dass Sie die Produkte gut verdünnen.

Hilft Babypuder?

Es gibt unterschiedliche Informationen darüber, ob es sicher ist, Babypuder zu verwenden, um zu versuchen, den Windelbereich trocken zu halten und einen Hefeausschlag zu verhindern. Viele glauben, dass sich Hefe von Maisstärke ernährt. Maisstärke ist der Hauptbestandteil vieler Babypuder.

Im Rahmen einer älteren Studie aus dem Jahr 1984 testeten Forscher dies und fanden keinen Zusammenhang zwischen Maisstärkeeinsatz und erhöhtem Hefewachstum.

Es konnte jedoch nicht nachgewiesen werden, dass Babypuder einen bereits vorhandenen Hefe-Windelausschlag behandelt. Tatsächlich ist es nicht empfehlenswert, Babypuder bei Kindern zu verwenden, da das Einatmen von Babypuder ihre Lungen schädigen kann.

Wann sollte man einen Arzt aufsuchen?

Suchen Sie immer einen Arzt auf, wenn Ihr Baby sehr wählerisch ist, krank zu sein scheint oder der Ausschlag infiziert aussieht. Ärzte können bei der Erstellung eines Behandlungsplans helfen, um die Schmerzen zu lindern und Ihrem Baby zu einer schnellen Heilung zu verhelfen.

Suchen Sie auch einen Arzt auf, wenn der Ausschlag schon länger als ein paar Tage anhält oder nicht auf die Behandlung anspricht.

In vielen Fällen kann ein Arzt eine Hefeinfektion durch eine körperliche Untersuchung des Ausschlags feststellen. Manchmal muss der Arzt jedoch ein Stück Haut abkratzen, um auf eine Hefe- oder Bakterieninfektion im Ausschlag zu testen.

Welche Behandlungen kann ein Arzt empfehlen?

Die meisten Windelausschläge können ohne Verschreibung behandelt werden. Selten kann ein Windelausschlag ernsthaft sein und andere Körperteile betreffen. Schwere Hefepilzinfektionen können mit medizinischen Zäpfchen oder oralen Antimykotika behandelt werden.

Manchmal kann das, was wie ein Hefeausschlag aussieht, tatsächlich eine bakterielle Infektion sein. Dies ist ein ernstes Problem. Zur Behandlung und Vorbeugung weiterer Komplikationen können Antibiotika erforderlich sein.

Komplikationen

Zu den möglichen Komplikationen eines Windelausschlags gehören Hautabschürfungen, Blutungen und Reizbarkeit.

Im Extremfall kann ein Hefe-Windelausschlag andere Körperteile, wie Haut und Blut, infizieren. Dies ist schwerwiegender und muss dringend von einem Arzt behandelt werden.

Auch Babys mit Hefewindelausschlag können einen Soor entwickeln. Wenn Sie stillen, können Sie einen Hefeausschlag an Ihren Brüsten entwickeln.

Wie lange wird es dauern, bis sie sich erholt haben?

Die meisten Windelausschläge sollten sich nach zwei bis drei Behandlungstagen bessern. Hefepilzinfektionen können jedoch mehrere Wochen zur Abheilung benötigen, da es sich bei der Hefe um einen lebenden Organismus handelt, der abgetötet werden muss.

Sie werden wissen, dass sich Ihr Baby erholt hat, sobald der Ausschlag verschwunden ist und die Haut geheilt ist.

Rufen Sie Ihren Arzt an, wenn der Windelausschlag hartnäckig ist, sich nicht bessert, sich mit der Behandlung verschlimmert oder sehr schmerzhaft ist.

Wie man Hefe Windelausschlag verhindert

Die Schritte zur Vorbeugung eines Hefe-Windelausschlags ähneln vielen der Schritte, die Sie zur Behandlung zu Hause anwenden können.

Windelausschläge sind sehr häufig, da Windeln oft warm und feucht sind. Ihr Baby sauber und so trocken wie möglich zu halten, ist der beste Weg, um Ausschläge und einen Hefe-Windelausschlag zu vermeiden.

Beachten Sie diese präventiven Tipps:

  • Baden Sie Ihr Baby regelmäßig in warmem Wasser. Reinigen Sie den Windelbereich bei jedem Windelwechsel.
  • Wechseln Sie die Windeln häufig. Vermeiden Sie es, Ihr Baby in einer nassen Windel zu lassen.
  • Lassen Sie den Po des Babys nach jedem Windelwechsel so lange wie möglich an der Luft trocknen. Das Abtupfen des Babypopos mit einem weichen Tuch oder die Verwendung eines Föns in der Kaltlufteinstellung kann den Vorgang beschleunigen.
  • Geben Sie dem Baby regelmäßig Zeit ohne Windeln.
  • Verwenden Sie keine Gummihosen oder Windeln, die den Luftstrom behindern. Diese können Feuchtigkeit in der Nähe der Haut einschließen.
  • Ziehen Sie die Verwendung einer Windelcreme in Betracht, um die Haut Ihres Babys zu schützen. Cremes bilden eine Barriere gegen Urin und Stuhl, die die Haut reizen und sie anfällig für Hautausschlag machen können.
  • Vermeiden Sie Babyprodukte, die Duft- und Farbstoffe enthalten, wie z. B. Lotionen oder Seifen. Diese Zusatzstoffe können die Haut reizen.
  • Geben Sie dem Baby keine unnötigen Antibiotika, da sie ein Ungleichgewicht von gesunden Bakterien und Hefen im Körper verursachen können.

    Ein Hefe-Windelausschlag unterscheidet sich von einem normalen Windelausschlag, da es sich um einen Mikroorganismus (Hefe) und nicht nur um gereizte Haut handelt.

    Die Behandlung eines Hefe-Windelausschlags kann schwieriger sein als die Behandlung eines normalen Windelausschlags. Die meisten Hefe-Windelausschläge können zu Hause behandelt werden, aber suchen Sie einen Arzt auf, wenn Ihr Baby sich sehr unwohl fühlt, der Ausschlag sich nicht bessert oder immer wieder auftritt oder wenn Sie glauben, dass Ihr Baby einen Soor hat.

    Zusammenhängende Posts
    Scroll to Top