⚡ Holzkohle-Zahnpasta für Zahnaufhellung: Funktioniert es und ist es sicher?

Holzkohle ist derzeit einer der größten Trends in der Welt von Wellness und Kosmetik. Sie ist zu einem trendigen Bestandteil kommerzieller Gesichtsmasken und Peelings geworden, und einige Leute schwören auch auf sie, um ihre Zähne aufzuhellen.

Aktivkohle – die Art, die in Schönheitsprodukten und Zahnpasta verwendet wird – ist ein feinkörniges Pulver, das aus Holz, Kokosnussschalen und anderen natürlichen Substanzen hergestellt wird, die unter extremer Hitze oxidiert werden.

Es gibt heute viele Holzkohle-Zahnpastaprodukte, die online und in den meisten Drogerien erhältlich sind. Sie ist hoch absorbierend und wird medizinisch verwendet, um Giftstoffe aufzunehmen und zu entfernen. Aber funktioniert sie wirklich zur Zahnaufhellung?

Lesen Sie weiter, um mehr über die Vor- und Nachteile der Verwendung von Kohle-Zahnpasta zu erfahren.

Holzkohle-Zahnpasta zum Aufhellen: Funktioniert die Zahnpasta?

Aktivkohle in Zahnpasta kann helfen, Oberflächenflecken auf Ihren Zähnen zu entfernen. Holzkohle ist leicht abrasiv und kann auch Oberflächenflecken bis zu einem gewissen Grad absorbieren.

Es gibt jedoch keine Hinweise darauf, dass es sich auf Flecken unter dem Zahnschmelz auswirkt oder dass es einen natürlichen Bleicheffekt hat.

Um Zähne aufzuhellen, muss ein Produkt sowohl auf Flecken auf der Oberfläche als auch auf intrinsischen Flecken, d.h. unter dem Zahnschmelz, wirken.

Aktivkohle hat zwar einige erwiesene Vorteile, aber es gibt nicht genügend wissenschaftliche Beweise, um die Zahnaufhellung als einen davon einzubeziehen.

Ist Zahnpasta mit Aktivkohle sicher?

Die Langzeitwirkungen von Kohle-Zahnpasta müssen weiter erforscht werden. In einem Bericht aus dem Jahr 2017 wird davor gewarnt, dass Zahnärzte ihren Patienten raten sollten, bei der Verwendung von Zahnpasta auf Holzkohlebasis wegen ihrer unbewiesenen Behauptungen und ihrer Sicherheit vorsichtig zu sein.

Hier ist das, was wir bisher über Holzkohle-Zahnpasta wissen:

  • Holzkohle-Zahnpasta ist für den täglichen Gebrauch zu abrasiv. Die Verwendung eines zu abrasiven Materials auf Ihren Zähnen kann Ihren Zahnschmelz abnutzen. Dies kann dazu führen, dass Ihre Zähne gelber aussehen, indem das Dentin, ein verkalktes gelbes Gewebe, freigelegt wird. Es kann auch dazu führen, dass Ihre Zähne empfindlicher werden.
  • Die meisten Holzkohle-Zahnpasta-Marken enthalten kein Fluorid. Fluorid trägt dazu bei, dass Ihr Zahnschmelz stark bleibt, was dazu beiträgt, Ihre Zähne vor Karies und Karies zu schützen. Es gibt einige Belege für einen Zusammenhang zwischen Kohle-Zahnpasta und vermehrter Karies.
  • Sie kann auf einigen Zähnen Verfärbungen verursachen. Holzkohlepartikel könnten sich in den Rissen und Spalten älterer Zähne ansammeln.
  • Die Wirkung von Holzkohle auf Zahnrestaurationen ist nicht bekannt. Es ist noch nicht bekannt, wie Holzkohle die Materialien beeinflusst, die zur Herstellung von Veneers, Brücken, Kronen und weißen Füllungen verwendet werden. Partikel von Holzkohle könnten sich zwischen ihnen ansammeln und einen schwarzen oder grauen Umriss hinterlassen.

    Was sind die Vorzüge der Kohle-Zahnpasta?

    Bis heute sind die einzigen bekannten Vorteile der Kohle-Zahnpasta:

    • Es kann helfen, Oberflächenflecken auf den Zähnen zu entfernen.
    • Es kann Mundgeruch verbessern.
    • Bei gelegentlicher Anwendung nach einer professionellen Reinigung kann es helfen, Flecken zu vermeiden.

      Was sind die Nachteile von Kohle-Zahnpasta?

      Zu den Vorteilen der Verwendung von Kohle-Zahnpasta gehören:

      • Es ist abrasiv und kann den Zahnschmelz abnutzen und die Zähne gelb erscheinen lassen.
      • Es entfernt keine Flecken unterhalb des Zahnschmelzes.
      • Der tägliche Gebrauch kann zu Zahnempfindlichkeit führen.
      • Die meisten Marken enthalten kein Fluorid, was zur Vorbeugung von Karies und Karies beiträgt.
      • Es kann ältere Zähne und Zahnrestaurationen, wie Veneers, Brücken, Kronen und weiße Füllungen, verfärben.
      • Seine langfristigen Auswirkungen und seine Sicherheit sind noch nicht bekannt.

        Was funktioniert sonst noch für Zahnaufhellung?

        Wenn Sie Ihre Zähne aufhellen möchten, haben Sie viele sichere und effektive Möglichkeiten. Bei vielen Optionen handelt es sich um rezeptfreie (OTC) Zahnweißprodukte, die von der American Dental Association (ADA) empfohlen werden.

        Professionelle Aufhellungsprodukte sind auch über Zahnärzte erhältlich.

        Ihre Optionen umfassen:

        • Zahnweißpasten
        • Aufhellungsstreifen
        • In-Büro-Whitening
        • vom Zahnarzt überwachte Aufhellung zu Hause

          Wenn Sie nach Zahnweißprodukten suchen, suchen Sie nach solchen, die das ADA-Gütesiegel haben, und solchen, die blaues Covarin, Wasserstoffperoxid und Mikroperlen enthalten.

          Laut einer Studie aus dem Jahr 2019, in der Zahnpasten und Technologien zur Zahnaufhellung, darunter auch Aktivkohle, verglichen wurden, sind diese Aufhellungstechnologien am wirksamsten.

          Natürliche Hausmittel

          Obwohl diese Optionen vielleicht nicht so effektiv wie einige kommerzielle Zahnweißprodukte sind, sind sie doch natürlicher und einfach zu handhaben. Sprechen Sie zuerst mit Ihrem Zahnarzt, um herauszufinden, ob diese Optionen für Sie geeignet sind:

          • Wasserstoffperoxid
          • Backpulver
          • Apfelweinessig

          Regelmäßiges Zähneputzen, einschließlich des Putzens nach dem Essen und dem Trinken von Getränken, die bekanntermaßen die Zähne verfärben – wie Kaffee, Tee und Rotwein – kann Ihnen helfen, ein weißeres Lächeln zu bewahren.

          Obwohl Holzkohle-Zahnpasta viel Aufmerksamkeit und Presse erhält, ist sie nicht wirksamer als andere Zahnpasten und Zahnweißprodukte für zu Hause auf dem Markt.

          Es kann bei der Entfernung von Oberflächenflecken helfen, aber die langfristige Anwendung dieses Produkts ist aufgrund begrenzter Studien noch unbekannt. Sprechen Sie mit Ihrem Zahnarzt über die für Sie beste Aufhellungsoption.

          Zusammenhängende Posts
          Scroll to Top