⚡ Knoblauch im Ohr: Nutzen und Risiken bei Ohrenschmerzen

Was soll Knoblauch in Ihrem Ohr behandeln?

Mit Knoblauch wurde im Laufe der Jahrhunderte ein wenig gegen alles behandelt, was die Menschen im Laufe der Jahrhunderte geplagt hat, einschließlich Ohrenentzündungen und Ohrenschmerzen. Obwohl es nicht viele wissenschaftliche Beweise für Knoblauch bei Ohrenentzündungen gibt, hat sich gezeigt, dass Knoblauch auch andere gesundheitliche Vorteile hat.

Hat Knoblauch wissenschaftlich erwiesene Vorteile?

Zu den gesundheitlichen Vorteilen von Knoblauch gehören antivirale, antibakterielle und antimykotische Eigenschaften. Er hat auch entzündungshemmende und schmerzlindernde Eigenschaften. Wenn Sie Knoblauch essen, kann er Ihr Immunsystem stärken und bei der Bekämpfung von Infektionen helfen.

Die topische Anwendung von Knoblauch kann helfen, die Schmerzen bei Ohrenschmerzen zu lindern. Eine Studie mit 103 Kindern, die Ohrenschmerzen aufgrund von Mittelohrentzündungen hatten, ergab, dass naturheilkundliche Ohrentropfen, die Knoblauch (Allium sativum) und andere pflanzliche Inhaltsstoffe enthalten, bei der Behandlung von Ohrenschmerzen ebenso wirksam waren wie rezeptfreie Ohrentropfen.

Eine zweite Studie über naturheilkundliche Ohrentropfen, an der 171 Kinder teilnahmen, die Ohrenschmerzen hatten, ergab, dass die Ohrentropfen, wenn sie allein angewendet werden, bei der Behandlung von Ohrenschmerzen bei Kindern möglicherweise wirksamer sind als anästhesierende (betäubende) Ohrentropfen.

Verwendung von Knoblauch bei Ohrenschmerzen

Der Verzehr von Knoblauch kann Ihr Immunsystem im Allgemeinen stärken, was Ihnen hilft, Infektionen zu bekämpfen oder zu verhindern. Knoblauch wurde als natürliches Heilmittel bei Ohrenproblemen wie Ohrenschmerzen, Ohrenentzündungen und Tinnitus verwendet. Im Folgenden finden Sie einige Möglichkeiten, Knoblauch zu Hause in den Ohren zu verwenden.

Knoblauchöl

Wenn Sie zu Hause Ihr eigenes Knoblauchöl herstellen möchten, ist es einfach genug, dass Sie kleine Chargen herstellen können, wenn Sie sie sofort verwenden möchten.

Bevor Sie anfangen

Erwägen Sie Einmachtechniken für die Sterilisation von Kochutensilien oder Vorratsgläsern zu Hause, insbesondere wenn Sie planen, ungebrauchtes Öl zu lagern. Die Anleitung des Landwirtschaftsministeriums der Vereinigten Staaten (USDA) für die Sterilisation von Gläsern lautet: Decken Sie das zu sterilisierende Glas mit Wasser in einem Konserventopf ab und lassen Sie es mindestens 10 Minuten lang kochen (mehr, wenn Sie sich in einer Höhe von über 1.000 Fuß befinden).

Was Sie benötigen:

  • 1 Knoblauchzehe, geschält
  • 2 bis 4 Esslöffel Olivenöl
  • kleine Pfanne
  • kleines Glasgefäß mit Deckel oder Tropfer
  • Stück Baumwolle
  • Sieb

Wie man Knoblauchöl-Ohrtropfen herstellt:

  1. Die Knoblauchzehe schälen.
  2. Den Knoblauch zerdrücken oder grob hacken, um ihn zu öffnen.
  3. Knoblauch und Öl in eine kleine Pfanne oder einen Topf geben, der noch nicht erhitzt wurde.
  4. Erwärmen Sie das Öl und den Knoblauch in einer Pfanne bei schwacher Hitze – sie soll nicht heiß werden. Wenn das Öl raucht oder Blasen bildet, ist die Hitze zu hoch.
  5. Verwirbeln Sie das Öl um die Pfanne, bis es duftet.
  6. Nehmen Sie die Pfanne vom Herd und lassen Sie die Mischung abkühlen.
  7. Gießen Sie das Knoblauchöl in das Glas und seihen Sie die Knoblauchstücke aus.

    Wie man die Knoblauchöl-Ohrentropfen verwendet:

    Die Person mit der Ohrinfektion sollte auf der Seite liegen, wobei das wunde Ohr nach oben zeigt.

    Geben Sie zwei oder drei Tropfen warmes Knoblauchöl in das Ohr. Legen Sie das Wattebauschstück vorsichtig über die Öffnung des Ohres, gerade so viel, dass das Öl nicht austreten kann. Die behandelte Person sollte 10 bis 15 Minuten lang in der gleichen Position bleiben.

    Alternativ können Sie das Wattebausch in dem Öl einweichen und es direkt im Ohr ruhen lassen, damit das Öl in den Gehörgang sickert.

