⚡ Pedialyt für einen Kater: Inhaltsstoffe, vs. andere Getränke und mehr

Pedialyt ist eine Lösung, die üblicherweise für Kinder vermarktet wird und die rezeptfrei erhältlich ist (OTC), um die Dehydrierung zu bekämpfen. Man wird dehydriert, wenn der Körper nicht genügend Flüssigkeit hat.

Möglicherweise haben Sie schon davon gehört, dass Pedialyte zum Zweck der Heilung eines Katers eingesetzt wird. Aber funktioniert das tatsächlich? Was ist mit anderen potenziellen Katerheilmitteln wie Gatorade und Kokosnusswasser? Lassen Sie uns das untersuchen.

Was ist Pedialyte?

Pedialyte ist ein Produkt, das zur Vorbeugung von Dehydrierung sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern eingesetzt wird. Sie können dehydrieren, wenn Sie entweder nicht genügend Flüssigkeit trinken oder wenn Sie schneller Flüssigkeit verlieren, als Sie aufnehmen können.

Ihr Körper kann auf verschiedene Weise Flüssigkeit verlieren, zum Beispiel durch

  • Erbrechen
  • Durchfall
  • Urinieren
  • Schwitzen

    Zu den häufigsten Ursachen für Dehydrierung gehören Dinge wie

    • krank zu sein, insbesondere wenn die Symptome Erbrechen und Durchfall umfassen
    • Längere Hitzeeinwirkung, wie z.B. Arbeiten im Freien unter heißen Bedingungen
    • trainieren
    • Alkoholkonsum

      Was ist also in Pedialyte enthalten, das ihm hilft, die Dehydrierung zu bekämpfen? Es gibt viele verschiedene Formulierungen von Pedialyte, aber die klassische Version enthält

      • Wasser
      • Dextrose, eine Form des Zuckers Glucose
      • Zink, ein vielseitiger Mineralstoff, der an vielen Körperfunktionen beteiligt ist, z. B. an der ordnungsgemäßen Funktion von Enzymen, dem Immunsystem und der Wundheilung
      • Elektrolyte: Natrium, Chlorid und Kalium

      Elektrolyte sind Mineralien, die zur Aufrechterhaltung des Wasserhaushalts, des pH-Werts und der Nervenfunktion Ihres Körpers beitragen.

      Wirkt es als Katerkur?

      Wirkt Pedialyte tatsächlich bei der Behandlung eines Katers? Um diese Frage zu beantworten, müssen wir die Faktoren erforschen, die einen Kater verursachen können.

      Ursachen für einen Kater

      Es gibt viele Dinge, die zur Entwicklung eines Katers beitragen können. Der erste Beitrag sind die direkten Auswirkungen des Alkohols, den Sie konsumiert haben. Das können Dinge sein wie:

      • Dehydrierung. Alkohol ist ein Diuretikum, das Ihren Körper veranlasst, mehr Urin zu produzieren. Dies kann potenziell zu Dehydrierung führen.
      • Elektrolytische Ungleichgewichte. Das Gleichgewicht der Elektrolyte in Ihrem Körper kann aus dem Gleichgewicht geraten, wenn Sie zu viel Urin abgeben.
      • Störung der Verdauung. Der Konsum von Alkohol kann die Magenschleimhaut reizen, was zu Symptomen wie Übelkeit und Erbrechen führen kann.
      • Tropfen im Blutzucker. Ein Abfall des Blutzuckers kann auftreten, wenn Ihr Körper Alkohol abbaut.
      • Störung des Schlafs. Obwohl Alkohol Sie schläfrig machen kann, kann er die tieferen Schlafstadien stören und dazu führen, dass Sie mitten in der Nacht aufwachen.

        Weitere Dinge, die zu einem Kater führen können, sind

        • Alkoholentzug. Während des Trinkens stellt sich Ihr Gehirn auf die Auswirkungen von Alkohol ein. Wenn diese Wirkungen nachlassen, können leichte Entzugserscheinungen wie Übelkeit, Kopfschmerzen und Unruhe auftreten.
        • Produkte des Alkoholstoffwechsels. Eine Chemikalie namens Acetaldehyd wird produziert, während Ihr Körper Alkohol abbaut. In großen Mengen kann Acetaldehyd zu Symptomen wie Übelkeit und Schweißausbrüchen führen.
        • Kongenere. Diese Verbindungen entstehen bei der Alkoholproduktion und tragen zu Dingen wie Geschmack und Geruch bei. Sie können auch zu Katerzuständen beitragen. In dunkleren Spirituosen sind sie in höheren Mengen vorhanden.
        • Andere Drogen. Das Rauchen von Zigaretten, Marihuana oder die Einnahme anderer Drogen haben ihre eigene berauschende Wirkung. Sie beim Trinken zu konsumieren, kann ebenfalls zu einem Kater beitragen.
        • Persönliche Unterschiede. Alkohol wirkt bei jedem Menschen anders. Deshalb sind manche Menschen anfälliger für einen Kater.

