⚡ leichtere Schmierblutungen Anstelle von Monatsblutungen bei Frauen: 11 Ursachen und mehr

Die Menstruation ist das Ergebnis eines komplizierten Balanceaktes zwischen den Hormonen Östrogen und Progesteron.

Es gibt eine Vielzahl von Dingen, die dieses Gleichgewicht unterbrechen können, was zu übersprungenen Perioden oder zu Schmierblutungen anstelle einer Periode führen kann. Eine Schmierblutung ist eine leichtere Blutung als ein normaler Blutfluss. Sie erfordert im Allgemeinen nicht viel Schutz durch eine Binde oder einen Tampon.

Viele Ursachen von Schmierblutungen sind kein Grund zur Besorgnis und können je nach Ihrem Alter oder anderen Faktoren, wie z.B. Schwangerschaft, sogar normal sein. Andere Ursachen können ein Zeichen dafür sein, dass es an der Zeit ist, Ihren Arzt aufzusuchen, um eine Grunderkrankung zu behandeln.

Hier sind 11 mögliche Ursachen für Schmierblutungen anstelle Ihrer Periode.

1. Schwangerschaft

Fleckenbildung zum Zeitpunkt Ihrer Periode, d.h. etwa 10 bis 14 Tage nach dem Eisprung, kann durch die Implantation in der Frühschwangerschaft verursacht werden. Wenn die Einnistung erfolgt, gräbt sich die befruchtete Eizelle tiefer in die Gebärmutterschleimhaut ein und verursacht die Schmierblutung.

Andere frühe Schwangerschaftssymptome:

  • geschwollene, zarte Brüste
  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • häufiges Urinieren
  • Müdigkeit

    Wenn Sie vermuten, dass Sie schwanger sein könnten, versuchen Sie es mit einem Schwangerschaftstest zu Hause. Sie können bereits vier oder fünf Tage vor der erwarteten Periode ein positives Ergebnis erhalten. Um ein falsches negatives Ergebnis zu vermeiden, ist es ratsam zu warten, bis Sie Ihre Periode verpasst haben.

    2. Sexuell übertragbare Infektionen (STIs)

    Chlamydien und Tripper (Gonorrhoe) sind Geschlechtskrankheiten, die zu jeder Zeit während Ihres Zyklus Fleckenbildung verursachen können. Diese Infektionen können durch vaginalen, oralen oder analen Geschlechtsverkehr erworben werden. Sie können mit wenigen oder keinen Symptomen oder nur mit leichten Anzeichen beginnen.

    Wenn die Infektion fortschreitet, kann die Schmierblutung zusammen mit anderen Symptomen auftreten, wie

    • Schmerzen beim Sex
    • Brennen oder Schmerzen beim Wasserlassen
    • Veränderungen beim Scheidenausfluss
    • übel riechender grüner oder gelber Ausfluss
    • Übelkeit
    • Fieber
    • analer Juckreiz oder Ausfluss, Wundsein oder Blutung

      Diese Geschlechtskrankheiten können mit Antibiotika behandelt werden. Es ist wichtig, dass auch alle Sexualpartner behandelt werden, um eine Reinfektion zu verhindern.

      3. Entzündliche Beckenentzündungskrankheit (PID)

      Eine PID kann entstehen, wenn eine STI über einen längeren Zeitraum unbehandelt bleibt. In der Regel bedeutet dies, dass die Infektion von der Vagina zu den Fortpflanzungsorganen gewandert ist. Wie andere Infektionen auch, kann sie unregelmäßige Blutungen und Schmierblutungen zum Zeitpunkt der zu erwartenden Regelblutung und auch sonst verursachen.

      Weitere Symptome sind

      • Schmerzen im Becken oder im Unterleib
      • Schmerzen beim Wasserlassen
      • stark und/oder übel riechender Scheidenausfluss
      • Blutungen nach Geschlechtsverkehr
      • Blutungen zwischen den Perioden
      • Fieber und Schüttelfrost

        Die Behandlung umfasst Antibiotika, die Behandlung von Sexualpartnern und Abstinenz, bis die Infektion abgeklungen ist.

        4. Alter

        Mädchen, die gerade ihre Periode beginnen, können unregelmäßige Zyklen haben, da sich ihr Körper an die Menstruation anpasst. Dies tritt typischerweise im Alter zwischen 10 und 15 Jahren auf. Perioden während dieser Zeit können sein:

        • nahe beieinander
        • weiter auseinander
        • schwer
        • sehr leicht (Spotting)

          Mit der Zeit passen sich die Hormone an, und der Fluss sollte sich regulieren und berechenbarer werden.

          Dasselbe gilt für ältere Frauen. Wenn Sie sich der Menopause nähern, werden die Hormonspiegel unvorhersehbar. Während der Perimenopause können die Regelblutungen schwerer oder leichter, länger oder kürzer, weiter auseinander oder näher beieinander liegen. Diese Unvorhersehbarkeit kann so lange anhalten, bis die Menstruation ganz ausbleibt.