    Das restliche Öl sollte im Kühlschrank im Glasgefäß aufbewahrt und bei Bedarf verwendet werden.

    Lagerung von Knoblauchöl

    Sowohl die International Association for Food Protection (IAFP) als auch die Food and Drug Administration (FDA) empfehlen dringend, mit Knoblauch getränktes Öl zu kühlen und es innerhalb von drei Tagen nach der Herstellung zu verwenden.

    Ganze Knoblauchzehe

    Zur Behandlung von Ohrenschmerzen oder Tinnitus können Sie eine ganze Knoblauchzehe in das Ohr stecken. Diese Methode wird für Kinder nicht empfohlen.

    Was Sie brauchen werden:

    • eine Knoblauchzehe, geschält
    • kleines Stück Gaze
    • Waschlappen

      So wird es gemacht:

      Eine Knoblauchzehe schälen und an einem Ende die Spitze abschneiden. Wickeln Sie die Zehe in die Gaze ein und legen Sie die eingewickelte Zehe so ins Ohr, dass das abgeschnittene Ende in das Ohr zeigt. Die Knoblauchzehe sollte nicht in den Gehörgang gelangen. Halten Sie einen warmen Waschlappen über das Ohr, bis der Ohrenschmerz verschwunden ist.

      Wenn Ihre Ohrenschmerzen schlimmer werden, hören Sie auf, den Knoblauch zu verwenden, und sprechen Sie mit einem Arzt über Ihre Symptome.

      Risiken von Knoblauchöl

      Beim Auftragen von Knoblauch oder Produkten auf Knoblauchbasis auf die Haut besteht die Gefahr von Hautreizungen oder chemischen Verbrennungen. Testen Sie Ihr Hausmittel an einem kleinen Teil der Haut (z.B. am Innenarm), bevor Sie es an sich selbst oder jemand anderem anwenden.

      Wenn Sie oder die Person, die es anwenden wird, ein Kribbeln, Brennen oder Unbehagen verspüren oder an der Stelle, an der das Öl aufgetragen wurde, Rötungen sehen, waschen Sie den Bereich vollständig mit Wasser und Seife aus und verwenden Sie das Öl nicht.

      Nicht verwenden, wenn Sie ein gerissenes Trommelfell haben

      Diese Mittel sollten nicht angewendet werden, wenn Sie einen Trommelfellriss haben. Ein geplatztes Trommelfell verursacht Schmerzen und es kann zu einem Flüssigkeitsabfluss aus dem Ohr kommen. Suchen Sie Ihren Arzt auf, bevor Sie Knoblauchöl oder ein anderes Mittel in Ihrem Ohr verwenden.

      Wachstum von Bakterien

      Es ist möglich, dass Bakterien wie Clostridium botulinum unter bestimmten Bedingungen in Knoblauchöl wachsen, oft verursacht durch nicht sterilisierte Gegenstände. C. botulinum kann in kontaminierten Lebensmitteln Botulinumtoxin bilden oder Botulismus verursachen.

      Arten von Ohrinfektionen

      Mittelohrentzündung

      Otitis media ist eine Mittelohrentzündung. Sie tritt auf, wenn Bakterien oder ein Virus eine Entzündung hinter dem Trommelfell verursachen. Diese Art der Ohrinfektion ist bei Kindern sehr häufig. Mittelohrentzündungen bessern sich ohne Medikamente, aber suchen Sie Ihren Arzt auf, wenn Sie oder Ihr Kind Ohrenschmerzen haben, die andauern oder von Fieber begleitet sind.

      Mittelohrentzündung externa

      Otitis externa ist eine Infektion des äußeren Ohres, die die äußere Öffnung des Ohres und den Gehörgang betrifft. Das Schwimmerohr ist die häufigste Form von Otis externa und entsteht, wenn man Feuchtigkeit ausgesetzt ist, z.B. wenn man viel Zeit beim Schwimmen verbringt. Wasser, das im Gehörgang verbleibt, fördert das Wachstum von Bakterien.

      Andere Behandlungen von Ohrenschmerzen

      Knoblauch ist nicht Ihre einzige Option, wenn es um die Behandlung einer Ohrenentzündung geht.

      Mittelohrentzündungen verschwinden oft ohne Medikamente, und die Symptome können mit rezeptfreien Schmerzmitteln (OTC) gelindert werden. Auch die Anwendung von warmen oder kalten Kompressen kann zusammen mit anderen Hausmitteln gegen Ohrenschmerzen eine gewisse Linderung bringen.

      Wenn Sie oder Ihr Kind Ohrenschmerzen haben, die andauern oder von Fieber und Gesichtsschmerzen begleitet werden, suchen Sie Ihren Arzt auf.

      Auch wenn es nicht viele wissenschaftliche Beweise über die Wirkung von Knoblauch bei Ohrenentzündungen gibt, können Knoblauch und andere Hausmittel helfen, Ihre Schmerzen zu lindern.

      Sprechen Sie mit einer Krankenschwester oder einem Arzt, wenn Sie Fragen oder Bedenken zu Ohrenschmerzen oder zur topischen Anwendung von Knoblauchprodukten haben.

      Zusammenhängende Posts
      Scroll to Top