        Pedialyt und Kater

        Wenn Sie einen Kater haben, kann Pedialyte tatsächlich bei Dingen wie Dehydrierung, Elektrolyt-Ungleichgewicht und niedrigem Blutzucker helfen. Bei anderen Faktoren wie Schlafstörungen und Magenverstimmungen kann es jedoch nicht helfen.

        Darüber hinaus gibt es laut dem National Institute on Alcohol Abuse and Alcoholism (NIAAA) keinen Zusammenhang zwischen dem Schweregrad des Elektrolyt-Ungleichgewichts und dem Schweregrad eines Katers.

        Dasselbe gilt für die Auswirkungen einer Elektrolytzufuhr auf die Schwere des Katergefühls.

        Die Einnahme von Pedialyte kann mindestens genauso hilfreich sein wie andere Katerbehandlungen, wie z.B. Wasser trinken oder einen Snack zu sich nehmen, um den Blutzucker zu erhöhen. Es ist jedoch wichtig, sich daran zu erinnern, dass die Wirksamkeit von Pedialyte als Katerheilmittel bisher nur sehr wenig erforscht wurde.

        Pedialyte vs. Gatorade für einen Kater

        Sie haben vielleicht gesehen, dass Gatorade als potenzielles Katerheilmittel aufgeführt ist. Ist da etwas dran?

        Gatorade ist ein Sportgetränk und wird, wie Pedialyte, in vielen verschiedenen Formulierungen angeboten. Das klassische Gatorade-Getränk enthält u.a. ähnliche Inhaltsstoffe wie Pedialyte:

        • Wasser
        • Traubenzucker
        • die Elektrolyte Natrium und Kalium

        Ähnlich wie bei Pedialyte gibt es keine Studien über die Wirksamkeit von Gatorade im Vergleich zu einfachem Wasser bei der Behandlung eines Katers. Trotzdem kann es bei der Rehydrierung und der Wiederherstellung von Elektrolyten helfen.

        Es gibt also kaum Beweise, die Pedialyte oder Gatorade als Katerkur unterstützen. Kalorienbewusste Menschen möchten jedoch möglicherweise nach Pedialyte greifen, da es weniger Kalorien enthält als Gatorade.

        Aber wenn sie zweifelt, werden Sie immer von einfachem Wasser profitieren.

        Pedialyten- vs. Kokosnusswasser für einen Kater

        Kokosnusswasser ist eine klare Flüssigkeit, die sich im Inneren von Kokosnüssen befindet. Es enthält von Natur aus Elektrolyte wie Natrium, Kalium und Mangan.

        Kokoswasser kann zwar bei der Rehydrierung und der Bereitstellung von Elektrolyten helfen, aber seine Wirksamkeit bei der Behandlung von Kater im Vergleich zu einfachem Wasser ist noch nicht untersucht worden.

        In einigen Studien wurde Kokosnusswasser bei der Rehydrierung nach dem Sport untersucht:

        • Eine Studie ergab, dass Kokoswasser im Vergleich zu Wasser und einem Kohlenhydrat-Elektrolytgetränk leichter in größeren Mengen konsumiert werden konnte und im Vergleich zu Wasser und einem Kohlenhydrat-Elektrolytgetränk weniger Übelkeit und Magenbeschwerden verursachte.
        • Eine andere Studie ergab, dass das in Kokoswasser enthaltene Kalium im Vergleich zu einem herkömmlichen Sportgetränk keinen erhöhten Rehydratationsvorteil hatte.

          Insgesamt ist der potenzielle Nutzen von Kokosnusswasser bei der Behandlung eines Katers nur unzureichend definiert. In diesem Fall ist es vielleicht am besten, stattdessen normales Wasser zu trinken.

          Pedialyt zur Vorbeugung eines Katers

          Wie wäre es mit der Verwendung von Pedialyte, um einen Kater zu verhindern?

          Alkohol ist ein Diuretikum. Das bedeutet, dass er die Menge an Wasser erhöht, die Sie über den Urin ausscheiden, was wiederum zu einer Dehydrierung führen kann. Da Pedialyte so formuliert ist, dass es eine Dehydrierung verhindert, ist es sinnvoll, dass es vor oder während des Trinkens getrunken werden kann, um einen Kater zu verhindern.

