Ein Pterygium ist ein Wachstum der Bindehaut oder Schleimhaut, die den weißen Teil Ihres Auges über der Hornhaut bedeckt. Die Hornhaut ist die klare vordere Abdeckung des Auges. Dieses gutartige oder nicht krebsartige Wachstum ist oft keilförmig. Ein Pterygium verursacht in der Regel keine Probleme oder erfordert keine Behandlung, aber es kann entfernt werden, wenn es Ihre Sicht beeinträchtigt.

Was verursacht es?

Die genaue Ursache des Pterygiums ist nicht bekannt. Eine Erklärung ist, dass eine zu starke Exposition gegenüber ultraviolettem (UV) Licht zu diesen Wucherungen führen kann. Es tritt häufiger bei Menschen auf, die in warmen Klimazonen leben und viel Zeit im Freien in sonniger oder windiger Umgebung verbringen. Menschen, deren Augen regelmäßig bestimmten Elementen ausgesetzt sind, haben ein höheres Risiko, diese Krankheit zu entwickeln. Zu diesen Elementen gehören:

  • Pollen
  • sand
  • rauchen
  • wind

Was sind die Symptome?

Ein Pterygium verursacht nicht immer Symptome. Wenn doch, dann sind die Symptome in der Regel leicht. Zu den häufigen Symptomen gehören Rötung, verschwommenes Sehen und Augenreizung. Es kann auch ein brennendes Gefühl oder Juckreiz auftreten. Wenn ein Pterygium groß genug wird, um Ihre Hornhaut zu bedecken, kann es Ihre Sehkraft beeinträchtigen. Ein dickes oder größeres Pterygium kann auch dazu führen, dass Sie das Gefühl haben, einen Fremdkörper im Auge zu haben. Wenn Sie ein Pterygium haben, können Sie möglicherweise aufgrund von Beschwerden keine Kontaktlinsen mehr tragen.

Wie ernst ist es?

Ein Pterygium kann zu schweren Vernarbungen auf Ihrer Hornhaut führen, aber das ist selten. Narben auf der Hornhaut müssen behandelt werden, da sie zum Sehverlust führen können. Bei leichteren Fällen erfolgt die Behandlung in der Regel mit Augentropfen oder Salbe zur Behandlung der Entzündung. In schwerwiegenderen Fällen kann die Behandlung die chirurgische Entfernung des Pterygiums umfassen.

Wie wird das Pterygium diagnostiziert?

Die Diagnose eines Pterygiums ist einfach. Ihr Augenarzt kann diesen Zustand anhand einer körperlichen Untersuchung mit einer Spaltlampe diagnostizieren. Diese Lampe ermöglicht es Ihrem Arzt, Ihr Auge mit Hilfe von Vergrößerung und heller Beleuchtung zu sehen. Falls Ihr Arzt zusätzliche Untersuchungen durchführen muss, können diese auch durchgeführt werden:

  • Sehschärfentest. Dieser Test beinhaltet das Lesen von Buchstaben auf einer Augentabelle.
  • Hornhauttopographie. Diese medizinische Kartierungstechnik wird verwendet, um Krümmungsveränderungen in Ihrer Hornhaut zu messen.
  • Fotodokumentation. Bei diesem Verfahren werden Bilder aufgenommen, um die Wachstumsrate des Pterygiums zu verfolgen.

Wie wird es behandelt?

Ein Pterygium bedarf normalerweise keiner Behandlung, es sei denn, es blockiert Ihre Sicht oder verursacht starke Beschwerden. Ihr Augenarzt sollte Ihre Augen gelegentlich untersuchen, um festzustellen, ob das Wachstum Sehprobleme verursacht.

Medikamente

Wenn das Pterygium eine starke Reizung oder Rötung verursacht, kann Ihr Arzt Ihnen Augentropfen oder Augensalben verschreiben, die Kortikosteroide zur Verringerung der Entzündung enthalten.

Chirurgie

Ihr Arzt kann eine Operation zur Entfernung des Pterygiums empfehlen, wenn Augentropfen oder Salben keine Abhilfe schaffen. Ein chirurgischer Eingriff wird auch dann vorgenommen, wenn ein Pterygium einen Sehverlust oder einen so genannten Astigmatismus verursacht, der zu verschwommenem Sehen führen kann. Sie können den chirurgischen Eingriff auch mit Ihrem Arzt besprechen, wenn Sie das Pterygium aus kosmetischen Gründen entfernt haben möchten.

Mit diesen Operationen sind eine Reihe von Risiken verbunden. In einigen Fällen kann ein Pterygium nach der chirurgischen Entfernung zurückkehren. Ihr Auge kann sich nach der Operation auch trocken und gereizt anfühlen. Ihr Arzt kann Ihnen Medikamente verschreiben, die Linderung verschaffen und das Risiko des Nachwachsens eines Pterygiums verringern.

Wie kann ich verhindern, dass ich ein Pterygium bekomme?

Wenn möglich, vermeiden Sie die Exposition gegenüber Umweltfaktoren, die ein Pterygium verursachen können. Sie können die Entwicklung eines Pterygiums verhindern helfen, indem Sie eine Sonnenbrille oder einen Hut tragen, um Ihre Augen vor Sonnenlicht, Wind und Staub zu schützen. Ihre Sonnenbrille sollte auch Schutz vor den ultravioletten (UV) Strahlen der Sonne bieten. Wenn Sie bereits ein Pterygium haben, kann die Einschränkung Ihrer Exposition gegenüber den folgenden Dingen sein Wachstum verlangsamen:

  • wind
  • Staub
  • Pollen
  • rauchen
  • sonnenlicht

Die Vermeidung dieser Bedingungen kann auch dazu beitragen, das Wiederauftreten von Pterygienen zu verhindern, wenn Ihnen welche entfernt wurden.