          5. Gewicht

          Sehr geringes Körpergewicht kann sich auf Ihre Hormone auswirken. Wenn die Hormone unterbrochen werden, kann der Eisprung gestoppt werden. Dies kann zu einer so genannten Amenorrhoe oder zu einer oder mehreren versäumten Menstruationen führen. Weitere Symptome, die über die Schmierblutungen hinausgehen, sind:

          • Haarausfall
          • Kopfschmerzen
          • Akne
          • ein milchiger Ausfluss aus den Brustwarzen

            Übermäßige Bewegung ist auch mit Amenorrhoe verbunden. Zu viel Bewegung kann zu der so genannten „weiblichen Athleten-Trias“ führen. Dies bezieht sich auf Essstörungen, Amenorrhoe und Osteoporose. Ohne Behandlung kann dies zu Herzproblemen, Knochenschwäche und Unfruchtbarkeit führen.

            6. Fehlender Eisprung

            Der Eisprung ist die Freisetzung einer reifen Eizelle in den Eileiter. Dieses Ereignis tritt typischerweise um den 14. Tag eines 28-tägigen Menstruationszyklus auf.

            Sobald der Eisprung stattfindet, produziert der Körper mehr Progesteron, um sich auf eine mögliche Schwangerschaft vorzubereiten. Wenn sich eine befruchtete Eizelle nicht in die Gebärmutter einnistet, sinkt der Hormonspiegel und signalisiert dem Körper, eine Periode zu haben.

            Immer wenn der normale Eisprung unterbrochen wird, kann der Menstruationszyklus unregelmäßig werden. Gelegentliche Anovulationen werden durch Gewicht, Alter und Stress verursacht.

            Eine langfristige Anovulation kann ein Anzeichen für Erkrankungen wie das polyzystische Ovarialsyndrom (PCOS) sein. Sie können immer noch Perioden ohne Eisprung haben. Sie können wie eine Schmierblutung oder ein sehr leichter Blutfluss aussehen.

            7. Polyzystisches Ovarsyndrom (PCOS)

            Unregelmäßige Perioden sind ein Symptom von PCOS. Dieser Zustand wird durch Hormone namens Androgene verursacht, die den Eisprung unterbrechen können.

            Anstatt pro Zyklus eine Eizelle zu entwickeln und freizusetzen, können die Eierstöcke zwar mehrere Follikel entwickeln, diese aber nicht freisetzen. In diesem Fall kann es zu leichten Durchbruchsblutungen oder Schmierblutungen anstelle einer echten Periode kommen.

            Andere Symptome:

            • Akne
            • überschüssige Körper- oder Gesichtsbehaarung
            • männliche Glatzenbildung
            • Gewichtszunahme
            • Beckenschmerzen
            • Unfruchtbarkeit

              Die Behandlung von PCOS umfasst:

              • Geburtenkontrolle zur Regulierung Ihrer Periode
              • Diät
              • Übung

              8. Schilddrüsenerkrankungen

              Schätzungsweise 1 von 8 Frauen kann irgendwann eine Schilddrüsenerkrankung entwickeln. Eines der Hauptsymptome sind unregelmäßige Menstruationszyklen. Wenn zu viel oder zu wenig Schilddrüsenhormon im Körper ausgeschüttet wird, kann es sein, dass Sie eine Schmierblutung oder nur eine leichte Periode haben. Die Perioden können auch schwer werden oder ausbleiben.

              Weitere Symptome sind

              • Müdigkeit
              • Ruhelosigkeit
              • Gewichtszunahme oder -abnahme
              • Unfruchtbarkeit
              • Probleme während der Schwangerschaft

                Schilddrüsenerkrankungen treten häufiger direkt nach einer Schwangerschaft oder den Wechseljahren auf.

                9. Belastung

                Leichte Perioden oder Schmierblutungen anstelle einer Periode sind ebenfalls ein Zeichen von übermäßigem Stress. Dieser Stress kann körperlich sein, das heißt: zu viel Bewegung, strenge Diät oder schwere Krankheit. Er kann auch emotional sein, was auf große Lebensereignisse wie Scheidung, einen Todesfall in der Familie oder einen wichtigen Arbeitstermin zurückzuführen sein kann.

                Die Blutungen können schmerzhafter werden oder sogar ganz ausbleiben, bis die Ursache behoben ist.

                Wenn Sie glauben, dass sich Stress auf Ihren Zyklus auswirkt, sollten Sie versuchen, mehr Wege zur Entspannung zu finden. Regelmäßige Aktivitäten können zum Beispiel helfen:

                • yoga
                • Joggen
                • zu Fuß
                • Meditation
                • Atemübungen

                10. Geburtenkontrolle

                Hormone in verschiedenen Verhütungsmethoden wie der Pille, dem Pflaster oder der Spritze können statt einer normalen Periode Fleckenbildung verursachen.

                Östrogen hilft bei der Stabilisierung der Gebärmutterschleimhaut. Es kann unregelmäßig ausgeschieden werden, wenn Sie eine Methode anwenden, die einen niedrigen Gehalt an diesem Hormon aufweist. Dieses Symptom tritt häufiger in den Monaten nach dem ersten Einsatz auf.