          Es gibt jedoch kaum Belege dafür, dass das Trinken von Pedialyte einen Kater wirksamer verhindert als Wasser. In diesem Fall ist es vielleicht besser, einfach nach Wasser zu greifen.

          Sie sollten immer eine Pause einlegen, um sich beim Trinken zu erfrischen. Eine gute Faustregel ist es, zwischen jedem Getränk ein Glas Wasser zu trinken.

          Was hilft wirklich, einen Kater loszuwerden?

          Was hilft also wirklich bei einem Kater? Zwar ist Zeit das einzige Heilmittel gegen einen Kater, aber die folgenden Dinge können dazu beitragen, Ihre Symptome zu lindern:

          • Trinken Sie viel Flüssigkeit. Wenn Sie möchten, kann dies Pedialyte sein, obwohl Wasser in Ordnung ist, um die Dehydrierung zu bekämpfen. Vermeiden Sie zusätzlichen Alkohol („Hundehaare“), der Ihre Symptome verlängern oder Sie sich schlechter fühlen lassen könnte.
          • Holen Sie sich etwas zu essen. Wenn Sie Magenprobleme haben, sollten Sie auf fade Nahrungsmittel wie Cracker oder Toast achten.
          • Nehmen Sie rezeptfreie Schmerzmittel. Diese können Symptome wie Kopfschmerzen lindern. Denken Sie jedoch daran, dass Medikamente wie Aspirin und Ibuprofen Ihren Magen reizen können. Vermeiden Sie Acetaminophen (Tylenol und Medikamente, die Tylenol enthalten), da es in Kombination mit Alkohol toxisch für die Leber sein kann.
          • Schlafen Sie etwas. Ausruhen kann bei Müdigkeit helfen, und die Symptome können nachgelassen haben, wenn Sie wieder aufwachen.

            Verhinderung von Kater

            Kater können unangenehm sein, wie kann man also verhindern, dass man überhaupt einen bekommt? Die einzige sichere Möglichkeit, einen Kater zu verhindern, ist, keinen Alkohol zu trinken.

            Wenn Sie trinken, sollten Sie diese Tipps unbedingt befolgen, um einen Kater zu vermeiden oder die Schwere des Kater zu mindern:

            • Bleiben Sie hydratisiert. Planen Sie zwischen jedem Getränk ein Glas Wasser ein. Trinken Sie auch ein Glas Wasser vor dem Schlafengehen.
            • Essen Sie vor und während des Trinkens. Alkohol wird auf nüchternen Magen schneller aufgenommen.
            • Wählen Sie Ihre Getränke sorgfältig aus. Leichte Alkohole wie Wodka, Gin und Weißwein haben geringere Mengen an Kongeneren als dunkle Alkohole wie Whisky, Tequila und Rotwein.
            • Seien Sie vorsichtig mit kohlensäurehaltigen Getränken wie Champagner. Die Karbonisierung kann die Alkoholaufnahme beschleunigen.
            • Beachten Sie, dass die Reihenfolge der Getränke keine Rolle spielt. Der Ausdruck „Bier vor Schnaps, niemals kränker“ ist ein Mythos. Je mehr Alkohol Sie konsumieren, desto schlimmer wird Ihr Kater.
            • Fahren Sie nicht zu schnell. Versuchen Sie, sich auf ein Getränk pro Stunde zu beschränken.
            • Kennen Sie Ihre Grenzen. Trinken Sie nicht mehr, als Sie wissen, dass Sie damit umgehen können – und lassen Sie sich nicht von anderen dazu drängen.

              Pedialyt kann OTC gekauft werden, um eine Dehydrierung zu verhindern. Es wird oft als Katerkur verwendet.

              Obwohl das Trinken von Pedialyte bei der Bekämpfung von Dehydrierung hilft, gibt es nur wenige Beweise dafür, wie wirksam Pedialyte bei der Behandlung von Kater ist. Tatsächlich könnten Sie wahrscheinlich ähnliche Vorteile erzielen, wenn Sie nur klares Wasser trinken würden.

              Unabhängig davon, ob Sie sich für Wasser oder Pedialyte entscheiden, ist es eine gute Möglichkeit, einem Kater vorzubeugen, indem man beim Alkoholkonsum hydriert bleibt. Der einzige todsichere Weg, einem Kater vorzubeugen, ist jedoch, keinen Alkohol zu trinken.

              Zusammenhängende Posts
              Scroll to Top