Ringelflechte ist eine Pilzinfektion, die glücklicherweise nichts mit Würmern zu tun hat. Der Pilz, auch Tinea genannt, nimmt bei Säuglingen und Kindern ein kreisförmiges, wurmartiges Aussehen an.

Die Ringelflechte ist hoch ansteckend und leicht übertragbar. In den Vereinigten Staaten verursacht die Übertragung von Mensch zu Mensch die meisten Fälle, aber die Übertragung von Haustieren auf Menschen ist weltweit am weitesten verbreitet.

Während Babys überall Ringelflechte bekommen können, gibt es zwei häufige Stellen auf der Kopfhaut und am Körper (einschließlich des Gesichts).

Da die Ringelflechte in diesen Gebieten oft anderen Krankheiten ähnelt, ist es wichtig, sich des charakteristischen Aussehens bewusst zu sein, das die Ringelflechte bei Babys mit der Zeit annehmen kann.

Was sind die Symptome des Ringelflechtebefalls?

Ringelflechte beginnt oft als rote, schuppige Flecken auf der Haut. Es kann sein, dass Sie nur einen einzigen Fleck bemerken oder stattdessen mehrere fleckige Bereiche sehen.

Wenn sich die Stellen auf der Kopfhaut befinden, könnte man zunächst denken, dass es sich um Schuppen oder eine Wiegenkappe handelt. Kopfhaut-Ringwurm kann Haarausfall und/oder Haarbruch an der betroffenen Stelle verursachen.

Die Kopfhautringelflechte tritt am häufigsten bei Kindern im Alter von 2 bis 10 Jahren auf.

Ringelflechte kann auch im Gesicht auftreten. Wenn dies auftritt, können die juckenden Hautpartien wie Ekzeme oder atopische Dermatitis aussehen.

Mit der Zeit beginnen die fleckigen Bereiche in ringförmigen Kreisen mit einem Durchmesser zwischen 1/2 Zoll und 1 Zoll zu wachsen, mit einem erhöhten Rand und einem klaren Bereich in der Mitte. Vielleicht bemerken Sie, dass Ihr Kleiner diese Bereiche juckt.

Ein Skalp-Ringwurm kann sich auch zu einem so genannten Kerion vergrößern. Ein Kerion ist eine Läsion über dem Gebiet, in dem der Ringelflechte erstmals aufgetreten ist.

Wenn ein Kind ein Kerion hat, kann es auch Symptome wie einen Ausschlag und zarte Lymphknoten im Nacken haben. Andere Bereiche der Haut, die betroffen sein können, sind unter anderem:

  • Wangen
  • Kinn
  • Augenpartie
  • Stirn
  • Nase

Die Tinea kann alle Körperteile Ihres Babys befallen, tritt jedoch nicht immer in der Form eines Ringwurms auf. Die Ringelflechte des Körpers wird Tinea corporis genannt und ist auch bei Kindern häufig anzutreffen.

Andere Arten von Pilzinfektionen sind die Tinea der Leiste (Jock-Juckreiz) und der Füße (Fußpilz), aber diese treten vor allem bei Jugendlichen und Erwachsenen auf. Bei Kindern sind sie sehr selten.

Wie wird die Ringelflechte diagnostiziert?

Ärzte diagnostizieren den Ringelflechtebefall oft durch eine körperliche Untersuchung und eine Anamnese.

Die Ringelflechte kann ein unverwechselbares Aussehen haben, so dass Ärzte sie in der Regel durch eine körperliche Untersuchung diagnostizieren können. Sie können aber auch ein paar Schürfwunden von der Haut nehmen und diese unter einem Mikroskop untersuchen.

Was sind die Risikofaktoren für Ringelflechte?

Bei einigen Babys und Kleinkindern ist die Wahrscheinlichkeit, an Ringelflechte zu erkranken, höher als bei anderen. Zu den Risikofaktoren gehören:

  • in warmen Klimazonen leben (Tinea gedeihen in warmen, feuchten Umgebungen)
  • Kontakt mit anderen Kindern und/oder Haustieren, die Ringelflechte haben
  • als immungeschwächt angesehen wird, was die Behandlung von Krebs einschließt
  • unterernährt zu sein

    Gelegentlich bringt eine Familie ein neues Haustier nach Hause, das möglicherweise mit der Krankheit infiziert ist, und ein Säugling reibt sein Gesicht an dem Haustier. Dies kann zur Ringelflechte beitragen.

    Wie wird die Ringelflechte bei Säuglingen behandelt?

    Die Behandlung von Ringelflechte hängt von der Schwere der Ringelflechte selbst ab. Wenn Ihr Kind zum Beispiel ein oder zwei kleine Bereiche mit fleckiger, schuppiger Haut hat, kann der Arzt eine Creme verschreiben. Beispiele für Cremes zur Behandlung von Ringelflechte sind

    • Clotrimazol
    • miconozale
    • Terbinafin (bei Anwendung unter 12 Jahren fragen Sie Ihren Arzt)
    • tolnaftate

    Diese Cremes werden in der Regel zwei- bis dreimal täglich auf die Haut Ihres Kindes aufgetragen. In der Regel tragen Sie sie auf die betroffene Stelle sowie eine kreisförmige Fläche um diese herum auf.

    Zusätzlich zu diesen Behandlungen kann der Kinderarzt Ihres Kindes auch ein antimykotisches Shampoo verschreiben, wenn die Ringelflechte die Kopfhaut befällt, obwohl diese oft nicht wirksam sind.

    Wenn die Ringelflechte der Kopfhaut Ihres Babys nicht nach einigen Tagen verschwindet oder die Ringelflechte Ihres Kindes sich auf einer größeren Hautpartie ausbreitet, kann der Arzt Ihres Kindes ein orales (flüssiges) Antimykotikum verschreiben.

    Schwerere und weitreichendere Infektionen auf der Haut Ihres Babys können zwischen vier und sechs Wochen dauern, bis sie vollständig abgeklungen sind.

    Wie können Sie dem Auftreten von Ringelflechte bei Babys vorbeugen?

    Haustiere können leider auch auf Säuglinge übertragen werden. Achten Sie sorgfältig auf das Fell Ihres Haustiers auf juckende, schuppende und/oder kahle Stellen, die auf Ringelflechte hinweisen könnten. Das Erkennen und Behandeln ihres Ringelflechtebefalls kann verhindern, dass Ihr Kleines davon betroffen ist.

    Außerdem sollten Sie die folgenden Punkte nicht mit anderen Kindern teilen:

    • Haarspangen
    • Bürsten
    • Kämme
    • Haarspangen
    • Hüte

      Wenn Ihr Kind oder ein anderes Baby an Ringelflechte erkrankt ist, kann die gemeinsame Nutzung dieser Gegenstände die Pilzinfektion leicht übertragen.

      Ringelflechte kann für Babys lästig und unangenehm sein, aber sie ist sehr gut behandelbar. Durch regelmäßige topische Hautanwendungen können Sie Ihrem Kind helfen, frei von Ringelflechte zu werden.

      Viele Kinder infizieren sich neu, daher ist es wichtig, vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen, damit Ihr Kind nicht erneut infiziert wird.

      „Ringelflechte, eine Pilzinfektion der Haut oder Kopfhaut, ist bei Kindern über 3 Jahren häufig, bei Säuglingen jedoch selten. Sie ist leicht zu behandeln, wenn sie die Haut befällt, aber die Behandlung von Kopfhautläsionen erfordert in der Regel eine mehrwöchige Einnahme von Medikamenten über den Mund.
      – Karen Gill, MD, FAAP