                Die folgenden Verhütungsmethoden können die Periode verkürzen und zu Fleckenbildung führen:

                • implantieren
                • schoss
                • Rufen Sie an.
                • Patch
                • Pille
                • Mirena IUD

                Einige Methoden sind dazu gedacht, kontinuierlich angewendet zu werden, um Perioden zu überspringen. Möglicherweise werden Sie mit diesen Methoden auch Fleckenbildung erfahren. Um eine volle Periode zu bekommen, nehmen Sie drei bis fünf Tage zwischen den Pillenpackungen oder Ringen ab.

                11. Krebs

                In seltenen Fällen kann es vorkommen, dass Sie aufgrund eines zugrunde liegenden Gebärmutterhals- oder Gebärmutterhalskrebses statt Ihrer Periode eine Schmierblutung sehen.

                Zu den Risikofaktoren gehören:

                • Alter
                • Familiengeschichte von Eierstock- oder Gebärmutterhalskrebs
                • Einsatz der Östrogen-Ersatztherapie
                • die BRCA1- oder BRCA2-Genmutationen tragen
                • früher Beginn der Menstruation
                • später Beginn der Wechseljahre

                  Krebs im Frühstadium kann keine Symptome verursachen. Im weiteren Verlauf des Krebses kann es zu Beschwerden kommen:

                  • Schmerzen oder Unwohlsein im Becken
                  • Obstipation oder andere Darmveränderungen
                  • Gewichtsverlust
                  • häufiges Urinieren
                  • Schwellung oder Völlegefühl im Bauchraum
                  • ein Völlegefühl beim Essen

                  Spotting vs. Periode

                  Woran können Sie also erkennen, ob Sie Schmierblutungen oder Ihre normale Periode haben? Es gibt einige wesentliche Unterschiede in der Blutmenge, die Sie sehen werden, in der Farbe und anderen Merkmalen.

                  Schmierblutungen

                  Ausblutensehr leicht
                  Schutz
                  Slipeinlage
                  Farbehellrot, rosa oder braun
                  Dauer
                  kann variieren
                  Zeitplanzu jeder Zeit des Monats
                  Andere Symptomehängt von der Ursache ab, hat aber möglicherweise keine anderen Symptome

                  Zeitraum

                  Ausblutenschwere, mittlere und leichte Tage
                  Schutz
                  Tampon, Tampon oder Becher
                  Farbedunkelrot, hellrot, braun oder rosa
                  Dauer
                  im Allgemeinen 3 bis 7 Tage
                  Zeitplanmonatlicher Fluss alle 24 bis 38 Tage
                  Andere SymptomeAkne
                  Aufblähung
                  Müdigkeit
                  Brustspannen
                  Obstipation/Durchfall
                  Stimmungsschwankungen
                  Schlaflosigkeit
                  Konzentrationsschwierigkeiten
                  Angst
                  verminderter Sexualtrieb

                  Wann Sie einen Arzt aufsuchen sollten

                  Die Beobachtung von Schmierblutungen anstelle eines Zeitraums von einem Monat ist möglicherweise kein Grund zur Besorgnis. Wenn Sie zum Beispiel einen Monat lang sehr gestresst sind oder vielleicht Ihre Periode auslassen, weil Sie kurz vor der Menopause stehen, kann es sein, dass Ihr regelmäßiger Blutfluss im folgenden Monat wiederkehrt, ohne dass eine Behandlung erforderlich ist.

                  Wenn Ihre Schmierblutungen durch medizinische Bedingungen wie PCOS, Schilddrüsenprobleme oder Geschlechtskrankheiten verursacht werden, können andere Symptome auftreten, die Sie dazu veranlassen, Ihren Arzt zu rufen. Dasselbe gilt für eine mögliche Schwangerschaft. Achten Sie auf die anderen Symptome, die Sie zusammen mit der Schmierblutung haben, und vereinbaren Sie einen Termin.

                  Rufen Sie immer Ihren Arzt an, wenn Ihre Schmierblutungen begleitet werden:

                  • Schmerz
                  • Fieber oder Schüttelfrost
                  • übel riechender Ausfluss
                  • andere Anzeichen einer Infektion

                    Von Zeit zu Zeit kann es normal sein, dass Sie an Stelle Ihrer Periode Schmierblutungen haben. Es gibt eine Vielzahl von Situationen, die den Hormonhaushalt im Körper verändern und zu einem gestörten Zyklus führen können.

                    Ziehen Sie in Betracht, Ihre Perioden auf Papier oder in einer Tracking-App wie Clue zu verfolgen. Notieren Sie Dinge wie die Anzahl der Tage, an denen Sie Blutungen oder Schmierblutungen sehen, die Farbe des Blutes und den Blutfluss, um auf Muster zu achten.

                    Wenn Sie andere Symptome haben, die Sie beunruhigen, zögern Sie nicht, Ihren Arzt zu kontaktieren.

                    Zusammenhängende Posts
                    Scroll to Top